Junkers Ju 87 - Möwe Verlag Wilhelmshaven - M 1:50 auf 1:87 skaliert

  • Geehrte Kartonnisten!


    Heute möchte ich Euch die Ju 87, den legendären Stuka, aus dem Möwe Verlag Wilhelmshaven vorstellen. Der jetzige Verlagssitz ist in 26419 Schortens. - Es handelt sich um eine unveränderte Neuauflage aus den Zeiten des „Lehrinstitut Wilhelmshaven“ aus den 50er Jahren. Mit den Modellen aus jener Zeit waren Kinder und Jugendliche angesprochen. Viele in diesem Forum sind mit diesen Modellen groß geworden. Mit den „Wilhelmshavener“ Modellen setzte der Verlag Maßstäbe und es wurden bald für die damalige Zeit sehr detailreiche Modelle herausgegeben. Der Standardmaßstab für Flugzeuge war und ist bis heute 1:50.

    Das Modell der Ju 87 ist einfach gehalten. Zum Beispiel sind die Fahrwerke und Räder eckig und haben keine Abrundungen wie im Vorbild. Es ist keine Bewaffnung mit gedruckt und die Sturzflugbremsen sind nur aufgedruckt.

    Es gibt eine auf DIN A5 4 Seitige ausführliche schriftliche Bauanleitung.

    Ich habe zum Bau meinen Lieblingsmaßstab 1:87 genommen und den Originalbogen DIN A3 im Maßstab 1:50 auf 1:87 skaliert.

     


    Den Rumpf hab ich der Nummerierung nach zusammen gebaut.

    Teil 9 ist die Sirene. Die habe ich erst später, als Flügel und das ganze Leitwerk angebracht ist, angeklebt.


    Dann den Flügel. Um den Knick zu erreichen muss der äußere Flügel auf die Markierungslinien der kurzen inneren Flügel angeklebt werden. Die Spannten 15a - 15d werden so auf die Innenseite des Flügels angebracht wie die Markierungspunkte auf der außen Unterseite zu finden sind. Mit einer schmalen Nadel kann man sich die Punkte durchdrücken. Da ich schneller gebaut als fotografiert habe gibt des dazu leider keine Bilder.

    Es gibt auf der Rumpfunterseite 2 Markierungslinien zwischen denen der Flügel eingeklebt wird.


     


    Das Kabinendach wird stumpf an den Enden zusammen geklebt und angebracht. Auch dazu fehlen die Bilder.


    Das Leitwerk

    Teil 11 wird stumpf zusammen geklebt. Gleichzeitig habe ich das Antennenkabel in Form einer dünnen Angelschnur mit eingeklebt.


    Den Spannt 11a habe ich so eingeklebt, dass der quer Spannt 12b plan darunter passt.

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Spannt 12b wird in die Öffnung eingeklebt.


    Dann werden die Leitwerkflügel 12 u. 12A darauf geschoben.

     


    Es folgt das Fahrwerk Teile 16 – 21


    Die Sirene Teil 9 wird hinzugefügt, siehe oben.


    Der Propeller 7 - 8b

    Was nicht abgebildet ist, dass der Propeller mit einer Stecknadel in die Maschine drehbar befestigt ist.Was nicht abgebildet ist, dass der Propeller mit einer Stecknadel in die Maschine drehbar befestigt ist.


    Die Stützstreben Teile 13 – 14a. 13/14 u. 13a/14a werden gegenseitig aufeinander geklebt.


    Das Spornrad 22 – 23a wird als letztes vorgegebenes Teil fixiert. Damit es nicht zu dick ist habe ich nur 2 Zusatzscheiben genommen.

     

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Gebaut habe ich die Ju 87 in 2 Versionen. Einmal so wie der Originalbogen war. Wie bei der He 111 und der Ju 88 (s. Meine entsprechenden BB) gefiel mir die Farbgebung wieder nicht.

     


    Den eingescannten Bogen habe ich farblich so verändert, dass alles eine dunklere Färbung hat.

    Aus dem blauen Propeller wurde ein Grauer.

    Das Kabinenglas war weiß, bei mir ist es grau.

    Zu meiner Version habe ich die beiden Kanonen in den Flügeln hinzugefügt.

    Dann habe ich eine Kennung hinzugefügt. Das Sturzkampfgeschwader 77 habe ich genommen. . Die Geschwaderkennung war S2. Ab dem 18. Oktober 1943 wurde es in Schlachtgeschwader 77 umbenannt. Das Geschwader war über den ganzen Zeitraum des 2. Wk im Einsatz mit den zwei Flugzeugtypen Ju 87 und Fw 190.

     


    Hier ist der direkte Vergleich.

       


    Hier endet mein Baubericht.

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller