Heinkel HE 111-P WHV Möwe Verlag auf 1:87 skaliert

  • Hallo Kartonisten!


    Nun wollte ich schon vor einiger Zeit mit diesem Baubericht beginnen, aber Großvaterpflichten kamen dazwischen.

    Aufgehalten wurde ich weil ich ein Bilderbuchfür mein frisch geborenes Enkelkind erstellen wollte. Aber dem Karton bin ich dabei treugeblieben:


    Nun zum Baubericht:


    Die He 111 war der Standerdbomber der deutschen Luftwaffe im WK 2. Die Feuertaufe fand im spanischen Bürgerkrieg statt. Was weniger bekannt ist, ist das dieser Flugzeugtyp auch als Passagiermaschine bei der Lufthansa flog. (Dank dem MDKV gibt es alle 11 Versionen der He 111 C als Kartonmodelle. Am Ende meines Berichts zeige ich eine Gegenüberstellung.) Der schwere Aufbau der Maschine wies aber auf den eigentlichen Einsatzbereich als Bomber hin. Weiteres kann in der reichlichen Literatur nachgelesen werden.


    Die Vorgänger des Möwe Verlags , Jade – Verlag und zu erst das Lehrmittelinstitut Wilhelmshaven gaben in unveränderter Weise das Modell in der Version „P“ heraus. Meine Bogen stammen noch aus der Zeit des Jade Verlags. Erkennen kann man es an dem Überkleber des Möwe Verlags. Die Verlags Nummer ist 1800. Der Maßstab 1:50. Die 3 Bogen sind, wie fast immer, im etwas größeren DIN A3 Format. Zum umskalieren ist das leider ein Problem, da einige Modellteile außerhalb des DIN A3 Format liegen und nicht ganz erfasst werden. Das macht eine nachträgliche Bearbeitungen nötig.



    Es liegt im DIN A 5 Format eine schriftliche Bauanleitung in sw, mit einer kurzen Beschreibung des Flugzeugtyps, auf 5 Seiten bei.


    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

    Edited once, last by christoph ().

  • Die Feuertaufe fand im spanischen Bürgerkrieg statt. …

    Hallo Christoph,

    ich bin sicher, dass Du es nicht so gemeint hast.

    Aber von einer „Feuertaufe“ würde ich nicht sprechen - angesichts des Angriffs der He 111 u.a. auf Guernica, bei dem fast ausschließlich Zivilisten getötet wurden und in einem Bürgerkrieg, bei dem ein späterer Diktator das Ergebnis freier Wahlen ignoriert und auch mithilfe der Legion Condor eine Diktatur errichtet hat.

    Richtig ist natürlich, dass die deutsche Rüstungstechnik in Spanien ihre Waffen erprobt hat, auch die He 111.

  • Mit einem Laserdruck Kopierer habe ich die Bogen auf 1:87 skaliert und dann auf den PC ein gescannt. Die Farben habe ich geändert. Obwohl ich das Blau auf den Unterseiten heller als bei meiner Ju 88 gewählt habe ist es doch leider dunkler geworden. Auf dem Monitor sah es deutlich heller aus. Letztlich habe ich nacheinander 3 Farbvariante ausgedruckt und gebaut.

     

    1. Farbversion letzte Farbversion


    Für die Glaskuppe habe ich ein Dunkelgrau genommen.


    Diesmal habe ich eine Kennung des Kampfgeschwader 53 Legion Condor mit dem entsprechenden Logo ausgewählt. In diesem Kampfgeschwader waren fast ausschließlich die He 111 im Einsatz. Es war an der Luftschlacht von England und am Russlandfeldzug beteiligt.

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Der Bau des Modells stellt keine großen Herausforderungen dar. Die Passgenauigkeit ist gut bis auf die Tragflächenverbindung zum Rumpf.


    Begonnen habe ich mit den Teilen 1, die Tragflächen.

    Hier ist der Aufbau der Tragflächenholme.

    Nur bei den Tragflächenspannten musste ich bei der Bauamleitung nachlesen. Ansonsten ist der Aufbau selbsterklärend.

     


      



    Damit der Spannt später leichter ein zukleben ist habe ich eine Hilfslienie eingezeichnet.


    Die obere Klebefläche des Spannts wurde wie auch alle sie Kannten und Ränderinnenflächen eingefärbt. An die Spannten sind die Holme angeklebt.

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

    Edited once, last by christoph ().

  • Die Flügelaußenteile habe ich vor dem Einfügen zusammen geklebt. Den Spannt mit angeklebten Holm eingefügt und dann alles miteinander gefügt.



     



     



    Leider sind die Stoßkanten nicht konguent. Also wieder lösen und passend aneinander fügen.

    von der korrektur gibt es kein Bild :(

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

    Edited 2 times, last by christoph ().

  • Den Rumpf habe ich, wie bei der Ju 88, in der Mitte mit Teil 5 begonnen, um dann mich nach hinten, bis Teil 10 und nach vorne, bis Teil 4, zu bauen. Die Klebelaschen für die Rumpfteile habe ich eingeschnitten um die Teile leichter aneinander zu fügen.

       



    Beim Anpassen der Flügel kam die nächste Überraschung:


    Die Ansatzkannten zum Rumpf wurden etwas ausgeschnitten bis es Passte.


    Bevor die Tragflächen an den Rumpf kommen habe ich erstmal das Höhen- und Seitenleitwerk gebaut.


    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

    Edited once, last by christoph ().

  • Jetzt wurden die Tragflächen von unten an den Rumpfgeklebt. Als alles gut ausgehärtet ist kommen dei Motoren der Baugruppen 2 und 3 an die Reihe, um die Gondeln besser Ausrichten zukönnen. Da beide Gondeln baugleich sind ist es eigentlich egal welche Gondel an welche Tragfläche kommt.


          



       


    Voreilig habe ich auch schon das Spornrad hinten angefügt.

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Zuletzt kommt das Fahrwerk.

    Das Fahrwerk ist sehr einfach gehalten.

     


    Darum habe ich es etwas verfeinert.


    Wenn ich das Fahrgestell aus dem MDKV noch mal in 1:87 skaliere werde ich eine 4. Version mal bauen.

    Hier sieht man wie detailierterdas Fahrwerk vom MDKV ist.

    Images

    • He-111_20210621_10a.jpg

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Zuletzt einige Bilder meiner HE 111 und wie ober versprochen auch eine Zusammenschau mit der HE 111 aus dem MDKV in der LH Ausführung "Köln". Das Original Modell ist im Maßstab 1:50, das ich auch auf 1:87 geändert habe. Man kann den Unterschied von ca. 60 Jahren Kartonmodellentwicklung erkennen.

    meine 3 He 111. In der 2. Reihe die Ju 88. Als Zugabe 2 VW Kübel von HDMV




     


    Damit ist mein BB beendet.

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Danke für den Baubericht und Glückwunsch zu den Modellen!

    Die Zusammenstellung ist richtig interessant. Außerdem kannte ich die WHV-He 111 gebaut noch nicht.

  • Hallo Seo, Helmut, Walter Tirl, Robson, Peter, Der Informatiker, Gordon, Hans-Joachim, Gustav und Herbert!

    Vielen Dank für eure vielen :thumbsup:, über die ich mich sehr gefreut habe!

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller