Wer kennt diesen Bahnhof?

  • Hallo zusammen,


    kennt jemand zufällig diesen Bahnhof? In den 60er und 70er Jahren wurden bei den Veröffentlichungen von Bauplänen von Günter Fromm nicht die wirklichen Namen der Stationen verwendet. Die Beschreibung, Ansichten und untenstehendes Schaubild wurden im Modelleisenbahner 1964-11 veröffentlicht und dort als Bf. Heidenau bezeichnet. Aus der Beschreibung wird man auch nicht schlauer - zweigleisige Strecke, ein Verladegleis für Vieh, Bahnübergang. Eine Nachfrage beim "Modelleisenbahner" brachte mich nicht weiter.


    Gruß Micha

  • Hallo Micha ,


    Ich würde auch denken das es ein Fiktiver Bahnhof ist.

    Es gibt ein Heidenau / Nordheide in Niedersachsen ,da war der Bahnhof bis 2009 3 -gleisig .


    Mit dem Heidenau hier in Sachsen hat er ,soweit Ich weiß nichts zu tun.


    Gruß Andreas

  • Moin,

    als ich dieses Fahrdienstleiterstellwerk sah, hatte ich sofort die Idee, daß das das Stellwerk unter der Autobahnbrücke der A7 nördlich von Fulda an der Altbau-Hauptabfurstrecke ist. Wenn wir da vorbei gekommen sind, wußte ich, daß die Ansage für Fulda gemacht werden muß. Das war zwischen 1985 und1990.

    Auch an der Werratalbahn (Kassel - Frankfurt hinten rum) könnte so ein Stellwerk gestanden haben.

    Das schreibt jemand, der sich auf den meisten Hauptstrecken Mitteleuropas (2002 - 2017) rumgetrieben hat.

    Gruß

    Ralph

  • Da der Grundriss, die Ansichten und das Bild von Günter Fromm sind, gehe ich von einem originalen Vorbild aus. Er hat sehr viele Bücher zur Thüringer Bahn und Bahngeschichte geschrieben, so dass ich nicht davon ausgehe, dass er sich das ausgedacht hat. Bei den Fertigmodellen von Piko, Owo und TeMos sind die Modern-Modelle mit großer Sicherheit Phatasiegebäude.


    Wie ich schon geschrieben hatte, wurden in frühen DDR-Jahren die Namen der Bahnhöfe in den Modellbahnbüchern verfälscht. Ich habe von einem Buch drei Ausgaben, 1962, 1978 von transpress und 1983 als Lizenzausgabe des alba-Verlags. In der 1962-er Ausgabe sind die Namen verfälscht, in den anderen beiden die Originalnamen. Ebenso gibt es die umfangreiche Sammlung von Gleisplänen und Bahnhofsanlagen mehrheitlich aus Thüringen in diesem Buch, die alle auf Original-Plänen beruhen, tw. für die Moba etwas vereinfacht.


    Ich hänge mal den Text von Paul Standke zum Bahnhof an.


    MEB_1964-11_342.txt


    Gruß Micha

  • Hallo Ralph,


    danke für den Hinweis, aber ich gehe davon aus, dass sich das Gebäude in Thüringen befunden haben könnte. Lt. Beschreibung soll es sich um einen Bahnhof handeln. Aber die Baustile der 60er haben sich ja in Ost und West oft geähnelt, so dass ein ähnliches Gebäude auch als Stellwerk gedient haben kann.


    Ich weiß auch nicht, ob das Gebäude noch steht.


    Gruß Micha

  • Moin,

    zu dem Text von Paul Standke: sehr schöne Beschreibung eines Dorfbahnhofs. Diese paßt nicht nur zu "Ost"bahnhöfen, sondern auch zu Bahnhöfen hier im Norden (nur die kann ich beurteilen). Aber im Prinzip waren alle Abläufe bei der Bahn gleich, ganz gleich wo. Spezielle Regelungen waren im Bahnhofsbuch geregelt. Die beschriebene Örtlichkeit könnte auch auf Sörup, Tarp, Eggebek, Ohrstedt, Lottort, Harrislee zutreffen ( habe dort als Ablöser 1976-1985 und 1993 Dienst gemacht), so war das früher.

    Das Bild vom Bf Heidenau paßt natürlich nicht zu den Gebäuden hier im Norden

    Gruß

    Ralph

  • Guten Tag,

    mit dem Begriff Bahnhof wäre ich etwas zurückhaltend; es sieht mir eher nach einem erweiterten Haltepunkt einer Nebenstrecke aus; die DDR hatte für alles und jenes genormte Bauweisen geschaffen und es würde mich nicht wundern, wenn es sich hier um einen Neubau aus den späten 50igern/60igern handeln würde. Ein Stöbern in den Heften des Modellbahners aus dieser Zeit könnte hilfreich sein?! Diese liegen mir in digitaler Form zwar vor, aber ich schaffe es zeitlich nicht ... Fromm war zu akribisch um hier irgendwelche Phantasiegebäude zu entwerfen.

    Als Idee für Nachforschungen käme mir dieses oder jenes in den Sinn; es muss auch noch Archive des Bauamtes der Deutschen Reichsbahn in der DDR geben ... DDR digital?

    Lieber Gruß

    kartonskipper

  • Hallo kartonskipper,

    danke für die Hinweise. Ich habe erstmal Mails verteilt an Stellen, die mit Bahn in Thüringen zu tun haben. Mal sehen, was zurückkommt. Beim Hp. Papenbergstraße hatte ich versucht, über die Nachfolgestelle der Reichsbahndirektion und die historische Sammlung der Bahn an Informationen zu kommen. Die Akten der Vorläuferorganisationen der Bahn wurden auf Bundes, Landes- und Stadtarchive verteilt. Zur Recherche wäre aber ein richtiger Name von Vorteil.

    Da in der Beschreibung des Bahnhofes von einem Ladegleis und der Bedienung von Weichen und Signalen die Rede ist, denke ich, dass der Begriff Bahnhof, wenn auch ein kleiner, schon zutreffend ist.


    Gruß Micha

  • Ein Bahnhof ist eine Betriebsstelle mit mindestens 1 Weiche, wo Zugfahrten enden, wenden, kreuzen oder beginnen können. Das ist die Definition, was ein Bahnhof ist. D.h eine Abzweigstelle, eine Awanst, eine Blockstelle, eine Überleitstelle sind keine Bahnhöfe.

    Da wird es keine Unterschiede zwischen Ost und Westdeutschland und Österreich geben. Diese BahnGrundregeln sind für diese Netze bis 1945 identisch, seitdem haben sie sich nur in Nuancen verändert. Seitdem sind fast keine Strecken dazu gekommen. Bis 1965 sowieso nicht, außer in der DDR aus militärischen Gründen.

    Nur mal so

    Lg

    Ralph

    P.S: der "Bahnhof" Hamburg-Dammtor ist betrieblich ein Haltepunkt!!!!

    Edited once, last by ralph.e: hatte ich vergessen zu erwähnen ().