Kümo FIDENTIA/ 1:250 / angelehnt an AUDENTIA (WHV)

  • Hallo Modellbaugemeinde !


    Wer kennt noch die AUDENTIA ? In meiner Kindheit gehörte dieses Kümo zu den ersten 10 Kartonmodellen meines Lebens. Da ich in letzter Zeit jedes Kümo baue, das mir über den Weg läuft, kommt es jetzt zur zweiten Auflage dieses Modells, allerdings etwas verändert als Halbschwester FIDENTIA. Der Grund dafür, dass ich mich für die Halbschwester entschieden habe, liegt einmal darin, dass ich von der AUDENTIA kein einziges Originalfoto gefunden habe, zum anderen mochte ich den abgerundeten Aufbau der AUDENTIA nie besonders leiden. Während die AUDENTIA 1954 von der Schiffbaugesellschaft Unterweser in Bremerhaven gebaut wurde, lieferte die Elsflether Werft 1955 bis 1957 die etwa gleich großen (knapp 1.000 BRT) Schwestern FIDENTIA, PRUDENTIA und CONTENTIA ab.



       


    Ich hoffe, ihr steht weiter zu meiner Kümo-Meise und schaut mir über die Schulter !


    Henning

  • Danke für die Anregung. Ich mag diese KüMos auch.


    Deshalb werde ich gerne hier zuschauen.

    Wer klebt, der lebt!


    Viele Grüße

    Hans

  • Moin Henning,


    wo hast Du denn diesen Bogen ausgegraben? Bin gespannt, was Du daraus zauberst.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse

  • wenn der Meister baut muß der Lehrling zuschauen!

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen

    Nein ,nein, ich bin nicht stur. Nur Meinungsstabil!

  • Moin Zusammen,


    es gab Anfang der 2000 Jahre eine Buchserie vom Hausschildt Verlag, Bremen. Autor war GUD., der Titel " Deutsche KÜMOS " Band I bis Band III. Eine weitere Möglichkeit sind die beiden Bücher " Vom Ever zum Containerschiff " . Besonders die erste Ausgabe von 1983 hat eine Werftliste mit Fotos und Zeichnungen.


    Zum anderen gibt es eine Ausgabe der Deutschen Handelsflotte aus den 50ger Jahren.


    Das Buch steht bei mir im Regal. Morgen schaue ich nach was in den Buch abgebildet ist0

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

    Edited 2 times, last by Shipbuilder ().

  • Vielen Dank für die Vorschussloorbeeren ! Ich bin heute angefangen zu bauen, nachdem ich gestern nur (durch)gezeichnet habe. Das Spantgerüst weicht in zwei Punkten vom O-Bogen ab: Die Decks haben eine Bucht bekommen und die Luken will ich wieder geöffnet darstellen. Wenn ich wie in diesem Fall die Balkenbucht nicht kenne, greife ich auf den Standardwert 1/50 der Decksbreite zurück. Die Decksfarbe ist Tomantencremesuppe "Toscana".


     


  • Moin Zusammen;


    so ich bin teilweise fündig geworden.


    Für die MS " AUDENTIA " gibt es in der Ausgabe der Deutschen Seeschiffahrt 1955 einen Seitenriss mit allen üblichen technischen Daten.


    Bei den 3 Elsflether Neubauten bin ich noch am forschen.


    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Zusammen,


    so langsam wird alles rund. In den Buch " 100 Jahre Elsflether Werft " gibt es einen Bericht über die "FIDENTA ", auch 1 Bild ist dabei. Die Aufnahme zeigt das Schiff über die Topen geflagt auf der Übergabefahrt.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Auszug des Schiffes

    Moin Zusammen;


    manchmal braucht man etwas Glück und das richtige Händchen.


    Gebaut wurde das Schiff 1955 unter der Bau--Nr. 302 in Elsfleht.


    Der Schiffstyp war ein Singledecker mit Bremer Speckflagge in der Gösch.

    Die Reederei war die Bremer Schiffahrtskontor Brink & Co; Bremen

    Schiffsgröße belief sich auf 998 BRT auf 685 NRT


    Maschine war ein MAK Diesel mit 1.050 PSe.

    4 Takt 6 Zylinder


    Klasse ist Germanischer Lloyd + A100 4K (E)


    4 Luken je 7,50m x 5,50m

    oder 2 Luken mit je 15,68m x 5,50m durch Herausnahme der Herfte.


