MRB 2021 Thread #3 - Teilnehmer (5/5): schnecke, BlackBOx, Walter Schweiger, wiwo1961 und Hans-Joachim Möllenberg

  • Sooo....

    dann beginne ich mal mit dem dritten Reigen.


    Schanett, Klodett, Bagett.....

    nein Peugeot und zwar der kleine 205


     


    und wie schon eingangs erwähnt, psssst wird das Geburtstagsgeschenk für Mamas 80ten, der ist zwar er nächstes Jahr aber

    aber wat fettich is is fettich

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

  • HIer mal eine kurze Übersicht über die fünf Seiten.


     


     




    Es handelt sich um einen free Download von P. Malaquevicz auf paperoom.blogspot.com


    Aus Angst vor Piraten hat er den download allerdings auf mehrere Forenseiten verteilt.





    Aber jetzt kommt mein Wermutstropfen


    es wird alles etwas länger dauern



    Im Augenblick nur mit gezogener Handbremse.



    Bis denn


    A reva oder Tel Aviv wie der Franzose sagt

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

  • Moin Leute,


    eigendlich wollte ich ja ein Baguette scratchbauen.

    Dafür reicht mein Pappvorrat aber nicht.


    Durch die No.3 des französischen Kartonmodellbau Magazin's "PMP Mag" bin ich wieder auf die Homepage von "maquettes-en-papier.fr" gestoßen.

    Und unter den Modellen im Maßstab 1:66 fand ich dieses interessante Flugzeug.


    NC-2 Aquilon (Quelle:http://www.criquetaero.fr)


    Ich werden es passent zu meiner "Ente" von Reimers Modellbaubogen auf 1:50 skalieren.



    Gruß aus Bremen

    Stephan

  • Hallo Walter,


    (C)René: Frühe 1980er in Le Bourget, dort hängt der Flieger an der Decke. Ich denke weiter hat es die Konstruktion auch nicht gebracht.


    LG
    René

    Sometimes when I close my eyes, I can't see.8o

  • Irrtum, sprach der Igel und stieg von der Bürste....

    @Rene, das ist nicht der Vogel, den Walter baut. Schau mal den Lufteinlass an...


    Korrektur, du meintest den links hinten:love::love: hab ihn erst gar nicht gesehen.

  • Contre-Torpilleur d' Escadre "Spahi", 1908

    Grüß euch,


    ich schmeiß meinen Hut auch noch in die Rudelbauerei!


    Da hat doch jemand festgestellt, daß noch keine Schiffe zum MRB 2021 gemeldet sind!

    Dem Manne kann geholfen werden.


    Ich habe mir den Torpedobootszerstörer "Spahi" ausgesucht.

    Kiellegung im Mai 1908 bei Forges et Chantiers de la Méditerranée, La Seyne-sur-Mer, Indienststellung im Juli 1910, gestrichen im Dezember 1927.


    Der Bogen kommt von Answer im Maßstab 1:200 und ist vom Bauaufwand überschaubar.


     


    Zwei Seiten Anleitung


     


    ... und zwei Seiten Teile.



    Ich werde den Burschen auf 1:250 skalieren und auf Wasserlinie bauen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Joooooooohaaaaaaaannes!


    Thread Nummer 6 ist fällig ...........:whistling:

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Gibets eigendlich von der Nord 1500 Griffon ein Kartonmodell ?

    Dieses Riesentriebwerk mit aufgesetztem Schleudersitz sieht ja echt spannend aus.

  • Irrtum, sprach der Igel und stieg von der Bürste....

    @Rene, das ist nicht der Vogel, den Walter baut. Schau mal den Lufteinlass an...


    Korrektur, du meintest den links hinten:love::love: hab ihn erst gar nicht gesehen.

    schau mal links hinter der Griffon ;-)

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Moin, moin zusammen,


    nööööö..... meine schöne Trident kartonalisiere ich dann doch nicht....aber dafür gibt`s ein französisches Leuchtfeuer.....bin also mit dabei :thumbsup:!

    Und zwar den Leuchtturm LES PIERRES NOIRES (Die Schwarzen Steine/Felsen) vor der Bretagne gelegen, ca. nord-westlich von Cap Finistère. Besonders angetan bin ich von der Farbgebung des Turmes und auch der handcolorierte Bogen gefällt mir ausserordentlich.


