Titanic 1:200 Trumpeter, FlyModel, MK-Design, Scale Decks

  • Ich hatte schon lange vor die Titanic zu bauen. Habe sogar einmal angefangen die Version von Fly Model zu bauen. Hatte mich aber enttäuscht und landete im Papierkorb. Die Titanic zu bauen erfordert ein nicht geringes Investment in Zeit. Diese Mal will ich nicht dem Zufall überlassen und habe mich Komplett ausgestattet. Obwohl diese Modell wohl hauptsächlich in Plastik gebaut wird, es dies allerdings eine Ausnahme, da ich nicht vorhabe den Kartonmodellbau aufzugeben. Hier sind die Teile:



    Die Box von Trumpeter, ziemlich gross. Die Box ist 1.4 m lang.











    In der Box sind der Rumpf und 5 boxes












    Dazu noch die Fly Model Version. Wird interessant inwieweit die Trumpeter und die Fly Model Version im Vergleich abschneidet.


    s



    Dazu habe ich mir noch den Detail Satz von MK-Design besorgt. Der enthält eine Unmenge an Photoetch und Resin Teilen. Kam in einer Box:





    Inhalt :




    Eines der wichtigsten Teile für mich ist die Qualität der Decks. Es sollte vor allem in Holz sein. Ich habe Version von Trumpeter, Pontos und MK-Design gefunden, die aber alle zu monoton in der Farbe sind. Ich habe dann Scaledecks.com gefunden und deren Decks sind wunderschön, da sie nicht nur laser geschnitten sind sondern zusätzlich in Farbe gedruckt:




    Ich werde die Details später beschreiben wenn die Decks einbaue. Obwohl ich die Plastik version hauptsächlich baue, gehe ich davon aus das die Zusatzteile auch fuer die Fly Model version passen müssten. Als Referenz material habe ich mir die 2 Bände Titanic beschafft.



    Morgen gehts los.

  • Danke fuer den Tip Rene.


    Ich habe heute mit dem Rumpf angefangen. Da ich keine Erfahrung im Plastik Modellbau habe, habe ich mir ein paar Videos auf YouTube angeschaut um zu lernen wie am besten die Titanic zu bauen ist. Plastik hat die selben Problem wir Karton, man muss die Bullaugen abschneiden oder in diesem Fall ausbohren. Ich hatte gehofft, dass ich das mit meiner Dremel machine machen kann, aber alle Anleitungen die ich mir angeschaut habe, warnen davor, da die Gefahr besteht das man off center geht. Also mit der Hand ausbohren. Ich habe mir einen Handbohrsatz angeschafft:



    Aber als erstes gab es die Möglichkeit die Karton mit der Plastik version zu vergleichen



    Es stellte sich raus das einige Bullaugen im Plastikrumpf fehlten. Die Fly Model version ist korrekt, das konnte ich mit Fotos in den Fachbüchern bestätigen.


    Wie man im Foto sieht fehlen auch die Platten am Heck.




    Auf diesem Foto sieht man das Ergebnis meiner Foto Montage. Ich habe das Originalteil von Fly Model gescannt und dann mit meinem Lasercutter ausgeschnitten und auch gescort. Das Ergebnis in Karton sieht man hier. Ich habe die Fotomontage vergrössert.




    Hier habe das Kartonteil am Heck eingeklebt um die fehlenden Details zu ergänzen. Jetzt habe ich noch jede Menge Bullaugen auszubohren. Ich werde mich wahrscheinlich erst Wiedermelden wenn ich damit fertig bin.

  • Das Bohren der Bullaugen erweist sich als schwierig and mühsam.


    Die kleinsten unten lassen sich praktisch nicht ausbohren. Der Bohrer ist so schmal und bricht ab. So diese habe ich abgeschrieben. Die grössten sind auch problematisch, das sich der passende Bohrer nicht zentrieren lässt. Das heisst das man erst ein kleines Loch, hoffentlich in der Mitte, ausbohren muss und dann einen grösseren Bohrer nehmen muss. Auf dem Bild links der bisherige Baufortschritt.

    Den Fehler am Heck habe ich behoben. Die Eindruecke der sonst runden Bullaugen sind hier oval weil die Form Machine in der Herstellung des Rumpfes nur von vorne an den Rumpf kommt, daher das Oval.


    Ich habe die Löcher mit Plastik Putty gefüllt and dann neu ausgebohrt.