A6M3 Zero/GPM Nr.5/ 1:33

  • Hallo Alle miteinander


    Nachdem ich die Bauberichte und die Gallerie ausgesaugt habe wie ein Vampier möchte ich auch mal einen produktieven Beitrag leisten. Das Sammelsorium ist schon ziemlich umfangreich aber ein paar Lücken gibt`s da noch. Ich hab z.B. von dieser hier im gesamten Internet kein Bild von einem fertigen Exemplar gefunden. Die Gute hab ich schon länger im Schrank die kommt jetzt unters Messer.

    Ich bastel immer wieder gern mal einen etwas älteren Bogen, mich fasziniert immer wieder wie die fertig ausehen. Ausserdem hab ich nicht so viel Freizeit da beschäftigt mich auch so ein Kleiner über Wochen.


     


    Da es sich bei dem Bogen um silbrig schimmernden Glanzdruck handelt sind zum glück nur die Schablonen und die sehr übersichtliche Bauanleitung in Nussbaumbeige. Los geht`s nachdem ich erstmal realisiert habe das dieses Modell nicht in Spant zu Spant erstellt wird hab ich mit dem Cockpitsegment begonnen. Die Innenverkleidung hab ich erstmal am Rand festgeklebt (da wo sie enden sollte) der Rest ergibt sich dann bedingungslos wenn Pappe ins Spiel kommt. Noch schnell die Zeiger mit Fineliner eintragen und die restlichen 3 1/2 segmente fertigstellen. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt sind die Spanten zu Klein... ich hab sie ersmal vermittelt.


    Flossen Hoch!!! und ergieb dich Form.

    ...und es Passt... Fast... kann ich erst nach der Tragflächenmontage beurteilen. Bis zum nächsten mal:D

  • Hallo Seo

    i have looked.

    that`s a Adress with Phonenumber. And i found this maybe from 1989 ???



    Gibt es hier irgendjemanden der sich da auskennt???

  • Still 1989. Wow.

    That's a classic ...

    I do have a couple of old classic Maly models that I could not remember how I got.

    I just don't have courage to cut parts out. : D


    PS. A 6 digit phone number...Now I remember that mine was 5 digit when I was a kid and then upgraded to a 7 digit number. My mother is still using the same number. Wow it's been a while...

  • "Dz. U." war zu meiner Zeit die polnische Abkürzung für "Dziennik Ustaw" - das polnische Gesetz- und Verordnungsblatt, vermutlich Ausgabe 44 aus dem Jahr 1989 - möglicherweise hat Herr Pomorski 1989 sein Gewerbe angemeldet und das wurde in dieser Ausgabe publik gemacht. "SWW..." könnte dann sein Registerzeichen sein und für Sad Wojwodzkie (Landgericht) stehen.

    1989 war eine wilde Zeit damals, gerade auch in Polen - der eiserne Vorhang gerade gefallen, die Wirtschaft in Transformation vom Sozialismus zur "polnischen Wirtschaft", Goldgräberstimmung, aber jeder musste sehen, wo er blieb.

  • H.A.L.L.O. an Alle


    H. Heiner... ich danke dir für deinen aufklärenden Beitrag.:thumbsup:


    A. Also die im Bogen vorhandenen Schablonen für die Tragflächen sind ein bisschen lawede darum hab ich sie mit Pappstreifen verstärkt.


     


    L. Leider passen die Zuschnitte für die Kehlen nicht ich hab sie geteilt und erst an den Rumpf geklebt und danach die Tragflächen von unten angeklebt.



    L. Leider war es mir nicht möglich beide Seiten gleich gut hinzubekommen. Dank des Tarnanstrichs und der einfachen Art des Modells fällt das nicht so auf.


    O. Ordendlich geschwitzt hab ich beim ersten Teil der Cockpithaube. Ich hab das Bauteil auf Overheadfolie geklebt, augeschnitten und mit angeblich lösungsmittelfreien Sekundenkleber gehäftet. Worauf nach dem aushärten die Scheibe milchig angelaufen ist...:thumbdown: ich konnte es noch einigermaßen beheben. Einfach einen Zahnstocher mit der Drahtzange ein bischen weich machen, in den Bohrer einspannen und wegpolieren. Ging besser wie gedacht.:thumbup:



    Bis zum nächsten mal.