Konstruktion und Bau Dorfkirche Großnaundorf bei Dresden/Sachsen

  • Die Bastler die jetzt denken - was denn nun, ich denke der baut Brandenburg - haben recht, ich bin auf Abwegen8o Das hat aber einen Grund - ich liebe es mehrere Fliegen mit einer Klatsche zu schlagen:cool:

    1. Ich möchte jetzt einen Standard für meine Konstruktionen entwickeln. Dafür ist es schon mal gut, ein Modell vor der Nase zu haben!

    2. Ich bin mittlerweile sensibilisiert für Kirchen, und auf jeder Radtour entdecke ich eine, die ich unbedingt bauen muss;)

    3. Ich will als Geburtstagsgeschenk ein kleines Dio bauen, und dafür brauche ich diese Kirche

    4. Diese Kirche gefällt mir einfach - der Grundkörper simpel, dafür der Turm sehr schön (kompliziert?(;(:rolleyes:)

    Genug der Vorrede, Rennrad bestiegen und durch das wunderschöne Hügelland nordöstlich von Dresden geradelt. Leider musste ich die Tour bei einem heftigen Gewitterguß beenden.


    Ich habe erstmal nur ein paar Handybilder gemacht, und daraus A4 Zeichnungen entwickelt. Diese dienen mir beim nächsten Besuch zum Eintragen der Maße. Die Zeichnung ist jetzt also sozusagen "frei Hand". (Wie ihr auf dem linken unteren Bild seht, steht da noch ein Fachwerkhaus....)



    Dann werde ich auch die Kirche ausführlich fotografieren. Ich werde einen Tag abpassen, an dem die Sonne möglichst leicht bedeckt ist, damit der Kontrast zwischen Licht und Schatten nicht so groß ist.

    Bis dahin, Harald

  • Servus Harald,


    toll, daß du dein Kirchenvorhaben konsequent weiter vorantreibst!

    Gutes Gelingen!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Harald 49

    Changed the title of the thread from “Dorfkirche Naundorf bei Dresden/Sachsen” to “Konstruktion und Bau Dorfkirche Großnaundorf bei Dresden/Sachsen”.
  • Hallo Harald,


    wenn ich dein Rennrad sehe, so denke ich daran, bei diesen Sätteln,

    dass du bestimmt eines Tages Blasen an dein Hinterteil bekommst, hahahaha

    Ich kann nicht auf solche Gefährte steigen, mit meiner geschädigten Wirbelsäule.

    Aber ich freue mich schon, auf deine neue Kirche.


    Gruss

    Horst

  • Hallo!

    Gleich zu Anfang: Herzlichen Dank für die Likes und die Antworten! Heiner - muss ich wirklich sagen, der Architektur-Virus hat mich infiziert8o  wiwo1961 ...muss mich jetzt mal bremsen, habe für die nächsten 2 Jahre Kirchen gesammelt (und es soll ja auch noch ein paar andere Modelle geben!

    Quote

    Dann werde ich auch die Kirche ausführlich fotografieren. Ich werde einen Tag abpassen, an dem die Sonne möglichst leicht bedeckt ist

    So, es hat geklappt (und an Uskokia, wenn man genügend Stunden auf dem Sattel sitzt, gewöhnt man sich dran). Habe eine ganze Menge Bilder bei optimalen Bedingungen schießen können und inzwischen bin ich schon ein ganzes Stück weiter. Als erstes habe ich einen Grundriss entwickelt und daraus die Seitenteile. Dazu habe ich die passenden Bilder auf die Maße skaliert



    Für die Maße habe ich mir einen Entfernungslaser gekauft, beizeiten festgestellt, gleich wenn der bis auf 50m misst, nützt nischt, den winzigen Punkt sieht man nämlich nicht. Also noch ein Monokular (Fernrohr) dazu gekauft. Jetzt klappt es (fast immer!) Hier meine Zeichnung von dem Schiff (jetzt trickse ich die Schifflebauer aus - Sucheingabe "Schiff" - Ergebnis Kirche8o:P)



    Jetzt wird es aber schwierig - der Turm. Wie schon erwähnt, günstig sind Fotos aus großer Entfernung, dann bekommt man die horizontalen Flächen einigermaßen waagerecht. Auch die Proportionen kann man fast 1:1 übernehmen. Die Abwicklung des Unterteils war schon fast perfekt, die Ecken noch korrigieren, und gutt is. Bei den folgenden Etagen noch ein paar Korrekturen - ich bin schon sehr zufrieden:rolleyes: Wie stand jetzt im Forum zum Thema "Selbstkonstruktion" - üben, üben und noch mal üben. Denke ich habe schon einiges begriffen:)



    Jetzt das Weißmodell noch mal gebaut...und dann mach ich erst mal mit der Alpha weiter:sleeping:

    Gruß Harald

  • Hallo!

    Während ich mit einem Auge auf das Air Tattoo schaue, ist es mit meiner Kirche weitergegangen. Habe den Turm noch einmal etwas gestreckt, dann wieder etwas abgeschnippelt, jetzt vergleichende Fotos gemacht...und festgestellt, ich muss das ganze erst mal etwas sacken lassen. Wenn ich am Modell arbeite, sehe ich oft nur gewisse Details, und verliere die Übersicht. Dann issses gut, nach ein paar Tagen nochmal drauf zuschauen! An der oberen Haube werde ich definitiv noch mal arbeiten.



    Eins ist aber zu beachten, farbig sieht das alles ja noch mal anders aus!

    Euch allen noch ein herzlichers Dankeschön für's Zuschauen und für die Likes!

    Harald

  • Hallo euch allen!

    Danke für Likes, antworten und zuschauen:):rolleyes:. Aber heute hab ich 'ne Frage - die Kirche ist in den 1990er Jahren rekonstruiert wurden, demzufolge nicht mehr taufrisch. Mit anderen Worten es gibt Stellen, die nicht mehr gut aussehen. Ich habe mal ein Bild als Beispiel.



    Der NW Giebel sieht besonders schlimm aus. Es steht direkt ein Baum davor, deshalb ist es nicht möglich eine Totale zu fotografieren. So war es eine ganz schöne Arbeit die Wand zusammen zu basteln. Wie würdet ihr vorgehen - alles schick oder die Wirklichkeit. Ich habe mir gedacht, die schlimmsten Stellen verbessern, aber auch nicht wie neu. (Letzteres ist aber die einfacheren Variante!)

    ?(?(?( Gruß Harald

  • Moin Harald,

    die Wirklichkeit.

    wenn schon, denn schon!


    Jegliche Bequemlichkeit holt Dich irgendwann ein, notfalls in einer in einer späteren Unzufriedenheit.


    Beide Varianten als Vergleich wären allerdings auch mal eine interessante Alternative :whistling:.


    Viele Grüße

    Gustav

  • Hallo Gustav!

    Hier ist mir nicht Bequemlichkeit/Zeit wichtig, sondern einfach, was ist das Beste für das Modell. (Und wie denkt ein eventueller Nutzer darüber) Ich würde mir z.B. auf eine Modellbahnanlage lieber ein reales Modell stellen.

    Wenn du bei einem Vergleich an ein Bild denkst - kein Problem



    Wenn du aber zwei Modellvarianten meinst, darüber habe ich auch schon nachgedacht! Ich will sowieso zwei Varianten bringen. Eine schwierigere, wo ich z.B. die Dachrinnen in der Textur weglasse, speziell für 1:160, und die Variante für 1:250 mit der Möglichkeit gedruckter Fenster und Dachrinnen.

    Herzliche Grüße Harald

  • Hallo Harald,

    Das ist sicher auch eine Frage des Maßstabs, aber ich würde es so wie Ondrej Heij machen, sauber und idealisiert.

    Ich habe mir in letzter Zeit einige seiner Modelle als Originale auf Google Maps angesehen und da kann man viele Fehlstellen sehen, die am Modell störend wirken könnten.

