MRB 2021 Thread #4 - Teilnehmer (5/5): Gustav, Rainer A, hallifly, Hadu, Hans Jörg Müller

  • Bonjour,


    die Messieurs in der Bretange haben gerade ihr Werkzeug eingepackt, und fahren jetzt wieder in die Normandie und werden sich auf diese Arbeit konzentrieren.


    Hier ist fertig


    Ich habe gerade nur ein paar Fotos mit dem Handy gemacht, die aber nicht so schön sind. Dabei ist mit aufgefallen das mir das Kreuz etwas zu groß geraten ist. Dieses habe ich frei nach Schn.... mit der Hand gedengelt, denn es ist im Bogen nicht enthalten. Vielleicht versuche ich das nochmal.


    Der Bogen hat mir viel Spaß gemacht, auch wenn es nur ein kleines Objekt geworden ist. Meine kleinen Schiffchen sind aber meistens noch kleiner. Er ließ sich sehr gut Bauen, einzig das Dach habe ich in der Längsausdehnung etwas gekürzt, damit es in etwa mit den Fotos auf Monumentum übereinstimmt. Zusätzlich habe ich nur den Dachfirst aufgesetzt

    und am Kanzeldach noch schmale Abschlußstreifen angebracht.


     



    Hab da noch eine Frage. Wie wollen wir für den MBR21 die Gallerie einrichten? Vielleicht etwas wo dann alle Objekte drin sind? Wäre doch sicher sehr schön, Vive la France in geballter Form.


    Bis später, Rainer

  • Hallo!

    Eigentlich würde ich hier gern gleich wieder aussteigen;( Habe jetzt die Bilder von meinen ersten Schritten zum Thema "SPAD S.Xlll gesichtet8o Das sieht ja alles nicht vorzeigbar aus.....?( Nun könnte ich hier auch mein einziges französisches Wort, (was ich sicher kann) einfügen "Merde!" (In meiner Kinder/Jugendzeit hatte ich immer mal Besuch von einer kleinen Mademoiselle - ihr Lieblingswort:cool:)

    Aber nehmen wir's französisch locker - eigentlich ist das Ganze hier ja nur Spaß:P

    Zum Thema - Gleich die ersten Schritte am Modell zeigten mir, keine gute Wahl;(! Selbst in 1:33 (Original 1:23) ein mehr als simples Modell! In 1:100 wäre das wohl eine gute Wahl gewesen! Allerdings hat es auch einige Macken, typische Murph's Konstruktion. Hier mein Ausdruck auf A3



    Wenn ich da an die Cockpit Orgien von Daniel / Wurst Blossom sowie Seo denke, dagegen hier ...:pinch: Ein Teil von dreien (!) konnte ich schon mal nicht zuordnen. Hab's aber auch nicht vermisst. Wo genau der Spant hin soll? Die sind zwar nummeriert, aber in der Zeichnung nicht! Gut, konnte ich mir denken, allerdings, dass sie allesamt zu groß sind, war hier mein Verhängnis. Das Ergebnis sieht man an den Mulden für die MG's:wacko: und einer Ausbeulung, die so wohl nicht sein soll. Naja, ich habe alles zusammengefügt.



    Beim Leitwerk bin ich von der vorgegebenen Bauweise abgewichen - ich habe die "Ausbuchtungen" der Bespannung realisiert, und die Teile nach meiner bewährten Methode zusammengeklebt - gut vorgeformt und die Enden mit UHU Kraft eingestrichen, antrocknen lassen und dann zusammengefügt. Dem HLW habe ich noch einen Spant aus einem Zahnstocher spendiert. Dann noch die MG's, hier habe ich die Zähne abgeschnitten und die Endscheiben stumpf geklebt


      


    Damit ist auf dieser Baustelle erstmal "Se rompre":P

    Gruß Harald

  • Mon dieu, mon dieu,


    mein Vorarbeiter Monsieur Morel hat einen Vetter in der Bretange. Dieser ist der maire von Guer und hat von unserer Auftragsarbeit in Langon gehört. Er hat seinen Vetter gebeten ob er sich mal die anstehenden Bauarbeiten an der Chapelle St-Etienne anschauen könnte, und ob wir nicht da noch nebenher ein bischen helfen könnten. Monsieur Morel hat es seinem Vetter versprochen, und mir hoch und heilig versprochen das unser Hauptauftrag nicht darunter leiden würde. Zähneknirschend habe ich zugestimmt und schon mal die Unterlagen besorgt.



