Kreuzgang, 1:250

  • Auf dem Modellbogen Hafen Diorama von Schreiber gibt es eine Art Klosterkirche oder einen Dom. Während ich so meine Häuschen zum Diorama baute stand die Kirche auf meiner Arbeitsplatte, und mir kam die Idee, dass da ein Kreuzgang gut passen würde. Dann wäre das Kirchenmodell aussagekräftiger.


    Also habe ich erst mir den Grundriss zurecht gezeichenet. Habe dabei bedacht, dass er nicht zu winzig wird. Die Modelle des Hafen Dioramas wirken ja etwas "geschrumpft".

    Als Mauern für den Kreuzgang nahm ich Kopien der Stadtmauern des Dioramas und markierte die Stellen, an die die Kreuzgangbögen hin sollten. Beim Wälzen von Fachliteratur fand ich Bilder von Rundbögen für den Kreuzgang und auch die rundbogigen Mauerfriese. Diese sind bei den Stadtmauern erhalten. Als Rundbogen nahm ich von einem Turm der Stadtmauer das Tor. Die Kopien kam zuerst als Ganzes an ihren Platz. Die Öffnungen wurden dann ausgeschnitten.



    Die Fenster stammen von einem Haus der Schreiberserie Altstadthäuser, skaliert.


  • Der Fußboden, die Rückwand des Ganges und die Decke bestehen aus einem U-förmigen Bauteil. Aif die Rückwand habe ich dann wieder einiuge Fenster und Türen aufgeklebt, gleiches Verfahren wie die Fenster.


    Auf einem Hausmodell der Dorfserie gab es einen Figur und Außenwasserbecken. Die kamen auf die Gartenseite des Kreuzganges.

    Die etwas üppigere Türe samt den großen Fenstern soll für den Abttrakt vorbeahlten sein.



  • Das Dach wurde aufgesetzt mit zwei Schornsteinen versehen. einmal über der Küche und zum anderen über den Abtgemächern.



    Der Boden für den Garten besteht aus 300er Sandpapier. Die Beete sind mit Bleistift markiert. Dann legte ich ein Blatt Papier drauf und rieb über das Blatt. Auf der Rückseite erhielt ich den Umriss der Beete.

    Der Brunnen stamt vom Hafen Diorama. Ich werde ihn aber durch den Dorf Dioramas von Schreiber ersetzten. Dieser ist nicht so hoch.

  • Bei der Anlage des Kreuzganges muss darauf beachtet werden, dass er im Süden der Kirche liegt. Es gibt nur wenige Ausnahmen von dieser Regel.

    Westansicht



  • Von Osten


    und vom Süden



    Die Kirche von Schreiber erinnert mit ihren Rundbögen und dem achteckigen Turm an romanische Vorbilder. Solche Kirchen und Klöster werden oft als Glaubensburgen bezeichnet. Erst beim Betrachten der Bilder wird mir bewusst, dass ich mit dem Kreuzgang so eine Glaubensburg geschaffen habe.


    Der Kreuzgang und die Kirche sind nicht zusammengeklebt, weil ich meinen Stadt in Modulweise baue.

  • Hallo Ulrich!

    Der Kirche einen Kreuzgang beizufügen war eine sehr gute Idee! Ebenso aus den Vorlagen des Bogen diesen zu gestalten. Das ist Dir richtig gut gelungen! Klasse!

    Als ich den Tempel des Salomon baute habe ich auch Sandpapier als Boden genutzt.

    Images

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller