Römisches Frachtschiff, Schreiber #561

  • Eigendlich hätte dies hier einen Baubericht werden sollen, aber wie so meistens hab' ich vergessen, Fotos zu machen :) Aber egal, ich habe keine Berichte zu dem Bogen finden können, also hier meine Impressionen bisher.


    Ich habe mich entschlossen, den Bogen als Wasserlinienmodell zu bauen. Das funktioniert ganz gut, sofern man den beschnittenen Rumpf mal für eine Woche gut beschwert trocknen läßt. Schnittkanten nacharbeiten, mit Sandpapier + Glasplatte den Boden plan schleifen, Boden einpassen, nochmal trocknen lassen, wieder schleifen, Färben, fertig. Meine Wasserlinie liegt in der mittleren Scheuerleiste, die schaut also vorne und hinten aus dem "Wasser".



    Meine Kritik am Bogen: Die Ankerwinde vorne ist - egal wie man sie dreht - nicht wirklich funktional. Die Befestigung der 2 Ruder ... weit wären die Händler damit nicht gekommen. Auch die Befestigung des stehenden Gutes ist zweifelhaft. Mal schaun was die weisen Bücher zu dem Thema sagen, aber Seile in Löcher eines horizontalen Brettes knoten ist doch eher suboptimal. Und der Gänsehals ist wohl zu weit vorne.


    Alles andere schaut eigendlich sehr gut aus und ergibt ein putziges von der Realität inspiriertes Modell.