    Zum Vorbild kan man hier einiges erfahren

    http://www.guer-coetquidan-bro…r/bisto/guer/prieure.html


    Belle Soiree


    Rainer

  • hallifly: Zu den Cockpitorgien: Du kannst nur das bauen, was der Bogen auch hergibt. Es sei denn, du machst ein Cockpit "from Scratch". Damit würdest du aber diese doch recht simple Konstruktion völligst "überfahren". Das paßt schon so, vor allen Dingen ist das ganze Design des Fliegers hochinteressant:thumbsup:Das Cockpit wird bei so einem Doppeldecker am Ende auch gar nicht so wild ins Auge des Betrachters hüpfen. Da du aber im "richtigen" Maßstab baust, hast du schon mal über die Lasercut-Geschütze von Kartonowa Kolekcja nachgedacht?


    https://www.kartonmodellshop.d…uer-fokker-e-v-e-vii.html


    Ist zwar historisch nicht so ganz überkorrekt, aber wenn da sowas vorne drauf sitzt, gerät der obligatorische Blick ins Cockpit schnell in Vergessenheit;)


    Gruß,


    Daniel.

  • Hallo !

    Rainer A , Dein Link - da kommt man doch gleich ins Träumen! Urlaub, Frankreich, kleine Städtchen, Dörfer...:thumbsup:

    Wurst Blossom , Danke für deine Meinung, hast Recht am MG könnte man schon noch was machen, habe eine Albatros Dlll übrig, wollte schon deren MG's zweckentfremden, die sind allerdings ein ganzes Stück kleiner. Der Lasercut sieht schon mal gut aus, allerdings tritt dann der Fall ein, den du beschreibst "die simple Konstruktion völligst "überfahren" Werde mir mal ein paar Bilder anschauen!

    Ansonsten, herzlichen Dank für die Likes!

    Harald

  • Döschwo Charlston, Anbau Kotflügel vorn, Scharniere für Klappfenster, Zierleisten außen


    Moin Wolfgang, Willi, Walter, Daniel, HaJo, Harald und Dieter,

    vielen Dank für´s Daumenheben :),



    Moin Mesdames et Messieurs,


    die vorderen Kotflügel erforderten keine weiteren Einschnitte, nur ein kräftiges biegen. Die Stoßstellen der Einschnitte sind dadurch deutlicher geworden, fallen auf den Bildern mehr auf als am Modell, für mich hinnehmbar.


    Nach ihrem Anbau habe ich die Kotflügel auch von innen schwarz gemalt, ebenso die Innenseiten der hinteren Kotflügel.


    Zur Abrundung des Arbeitstages sind noch die Scharniere für die Klappfenster eingesetzt worden und Zierleisten an den Außenseiten der Türen.




    Die Seitenteile von innen




    und die Ansicht von vorn:


             



    Au revoir


    Gustav

  • Bonsoir mesdames et messieurs,


    heute wurde wieder in der Normandie gearbeitet. Ein paar Kulissentest sollten mal einen ersten Eindruck vermitteln. Ein paar Teile wurden auch vorgeschnitten, die bekommen dann in den Nächsten Tagen ihr Innenleben.


     



    Am zentralen Turm wurden die letzten Klappen angebracht, und eben wurden die ersten Teile Turmhälfte, Boden und Decke zur Hälfte verklebt.




    Bonne soiree Rainer




  • Bonsoir mesdames et messieurs,


    erst einmal vielen Dank an alle die wieder so fleißig den Daumen getätigt haben :love:


    Heute war ein rabenschwarzer Tag für die messieurs. Schon am frühen Morgen mußten sie ihren Firmenwagen mit einem kapitalen Motorschaden abstellen. Monsieur Morel hat sofort seinen Schwager angerufen, der nahe der Französischen Grenze in Belgien eine Citroenwerkstatt betreibt. Er meinte er kämme unseren Wagen holen, und würde uns ein Leihwagen kostenlos zur Verfügung stellen. Ein paar Stunden später kann er auch mit seinem Transporter an.

    Aber fahrbereit geht anders, da müssen die messieurs noch mal selber Hand anlegen.


     


    Die Vorlage ist ein Download von unseren französischen Freunden, soll 1:50 ( 1:48 ? ) sein. Hab es dann mit 50% auf 160 gr. ausgedruckt, sodas etwa 1 :100 rauskommt.


    Sollte morgen fertig sein, damit Werkzeug und Material wieder auf die Baustelle kommt.


    Bonne nuit Rainer

  • Döschwo Charlston , Anbau Motorhaube


    Moin Seo, Harald, Daniel, Walter, Willi, Klaus, Dieter, HaJo und Christoph,

    meinen Dank für eure Unterstützung :),



    Moin Mesdames et Messieurs,


    vor dem Anbau der Motorhaube habe ich die Abdeckungen für die Lüftungsöffnungen des Motorraums angebracht.




    Die zweigeteilte Motorhaube war an den zugehörigen Seitenteilen anzubauen




    und dann zu verbinden:


             




    Zum Abschluß des Tages habe ich mir dann ein passendes Glas Wein gegönnt :).




    À voitre santé !

    Gustav

  • Bonsoir mesdames et messieurs,


    weiter ging es heute in kleinen Schritten. Am Firmenauto wurde etwas geschraubt, da komm ich momentan an meine Grenzen. Die Räder wollen mir noch nicht so recht gelingen.

    Aber irgendwie werd ichs hinkriegen. Sicher noch nicht perfekt.



    Der Zentrale Turm wurde geschlossen und mit dem Dachgeschoss begonnen, sowie einige Teile für die nächsten Baugruppen schon geschnippelt.


     



    Das wars für heute, allen ein schönes Wochenende



    Rainer

  • Döschwo Charlston , Frontscheibe mit Unterbau Armaturenbrett

    Moin Herbert, Rainer, Seo, HaJo, Dieter, Ulli+Peter, Christoph, Klaus, Walter und Willi,

    vielen Dank für eure Daumenzeichen :),


    Moin Harald,

    vielen Dank für dein Lob und deine Daumenermutigung :).




    Moin Mesdames et Messieurs,


    die Frontscheibe mit dem Unterbau für das Armaturenbrett lies sich nur widerwillig einbauen, es war dazu eine Presspassung erforderlich.


    Die Kartonteile




    vorzuformen und das Einsetzen der Scheibe ging problemlos.


    Die vorgeformten Teile mit der Scheibe



    und das zusammengebaute Element:



        




    Der Platz zwischen den Seitenteilen war sehr knapp geraten, zum Einsetzen war etwas Druck nötig.


    Nachstehend das eingebaute Element, an das die obere Karosseriehälfte noch angepasst werden muss. Dazu lasse ich den Kleber aber über Nacht richtig wirken und mache morgen weiter.


             




    Au revoir

    Gustav


  • Döschwo Charlston , Armaturen, Lenkrad und Schalthebel

    Moin Harald, Seo, Christoph, Walter, Dieter, HaJo, Willi und Barni,

    vielen Dank für´s Daumenheben :),




    Moin Mesdames et Messieurs,


    das Lenkrad und der Schalthebel sind werksseitig etwas schmalbrüstig ausgefallen, der Armaturenblock dagegen recht solide.




    Beim Lenkrad habe ich den Kranz durch einen O-Ring ersetzt und den Schalthebel mit einem 1,4 mm Kupferdraht nachgebildet. Die dreieckige Lenksäule gefiel mir auch nicht, sie ist durch ein Stück Zahnstocher ersetzt worden. Der Armaturenblock ist unverändert geblieben.




    Die eingebauten Teile:


             





    Au revoir

    Gustav


  • Hoi Rainer


    die Turmfenster gefallen mir sehr gut.


    Gruss Barni

  • Hallo Barni vielen Dank ,


    vielen Dank auch den vielen die schon wieder den Daumen getätigt haben.


    :love::love:8o


    Es geht im Moment nicht ganz so schnell vorwärts, zumal ich einige für mich doch schwierige Sachen zu überwinden hatte.

    Ich habe das Dach nicht ganz so gut hinbekommen. Erst hatte ich am kleinen Seitengiebel einen ca 2mm großen Spalt den ich aber schließen konnte. Dafür liegen diese kleinen Giebel jetzt nicht 100 % ig auf dem Dach auf. Ich krieg es aber im Momnet nicht besser hin.


    Der Zentrale Turm ist nun aber fertig ( außer die Wasserspeier, die ich esrt zum Schluß montieren werde, da sie beim arbeiten schnell wieder abgerissen werden können ).

    Der Turm ist nun auch als erste Einheit auf der Bodenplatte befestigt.