    Liebe Grüße

    René

  • Moin Harald,


    bei so einer Entscheidung halte ich es ausschlagebend, wozu oder weshalb ich ein Modell baue oder konstruiere. Das kannst Du letzlich nur selbst wissen und auch nur Du entscheiden. Aber

    Eine schwierigere, wo ich z.B. die Dachrinnen in der Textur weglasse, speziell für 1:160, und die Variante für 1:250 mit der Möglichkeit gedruckter Fenster und Dachrinnen.

    diese Entscheidung finde ich schon mal sehr gut :thumbup:. Hilft Dir bei der Entscheidung zwischen Neu oder gealtert aber zunächst nicht weiter. Wenn Du auf einen Einsatz auf Modellanlagen zielst, würde aus Gründen der Einheitlichkeit die geschönte Variante besser passen. Gealterte Gebäude werden wahrscheinlich nicht so gern eingesetzt. Und wenn Du nur für Dich baust, sollten die Wünsche und Vorstellungen anderer zwar hilfreich, aber nicht zwingend sein (ich finde die gealterte Version immer noch interessanter, sauber hat jeder).


    Vielen Dank für die Vergleichsbilder und eine zufriedenstellende Entscheidung

    Gustav

    Semper vigilans

    Edited once, last by Gustav ().

  • Moin Allen!

    Mir würde die "reale" Lösung besser gefallen. Das zeigt die Lebenszeit eines Gebäudes an. "NEU" und "Sauber" sieht es nur die geringste Zeit aus.

    Grüße

    Hanns


    Hänschen klein ging allein in die weite Welt hinein...jetzt lieber zu Hause bleiben

  • Na,Harald,natürlich natürlich! Ich finde die gealterte Farbgebung näher am Original.(Gibts ja bei unseren Flugzeugen auch,wie Du weisst...);)


    Viele Grüsse!


    Steffen

  • Hallo!

    Herzlichen Dank für eure Antworten/Meinungen/Tips. Das war mir jetzt eine gute Unterstützung für meine Problemlösung! Grundsätzlich baue ich natürlich erstmal nur für mich (wenn es anders wäre, würde ich wohl versuchen Geld zu verdienen:cool:) also sollte das Modell mir auch gefallen. Deshalb René (@ René Pinos) fällt für mich die cleane Variante weg. Das hängt schon mit meinen fotografischen Texturen zusammen. Sie zeigen eine Momentaufnahme, damit auch die hässlichen Ecken. Und an diesen Stellen werde ich auch korrigierend eingreifen. So habe ich auch die sehr stark verschmutzte Wand, gegen die auf den anderen Seiten eingesetzte Textur getauscht. Der Hauptgrund für dies Vorgehensweise ist, dass ich inzwischen schon einige Objekte im Auge habe, die entweder stark verfallen sind, oder kurz davor. Da schwebt mir vor, den Verfall wenigstens im Modell zu verhindern.

    Zusammenfassend: Ich hoffe, ich werde einen guten Kompromiss zwischen Modellen , die "lebendig" aussehen und einer behutsamen Verschönerung finden.

    Nach einer langen Vorrede, hier nun einen ersten Erfolg. (Ich hatte jetzt mal die Nase voll vom Konstruieren!) Habe einen Ausdruck in 1:250 gemacht. Mal sehen wie das Ganze im Modell aussieht, und vor allem, was es noch an Fehlern gibt.


    Das bedeutet auch, endlich wieder mal am Basteltisch sitzen:rolleyes:


    Herzliche Grüße Harald

  • Schur Harald, Du legst ja einen vor! Sehr schön Deine neue Kirche, ich bin begeistert. Ich bin noch bei den Staanerhüsern mit der Bauanleitung beschäftigt, möchte aber nach dem Bau meines 4teiligen Dioramas, von dem ich noch Teil 4 bauen muß, mit einem neuen Baubogen beginnen. Dazu habe ich in einem Buch ein Gebäude gefunden, das ich als ostdeutsches Gebäude vermute. Vielleicht hast Du auf deinen Fahrten einmal ein ähnliches Gebäude gesehen und könntest mir Fotos davon zeigen. Ich wäre Dir sehr verbunden wenn das glücken würde.

    Mit freundlichem Gruß: Rainer.


  • Hallo Rainer!

    Jetzt muss ich dich enttäuschen! Das Bild ist mir völlig unbekannt, kann es auch nicht einer Landschaft zu ordnen. Ich habe es mal bei der Bildsuche bei Google eingegeben. Da werden einige ähnliche Bilder gezeigt (Beispiel) Auf jeden Fall sieht es sehr interessant aus. Mit deinen Fähigkeiten im freien Gestalten sollte es ein super Modell ergeben! Noch viel Spaß beim Bau deines Dioramas und herzlichen Dank für dein Lob!

    Gruß Harald

  • Hallo!

    Knapp zwei Monate hat's gedauert, dass ich ein erstes Ergebnis vorlegen kann. Mein Probebau in 1:250 ist fertig, und ich bin sehr zufrieden:). Erstaunlich wenig Fehler, und gepasst hat eigentlich auch alles. Ist natürlich 1:250, mal sehen wie's in 1:160 aussieht. Hier geht's zur Galerie


    Bis demnächst in Frankreich, Harald

  • Hallo!

    Endlich geht's mit meiner Kirche weiter. In der letzten Zeit bleib ich ja nicht immer bei einem Modell, zwischendurch mal was Kleines, (um den Kopf wieder etwas frei zubekommen) - aber hier war die Pause eindeutig zu groß! Ich musste mir einige wieder erarbeiten, z.B. hatte ich eigentlich vor, zumindest die Dachfläche mit den Ochsenaugen noch einmal zu überarbeiten. Hier waren mir die Unsauberkeiten einfach zu groß (bei 1:250 kaum zu sehen!) So war ich am Überlegen, einfach eine Textur einer neuen Biberschwanzdeckung zu verwenden (siehe Diskussion weiter oben) Aber mir gefiel einfach der Charme der geflickten Deckung. Also das Rad gesattelt und an einem 8 Grad warmen Februartag nach Großnaundorf geradelt, um noch ein paar Bilder zu schießen. Doch wie groß war meine Überraschung das hier zu sehen!



    Am Dach wird gebaut! Leider habe ich auf meine Anfrage beim Pfarramt (noch) keine Antwort bekommen, ob das Dach diesmal komplett erneuert wird. Aber ich habe einfach mal beschlossen - jetzt wird's neu gemacht! Ich bin jetzt einfach im Baurausch und will nun endlich fertig werden! Hier mal ein Vergleich Alt/Neu



    Jetzt noch ausgedruckt



    und ich kann den Deckel zu machen :rolleyes:

    Jetzt möchte ich mich aber noch für das Interesse und die Antworten bedanken :rolleyes: :!: Demnächst werde ich hier mit einem chronologischen Bericht weitermachen!

    Bis dann, Harald

  • Moin, moin Harald,


    nichts gegen eine Neueindeckung.......aber das alte Dach hat durchaus seinen Charme und sieht am 1:250er-Modell sehr gut aus.....nicht so "klinisch-clean"..... :) .


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Hallo Hajo!

    Ich gebe dir da vollkommen recht, aber ich gehe davon aus, jetzt wird's neu. Und wenn ich die Download's bereitstelle, kann sich jeder seine Variante aussuchen!

    Harald

    P.S. Übrigens fragte mich Kurt/ Spitfire spaßeshalber, ob ich jetzt mit Gerüsten baue - bin am überlegen, das zumindest am 1:250 Modell als Variante zu realisieren ?( :cool:

  • ...warten auf den GaLa-Bau


    Doch der Landschaftsgestalter ist schon unterwegs (am 15. Februar bei +10 Grad mit dem Rad!)



    Und er hat viele Fotos in der Kamera


    ...und schon kann gepflastert werden - doch der Bauherr ist noch nicht so


    richtig zufrieden - Mal sehen wie der Ausdruck aussieht.

    Gruß Harald

  • Zuerst, herzlichen Dank für euer Interesse und die vielen Likes :rolleyes:!!!

    Jetzt aber der Reihe nach:

    Baubericht

    Am Anfang das Erstellen der Seitenwände, funktioniert gut mit dem Hinterkleben der vorgesehenen Pappverstärkungen, die für entsprechende Stabilität sorgen (Druck auf 120g doppelseitigen Karton)



    Auch das Aussticheln der Gebäudeöffnungen klappt. Die Laibungen über einer Stricknadel geformt, die Öffnungen mit Leim eingestrichen, eingefügt und mit der Stricknadel angepasst. Dann hinterklebt mit den entsprechenden Teilen



    Die komplett mit Pappe verstärkten Giebelseiten werden stumpf mit den Seitenteilen verklebt. Ebenso werden die Vorhäuschen am Schiff angeklebt. Die Dächer vorgefertigt und aufgesetzt, dazu die "Walmziegel" drauf, und fertig ist dieser Teil. Die Dokumentation des Hauptdaches habe ich verpasst, hier muss ich mir aber noch etwas einfallen lassen!



