Ehemaliger Bahnhof Lederhose - Entwurf und Bau

  • Wenn man mit dem Auto von Berlin nach München fährt, kommt man in Thüringen an der Autobahnabfahrt Lederhose vorbei. Der Ortsnahme verweist aber nicht auf die Herstellung von Lederhosen sonder bezieht sich lt. Wikipedia auf einen slawischen Personennamen. Lederhose hatte auch einen Bahnhof. Der Personenverkehr wurde 1967 eingestellt.

    Der Autor Günter Fromm, nach dessen Vorlage ich den Bahnhof Kleindembach gabaut habe, hat auch vom Bahnhof Lederhose Zeichnungen veröffentlicht und ich hatte schon vor einigen Jahren die Idee, diesen Bahnhof zu bauen. Neben den Zeichnungen von Günter Fromm hatte ich auch einen bemaßten Grundriss gefunden, ev. als das Gebäuse mal zum Verkauf stand.


  • EIn Grund, warum ich diesen (und auch noch einen weiteren) Bahnhof solange nicht angefangen habe zu bauen, sind die Dachgauben mit dem darüber fließenden Dach. Ich mache hier meine ersten Versuche. Mal sehen, wie es gelingt. Der erste Rohbau des Hauptgebäudes hat im Wesentlichen geklappt.


       


    Mal sehen, wie sich die Gaube dann mit Ziegeln machen lässt, da ja die Ziegelreihan auch geschwungen sein müssen.


    Gruß Micha

  • Micha59

    Changed the title of the thread from “Ehemaliger Bahnhof Lederhose 1:160” to “Ehemaliger Bahnhof Lederhose - Entwurf und Bau”.
  • Hallo Micha,


    Wieder ein sehr liebs Bahnhof!:love:

    Bhf Kleindemdach hast Du niemals veröffenlicht, doch? Oder....?(

    Grüsze aus Holland


    Willem E.


    Sorry für meinen Blumenkohlen-Deutsch

  • Hallo Micha,


    schöner Bahnhof, aber der Name ist natürlich noch besser!


    Die Gauben könnte man vielleicht in eine Aussparung auf Stoß kleben, aber ob das
    dann mit den Ziegeln klappt, ich bin gespannt.


    Gruß Joachim

  • Grüß´ Dich Micha,


    und noch´n Bahnhof, das gefällt mir! Für die Konstruktion des Modells hast Du beste Voraussetzungen: genaue Zeichnungen.


    Viel Freude beim Bauen!


    godwin

  • Hallo Micha,


    Wieder ein sehr liebs Bahnhof!:love:

    Bhf Kleindemdach hast Du niemals veröffenlicht, doch? Oder....?(

    Hallo Willem,

    Kleindembach gerne per PN. Da der Bau einige Erfahrung benötigt und ich keine Anleitung geschrieben habe, habe ich den auch nicht als generellen Download eingestellt.

    Gruß Micha

  • Joachim: Beim Probebau habe ich ein Dreieck ausgeschnitten und ein etwas größeres Dreieck (größerer Winkel) dort gebogen auf Stoß eingeklebt. Bei den Fledermaus-Gauben gibt es mind. zwei Sorten, meist ist das Fenster senkrecht angeordnet und damit hat dann das einzuklebende Dreieck einen Bogen nach innen. Das muss ich dann mit der Stauchung der Ziegel wohl ausgleichen, damit ich vorn eine gerade Ziegelkante habe. Die wenigen Fotos, die ich habe, und die Zeichnung deuten auf senkrecht stehende Fenster hin. Es gibt aber auch die Ausführung, wo das Fenster schräg steht. Da wäre wahrscheinlich der Ziegelabstand gleich. Die Variante gibt es bei dem anderen noch in der Schublade liegendem Bahnhof.



    Godwin: Leider ist Lederhose so weit weg, um Fotos zu machen und in den Weiten des Netzes ist Fotomaterial rar. Da werde ich mich erstmal an die Zeichnung halten. Die Fenster werde ich wohl zusammenstückeln müssen. Und Freude habe ich dabei. Das ist ja das schöne am Hobby.


    Viele Grüße Micha

  • Hallo Micha,


    sorry, auf dem Foto sah es so aus als wenn die Gaube aufgeklebt sei.


    Habe mal ein bisschen nach Gaubenfotos gesucht, auf einigen sind die vorderen Ziegel stärker überlappt,

    aber vorne braucht man ja mehr Ziegel für den längeren Weg.


    Das ist echt ein Problem in Karton.


    Viel Erfolg Joachim

  • Ich habe etwas am Weißmodell weitergebaut. Auf einer extra Bodenplatte habe ich den Güterschuppen und die Rampe aufgebaut. Es scheint erstmal alles zu passen. Den Zaun und die Treppe werde ich dann noch bauen, und dann werde ich mit der Textur beginnen.




    Eine schöne Adventszeit

    Gruß Micha

  • Ich habe jetzt mal andersrum angefangen - ich habe erst dem Güterschuppen und der Rampe eine Textur verpasst, da ich dabei auf vorhandene Texture zurückgreifen konnte.


     


    Gruß Micha

  • Hallo Micha,


    die beiden Güterschuppentore gefallen mir gut. Könntest Du bitte mal näher beschreiben, wie die entstanden sind?


    Irgendwie strahlen die alten Bahnhöfe eine besondere Anziehungskraft aus! Kann mich kaum dagegen wehren.


    Grüße!


    godwin

  • Hallo Godwin,


    das sind die aufgearbeiteten Tore von Bahnhof Loitz, als ich ihn 2013 besuchte. Da war der Bahnhof eine Gasstätte an einer Marina. Das ist nur aufgedoppelter Druck.


    Gruß Micha

  • Tag Micha,


    das ist ja interessant! So mancher stillgelegte Bahnhof erlebt als Restaurant ein "zweites Leben". Hier in Brandenburg gibt es jede Menge davon. In Loitz ist es wieder etwas ganz Besonderes: Welcher Bahnhof liegt schon an einem Hafenbecken?


    Das Gebäude ist sehr gut restauriert worden, auch das Nebengebäude. Ich besuchte den Bahnhof noch in der Zeit seines Dämmerschlafs.


    Vielen Dank für deinen Hinweis!


    Ich freue mich auf die weiteren Bauschritte der "Lederhose".


    Grüße!


    godwin