Titanic 1:200 Schreiber Bogen

  • Hallo zusammen;)


    Gerne würde ich euch teilhaben lassen am Bau meiner Titanic von Schreiber im Maßstab 1:200. Dies wird ein echt großes Modell dieser, aber freue mich sehr drauf.


    Als Unterstützung habe ich mir zwei sehr empfehlenswerte Bücher hinzugezogen, welche mir schon bei anderen Modellen geholfen haben! Zum einen „Titanic im Detail“ als auch „RMS Titanic - Modellbau 1:48“ von Peter Davies-Garner:thumbsup:




    Die ersten Abschnitte habe ich durch Hilfe von Weissleim auf die 1mm Pappe geklebt. Diese werden im Übrigen mit dem Bausatz mitgeliefert. Das ganze habe ich erstmal in Ruhe über Nacht trocknen.



    Worüber ich mir gerade Gedanken mache ist, ob ich die Bullaugen als auch die feinen Fenster öffne für ein optisch besseres Bild?( Die Bullaugen könnte ich mit Micro Kristall Klear verschließen, jedoch fällt mir derzeit nichts ein, was ich mit den Fenstern anstellen soll…



    So das wäre es erst einmal zur Einstimmung. Morgen geht es dann ran an das Spantengerüst:cool:


    Bis bald

    Sven

  • Hallo Sven,


    ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Bauvorhaben.

    Die ersten Abschnitte habe ich durch Hilfe von Weissleim auf die 1mm Pappe geklebt.

    Das Wort Weissleim hat mich aufhorchen lassen. Weissleim ist auf Wasser basierend und so kann es sein, dass sich die Bauteile erheblich verziehen können. Es ist also Vorsicht geboten, normalerweise leimt man großflächig mit Sprühkleber.


    Gutes Gelingen wünscht

    René

    Sometimes when I close my eyes, I can't see.8o

  • Danke dir für den Tipp! Das wusste ich garnicht, dass es so etwas gibt

  • Sven,


    You might also try a 'UHU the all purpose adhesive' when you worry about warping (or bending) for comparatively small parts. In my standard, when parts are smaller than my palm size.


    Seo by the Bay

  • Thank you :) I have this from UHU there and the „Flinke Flasche“

  • Moin Sven,


    Allgemein gilt, das man für großflächige Verklebungen keinen wasserbasierten Kleber nehmen sollte. Denn dann zieht das Wasser ins Papier ein und das ganze Bauteil verzieht sich. Mit anderem Kleber kann das auch passieren (aber seltener/nicht so stark ausgeprägt), daher solche Verdopplungen am besten für 24h+ beschwert trocknen lassen.

    Ich nehme dafür die FF von Uhu, aber Sprühkleber ist natürlich bequemer. Bei der FF musst du aber ein bisschen aufpassen, die gibt es ja in zwei Farben: Die Grüne ist auf wasserbasis, damit hast du also die gleichen Probleme wie mit Weißleim. Die Schwarze ist mit Lösungsmitteln und daher besser. Dafür musst du allerdings mit der Menge aufpassen, sonst schlägt der Kleber durch...


    Und zu deiner zweiten Frage:

    Erstmal solltest du dir bewusst sein, das Fenster aussticheln eine Menge Arbeit und dadurch bei so großen Modellen eine wahre Geduldsprobe ist. Wenn du dann nach der Hälfte die Lust verlierst, sieht das halt einfach bescheuert aus, also ist das ein Fall von "Ganz oder gar nicht".

    Wenn du dich dafür entscheidest, kannst du zB Acetatfolie nehmen. Dann kann man aber je nach Licht aufs Spantengerüst gucken, das stört manche Leute. Um das zu minimieren kann man zB das Spantengerüst einfärben, aber das ist dann noch mehr Arbeit. Ich habe kürzlich Farbfilterfolie für mich entdeckt. Die lässt sich genauso verarbeiten wie Acetatfolie, aber man kann nicht durchgucken.

    Wenn du die feinen Gitterstrutkturen einiger Fenster behalten möchtest, müsstest du die bei beiden Methoden sehr sauber aussticheln, oder du zeichnest dir die Fenster am PC neu und druckst sie auf (OHP-)Folie aus. Dann kannst du die zum Verglasen benutzen. Folie kann aber nicht jeder Drucker und die Suche nach der richtigen Folie ist auch nicht immer ganz einfach, also im Zweifelsfall zum Copyshop gehen. Die sollten wissen wie sowas geht.


    mfg

    Johannes

  • Lieber Johannes,


    erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort, so etwas hilft mir immer ungemein!


    Das mit dem Sprühkleber habe ich eben gemacht und lasse das ganze gut trocknen.

    Bezüglich der Fenster bin ich echt hin und hergerissen, ob ich mit daran trauen soll oder nicht. Ich bin in der Hinsicht schon etwas perfektionistisch. Ich dachte an das Verglasen mit Holzleim bzw. Micro Kristal Klear. Mit diesen beiden habe ich sonst immer an den Plastikmodellen gearbeitet:thumbsup:


    Das erste Kartonteil habe ich schon ausgeschnitten mit dem Skalpell, mit dem Cutter hatte ich an einer freien Stelle probiert und das Ergebnis gefiel mir nicht sonderlich. Ich denke bei den anderen Teilen werde ich diese grob mit der Schere ausschneiden und die Feinarbeit mit den Skalpell durchgeführten.



    Viele Grüße

    Sven

  • Einen schönen Wochenstart an alle!


    Bei mir ging es etwas weiter an der Titanic von Schreiber. Die Teile für das hintere Spantengerüst habe ich mit dem Cutter als auch Skalpell vorsichtig ausgeschnitten und miteinander verklebt.



    Zudem habe ich an den leicht ausgefranzten Kanten des Propellerbrunnen etwas Sekundenkleber mit dem Zahnstocher aufgetupft, um es anschließend leicht zu pfeilen.



    Zudem habe ich mich entschlossen Bullaugen und Fenster nicht zu öffnen, da ich meine Kenntnisse mit dem Kartonbau erst noch festigen möchte:thumbsup:


    Auch der Tipp mit dem Sprühkleber Gold wert; klappt um einiges besser.

    Weiter geht es jetzt mit den weiteren Teilen des Spantengerüst:thumbup:

  • Hallo,

    interessantes Projekt! Da sehe ich gerne zu. Was Scheiben angeht, arbeite ich mit Abtönfolie für den KFZ Bereich. Ich habe Folie für Rückleuchten bestellt und das hält ne Weile. Das schöne, das ist selbstklebend und gleich dunkel, wegen dem Spanntengerüst. Wünsche weiterhin gutes Gelingen und Durchhaltevermögen!!
    Lg

    Thomas