LSM EIDECHSE / 1:250/ Eigenkonstruktion

  • Hallo Modellbaugemeinde !


    Zur Zeit sind ja ein paar von euch dabei, alte Bundesmarine-Modelle zu bauen. Ich will dazu auch einen Ollen beitragen. Auf meiner Liste stehen drei noch Ungebaute: Der Minentransporter "STEIGERWALD", ein M 41 und ein LSM (landing ship medium) der EIDECHSE-Klasse. Entschieden habe ich mich erst mal für das LSM.


    Die Bundesmarine hatte davon 4 Fahrzeuge, KROKODIL, EIDECHSE, SALAMANDER und VIPER. Das Quartett wurde zwischen 1943 und 1945 in den USA gebaut und 1958 von der Bundesmarine erworben. KROKODIL hatte zugunsten eines Lazaretts und eines Hubschrauberdecks ein verkürztes Ladedeck. Ihre Aufgabe war der Transport von Bodentruppen, deren Fahrzeugen, Waffen und Versorgungsgütern. Ab 1969 wurden sie a.D. gestellt. Während die Deutsche Marine die Landungsboote wieder abgeschafft hat, spielte dieser Schiffstyp durch ihre Beteiligung an der Landung auf der Normandie eine wichtige geschichtliche Rolle.


    Außer einem amerikanischen Generalplan ist die Grundlage für meine Konstruktion die Revell-Bauanleitung dieses Schiffes. Sie ist von Paolo Gomez gestaltet und lässt keine Wünsche offen. Die Revell-Bauanleitungen stehen im freien Download zur Verfügung.


    Angefangen mit dem Spantgerüst bin ich auch schon.



    Ich hoffe auf euer Interesse, zumal es diesen Typ nicht als WHV-Modell gibt.


    Henning

  • Moin Henning;


    no denn man to.


    Wie sieht es denn mit dem Hubschrauber Plattform aus. Die " KROKODIL " soll damit nachträglich ausgestattet worden sein.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Tolles Projekt!

    Gruß

    Eberhard

    Dreimal hintereinander schafft es der HSV nur knapp die Klasse zu halten. Nächste Saison wird echt gefährlich!


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen) - wieso wird diese Liste nicht endlich kürzer?

  • ...Ich hoffe auf euer Interesse, zumal es diesen Typ nicht als WHV-Modell gibt...

    ...und leider auch nicht bei Passat, wo es ja hervorragend zu OTTER/NATTER gepasst hätte. Insofern ist das Interesse mehr als groß...


    Gutes Gelingen wünscht

    Fiete

  • Moin, moin zusammen,


    bei so einem Konstruktionsstart fängt man ja unweigerlich damit an, die Literatur zu wälzen. KROKODIL hatte nicht nur das Hubschrauberlandedeck mit einem darunter liegenden Sanitätsbereich mit OP, sondern wurde auch nach dem Ausbau der Bugtore mit einer neuartigen Landeklappe ausgerüstet, die mit doppelter Länge ausgeklappt werden konnte......damit konnten Fahrzeuge dann "flacher" das Ufer erreichen. Diese Landeklappe war ein Truppenversuch im Hinblick auf das neue Landungsschiff Kl. 502, das dann aber nicht gebaut wurde.


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Ich fange mal an einen alten Faden wieder aufzunehmen.

    Kann es sein das man die Modellen der Arbeitsgemeinschaft frühe Bundesmarine (AGfB), wenn auch in geänderten Form wieder aufleben lassen möchte.


    Es ist nur ein Gedankengang an dem nicht viel ist nur ein Faden .... .

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Arne, ich habe nicht vor, das Modell zu veröffentlichen.


    Weiter ging es mit dem Hauptdeck und den Innenwänden. Oberdrauf dann das Oberdeck. Im Hinblick auf das Farbschema bin ich vom Revell-Modell abgewichen. Da sollen die Decks in der selben Farbe lackiert werden wie die Bordwände. Ich glaube nicht, dass das richtig ist, ebenso wie der rote Wasserpass wie bei Jochens Versorger.


     



  • Heute sind die Bordwände an das Spantgerüst gekommen, eine stressfreie Veranstaltung, weil sie nur wenig gebogen sind. Geometrisch kompliziert ist das Torbauwerk, das durch ein Deck abgeschlossen wird, auf dem später die Flak steht. Mühevoll ist bei den grauen Kameraden ja immer, dass bei fast allen Teilen die Kanten gefärbt werden müssen.


       

  • Gestern und heute habe ich am Rumpf die Scheuerleisten, das Schanzkleid und ein paar Kleinigkeiten angebracht, außerdem den Aufbau. Jetzt erkennt man auch, welches Schiff es werden soll.


     

  • Moin Henning,

    das Boot sieht klasse aus. Gehe doch noch mal in Dich, ob Du es nicht als download-Modell zur Verfügung stellen willst. Ich würde dann gern den Kontrollbau übernehmen und eine Bauanleitung schreiben. Nur so als Idee.

    Gruß aus Flensburg

    Jochen

  • Die letzten Tage hat mich das schwüle Wetter vom Basteln abgehalten. Jetzt bin ich mit ein paar Details ein bisschen weitergekommen. Auf dem Hauptdeck ist eine dicke Ankerwinde, auf dem Oberdeck sind Poller, Rettungsinseln und Lüftertöpfe hinzugekommen.


       

  • Moin Henning,

    das kann ich gut nachvollziehen. Hier in Flensburg ist das Wetter ebenfalls "Basteltötend". Insbesondere die Nächte bringen bei 22°C keine Erholung. Aber ich will nicht jammern - lieber hier, als im Süden / Westen der Republik.

    Das graue Reptil wird klasse.

    Gruß

    Jochen

  • Das Oberdeck ist jetzt symmetrisch ausgerüstet, außerdem habe ich mal eine mögliche Aufstellung von Fahrzeugen ausprobiert. An Bord sind ein DKW Munga, ein Borgward-Kübelwagen, ein Unimog-Sanitätswagen, ein MAN 5-Tonner, ein MTW und ein LARC IV.


       

  • Außer ein paar schnell gebauten Spinden und Backskisten habe ich heute das Geschütz gebaut. KOOP/ BREYER bezeichnen es als 40mm Flak L/56 in Doppellafette. Eine Herstellerangabe fehlt hier. Dieses amerikanische Geschütz kam auch auf den M-Böcken zum Einsatz, ebenso auf OTTER/ NATTER, wo sie allerdings durch das 40mm Breda-Geschütz ersetzt wurden.


       

  • Jetzt sind auch die letzten Ausrüstungen an Bord gekommen, insbesondere die Boote, Relings, der Mast und das Brücken-Equipment. Damit ist dieses EIDECHSE Projekt abgeschlossen. Ich hoffe mein Bericht hat euch gefallen.


    Ich bedanke mich für euer Interesse und euren Zuspruch


       


       


     

  • Glückwunsch zum Stapellauf. Ein haben wollen Modell.

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen

    Nein ,nein, ich bin nicht stur. Nur Meinungsstabil!

  • Moin Henning,


    überzeugender Bau, hat mir sehr gut gefallen. Und jetzt noch die Dioramaumsetzung des 2.Landungsgeschwader Borkum mit Otter/Natter, Sardelle und Eidechse. Fahrzeuge sind Epochetypisch auch schon da, ich bin gespannt.


    Liebe Grüße

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo