Kombifrachter Soldek 1:100

  • Hallo Zusammen,

    Mein Baubericht zum Kombifrachter Soldek von der Firma GPM 1:100

    Es wird mein erster Kartonbausatz werden. Der Frachter soll in meinem Modellbau Hafen am Kai liegen und dort gerade gelöscht werden. Der Hafen ist zwar in 1:87 und der Frachter 1:100 aber das fällt nicht besonders auf. Meine Anforderungen an Schiff sind hoch und ob ich das alles so umsetzen kann weis ich noch nicht aber ich gebe alles.

    Es sollte ein Wasserlinien Modell werden aber nicht wie in der Bauanleitung. Sondern bei halber Beladung. Sonst sieht es aus als ob der Kahn gleich sinkt. Auf den ersten Blick sollte man nicht erkennen das es ein Karton Modell ist. Farbe und Alterung wird aufgetragen wo immer es geht. Teile die ich nicht in Kartonbauweise erstellen kann oder schlicht gemurkst aussehen werden aus anderen Materialien hergestellt. Auch Zubehör Teile werden zum Einsatz kommen.


    Meine Beschreibung und Bewertung des Bausatzes ist nur meine persönliche Meinung.

    Der Zeitbedarf ist enorm so das alle anderen Projekte ruhen und das sind nicht wenige.

    Mein Baubericht:

    Die gelieferten Teile sind Qualitativ OK

    Der Bausatz besteht aus den gedruckten DIN A3 Bögen, ein Satz Gelaserten Finnpappen, ein Satz feinste Gelaserte Zubehörteile.

    Die Bauanleitung (in Polnisch auch nach Übersetzung nicht hilfreich) ist etwas konfus. Einige Nummern tauchen überhaupt nicht auf. Man kann schon lange über diese Anleitung Grübeln. Es ist aber machbar.

    Einige kleine Fehler sind auch vorhanden die ein geübter Modellbauer schnell erkennt und beseitigen kann.


    Das Rumpfskelett habe ich um 3cm gekürzt. Nur der offene Laderaum hat es in sich. Da bei meiner Version keine Grundplatte vorhanden ist, hängt alles in der Luft. Die sichtbaren Spannten im Laderaum habe ich nicht so dolle hinbekommen. Den Laderaum hatte ich daraufhin eine doppelte Wand verpasst. Beim Bau muss man Farbe und Alterung immer gleich mitmachen. Einsehen kann man es aber nachträglich daran zu Arbeiten ist nicht möglich. Im Laderaum hatte ich einiges an PS verarbeitet. Der Rohbau dieser Sektion hat mich satte volle vier Tage beschäftigt.

    Jetzt hatte ich eine Grundplatte hergestellt und alles ist super stabil.


    Hänschen und ich bauen dieses Modell parallel aber wir können uns nur online austauschen.


    Hier schon mal einige Bau Bilder

    Herzliche Grüße Bernd


  • Hallo ,

    Fortschritte, die Werft hat Nachtschichten eingelegt.

    Die Türen wurden mit extra Streifen hinterlegt und Türdrücker hervorgehoben. Auch an den Ladeluken habe ich die Verschlüsse hervorgehoben und mit Farbe bearbeitet. Alles soll eine 3D Optik bekommen.

    Gruß Bernd

  • Hallo zusammen,

    ein update zum Baufortschritt. Der Rumpf ist dicht. Das war ein Bad im Kleber. Der Kleber war kaum aufgetragen da ist er an vielen Stellen bereits wieder Trocken. Das war ein Kampf gegen die Zeit. Den Kleber, Lösungsmittelhaltiger Alleskleber ganz flächig aufgetragen. Das war nötig damit es beim Lackieren keine Beulen und Wellen gibt. Das es mit dem Rumpf nicht einfach werden würde war mir schon zu Beginn klar. Nun, wenn einer weis wie es besser geht wäre ich dankbar für Hinweise. Fertig ist noch nichts. An einigen Stellen wird nach und Ausgebessert.

    Herzliche Grüße Bernd von der Werft.

  • Hallo Bernd,

    ein schönes Schiff. Durfte ich auch schon mal im Original besichtigen...


    Weiter gutes Gelingen und viel Spaß!


    Mathias


    :cool: Alles hinterfragen und niemals aufgeben! (James Dyson)

  • Hallo Mathias,

    viele hochauflösende Bilder von der Soldek gibt es auf Wikipedia. Der Bausatz weicht an vielen Stellen von Original ab. Das stört mich aber nicht da ich ohnehin nicht Sklavisch etwas nachbaue. Hauptsache das Schiff ist noch als Soldek wiederzuerkennen. Es soll Anfang der siebziger darstellen. Da war das Schiff doch schon viele Jahre alt und der Zahn der Zeit nagt überall. Die Rettungsboote bekomme ich leider nicht so hin das sie vorzeigbar sind. Also werde ich PS Boote einsetzen die dann aber noch aufgepimmt werden. Ist nun mal mein erster Kartonbausatz da ist mit Verlusten zu Rechnen. Mein Motto: nur das Endergebnis zählt.

    Mein größtes Schiffsbauprojekt; die Ilstein/Spreestein in 1:100 , Material: alles was mir in die Finger kommt Hauptsache es passt. Kein Bausatz, gebaut wird nach Plänen. Das Projekt ist schon in Angriff genommen worden aber es wird sich über lange Zeit hinziehen.

    Herzliche Grüße aus dem Norden

    Bernd

  • Moin Bernd,


    die SOLEK mag ich auch! :thumbsup:


    Als Tipp: Du könntest Pastellkreide in Erdtönen mit einem Pinsel über die Bordwände streichen. Das wirkt dann wie Rost und andere Gebrauchsspuren. Kleine Unebenheiten werden damit zu gewollten Effekten. Wie bei ”echten« Schiffen sollte der Pinsel von oben nach unten auf der Bordwand laufen um die Schlieren in ihrem natürlichen Verlauf nachzubilden. Wenn Dir die Sache nicht gefällt, kannst Du den Effekt ohne Probleme durch Nachpinseln abschwächen oder wieder ganz beseitigen.


    Ich mache das seit Jahren bei meinen Modellen und freue mich jedesmal über die realistische Wirkung.


    Viele Grüße,

    Klaus

    »Das muss das Boot ab können!»

  • Hallo Bernd,

    da scheinen wir ja einen ähnlichen Geschmack zu haben. Die Illstein hatte ich auch mal gebaut, allerdings in 1:1200 in der Flasche, und auch aus allen greifbaren Materialien...

    Die Bildqualität (siehe unten) ist leider nicht so prickelnd. Habe 2007 noch analog fotografiert und den Abzug dann gescannt....


    Viele Grüße


    Mathias

    :cool: Alles hinterfragen und niemals aufgeben! (James Dyson)

  • Hallo zusammen,

    Klaus: Danke für dein Tipp. Ich verwende Pulverfarben aber auch gelegentlich Pastellfarben. Ob ich noch Erdfarben habe muss ich mal schauen. Auf jeden Fall werde ich es austesten. Ich gebe dir Recht, die Wirkung mit diesen Farben ist nicht zu überbieten. Auch über die Farbverläufe sollte man sich immer Gedanken machen sonst sieht es nur zugeschmiert aus.


    Mathias: So ein Flaschenschiff ist einfach der Wahnsinn. Dein Modell sieht sehr gut aus aber so etwas baue ich nicht auch noch. Allein die vielen Dinge in meinem Hafen müssen alle selber hergestellt oder Umgebaut werden. Ich glaube ein zweites Modellbauleben wird dringend benötigt.:S

    Ja die Illstein, das wird noch ein Zeit und Geldgrab. Ein Kompendium mit Bauplänen konnte ich günstig erwerben. Das gute Stück wird 126 cm lang.


    Herzliche Grüße aus dem Norden

    Bernd

  • Hallo zusammen,

    ein update zur Soldek. Die Leitern habe ich aus geätzte ersetzt. Das Ruderhaus (Brücke) sollte durchsichtige Fenster bekommen. Ich hatte mich entschlossen ein Mix aus Karton und PS für den Bau zu nehmen da ich die Holzstruktur größtenteil erhalten wollte. Wenn das Dach drauf ist dann wird nicht mehr viel zu sehen sein. Auch die Niedergänge werden welche aus Metall ersetzt. Die Details zu bauen ist ein riesiger Aufwand aber die machen das Schiff erst aus. Mit der Reeling bin ich probeweise angefangen. Es ist extrem empfindlich dennoch werde ich sie nicht austauschen da der Aufwand einfach zu groß ist.

    Nichts ist Fertig und an vielen Stellen muss noch nachgearbeitet werden.

    Herzliche Grüße

    Bernd

  • Das wird!


    Welchen Zweck haben denn die Leitern vorne und hinten an der Bruecke? Sind die fest angebracht oder haengen die dort damit sie aufgeraeumt sind?


    Joachim

  • Hallo Joachim,

    über den genauen Zweck kann ich nur Vermutungen anstellen. Auf jeden Fall sind sie fest angebracht das ist auch auf den Originalfotos zu sehen.

    Ich glaube das die Ladebäume auf See in ihren Ablagen befestigt werden (Leiterende). Die mittlere Leiter ist für die Seilrolle zum öffnen der Ladelucken. Das war eventuell eine dauer Baustelle bei dem Schiff.

  • HalloToga,


    ja, macht Sinn. Die Ladebaeume werden in den U-foermigen Profilen neben den aeusseren Leitern abgelegt und dann muss einer rauf und sie dort verzurren.

    Auf dem Bild mit dem Original kann man das erahnen.


    Vielen Dank


    Joachim

  • Moin,


    toller Frachter :thumbsup::thumbsup:


    Deine Ladeluken begeistern mich ja. :thumbsup: In der Ausführung wird das Schiff toll in dein Hafendiorama passen.

    (By the way: Ich bin mir sicher, dass du einen Segler mit Takellage 1a realisieren würdest! :))


    Beste Grüße

    Detlev