    Er ist wohl von Jean-Louis Piroux gezeichnet und in der Mappe "Les Bouts du Monde, Collection 3" zu finden. Diese dritte Mappe beinhaltet sechs Leuchttürme aus der Region Finistère (u.a. auch den Leuchtturm AR-MEN). Wenn ihr auf den Bogen ganz oben rechts schaut, werdet ihr feststellen, dass die "Zerknülltechnik" zur realistischeren Darstellung von Felsen schon ziemlich alt ist.......;).


    Der Bogen hat eine wirklich überschaubare Anzahl an Teilen und ich denke daher, dass ich das Teil wohl bis Ende Oktober fertigstellen kann, weil ich über den Sommer wieder einiges handwerkern muss. Der Originalmaßstab ist 1:225, aber ich verkleinere leicht auf meinen Maßstab 1:250.


    Gruß von der Ostsee

    HaJo


    Foto Leuchtturm: Bretagne.com

  • Der Informatiker

    Changed the title of the thread from “MRB 2021 Thread #3 - Teilnehmer (0/5): ...” to “MRB 2021 Thread #3 - Teilnehmer (5/5): schnecke, BlackBOx, Walter Schweiger, wiwo1961 und Hans-Joachim Möllenberg”.
  • ...


    das Spantengerüst wird zusammen gedengelt.




    Statt 0,5 und 1,0mm habe ich das 80er Papier

    auf 1,0 und 1,5 mm Karton gezogen.


    Für so’n kleinen Flieger eigentlich viel zu dick.

    Da werd ich noch ordentlich was zu feilen haben

    damit die Ummantelung passt.


    ...

  • Grüß euch!

    Gestern hab ich mit der - was zum Henker bau ich nochmal? - angefangen. Dürfte, abgesehen von der Spant-Spant Methode, eher was einfaches werden. Wobei einfach ja relativ is. Ich setz ein normale Blatt Papier auch in den Sand :)


    walter

  • Grüß euch.


    Mein Boeing Clipper ist fertig und nun geht es hier mit dem französischen Torpedobootszerstörer los.


    Dieser Zerstörer ist für mich interessant, denn er und seine sechs Schwesterschiffe wurde im Zeitraum von 1908 - 1912 gebaut.

    Er ist damit ein Pendant zur österreichischen Huszar-Klasse die im Zeitraum 1905 - 1912 nach Plänen der englischen Firma Yarrow gebaut wurde.

    Ausserdem passt er zu meinen beiden hübschen Mademoiselles im Winter- und Sommerkleidchen Lavoisier und Galilée (die ich endlich fertigstellen sollte ... möchte ... will ... ).


    Den Bogen habe ich eingescannt und brauchte fast einen Tag bis ich die Farben für mich zufriedenstellend einstellen konnte.

    Der Bogen ist zwar ein ordentlicher Offsetdruck, aber das Papier ist eher zur Aquarellmalerei geeignet als zum Kartonmodellbau!

    Das führte wiederum zu recht unschönen Flecken beim Ausdruck.

    Erst eine drastische Reduktion der Auflösung beim Scan auf 600 Dpi brachte Erfolg.


    Egal ich konnte die zwei Blätter skaliert auf 1:250 ausdrucken und loslegen.


    Am Anfang war .... das Spantengerüst.

    No, wer hätte das gedacht. :D


    Passatverlag sei Dank - der Karton der Kuverts zum Versand der Modellbögen hat eine Stärke von genau 0,8mm - konnte ich auch die Materialstärke "skalieren"

    Die Spanten und das Hauptdeck auf 0,8mm Karton aufgeklebt, ausgeschnitten und zusammengeklebt.


     


    Das Walrückendeck war auf 0,4mm Karton aufzuziehen.

    Um eine gute Auflage für das Hauptdeck zu bekommen habe ich den Spant #3 nochmal angefertigt und auf die Auflagehöhe des Hauptdecks zugeschnitten.


     


    Das Hauptdeck wurde nach den Vorgaben angeschrägt gerundet und aufgeklebt.



    Dann noch das Wa<lrückendeck der Back und das Schott.



    Bervor ich die Teile ausgeschnitten habe habe ich die Höhe der Bordwand nachgemessen.

    Wie bei Modellen östlicher Verlage erwartet, wird die Grundplatte auch als Kleberand für UWS und ÜWS verwendet.

    Damit ist die Bordwand des ÜWS ca 1 - 1,5mm zu niedrig.

    Das habe ich beim Ausschneiden berücksichtigt und ein guten Millimeter zugegeben.

    Der weisse Streifen wird Rot gefärbt, die Bullaugen ausgstanzt und mit Micro-Kristal-Klear verglast.


     


    Die Bordwände wurden vorgeformt und vom Bug nach achtern beidseitig aufgeklebt.