    Als nächstes werden die beiden Vorderen Seitenwände gefertigt, sowie die inneren Spanten verklebt, danach kmmt das Portal dran.


     


    Auf dem zweiten Bild sieht man mein Problem.



    LG Rainer

  • Wie weit muss ich denn noch nach unten scrollen?( - meine Mitstreiter waren aber fleißig:thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Aber bei mir ist's auch weitergegangen. Inzwischen herrschen Temperaturen fast wie in der Provence, und ich habe meine Gartenwerkstatt wieder eröffnet. Und statt einem Glas französischem Rotwein ist ein kühles Böhmisch Brauhaus wohl das bessere Getränk! Zuerst waren die Tragflächen dran. Die habe ich genauso wie das Leitwerk gebaut. Die Streben habe ich ebenfalls etwas verfeinert, Draht eingeklebt und die Form nach Fotos geändert. Dann mein Angstgegner, das zusammenfügen der Flächen. Habe zuerst die linken, äußeren Streben mir Sekundenkl.gel geklebt und dann nach und nach die anderen Streben eingefädelt. Leider stimmte das Maß der Streben am Rumpf nicht ganz?(, dadurch hängt die untere Fläche an den Seiten8|


     

    Im z.Z. noch kühlem Zimmer geht's dann am Abend mit Kleinteilen weiter. Der Auspuff - hier habe ich die Klebelaschen abgeschnitten, und stumpf geklebt - eine ziemliche Pfriemelei, Ergebnis - aus der Ferne :cool: nicht schlecht. Beim Fahrwerk bin ich ähnlich den Tragwerkstreben vorgegangen. Die Räder habe ich gedrechselt, denke die lassen sich auch gut aus Pappscheiben schleifen. Die "Kasten"räder gehen in meinen Augen gar nicht! Auch den Propeller habe ich mit Draht verstärkt. An den mittleren Tragwerkstreben habe ich noch eine Querstrebe eingezogen, und am unteren Bild sieht man die hängende Tragfläche;(. So, jetzt kommt's - die am Original nicht vorhandene Verspannung. Es gibt im Netz genügend gute Fotos, so dass es da keine Probleme geben sollte...?( Nun, wir werden sehen, sagte der Blinde (ist der Spruch noch politisch korrekt?()....


     


    Bis demnächst, Harald

  • Moin Harald,


    ein schöner Pastis tut es auch

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Hallo Harald,bin im wahrsten Sinne des Wortes gespannt,wie du die Verspannung hinkriegst.Ist mir bei meinen WW1 -Flugzeugen nie geglückt.Sieht übrigens gut aus,die Spad...:thumbsup:


    Viele Grüsse!


    Steffen

  • Quote from black-hole

    bin im wahrsten Sinne des Wortes gespannt

    ...und ich auch! Und siehe da, es ging einfacher als gedacht:rolleyes:. Schätzungsweise eine Stunde, und ich war fertsch^^ Benutzt habe ich Carbon Micro Vollstab 0,3mm - geht wunderbar! Habe mit Gel geklebt.

    Jetzt noch herzlichen Dank an die Liker, und an die die geantwortet haben, besonders an Seo, der aus der Ferne zuschaut, und dem sein Landsmann Edward Rickenbacker garantiert kein Unbekannter ist - der fliegt nämlich die Maschine!



    So, jetzt kommt erst mal eine Kirche aus Sachsen, bevor es in Frankreich weitergeht

    Harald

    P.S. Beim Betrachten dieses Bildes fällt mir gerade auf, die linke untere Verspannung ist nicht exakt. Werde ich noch korrigieren!

  • Döschwo Charlston , Rückwand Motorraum, Pedalen

    Moin Christoph, Harald, Herbert, Arne, Wiwo, Walter, Ulli+Peter, Helmut, Willi, HaJo und Klaus,

    vielen Dank für eure Daumenunterstützung, ich freue mich sehr darüber :).



    Moin Mesdames et Messieurs,


    die Rückwand zum Motorraum und die Pedalen auf dem Bogen:




    Die Pedalen habe ich verchromt und mit Gumminoppen versehen.




