BUNTE KUH/ 1:250/ Eigenkonstruktion

  • Hallo Modellbaugemeinde !


    Nachdem ich BP 81 POTSDAM zum Kontrollbau abgeliefert habe, möchte ich mich jetzt wieder einem Schiff widmen, das in meiner Kindheit eine große Rolle gespielt hat. Es ist das Seebäderschiff BUNTE KUH, das zusammen mit der ersten WAPPEN VON HAMBURG den Seebäderdienst von Hamburg über Cuxhaven nach Helgoland durchgeführt hat. Die erste WAPPEN VON HAMBURG habe ich schon einmal neu konstruiert, deshalb sollte es mir nicht unbedingt schwerfallen, auch die sehr ähnliche BUNTE KUH zu dreidimensionalisieren. Einen Generalplan habe ich aus der Zeitschrift HANSA von 1957, dem Baujahr der BUNTEN KUH.


    Quelle: Inselfaehren.com


    Ich habe sogar ein Foto von der BUNTEN KUH und mir gefunden. Es ist ein Klassenfoto von 1958. Ich bin der Junge mit dem runden Matchbeutel und dem Anzug mit kurzer Hose.



    Angefangen bin ich auch schon.


     


    Ich hoffe, unter euch den einen oder anderen älteren Herren zu finden, der sich an dieses Schiff noch erinnern kann.


    Henning

  • Moin Henning,


    no denn man to.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Hallo Henning,


    das ist ja ein richtig klasser Bildfund! Bei uns in der Schule ist man lediglich 10km auf dem Main mit dem Schiff von Veitshöchheim nach Würzburg gefahren. - Ganz ohne Wellen.


    Gruß pianisto

  • Hallo Modellbaugemeinde !

    ...

    Ich hoffe, unter euch den einen oder anderen älteren Herren zu finden, der sich an dieses Schiff noch erinnern kann.


    Henning

    Aber sicher.

    Ich bin mit meinen Eltern mit der BUNTE(n) KUH von Cuxhaven nach Helgoland gefahren - und meiner Mutter war sooo schlecht...

  • Hallo Ulrich !


    Der Schnellbaubogen von Möwe wurde zwar BUNTE KUH genannt, war aber die WAPPEN VON HAMBURG. Weil die Schnellbaubögen keine Namenszüge hatten, glaubte man am Lehrmittelinstitut, dass das keiner merken würde. Ich werde auf die Unterschiede zwischen den beiden Schiffen noch hinweisen. Ein Unterschied ist jetzt schon klar: Die WAPPEN VON HAMBURG hatte bis auf den vorderen Teil des Backdecks nur Holzdecks. Bei der BUNTEN KUH hatte nur das Brückendeck hölzerne Decks.

  • Hallo Pianisto !


    Das Foto ist entstanden während der Kieler Woche in Kiel. Wir sind nicht etwa mit der BUNTEN KUH gefahren, sondern mit der STADT KIEL bis in Höhe LABOE und dann wieder zurück.

  • Moin, moin Henning,


    klasse :thumbup:- ja, die beiden Seebäderschiffe sahen wirklich nur auf den ersten Blick hin annähernd gleich aus. Man beachte die unterschiedlichen Reihen der großen Fenster der Bordwand und den Brückenvorbau......und...und...und...Die BUNTE KUH wirkte für mich optisch etwas mehr "gedrungen".


    Gruß

    HaJo


    Fotos aus: A. Kludas "Hundert Jahre HADAG-Schiffe 1888-1988"

  • Obwohl meine Jugend doch schon etwas vorangeschritten ist, kann ich mich gut an die Wappen von Hamburg erinnern. Es war mein ersten Modell des LI. Leider ist es den Weg allen Irdischens gegangen, aber ich habe es noch zweimal gebaut, zuletzt vor rd 25 Jahren. Von der Reederei kam ich einen Bericht aus der Zeitschrift Hansa. Damals waren die Reedereien noch kulant zu den Modellbauern.

    Ulrich

  • Während ich das Spantgerüst neu konstruieren musste, weil ich es wegen meiner schlampigen Datensicherung nicht mehr wiedergefunden habe, konnte ich bei den Bordwänden auf mein 2000 gebautes Modell der WAPPEN VON HAMBURG zurückgreifen. Ich musste es halt in der Höhe und in der Länge skalieren. Genau gepasst hat die Stb.-Bordwand nicht.


     


    Ein Vergleich mit der WvH offenbart zwei weitere Unterschiede zur BUNTEN KUH: Auf dem Achterdeck hat die BUNNTE KUH einen Anbau, in dem eine Bar untergebracht ist. Außerdem sind die Fenstergliederungen unterschiedlich.


  • Heute ist nur ein Teil hinzugekommen, die Stirnwand des Promenadendecks. Aber die hat es konstruktiv in sich: Das Deck hat hier seinen größten Sprung, zu beachten ist die Bucht, in der Draufsicht ist die Wand gerundet, in der Seitenansicht steht die Wand schräg und ist im Bereich des Schanzkleides abgerundet. Rechte Winkel gehen schneller !


     

  • Moin Zusammen,


    das ist Schiffbau pur.

    Abwickeln in allen Variationen, wahre Länge ermitteln und die neutrale Faser bei manchen Plattenstärken beachten. Gebaut wurde sie ja 1957 auf der Norderwerft, Hamburg. Bau-Nr.: 828. Es ist seit 1999 recht still um die Dame geworden.


    Hier habe mal ein Bild wo sie als Yacht unterwegs war.


    NAIEF & SUHAIL - IMO 5340493 - ShipSpotting.com - Ship Photos and Ship Tracker

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Heute bin ich angefangen mit dem Aufbau auf dem Bootsdeck. Dieser Aufbau und auch das Ruderhaus waren aus Aluminium, sie wurden in Kiel bei Ambau hergestellt. Von der WAPPEN VON HAMBURG sagte man, sie würde tüchtig schlingern. Möglicherweise diente der Leichtmetallaufbau dazu, die Toplastigkeit des Schiffes zu reduzieren.


    Hinter der kreisförmig vorgewölbten, großzügig verglasten Front befindet sich ein kreisförmiges Treppenhaus, das den Speisesalon, das Café und die Veranda miteinander verband.


     

  • Die Aufbauwände auf dem Bootsdeck sind fertig und darauf ist das Brückendeck gekommen. Außerdem habe ich am frontalen Schanzkleid des Bootsdecks Stützen und einen Handlauf angebracht.


       

  • Das passt doch prima 🙂. Dann muss nur noch jemand die Insel konstruieren (zumindest den Hafen- und Reede-Teil), um dann mit allen Generationen von Helgoland-Fahrern davor zu liegen zu können. Das wird toll 😀.

    Viele Grüße aus Laboe


    Dirk

  • Moin Zusammen;


    warum nicht. dann würden nur noch die " DANICA "; die " " HALLUNDER JET " und einige ungenannte fehlen.


    Es lebe der Dioramenbau.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Heute habe ich das Ruderhaus gebaut, das ich ja immer gerne als Gesicht des Schiffes bezeichne. Rumpf und Aufbauten sind damit fertig und es kann an die Ausrüstungspier gehen. Die einzubauenden Ätzteile waren heute in der Post, vielen Dank Michael !


       

  • Heute habe ich das Ruderhaus gebaut, das ich ja immer gerne als Gesicht des Schiffes bezeichne.

    Das geht mir genauso. Schön, dass diese alten und eleganten Formen im Modell weiterleben können. Große Klasse!!

    Viele Grüße aus Laboe


    Dirk

  • Die Sonnenblende an der Brückenfront über den Brückenfenstern ist so ein Detail, das "Gesicht" gibt.....und bei vielen älteren Bögen fehlt.....also selbst schnell geschnitzt mit großer optischer Wirkung :)!


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Heute habe ich mich mit dem Schornstein, den Lufthutzen und dem Oberlicht befasst. Der Schornstein ist viel höher als bei der WvH, auch das ist ein markantes Unterscheidungsmerkmal.


       

  • Die Zeit der großen Baufortschritte mit großen oder markanten Bauteilen ist vorbei. Es folgt der Fummelkram zur Verdichtung des Gesamteindrucks. Auf dem Backdeck gibt es jetzt Poller, eine Ankerwinde, Königsroller, eine Ladeluke und zwei Einstiegsluken.


       

  • Auch auf dem Achterdeck gibt es auch Poller, dazu eine Verholwinsch und Oberlichtkästen. Seitlich habe ich die geschwungenen Stützen des Brückendecks gebaut und am Bug ein paar Schanzkleidstützen.