Schlepper WESER, 1:250, Eigenkonstruktion

  • Moin Dirk, HaJo, Henning, Gustav, Nils und Fiete,

    danke für eure Kommentare, hat mich gefreut.


    Gustav, die Winde hatte ich ja schon 2016 für die ELBE konstruiert, als Vorlage hatte ich damals einen skalierbaren Generalplan der ELBE als PDF-Datei und eine Foto-CD von dem Schlepper, die ich mir gekauft hatte. Hierauf waren auch viele sehr gute Detailbilder der Winde enthalten. So brauchte ich nun nur die seitliche Stützkonstruktion auf der Seite der Bremsen nach Fotos der WESER aus dem Netz etwas anpassen.


    Danke für eure Likes!!!


    Moin,

    nach der Winde ist vor der Winde, es war nun die Beistopperwinde zu bauen. Auch hier konnte ich auf die Konstruktion der ELBE zurückgreifen. Und aus lauter Routine fiel mir erst recht spät auf, dass der Bock zur Seilführung auf der WESER in Schwarz gestrichen ist. Ließ sich aber noch rechtzeitig berichtigen. Hier hab ich für das Seil 0,1 mm Takelgarn genommen. Auf den Bildern erkannte ich erst, dass noch die Kurbel für die Feststellbremse fehlt.



    An den Schornsteinschächten fehlte noch die IMO-Nummer, hab ich nachgesetzt.



    Bis bald

    Klaus-Dieter

  • Moin,

    danke alles Daumendrückern!!!


    Auf der Werft ist wieder kleiner Fortschritt zu erkennen. Gegenüber der Beistopperwinde war ein kräftiges Spill zu bauen. Auch hier gehört eine (waagerechte) Feststellbremse dazu. In dem Zusammenhang konnte ich auch noch die fehlende Kurbel für die Bremse der Beistopperwinde nachsetzen.



    Zusätzlich sind noch Kleinigkeiten hinzu gekommen, der Stummel hinter der Schleppwinde (Halterung für den ehemaligen Schlepphaken), eine Stütze für den Bordkran an der Aufbauwandecke. Das Spill benötigte auch noch ein Steuergerät für den Hydraulikantrieb. Der Motor sitzt sicherlich unter dem Deck.



    Ach ja, die Decksfarbe hinter den Schornsteinen musste ich noch ändern, sind kleine Stücke dünnes Papier aufs Deck gekommen.


    Bis bald

    Klaus-Dieter

  • Moin Klaus,


    was eine schöne Deern.


    Wie sieht es aus. Bekommt der Bahnhof noch Grättimgs und die Pennat Wire?

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Helmut,

    danke, ist übertrieben, hab mich aber gefreut.


    Moin Arne,

    danke. Nee, Grätings hat der Schlepper auf dem Arbeitsdeck nicht. In dem vorhandenen Schleppdraht werde ich noch ein Auge formen, wenn der Schleppbock fertig ist. Das soll es dann sein.


    Moin Joachim,

    danke und ja, die Handräder sind LC-Standardteile.


    Danke auch wieder allen Daumendrückern!


    Moin,

    in den letzten Tagen hab ich das Arbeitsdeck weiter ausgerüstet. An beiden Seiten sind die massiven Trossenabweiser hinzugekommen. Die Stützen sind aus 3-fachen Kartonstreifen. An vier Stützen waren noch ausschwenkbare Umlenkrollen zu bauen, auch hier konnte ich auf Zeichnungen von meinem Schlepper ELBE zurückgreifen. Eine weitere schwenkbare Umlenkrolle kam noch hinter die Schleppwinde. Zwei Rettungsringe an der Innenschanz und das Luk vervollständigten die Ausrüstung.



    Zum Schluss kam der 0,6 mm Draht oben auf die Stützen. Und so sieht das Arbeitsdeck nun aus.



    Bis bald

    Klaus-Dieter

  • Moin Dirk, moin Fiete, moin HaJo,

    dann sage ich einfach nur DANKE.


    Auch den Daumendrückern gilt mein Dank für eure Motivation.


    Moin,

    das vorerst letzte Teil auf dem Arbeitsdeck ist heute fertig geworden, der herunter klappbare Schleppbock. Wie ich ihn gebaut habe, zeigen die ersten Bilder. Ursprünglich wollte ich einzelne Ringe zusammensetzen, aber hab dann das Prinzip der zusammenhängenden Segmente genommen. Das Teil ließ sich dann jedoch in zwei Abschnitten einfacher runden und mit dem Mittelteil zusammenkleben.



    Und so steht der Bock nun auf dem Arbeitsdeck. Die Schlepptrosse hängt noch ziemlich schwerelos in der Gegend herum, wird später noch an Deck fixiert.



    Die ganze Ausrüstung auf dem Arbeitsdeck sieht danach aus, dass der Schlepper auch als kleiner Versorger für Offshorearbeiten auf der Nordsee konzipiert war, ist aber nicht entsprechend eingesetzt worden, so weit ich weiß.


    Bis bald

    Klaus-Dieter