Forschungsschiff Prince Madog. 1:250, Papershipwright

  • Moin,
    da ich im Moment nur 6 offene Baustellen hab :D, kann es ja mal wieder was Neues sein.
    Vorgestellt wurde das Modell von David Hatheway auf dem 10. Kartonbautag in Flensburg.


    Gesehen, begeistert, bestellt, geliefert - immer noch begeistert - angeschnitten.
    Der Bogen besteht aus 2 Seiten Teilen, einer Bau-Anleitung mit Gesamtansichten und Skizzen von einzelnen Detail-Baugruppen und dem Relingplan z.B. für Fadenreling.

    Wer sich für das Original interessiert: guckst du hier Prince Madog (Schiff, 2001) – Wikipedia
    Von Schiff gibt es auch einige schöne Detailaufnahmen - Grundlage für einen Bau mit Potential und Spaß.

    Hier die ersten Bilder: Spantengerüst, Decks und Bordwände (soweit musste es gelingen, sonst gäbe es diesen Bericht nicht).
    Berichte über Modelle in der Tonne erspare ich mir und Euch. ;(

       

           

    Die Passgenauigkeit ist gut. An zwei Stellen hatte ich ein Thema:
    - ich hab die Ankerklüsen ausgeschnitten und hatte mit den Einbauteilen eine kleine Kollision mit den schrägen Bugspanten. 2 kleine Entlastungsschnitte - passt.
    - ein anderes Thema ist die bei meinem Bau nicht gelungene Übereinstimmung der Klüsen und Speigatten an Bordwand und Innenschanz. Hier hatte ich einen deutlichen Versatz.
    Ich hab noch nicht raus, ob es an einer Ungenauigkeit bei meinem Bauwerk liegt. Evtl hat David auch nicht vorgesehen, diese Elemente auszuschneiden.
    Deswegen der Hinweis an Nachbauer: bei ausgeschnittenen Öffnungen die Lage vor den Anbau kontrollieren und wenn nötig Korrekturen vorbereiten.
    Bei mir war es etwas aufwändiger (da zu spät bemerkt) - zumal die Innenschanz ans Deck ankonstruiert ist - ich denke aber, ich kann es so lassen.

    Nicht im Bogen vorgesehen ist das Aufbringen separater Scheuerleisten - auf den Originalbildern sieht man sie aber deutlich erhaben.
    Also habe ich aus einem Scan die Teile herausgeschnitten und aufgedoppelt.
    Zusätzlich habe ich alle Schwanenhälse und Lüfter im Bereich der Schanz ausgestichelt und nochmal separat aufgeklebt.

    Weiter geht es mit den Aufbauten - mal sehen was der Tag bringt.

    Schönen Bastelsonntag
    Peter
       

  • Moin, moin Peter,


    die aufgedoppelten Scheuerleisten machen sich sehr gut :thumbup:! Und diese anderen kleinen Herausforderungen.....diese zu lösen ist das Salz in der Suppe ^^!


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Moin Zusammen;


    gesehen habe ich das Modell, eine Begehrlichkeit ist auch damit gewachsen.


    Ein paar offene Baustellen habe ich auch. Darunter die " NEUWERK"; Schwimmdock; und den " BRANDIREKTOR WESTPHAL ".


    Auch sind ein paar Weißmodelle in Arbeit und mal sehen was wird.


    Anbei mal was zum anfüttern:


    PRINCE MADOG (MMSI: 235234000) Ship Photos | AIS Marine Traffic


    hier ein Bild vom Vorgänger:


    PRINCE MADOG - IMO 6615467 - Callsign V4DR - ShipSpotting.com - Ship Photos and Ship Tracker

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Peter

    Wie ich sehe, Spanten und grundplatte gedoppelt?

    Bei David muss man mit den speigatten immer etwas aufpassen, bin auch nicht so der Freund der innenschanz am Deck, schneide ich gerne ab.


    schön zu sehen der Bau

    LG

    Ropi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • moin,
    danke für Euer Interesse.
    @Robi: klar Spanten, Boden und Decks gedoppelt - alles andere schlägt bei mir Wellen.
    Die Höhe der Spanten muss ich halt dann anpassen.

    Die Lage der Öffnungen hat mir keine Ruhe gelassen. So wie es aussieht, teilen David und ich uns die Verantwortung für den Versatz.
    Ich hab die beiden Rumpfschalen vorn zuerst zusammengeleimt und dann vorn beginnend montiert. Dabei habe ich wohl einen kleinen seitlichen Versatz von 0,5-1 mm übersehen. Uhu ist schneller als Geschwindigkeit: Auge/Hirn/Hand

    Im Bereich des Achterdecks - besonders zum Heckspiegel hin weichen Lage, Menge und Größe der Öffnungen innen und außen deutlich voneinander ab.
    Mein Rat: nicht ausschneiden oder Innenschanz neu machen.