    Die weitaus kompliziertere Arbeit ist die Fertigung des Turms. Das Unterteil ist erstmal kein Problem, dafür die folgenden Teile. Ich zeichne die Klebelaschen zwar mit Zähnen, schneide sie aber nur aus, wenn das nötig ist, ansonsten schlitze ich (mache ich auch so bei Fertigmodellen - Faulheit - und funktioniert!)



    Die Verkleidungen der einzelnen Stufen funktioniert gut. Die Glocke unter der Laterne wieder schwierig. Hier habe ich mal versucht die Klebelaschen nicht vorzuformen, sondern mit den Teilen zusammen zu formen, funktioniert. Wobei das Vorformen sehr wichtig ist! (Ist mir leider nicht perfekt gelungen) Aber im normalen Abstand betrachtet sieht's nicht so schlimm aus! Das Unterteil der Laterne lässt sich ganz gut bauen.



    Das Oberteil ist dagegen wesentlich komplizierter. So richtig ist mir hier noch nichts eingefallen, denn man muss aufpassen, dass die "Spanten" parallel zu einander stehen (wie auch bei den anderen Turmteilen, bei mir gab's eine vertikale Abweichung.



    Noch einmal eine richtige Herausforderung - die obere Haube. Die Spitze ist zwar achteckig, aber ich habe sie gerundet, fällt nicht auf



    Vor der Montage des Turms noch eine Überraschung - habe das Teil mit Schallluken und Uhr falsch montiert. Großnaundorf ist ein typisches Straßendorf, und die zwei vorhandenen Uhren zeigen zur Hauptstraße. Also das Messer angesetzt, hat einigermaßen geklappt.



    Das Anbringen der Traufe der oberen Haube funktionierte wieder gut. Allerdings tat sich hier noch ein Problem auf, unterhalb der Traufe sind Kugeln angebracht - hier überlege ich noch wie ich das realisieren soll.



    Die Montage des Turms habe ich nicht dokumentiert, weil unspektakulär. Nun muss noch der Landschaftsgärtner ran, im Lack war mein Kirchlein schon. Demnächst der Rest!

    Gruß Harald

  • Nach 7 Monaten ist's geschafft :rolleyes:. Gestern noch Rasen angesät, Gehölze gepflanzt - ich habe fertig!

    Ich habe wieder eine kleine Grundplatte gezeichnet, die die Möglichkeit bietet, dem Modell etwas Leben einzuhauchen.



    Der grüne Untergrund ermöglicht das problemlose bestreuen mit der "Noch Gras-Spritzdose" dazu noch verschiedenes Modellbaumaterial - ich denke, das Ergebnis rechtfertigt den Aufwand




    Zum Schluss möchte ich noch mal meinen (zum wiederholten Mal, und ich habe noch neue Ideen!) neu gestalteten Fotoplatz zeigen - und dazu ein paar philosophische Gedanken bringen. Der Beitrag letztens in dieser Richtung beschäftigt mich doch sehr.



    Ich hätte nicht gedacht, dass ich nochmal so ein rundum befriedigendes Hobby finde. Hier kann ich wirklich so viele Hobbys von mir verbinden - Radfahren, Fotografieren, Unterwegs sein, mit Holz/Karton basteln, kreativ in jeder Beziehung sein und last, but not least viele interessante Menschen kennenzulernen.

    So, nach diesem Anflug von Alterssentimentalität geht's hier zur Galerie

    Herzliche Grüße Harald

  • Hoi Harald


    Gefällt mir sehr deine Kirche; besonders die Fenster finde ich sehr gelungen. Mir gefallen so Kirchenmodelle, hab ja auch schon welche gebaut; derzeit bin ich aber mit dem Kanalschiff und diesem Wäldchen ziemlich ausgelastet



    Gruss Barni