    Die Rückwand zum Motorraum musste an der Unterseite etwas verstärkt werden um dem Seitendruck widerstehen zu können. Mit den angebauten Pedalen ergibt sich ein akzeptables Aussehen:


             




    Au revoir

    Gustav

  • Quote from Gustav

    Mögen Dir noch viele andere Modelle Spaß machen

    Herzlichen Dank für diesem "frommen" Wunsch! Allerdings, im Augenblick siehts nicht so aus;( Bin beim Umfärben der Alphs Jet von Hobbymodell -


    - blaue Seite gespiegelt. Die ersten zwei Rumpfteile gingen einigermaßen. Jetzt wird es aber schwierig?(


    Dazu diese heiße Luft von der Côte d’Azur (ohne erfrischende Brise vom Meer!) Hab erstmal keine Lust mehr! Aber bevor ich hier Schluss mache, herzlichen Dank für die Likes!

    Harald

  • Döschwo Charlston , Türgriffe und Fensterhalter

    Moin Dieter, Seo, HaJo, Willi, Harald, Walter, Herbert, Helmut, Rainer, Christoph und Klaus,

    vielen Dank für eure Daumenzeichen :).



    Moin Mesdames et Messieurs,


    die werksseitigen Türgriffe sind mir zu platt ausgefallen.



    Aus 0,9 mm Kupferdraht und Alufolie habe ich dreimensionalere Griffe gefertigt und mir für die nur aufgedruckten inneren Türgriffe und die ebenfalls nur aufgedruckten Fensterhalter Kartonteile geschnitten.




    Die angebauten Teile außen


        



    und innen:


        



    Au revoir

    Gustav

  • Bonjour!

    Wir haben es so gewollt - Frankreich, Mittelmeer und HITZE:cursing:

    Hier die Wettervoraussage für Sachsen


      Einsetzender Regen - woooo ?(:wacko:


    Aber ich denke, es geht allen von uns so (außer Herbert, der geht in die Ostsee baden:cool:) Also, Schluss mit jammern, weiter im Text!

    Geendet hatte ich weiter oben - auch mit Jammern:S..... katastrophale Originalzeichnung8|. Aber eigentlich brauche ich das (und ich kann die Weicheier hier im Forum nicht verstehen, die dann so ein Modell einfach entsorgen:cool::D) Bei mir wird der Ehrgeiz geweckt, nach dem Motto, jetzt erst recht!

    Vor allem relativierte sich das Problem, nachdem ich meine Vorlage mal auf A4 umgerechnet habe (gescannt habe ich mit 600dpi) Denke die Abweichungen (an jedem Teil!) im zehntel Millimeterbereich, kann man vernachlässigen. Aber die Qualität der (Hand)Zeichnungen von M. Grabowski sind wirklich nicht so prickelnd! Hier im Forum wurde schon öfters auf M. Grabowski geschimpft, ich konnte das nie so nachvollziehen. Allerdings habe ich bis jetzt nur digitale Modelle gebaut, und die waren nicht schlecht.

    Die Teile für den Rumpf sind auf 2 Blättern verteil, und das ziemlich willkürlich. Also habe ich sie zerschnitten, vertikal und horizontal ausgerichtet, so das ich jetzt eine Basis für mein weiteres Vorgehen habe.


     


    Ich habe eine Grundlage geschaffen - es kann weitergehen:rolleyes:

    Harald

  • Döschwo Charlston , hintere Sitzbank


    Moin HaJo, Harald, Walter, Dieter, Christoph, Helmut, Willi und Barni,

    vielen Dank für eure Unterstützung :).



    Moin Mesdames et Messieurs,


    bei der TS Bremen bin ich immer noch beim Davitbau und könnte dort zwar mehr, aber nichts neues zeigen.Wenigstens hier komme ich aber vorzeigbar weiter: Die hintere Stzbank.


    Die Sitzbank ist aus einem Teil zu formen.




    Das Formen war bei diesm rel. großen Teil nicht einfach, beim Einsetzen die Form nicht zu verändern auch nicht. Ich habe mir zur Arbeitserleichtereung zwei Formspanten gefertigt,



    die zu einer deutichen Vereinfachung des Vorhabens geführt haben.



    Die vorgeformte Sitzbank




    die sich leichter einbauen lies, nachdem ich hinten einen Streifen abgeschnitten und erst nach dem Einbau der Bank wieder angesetzt hatte.




    Die eingebaute Bank:


        


        





    Au revoir

    Gustav




  • Moin Harald,

    Aber eigentlich brauche ich das

    Da kann ich Dir ein paar Bögen zum Bau eines Döschwo empfehlen, auf dem die Abweichungen wahrscheinlich auch nach einer Verkleinerung noch nenneswerte Daten bieten. Gehörte sich für französische Produkte aber wohl so. Nach dem Kauf meines ersten frabrikneuen Renault 1973 wagte ich es, den Einbau der Türen beim Autohändler zu reklamieren. Er zeigt mir daraufhin weitere zur Auslieferung stehenden Fahrzeuge mit der Bitte, diese auf eine Übereinstimmung des Türeinbaus zu überprüfen. Ich konnte keine Übereinstimmung finden und hatte mich dann damit abgefunden, im diversen Details ein Unikat zu fahren. Daran gemessen, stellen die Baubögen jetzt eine besondere Herausforderung an mich. Und deine Fliegerbögen an Dich vielleicht auch. Damit zurück zum Anfang:

    eigentlich brauche ich das

    Also: Man tau, wir lieben Herausforderungen :thumbup: (und sind gespannt, was dabei herauskommt :)). Und wenn die Temperaturen in Sachsen im nächsten Sommer auch so sind, verbringe ich meinen Urlaub bei Euch.


    Viele Grüße

    Gustav

  • Bonsoir mesdames et messieurs,


    es wird Zeit für ein kleines Update. Nachdem die Messieurs sich ein Wochenende Auszeit genommen haben, sie haben es vorgezogen an den Strand zu fahren; ist ja auch nur 10 km von der Baustelle weg; so wurden doch einige Kleinigkeiten in Eigenrgie erprobt.


    So ist der Firmenwagen fast fertig, es fehlt noch ein Scheinerfer. Ich hab die Räder doch noch einigermaßen hinbekommen



    Da es aber z.Zt. 2 Baustellen gibt, soll noch ein zweiter Firmenwagen her.


    Hier tauchte dann auch schon wieder ein Problem auf. Es soll auch ein Citroen Hs werden, aber als Pritsche. Der Download stammt aus der selben Quelle. Eben stellte ich fest, das ich den Unterbau nicht mit dem Aufbau verbinden kann. Es paßt einfach nicht. Ich weiß nur noch nicht ob der Fehler bei mir liegt.


     



    Ich denke wenn man die Radkästen hier nach außen versetzt ist alles in Ordnung. Ich bin aber nicht sicher ob ich vielleicht doch einen Fehler gemacht habe. Bei der Langversion des Pickups sieht die Bodengruppe genauso aus, aber das Billd past auch nicht zum Modell ?(?(?(.


    LG Rainer

  • Chapelle St-Etienne in Langon


    Auch in der Bretange wurde schon etwas vorgearbeitet. Die Größe der Bodenplatte wurde bestimmt, in den nächsten Tagen kommt dann der Grassbelag und die Grundplatte aufs Fundament. Geht hier wahrscheinlich auch relativ schnell, ist alles nicht sehr Aufwendig.


     


    Erstaunlich war für mich nur, das bei diesem Modell an den vier Ecken jeweils 2 Klebelaschen vorhanden sind, die man ja nun nicht wirklich braucht. Ist aber kein Problem, ich schneide sie einfach ab.


    Nun genießt alle noch den schönen Abend nach gutem bretonischem Brauch, ihr wißt schon Käse, Cidre, Baguette vielleicht einen Calvados.......


    Je vous souhaite a tous une bonne soiree


    Rainer

  • Döschwo Charlston , vordere Sitzbank und innere Bodenplatte

    Moin Peter, HaJo, Willi, Harald, Daniel, Dieter, Barni, Seo, Walter, Ulli+Peter, Christoph, Klaus und Sergey,

    vielen Dank für´s Daumenheben :).



    Moin Mesdames et Messieurs,


    auch die vordere Sitzbank besteht aus nur einem Teil,



    dessen formen frei hand ich mir erspart und gleich zwei Spanten zu diesm Zweck eingesetzt habe.


         



    Die fertige Sitzbank,


        


    die mit einer inneren Bodenplatte



    verklebt werden soll.



    Diese Bodenplatte wird achtern mit einem dreieckigen Achstunnel versteift.




    Die Bodenplatte mit dem Achstunnel und den Radachsen, für die werksseitig zwei Zahnstocher geliefert wurden




    und die Bodenplatte mit Sitzbank, Achstunnel und Achsen verklebt:


        





    Au revoir

    Gustav




  • Moin Daniel,

    kann ich das Teil doch locker vom Rücksitz aus fahren

    Sitzriese :?:?(


    Warum soll denn da noch eine vordere Sitzbank rein?

    Wenn Fahrer meiner Körpergröße und wahrscheinlich auch das durchschnittlich groß gewachsene französiche Fahrpersonal auf der Rückbank sitzen, reichen die Beine und Arme nicht mehr bis an das Bedieninstrumentarium. An Stelle einer vorderen Sitzbank könnte eine Rückbank mit weitreichenden Verstellmöglichkeiten aber auch eine und wahrscheinlich sogar kostengünstigere Möglichkeit sein :rolleyes:. Ich werde das beim evtl. Bau einer Dragster-Ente in Erwägung ziehen :thumbup:.


    Bis dann

    Gustav

  • Gustav: Na dann: Knie an die Ohren ran und Vollgas durch die Mitte8oIch fahre übrigens seit zwanzig Jahren nahezu ausschließlich Kleinwagen. Auch bei Viertürern werden Fahrer über 175 cm Körpergröße in diesem Segment stets einer Zwangsyogatherapie unterzogen8|Bei der Ente wird es sich wohl ähnlich verhalten, die sah irgendwie immer schon von außen ziemlich eng aus:pinch:


    Gruß,


    Daniel.

  • @ Daniel,


    das Raumangebot in der Ente/Diane/Charlston ist ausgesprochen großzügig.

    Hatte da nie Probleme und du kennst meine Größe und Schulterbreite.

    Ist ja auch kein original Fiat 500/Puch 500/Zastava .....


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Döschwo Charlston , Heck und äußere Bodenplatte

    Moin HaJo, Daniel, Wiwo, Ulli+Peter, Willi, Christoph, Klaus-Dieter, Walter, Sergey und Dieter,

    vielen Dank für eure Unterstützung :).




    Moin Harald,

    Man könnte denken - Fabrikneu

    war sie auch, bis zum Überstülpen der Karosserie. Dabei hat sich die die Breite oben etwas verändert. Sieht jetzt etwas mehr dem Original entsprechend aus :).




    Moin Wiwo,

    Ist ja auch kein original Fiat 500

    in jungen Jahren haben wir zu viert einige längere Strecken nur von Tankstopps unterbrochen mit einem 500er Fiat zurückgelegt, so um die 500 km.

    Deine Worte geben meine damaligen Eindrücke wieder, ein 2CV war mich ein Raumwunder :whistling:.





    Moin Mesdames et Messieurs,


    nach der inneren Bodenplatte wollte ich die äußere anbauen. Diese ist aus 0,5 mm Graupappe zu schneiden, deren Stärke die Befestigung der Motorhaube und des Heckteils mit Stecklaschen etwas erschweren könnte. Ich habe deshalb vorher noch das Heckteil



    an die Karosserie gesetzt, um diese dann mit der inneren Platte verbinden zu können.




    Bei der Anprobe auf den Bodenplatten musste ich dann feststellen, das die Platten zu kurz waren :huh:. Die innere Platte habe ich kurz entschlossen zweigeteilt.




    Die äußere Platte ist als Kasten konzipiert


        


    und ebenfalls zu kurz. Außerdem gefällt mir der Kasten unter der Karosserie nicht, sieht für mich nicht nach 2CV aus. Ich werde ihn wohl wieder zerlegen.




    Au revoir

    Gustav


    Semper vigilans

    Edited 2 times, last by Gustav ().

  • Döschwo Charlston , Heckräder und äußere Bodenplatte


    Moin Willi, Herbert, Christoph, Daniel, HaJo, Harald, Walter, Dieter und Seo,

    vielen Dank für´s Daumenheben :).



    Moin Mesdames et Messieurs,


    die äußere Bodenplatte habe ich von der Kastenform wieder in "platt" zurückverwandelt und die Vorder- und Heckteile an den Knicklinien abgetrennt.





    Da die hinteren Kotflügel zum Aufschieben der Heckräder nicht genügend Platz lassen, habe ich die Räder vor dem Anbau der Bodenplatte auf die Achse gesetzt.


    Die Teile der Räder:


    Je Rad zehn Scheiben Graupappe,



    eine innere und eine äußere Radscheibe und vier Laufflächen:




    Die fertigen Heckräder




    und das Ganze unter der Karosserie:



    Ich habe zuerst das Front-und das Heckteil montiert und anschließend das Mittelteil eingepasst.



    Der Anblick von oben:




    Die vorderen Kotflügel und die Heckklappew muss ich noch ein wenig nachjustieren.



    Au revoir

    Gustav