    Zum Schluß habe ich den Abschlußstreifen achtern eingesetzt.


     


    Der Rumpf ist durch sein solides Spantengerüst steif wie ein Brett.


    Bis zum nächsten Mal.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Guten Abend.


    Gustav, Ulli&Peter, Peter, Seo, Walter, Willi, Harald, Christoph und Dieter, Danke für eure Likes!


    Ein bisschen bin ich weiter.


    Der Unterbau für die vordere Geschützplattform.



    Darauf die eigentlich Plattform mit Gräting.



    Danach der Unterbau für die Geschützplattform achtern.



    Und mit aufgeklebter Plattform.



    Als nächstes mach ich mit der Brücke und den Kaminunterbauten weiter.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Guten Abend.


    Gustav, Daniel, Seo, Peter, HaJo, Imo, Walter, Ulli+Peter und Willi, es freut mich daß euch mein Bau gefällt!


    Als nächstes der Unterbau für die Brücke.

    Die beiden Kabausen links und rechts sind die "Locus Populi".

    Der Zusammenbau erfolgt an Bord.



    Nun die Unterbauten für die Schlote.


     


    Brücke und vorderer Kaminunterbau an Bord.



    Kaminunterbau achtern.



    Als nächstes die Sockel für die Decklancierapparate und die Maschinenoberlichten mit den Panzerblenden.

    Die Panzerblenden habe ich zwecks besserer Optik aufgedoppelt.



    Und an Bord damit.



    Nun die Behälter für die Reservetorpedos.

    Ich finde es interessant, daß es an Bord nur drei Aale zum Nachladen gab.



    Und an Bord damit.



    Das war es schon für Heute.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Grüß euch,


    es geht weiter.


    HaJo, Gustav, Peter, Seo, Willi, Walter, Harald, Christoph und Dieter, Danke für eure Likes!


    Zuerst mal eine aktuelle Übersicht.


     


    Der Kleinkram braucht etwas mehr Zeit.

    Zuerst acht Luken mit einem Bullauge, das Bullauge wird ausgestanzt und verglast...



    ...und dann noch vierzehn viereckige "Pilzlüfter" (?)



    Damit verschwinden wieder etliche weisse Flecken an Deck.



    Nun kommt die (gottseidank) überschaubare Lüfterorgie.

    Aber davon Morgen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Guten Abend.


    Christoph, Matthias, Peter, Imo, Dieter Gustav, Seo, Walter und Harald, dank für eure Begleitung und eure erhobenen Daumen.


    Die Lüfterschlacht ist geschlagen.

    Bei den ersten vier Lüftern musste ich den Originalplan zu Rate ziehen, denn die Dinger sind ... naja ... seht selbst.


     


    Die restlichen Lüfter sind vom Typ Thaddäus-Tentakel und somit eine einfache Übung.


     


    Auf die Back kommt der kleine Pfeiffenkopflüfter.



    Die ersten zwei "liegenden" Lüfter hinter der Brücke,



    die beiden großen Lüfter mittschiffs,



    die beiden letzten "liegenden" Lüfter vor dem achteren Aufbau.



    Zuim Abschluß noch zwei Übersichtsbilder.


     


    Bis zum nächsten Mal.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

    Edited once, last by wiwo1961 ().

  • Guten Abend.


    Seo, Peter, Robert, HaJo, Christoph und Johannes, Danke für eure erhobenen Daumen!


    Es geht weiter mit der Ausrüstung der Back.

    Natürlich gabs noch einen Lüfter.

    Beim Planstudium zeigte es sich, daß auf der Back ganz vorne noch ein Lüfter hingehört.

    Weiters wurden der Wellenbrecher, die Kettenklüsen, die Belegpoller und anderer Kleinkram angebracht.


     


    Dann habe ich vorhandene Klappen und Türen bei den Aufbauten aufgedoppelt um etwas mehr Plastizität zu erreichen.

    Bei der Gelegenheit bekamen die Mannschaftsaborte Türen, denn die waren vom Konstrukteur des Bogens vergessen worden.


     


    Auch der Aufbau achtern bekam die Türen aufgedoppelt und die achteren Belegpoller wurden montiert.


     


    Es gibt jetzt eine kleine Baupause, denn die Mäharbeiten auf meinen Latifundien rufen immer lauter nach mir.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • uhhhhhaaaaa,


    seit fast zwei Woche pflege ich wieder mal ein Erkältung mit ordentlich Reizhusten.

    Da ist an Modellbau nicht zu Denken.


    Wolfgang, halt du bitte weiter für unseren Thread die Fahne hoch :rolleyes:


    husthust und Gruß

    Aus Bremen

    Stephan

  • Moin, moin,


    ja.....und ich komme irgendwie auch nicht aus dem Knick :S....und vorher muss noch der Rügenwalder Leuchtturm fertig werden.....


    Stephan.....so lange das "nur" eine Erkältung ist......gute Besserung!


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Servus Stephan,


    ich werd mich emühen!

    Allerdings geht jetzt eine Woche lang nix bei meinem Zerstörer.

    Der Liegt in Wien und ich bin in meinem Haus in der grünen Steiermark.

    Ein bisserl zu grün.

    Das Gras ist ca.1m hoch, da geht nur noch die Motorsense .....


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • .....sag beim Abschied leise servus....;(




    so nun konnte auch Onkel Doktor drüberschauen und danach war ich "not amused"

    oder wie es hier passender heisst je ne suis pas amusè


    Der Sattelknochen des Daumens ist hin, erst einmal für einige Zeit ruhiggestellt, dann Bestrahlung und grrrrr

    eventuell Operation.

    Das dööfste Basteln ist kaum machbar.


    Da ich auf keinen Fall im Zeitlimit fertigwerden kann muss ich hier schweren Herzens die Reissleine ziehen.


    Also ihr Lieben ein "A rewa" euch allen und macht bitte mit euren tollen Sachen so weiter.


    Bis dahin

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

  • Aua!

    Hege und pflege dich!


    Ist ja noch einige Zeit bis zum Ende des MRB, vielleicht geht gegen Ende hin noch was!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Einen schönen Guten ....


    Ich hab ein bisschen gebraucht um meine Finger vom Gebrauch der Motorsense auf Skalpell und Pinzette umzustellen.

    Aber jetzt geht es mit Kleinkram weiter.


    Zwei Oberlichten am Achterdeck, Ausschneiden, verglasen und montieren.


     


    Nun waren drei "Zuckerhüte" an der Reihe.

    Es sollen Niedergänge und Luftluken sein, deshalb auch die Persenning.

    Irgendwie konnte ich mich nicht mit der Darstellung anfreunden.

    Darum habe ich einen gebaut und aufs Deck gesetzt.


     


    Das gefiel mir absolut garnicht.

    Der Generalplan zeigt einen Lukendeckel mit einem Bullauge.

    Im Bogen gibt es passende Teile und da ich für Aufdoppelungen die beiden Blätter ohnehin zweimal ausgedruckt habe, konnte ich aus dem Vollen schöpfen.


     


    DAS gefiel mir wesentlich besser.


    Das war es für heute.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Einen schönen guten Abend.


    Ein dickes Dankeschön für ihre Likes zu meinen letzten beiden Beiträgen an Peter, Seo, HaJo, Gustav, Daniel, Willi, Walter, Dieter, Rainer, Christoph, Harald, Ulli+Peter und Sergey!


    Servus Stephan, danke für die Bestätigung meiner Entscheidung!


    Geschuldet der Hitze und der Geburtstagsfeier meines Enkels Nummero 2 gibt es nur eine kleine Aktualisierung.


    Zuerst das Steuerruder mit teilweise sichtbarem Ruderblatt.

    Der Zusammenbau war ein bisschen ein Ratespiel, da die Bilder der Anleitung nicht sehr schlüssig waren.

    Letztendlich habe ich die beiden Ruderpinnen (Seilzug und Handbetrieb) auf der grauen Reserve verdoppelt und in voller Länge verwendet um ein sinnvolles Ergebnis zu bekommen.

    Vom Ruderblatt ist aufgrund der Schwimmlage noch ein Stück (ca. 1mm hoch) zu sehen.



    Dann die beiden Klüsen am Heck und die Lenkrollen für das Steuerreep.



    Zum Schluß habe ich noch das Steuerreep eingeschoren.



    Ab der letzten Rolle läuft die Steuerleitung unter Deck weiter.

    Das war es schon wieder.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Guten Abend.


    Daniel, Gustav, Willi, Dieter, HaJo, Harald, Seo, Walter und Christoph, danke für eure treue Begleitung und eure Likes!


    Heute habe ich das Achterdeck soweit möglich ausgerüstet.

    Als erstes die Plattform über der Ruderpinne.


     


    Dann eine Schlauch-, Seil-, Weißderkukuck-Trommel.



    Als letztes Ausrüstungsteil eine Handwinde.

    Die Achse und die Windentrommeln habe ich aus Evergreen Rundprofilen angefertigt.



    Ich wünsche noch einen schönen Abend.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934