    6 Ladebäume a 2,0 Tonnen, Ladewinden elektrisch hydraulisch

    Lukensystem Mac Gregor


    Schüttgut: 73.650 cbf

    Stückgut: 69.560 cbf

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Vielen Dank, Arne, für die Daten, die du nachgetragen hast.


    Heute am zweiten Tag sind die Decks des Rumpfes und die Stb,-Bordwand angebracht worden. Die Bordwand passte achtern nicht auf Anhieb, aber das ist ja kein Problem für den, der selbst zeichnen und drucken kann. Zu dem Tomatencreme "Toscana" der Decks gesellt sich jetzt ein lind- bis olivgrün der Bordwände, das aus dem Farbspektrum der Bundeswehr (Heer) stammen könnte.


       

  • gerne Henning.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Und die Aufbauten dann in zartem Mozzarella-Weiß,

    da läuft einem doch das Wasser unter der Brücke zusammen.

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Schön, Hajo, dass du deine AUDENTIA hier zeigst !


    Heute habe ich die Bb.-Bordwand, die Innenschanzen, die Schanzkleid- und die Lukensüllstützen gebaut. Es ist ein sehr formschöner Rumpf, wie ich finde.


       


    Morgen kommen die achteren Innenschanzen und der neue Aufbau an die Reihe.

  • Heute habe ich den Aufbau gebaut. Dankenswerterweise hat Arne eine Seitenansicht aufgestöbert, so dass ich den Aufbau auch einigermaßen korrekt konstruieren konnte. Die flotten Rundungen der AUDENTIA mussten bei der FIDENTIA und ihren Nachfolgerinnen geraden Wänden und rechten Winkeln weichen. Wahrscheinlich hat sich der Käpt´n darüber beschwert, dass man nicht einmal einen Spind an die gebogenen Wände stellen kann.


       

  • …und preiswerter waren die geraden Bleche wahrscheinlich auch…

    Billiger auf jeden Fall. Den Preis wert? Schönheit hat halt seinen Preis. Und welche Unsummen wurden und werden für Schönheit ausgegeben?
    Ein Schiff mit Rundungen finde ich jedenfalls "schöner" als ein eckiges. (Was für ein schönes, privates Vergnügen.)
    Aber das ist jetzt keine Kritik an Hennings wunderbarem Bau.

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Heute habe ich die Kohleladung gebaut - Schüttpyraimde aus Karton mit schwarzer Oberfläche, mit Sprühkleber besprüht, gezuckert und schwarz lackiert mit der Sprühdose. Außerdem sind der Lukenrand und bei der vorderen Luke die aufrecht gestellten McGregor-Lukendeckel dazugekommen. Außerdem hat der Aufbau jetzt auch einen Schornstein.


       

  • Moin Henning


    schönes Ergebnis, nur mit Zucker hätte ich so meine Probleme. Das Zeug ist hygroskopisch, sprich: zieht Wasser an. In trockenen Räumen soweit kein Problem, aber.....


    Mir gefällt dieser Kümo trotzdem wieder ausnehmend gut.


    Liebe Grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Moin,

    das Schiffchen gefällt mir - die Audentia war das zweite Kartonmodell in meinem Elternhaus, ich konnte damals noch nicht Kartonbau. Das kam erst 2 oder 3 Jahre später.

    Schöne Bilder der Seitenansichten der Prudentia und der Contentia sind im neu herausgekommenen Buch " Die Ära der Kümos im Flensburger Hafen" von GUD zu sehen. Die Brücken sind eckig, die Brückenschanz gebogen.

    o.g. Schiffe wurden seit 1961 von Brink & Wölffel, Flensburg bereedert.

    Sollte ich zwischendurch einfach mal die Audentia bauen? Der Bogen liegt hier ganz unten im Stapel. Aber dann die 100 Mio. Schanzkleid - und Süllstützen?!

    Gruß

    Ralph

  • Gerade wollte ich schreiben die Kohle ist aber süß, dann kam Robi...

    Vielleicht hoffentlich reicht ja der Lack als Versiegelung!


    Gruß Joachim

  • Ich habe meinen erste Zucker-Versuch mit meinem Schubverband zwar erst 2020 gemacht, aber der steht trocken im Schrank und weist noch keine hygroskopischen Deformationen auf. Robi´s Hinwies galt wohl den Kollegen, die ihre Modelle im unbeheizten und deshalb feuchten Kellern aufbewahren.

  • Weiter ging es mit der Ausrüstung der Decks. Vieles von dem, was auf dem AUDENTIA-Bogen nur grafisch dargestellt ist, habe ich bei meiner FIDENTIA ausbuchstabiert. Eine kleine Änderung gibt es im Bereich der Windenplattform mittschiffs. Während sie bei der AUDENTIA auf einem kleinen Aufbau steht, ist sie bei der FIDENTIA nur auf den Stützen gelagert. Auf dem ersten Originalfoto sieht man, dass man unter der Plattform durchschauen kann.



       

  • Heute habe ich am Übergang vom Hauptdeck zum Backdeck eine Ladewinde, Lüfter, Niedergänge und Relings gebaut, achtern, vor dem Aufbau, ebenfalls Ladewinde, Lüfter und Relings, außerdem seitlich die Stellings.


        

  • Ort meiner heutigen Fummelei war das Bootsdeck und das Peildeck. Ich will die Details nicht aufzählen, weil sie euch sicher bekannt sind. Anders als bei der AUDENTIA hat die FIDENTIA eine kleine Brücke zwischen dem Bootsdeck und dem Heck, die Zugang zum Flaggenstock und zu den Hecklichtern verschafft. Bei den Booten dachte ich etwas schadenfreudig an Helmut´s Kontrollboote. Jedes der zweiteiligen Boote des Kümos war innerhalb von 10 min zu bauen.


     


     

  • An den letzten beiden Tagen habe ich zwei der vier Masten gebaut, den Großmast und den Radarmast. Während bei der AUDENTIA der mittlere Mast nur bis zur Saling geht, reicht er bei FIDENTIA und Co. etwas höher. Auf der Windenplattform sind vier Ladewinden dazugekommen. Bei der Takelung habe ich mich auf vier Pardunen und auf die Hangerleinen beschränkt, die Runnerleinen sind abgeschlagen, so wie es üblich ist, wenn sie nicht gebraucht werden.


       


  • Mir ist gerade aufgefallen, dass der Passat-Verlag noch nie ein Kümo herausgebracht hat... nur mal so laut gedacht... :)


    Ein sehr schönes Modell!!!

    Viele Grüße aus Laboe


    Dirk

  • Moin Dirk;


    keine so schlechte Idee. Dann sollen es vom jeden Jahrzehnt ein oder 2 Gewächse sein. Denn es gab den Klassensprung vom Single- zum Shelterdecker.

    Danach kamen die Wechselschiffe, die als Frei- und Volldecker fahren konnten auf den Markt, die 299 BRT Klasse aus den 80ger Jahren die Holz und Papier gefahren haben und dann weiter über 499 BRT Rhein Seeschiffe. Es gab viele Abwandlungen und doch haben es immer wieder einige Werften daraus ein paar Renner zu machen. Sietas, Nobiskrug, mit " MAJA " und " TEQUILLA SUNRISE " ja auch Kröger sowie Peters sollte man nicht vergessen.


    Dann passen die Reedereien aus Dänemark dazu. Die Krögerwerften haben im Bereich der 399 BRT und der 499 BRT Klasse die meiste Ladefähigkeit rausgeholt.


    Noch ein Nachtrag zu Nobiskrug. Zum Ende der 1920ger Jahre wurde wurde die Kümo Serie " Ich verdiene " entwickelt. Nach dem 2. Weltkrieg bis Ende der 1980ger jahre wurde immer wieder Kümo Serien ein Rendsburg entwickelt die dem Standart " Ich verdiene " entwickelt und gebaut.


    Ich Verdiene – Wikipedia


    Die Weselmänner darf man auch nicht vergessen.


    Wer sich mit den fast ausgestorbenen Schiffstypen auseinander setzen will solle die Bücher von GUD, die Schiffahrt International zu Hand haben

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

    Edited 3 times, last by Shipbuilder ().

  • Mit den beiden letzten Masten und Restarbeiten wie die Positionskästen und die Beflaggung ist mein Kümo FIDENTIA nun fertig geworden. Sie rundet meine Kümo-Flotte nach oben ab.


       


       


       


    Ich bedanke mich wieder für euer Interesse und eure Unterstützung.


    Henning

  • ein schönes, stimmiges Kümmern

    Gefällt mir sehr gut

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen

    Nein ,nein, ich bin nicht stur. Nur Meinungsstabil!