    Gruß
    Peter

  • Moin Peter!

    Die "Prince Madog" hatte es mir zusammen mit der Grimmershörn auch spontan angetan. Beide haben meinen Fundus mittlerweile erweitert ;).

    Prinzipiell bin ich auch kein Freund von "Innenschanz an Deck". Normalerweise schneide ich die ab und klebe sie direkt auf Rückseite der Bordwand (ggfs. vorher entsprechend vorformen). Dann von außen die Speigatten und/oder Klüsen ausstanzen und im Zweifelsfall dann auf der meist nicht sonderlich gut sichtbaren Innenseite die notwendigen Korrekturen (Lüfter oder Schanzkleidstützen, ggfs Übermalen von überflüssigen Öffnungen) vornehmen.

    Bei der Madog wäre das aber nicht so einfach gewesen, denn gerade am Heck scheinen mir Klüsen und Speigatten etwas durcheinander geraten zu sein. Die achteren Speigatten und Klüsen scheinen - bis auf die zu niedrig sitzenden Klüsen oberhalb des Heckspiegels - auf der Innenseite korrekt zu sein. Die Außenseiten (jeweils eine Klüse die quasi "um die Ecke" läuft und keine Speigatten) scheinen falsch zu. Zumindest nach einem ersten Vergleich mit Bildern des Orginals (https://www.fleetmon.com/vesse…611_54032/photos/1146199/).

    Deine Entscheidung, daß die Außenschanz die Durchbrüche vorgibt, scheint mir aber stimmiger, da Korrekturen auf der Außenseite natürlich wesentlich heftiger auffallen würden.

    Schön gebaut! Die gedoppelten Scheuerleisten machen sich sehr gut!

    Gruß

    Eberhard

    Dreimal hintereinander schafft es der HSV nur knapp die Klasse zu halten. Nächste Saison wird echt gefährlich!


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen) - wieso wird diese Liste nicht endlich kürzer?

  • Ulli+Peter

    Changed the title of the thread from “Forschungsschiff Prince Madoc. 1:250, Papershipwright” to “Forschungsschiff Prince Madog. 1:250, Papershipwright”.
  • Bastel-Sonntag schon wieder zu Ende.

    Jetzt gings an die Aufbauten.
    Obwohl die Farbe von Fensterflächen gut im Bogen dargestellt ist, habe ich mich für die "freie Sicht" entschieden und alles ausgestichelt.
    Ich bin kein Fan von Klebelaschen, zumal die meist in die ausgeschnittenen Fenster ragen, aber für die Schrägen am Vorderbau habe ich sie vorsichtshalber drangelassen.
    Diese Schrägen waren auch der Grund, warum ich mich für den separaten Bau der Aufbauten entschieden habe. Das Deck später einzupassen, wenn die Wände aufgeklebt sind, erschien mir die deutlich schwierigere Variante.

     

    Nächster Schritt: die Brücke. Wie ihr seht, habe ich einen Boden eingezogen - ich träume noch von einer Inneneinrichtung (Phantasie, da mit leider keine Bilder vom Original vorliegen)
     

    Kompliment an David: Die Bauteile sind sehr passgenau konstruiert.


    Nachdem ein paar Schlampereien (die ich erst auf den Bildern gesehen habe,) beseitigt waren, kam die ganze Einheit auf den Rumpf.
    Dazu musste ich natürlich den bis zum Peildeck durchgehenden Mittelspant kürzen.
    Hier das Endergebnis des Sonntags:
         

    Die Treppen sind Ätzteile. Einige Schwanenhälse und die Lampen habe ich aus einer Kopie verdoppelt.
    Fenster mit Overheadfolie "abgedichtet", in grau bedruckt und dann anhand einer Kopie der Bauteile zugeschnitten.

    ich wünsche allen eine schöne Woche
    Peter

  • Moin Helmut,

    The vessel enables the UK's marine scientists to study the biology, chemistry, geology and physics of our seas. Designed to take up to ten scientists and 20 students. The School of Ocean Sciences, Bangor and other university departments in the UK also use the vessel as a teaching platform, training the next generation of marine scientists.

    "Die Biologie, Chemie, Geologie und Physik der Meere." Scheint mir also nicht spezialisiert zu sein, sondern sie dient wohl eher dazu Studenten Grundlagen beizubringen und gleichzeitig Praxiserfahrung zu bieten.


    mfg

    Johannes

  • GRRRRRRRRRR, read first, then glue!

    I just started to carve my own control panels, so I found your plan here.
    Thank you very much for that, David.

    I was able to remove most of the parts - I'll try again tomorrow.



    Peter

  • Hi Peter


    I am very sorry to cause you extra work. However looking at the plans apart from the main console there is only a little "furniture".


    Sorry - I have no photos of the inside of the bridge - but it is clear from these photos that the main console is not tall enough to appear above the lower edge of the bridge windows. Note the stairs (companionway) on the port side lead down to the deck below - they angle down and towards the bows. Also the square object in the middle of the floor must be the trunking for the exhaust gas pipes - so it must go fully from the ceiling to the deck (and will help support the roof).


    I wanted to include a floor plan in the model (as I did for the Grimmershoern) but there was not enough room on the model sheets.


    There may be pictures of the bridge layout in one of the School of Ocean Sciences newsletters. My model of the Prince Madog got mentioned in the Summer 2021 issue - as is a story reporting the finding of the wreck of the WWI U-boot U27 by the Prince Madog.


    https://www.bangor.ac.uk/oceansciences/newsletter.php.en


    Best wishes


    David

  • Hi David,
    thank you again for your support - I should only have asked first and then put something in. My mistake.

    So I'm just too late with the idea of the interior design.


    Auf Bildern hab ich jetzt auch gesehen, dass die Scheiben der Brücke deutlich heller erscheinen, als die im unteren Aufbau.

    Da kann man dann doch was von den Steuerpulten sehen. Meine Scheiben sind viel zu dunkel - ich bekomme sie aber nicht mehr raus.
    Wenn ich das Peildeck auflege wird es dunkel auf Prince Madoc
    Auch eine Phantasie-Konsole ,die ich im hinteren Teil der Brücke positioniert habe, sitzt wie zementiert.


    Hier das, was ich zusammengedengelt habe.
    Motto: das Gegenteil von gut gemacht ist .....gut gemeint.

     

    Ich bin jetzt am überlegen, ob ich das Modell so weiterbaue - die dunklen Scheiben sehen von außen gut aus, oder den Bogen neu bestelle und einen Neustart mache.

    Gruß
    Peter

  • Hallo Andi,

    nachdem ich den Entschluss gefasst hatte, das Modell so jedenfalls nicht weiterzubauen, habe ich Deinen Vorschlag aufgegriffen und versucht, die Brücke wieder "auszubeinen".


    Kurz: es hat funktioniert - an einigen Stellen hat sich das Papier dabei etwas gespalten - aber es kommt ja wieder eine Lage "Glas" drauf. Und da ich einmal dabei war, das Messer anzusetzen, habe ich gleich alle Fenster rausgeholt und auch die falsche Konsole im Heck entfernt.

    Das Teil sieht jetzt etwas gerupft aus, auch der Boden hat gelitten.
    Nix zum Zeigen ;(, aber ich mache mal den zweiten Anlauf und zeige dann das hoffentlich bessere Ergebnis.

    Danke für den Tipp

    Peter

  • und wer soll den Boden noch sehen können wenn erst der Deckel drauf ist?


    Bisher doch gute Fortschritte, und bei deinem chirurgischen Talent kannst du mich gerne zur Zeit auf Arbeit vertreten:D


    Liebe Grüße

    Ropi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Sieht alles sehr gut aus, spannendes Modell

    Ich kann das, ja aber das heißt nicht, dass du es tun solltest... Letzter Gedanke bevor der Kleber hart wurde...

    Modellbauer auf Lebenszeit :thumbsup:

  • ich glaub so geht´s
    alles raus,
    Fußboden heller, Klarsichtfolie für die Fenster, Treppe angedeutet, Konsolen und Kleinmöbel installiert, Säule montiert.

    Fehlen nur noch 2 Dinge: die Wischer von außen - und mir die Geduld dazu, sie heute zu montieren.
    Danke für Eure Tipps - ich hätte mich die ganze Zeit über meinen Pfusch geärgert.


       


    zumindest ohne Deckel sieht man sogar was durch die Fenster
       


    so mir reicht´s

    Schönen Abend noch
    Peter

  • ... und das Schöne ist:
    Man sieht dank der hellen Fenster sogar noch was - trotz Deckel und Wischern.

    Ich denke, es hat sich gelohnt - nächstes Mal erst Denken dann kleben.

     

     

    Danke für Euer Interesse.

    Peter