Virtueller Ausstellungsraum

  • Herzlich Willkommen auf meinen Stand


                 
    Im Vordergrund die Pontonanlage vom KvJ-Verlag. Festgemacht haben ein 148er Schnellboot (KvJ), ein Landungdboot Kl. 521 (Passat). Der Bugsier 17 (KvJ) und die Nordergründe (Passat).

    Für die Branddirektor Westphal (Passat) und ein 142er mod Schnellboot (KvJ) ist schon ein Platz reserviert.:) Ganz vorne der Thyssen-Schuber (KvJ), hinter der Pontonanlage die Wappen von Hamburg (HMV).


    Einen weiteren Bereich nehmen meine Kontrollbauten für den KvJ-Verlag ein: Fehmarnbelt, Thyssen-Schuber, 148er Schnellboot, 143er A Schnellboot und auch die Pontonanlage gehört dazu. Weiterhin das Schwimmdock. Bei meinen Kontrollbauten baue ich nur jeweils ein Teil einmal und lasse die Kantenfärbung weg.


                   

    Hinzu kommen noch der Zollkreuzer Helgoland (HMV) und ein KFK (Mannheimer).



    Hier eine kleine Auswahl der frühen Bundesmarine: Minensucher Kl. 321 (Passat), ein Schnellboot Kl. 120 (HMV), ein Küstenwachboot (Mannheimer) und ein U-Boot Kl. 240 (Passat).



               

    Ein R-Boot der KM (GK-Verlag).



    Und schließlich im Bau die Poseidon (KvJ).


    Alles ist im M1:250.

    Mit besten Grüßen


    Andreas Paul

  • Hallo liebe virtuelle Besucher!


    Bei der Durchsicht was ich dieses Jahr gemacht habe war ich doch etwas ernüchtert ... um es in 2 Worten zusammen zu fassen: nicht viel.

    Die meiste Zeit ist in den Branddirektor geflossen, der dafür aber auch ganz pünktlich am 14.4. fertig war und inzwischen auch gedruckt ist (bin sooo gespannt eie er Euch gefällt).

    Aber jetzt zum Tisch : ich zeige das erste mal auch Modelle, die ich gebaut aber nicht konstruiert habe. ( für die Neuheiten und Projekte der Verlage soll es ja einen extra Trööt geben )



    Ich habe auch ein paar Bilder dazugestellt, weil ich dieses Jahr oft den Computer überhatte und statt dessen einfach gemalt habe.


    Ein paar Details ?


    Hier seht Ihr den Dämon Thotsakan, über den ich einen Baubericht gemacht habe, und ein Pokemon (Fiffyen), ein free Download von paperpokees.


    Der Andernacher Turm in 1:250. Den großen hatten Joe und ich ja schon im Weihnachtskartonbauwettbewerb vorgestellt. (der mit dem Loch)

    Daneben der Leuchtturm Södra Udde, der letztes Jahr im Rahmen des 13.KBW entstanden ist.


    Davor steht die süße Krullebol vom letzten Sommer in 1:100. Den Baubericht findet Ihr hier.


    Der Branddirektor Westphal mit Brückeneinrichtung - ich glaube meine aufwändigste Konstruktion ever... also das Schiff - nicht die Brücke :D


    Noch ein Passatmodell - die Pidder Lüng hier an ihrem Liegeplatz in der Vitrine. Auf dem Sofa kam sie nicht so recht zur Geltung.


    Dieses Konstrukt ist der Erichsberg in Neustadt. Ein Modell zum Stapeln und Veranschaulichen wie sich die Stadtbefestigung entwickelt hat. Ich mache vor Ort mal ein paar Bilder und den Baubericht fertig...^^


    Letzten Sommer habe ich eine ganze Serie von meinen Modellen als Aqarelle auf blauen Karton gezeichnet. Hier mal die Maria und Stavenes als Beispiel.


    Der Leuchtturm Hörnum auf Keilrahmen. (Acryl)


    Und mein Lieblingsbild vom letzten Jahr - eine Erinnerung an den Ausflug den ich mir zum Geburtstag gegönnt habe. (Buntstift auf Papier) bin gespannt ob es jemand erkennt...


    Ich hoffe Euch hat der kleine Rundgang gefallen ... aber noch viel viel mehr als das hoffe ich, dass es nächstes Jahr einen Tisch in Mannheim geben wird an dem ich Euch alle gesund und munter wiedersehen kann !!


    Imo

    My mind is like my Internet Browser.

    I have 19 tabs open, 3 are frozen and I have no idea where the music is coming from....

    Edited 8 times, last by die Werft ().

  • Hallo liebe Mitgefangenen,

    so sollte mein Tisch in Mannheim ausschauen, nun jetzt virtuell:


        


    Zentraler Blickfang ist natürlich die Dar Młodzieży immer noch nicht fertig


                              


    Es geht im Augenblich auch nur mühsam voran


     


    Tiger-Delfin und Trekker Zetor Trekker Zetor und Bus Autosan


       



       


    Noch eine schöne virtuelle Ausstellung wünscht Euch

    Uwe

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

  • Hallo liebe Freunde des Kartonmodellbaus,


    besten Dank den Organisatoren dieser virtuellen Ausstellung. Ich bin Mitglied bei der Arbeitsgemeinschaft Geschichte des Kartonmodellbaus (AGK) und stelle das erste Mal aus. Als Einstimmung habe ich mich auf Ihrer Website umgesehen und ich bin tief beeindruckt, was Ihre Leute (vor allem die Schiffbauer!) aus Papier zaubern.


    Meine Häuser zur Modellbahn, die ich unter dem Label «atelier basta» entwerfe, sind eher im Kinder- und Einsteigerbereich angesiedelt. Es sind ganz einfach zu bauende Modelle, erzielen aber dank sauberer Grafik und guter Passgenauigkeit trotzdem eine gute Wirkung. Sie vermitteln typisches Schweizer Kolorit, obwohl sie keine konkreten Vorbilder haben.


    Die Bogen werden ausschliesslich als PDF-Dateien per E-Mail zum Selberdrucken versandt. Das erlaubt auch, auf individuelle Wünsche bei den Beschriftungen einzugehen. Alle lieferbaren Bogen des «atelier basta» finden Sie in der Datenbank des AGK (http://www.kartonmodellbau.org).


    Anspruchsvoller sind die Bogen, die für das Museum Sernftalbahn entstanden sind und die dort in gedruckter Form erworben werden können (www.sernftalbahn.ch). Als Beispiel sehen Sie den roten Motorwagen CFe 2/2.


    Das Zeichnen von Kartonmodellen habe ich als Hobby nach meiner Pensionierung entdeckt. Kommerzielle Interessen habe ich keine. Hingegen freut es mich, wenn ich mit meinen Häusern andere dazu animieren kann, sich mit Papiermodellen zu beschäftigen. Kurioserweise sind das bisher vor allem Erwachsene…..


    Danke für Ihr Interesse und freundliche Grüße


    «atelier basta»

    Hugo




    Mein Ausstellungstisch zeigt etwas erhöht die Häuser zur Modellbahn Spur 0, vorne links das Schweizer Dorf für die Spur TT 1:120 (alle Häuser auch in 1:87 lieferbar) und vorne rechts Häuser zur Spur H0 1:87.



    Hintergrundmodell "Bäckerei" in Reliefbauweise zur Spur 0.

    Es hat sich herausgestellt, dass vor allem Blechbahner diese Reliefmodelle schätzen, denn Blech und Papier vertragen sich ausgezeichnet.



    Hintergrundmodell "Post" in Reliefbauweise zur Spur 0.



    Bahnhof zur Spur 0 in Vollbauweise mit dem roten Motorwagen CFe 2/2 der Sernftalbahn. Dieser Motorwagen und weitere Modelle der SeTB können in gedruckter Form beim Museum Sernftalbahn (neu in CH-8767 Elm, Kanton Glarus, Schweiz) erworben werden.



    Hintergrundmodell "Dorfkäserei" in Reliefbauweise zur Spur 0.



    Hintergrundmodell "Bank" (wahlweise auch Rathaus, Bibliothek, Villa etc.) in Reliefbauweise zur Spur 0.



    Schweizer Dorf zur Modellbahn Spur TT 1:120 (alle Häuser auch in H0 1:87 erhältlich).



    Historisches Gebäude zur Modellbahn Spur H0 1:87.



    Pension "Seeblick" zur Modellbahn Spur H0 1:87.



    "Restaurant Freieck" zur Modellbahn H0 1:87.




  • Hallo Freunde des Kartonmodelbaus,

    aus dem Nachbarforum grüße ich Euch herzlich. Sehr gerne wären wir in Mannheim mit dabei gewesen. Daher möchte ich es nicht versäumen, Euch wenigstens digital ein paar meiner in der Pandemiezeit entstandenen Modelle zu präsentieren.

    Im letzten Jahr hat es die Truppe um Axel Huppers und die Kimpels tatsählich geschafft noch eine Ausstelung im Museum derZeche Nachtigall auszurichten und es gab sogar einen Nachmittag mit Bastelpräsenz. Meines Wissens ist niemand zu Schaden gekommen.

    Zu der Ausstellung gab es auch einen Bastelbogen, den zu bauen ich mir nicht verkneifen konnte.



    Das HMV Jubiläums Clubmodell habe ich etwas erweitert und finde, daß es dann nicht so übel ist.



    Den Bau des Z 51 von den Mannheimern kann ich geübten Modellbaufreunden sehr empfehlen.



    Etwas ausgefallener der S-Boot Tender Tsingtau von Modelik, der auf den Maßstab 1:250 herunterskaliert wurde.



    Da lag natürlich der Tender Rhein von der Bundesmarinenahe, den man sehr schön mit Wilfrieds Bogen der Scharnhorst aufwerten konnte. Und weil es sich gerade anbot, legte der an Jabietzens Pontonanlage an, an der die Schnellboote von Jabietz mit dem von HMV ein kleines Geschwader bildeten.



    Von der Bundesmarine zum Kaiser, der sich auf seiner Yacht sonnte. Da mein Großonkel auf dem Schiff gefahren ist. War mir der Bau schon lange eine Herzensangelegenheit. Dank nochmals an Wilfried, von dem ich den Ätzsatz erwerben konnte.



    Mit dem Panther und der SMS Wiesbaden gab es dann etwas bewaffneten Geleitschutz. Das letztere Modell der Mannheimer besticht durch die Möglihkeit einen roten Schornstein zu bauen und somit das Schiff für die Skagerakshlacht zu kennzeichnen.



    Zum Schluß das HMV Clubmodell 2019, den Tonnenhof, das um die Nordergründe von Passat Verlag zu ergänzen, ich mir nicht nehmen lassen wollte.



    Ich hoffe, daß meine Auswahl Euch gefällt, leider erlaubt es die notwendige Begrenzung der Bilder nicht, euch mehr zu zeigen, aber ein Besuch in unserem Forum ist ja jederzeit möglich.

    LG

    Mainpirat

    Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
    Laotse

  • Mannheim _ wir sind gerne auch dabei.

    Wie in jedem Jahr, haben wir ein paar Kleinigkeiten für das Mannheimer Publikum, Kinder, Fantasyfreunde und natürlich für alle Mannheimer "Ureinwohner" - der Wasserturm und das Planetarium in 1:400.
    Der Baubogen des Wasserturms stammt von der MWV. Den Bogen des Planetariums, haben Gerhard Baumann und S. Kienle erstellt. Maßstab ist 1:200


    So oder ähnlich wäre auch unser realer Tisch mit allen Modellen, die wir im letzten Jahr gebaut haben, gewesen:


    Für den geneigten Betrachter: die Modelle aus der Nähe:


    Zwei Versionen der Präsident - einmal schwarz mit weißen Masten und einmal grau mit gelben Masten, beide Versionen mit den höheren Schornsteinen nach Fotos von 1917. Der Original Baubogen stammt vom WHV.


    Drei Seenotrettungskreuzer , u.a. die J.T. Essberger vom HMV Verlag.
    Und unser Ergebnis der "St. Pauli Challenge": Zwei massiv überarbeitete Versionen aus dem Passat Verlag: zur Erinnerung: es ging darum, ob man die Modelle mit Inneneinrichtung und ausgeschnittenen Fenster bauen könnte.


    Ein Schiff mit großer Geschichte. Die Fahrt der Meteor 1925-27 lieferte die ersten Daten zur Vermessung der Tiefsee.
    Der Baubogen - farblich ein wenig verändert - vom Passatverlag.


    Maßstäblich etwas aus der gewohnten Reihe (hier 1:200 statt 1:250) die San Mateo von Oriel.
    Es handelt sich um eine alte amerikanische Autofähre


    Zwei Spitzenmodelle aus dem Passat Verlag - beide Originale sind nicht mehr im Dienst:

    Wehrforschungsschiff Planet und das Fischereischutzboot Meerkatze 2


    und .... nach mehrjähriger Baupause endlich fertig: Containerschiff Atlanic Conveyor (JSC Verlag) - im Falklandkrieg umgebaut als Flugzeug-Transportschiif für 14 Harrier und 12 Hubschrauber inkl. Ausrüstung. Sie wird hier begleitet von 2 Schleppern: Hermes und Goliath (beide HMV)

             



    Das letzte fertige Werk: Steamship Shieldhall - ein älterer englischer Klärschlammentsorger - heute noch im Dienst als Museumsschiff.
    Modell von Papershipwright



    Das war´s von uns. Bleibt uns noch, allen viel Spaß zu wünschen und uns bei den Organisatoren dieser Veranstaltung für ihren Einsatz und für die Möglichkeit zu danken, sich trotz Corona wenigstens virtuell zu treffen und auszutauschen.

    Ulli und Peter

  • Covid hat auch Vorteile. Wer hätte schon gedacht, dass ich von Kanada austeilen kann, Hier eine kleine Auswahl meiner Werke:


    Tisch Ansicht:


                        







    Rotterdam von JSC



    King George, Altmark, Von der Tann





    Hanseatic, Cap San Diego, King George



    Altmark, Bismarck vorne



    Bismarck




    Rotterdam


    Mellum und Meteor vorne



    Cap San Diego

  • Hallo Freunde,


    drei Themen habe ich mir für meinen Ausstellungstisch ausgewählt.


    Zum Thema "erster" und "letzter" Zerstörer der KM das Bild von Z 1 und Z 51 nebeneinander.



    Das Thema "Hilfsschiffe" der KM das Minenschiff Königin Luise und das NJL Togo sowie ein umgebauter Fischdampfer als Vorpostenboot.



    Und weil es mir so viel Spaß gemacht hat, bestens konstruierte Modelle eines doch recht neuen Verlags umgesetzt zu haben, hier meine Sammlung der gebauten Modelle von MMV.


       


    Nun wünsche ich uns allen viel Spaß, verbunden mit meinem Dank an die Initiatoren des virtuellen Treffens.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, n.n.-Schiffsmodell in 1:250, Schnelldampfer KWdGr


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau

  • Moin zusammen,

    erstmal vielen Dank an die Organisatoren, dass es dieses Jahr wieder ein virtuelles Treffen gibt. Also hab ich meine Modell ins virtuelle Auto gepackt und bin los.

    Beim Auspacken hab ich dann gedacht: Schade, das eine oder andere Modell hättest Du auch noch mitnehmen können. Aber der Platz im Auto ist halt begrenzt.^^


    Also hier zuerst mal eine Übersicht


    In der rechten Ecke ein Teil meiner Modul-Hafenanlage. Die Teile lassen sich (fast) beliebig kombinieren


    Dann folgen zwei Minimodelle vom Passat-Verlag


    danach an den Dalben liegen der Heckfänger "Vikingbank" und das Küstenwachschiff "Bad Bramstedt, beide vom Passat-Verlag.


    Auf der linken Seite vier Arbeitsschiffe, die "Oceanic (WHV)", die "Neuwerk" (KvJ), die "Mellum" und die "Nordik" (beide HMV).

    Dazu passt auch die "Granuaile" von Paper Shipwright.


    Zum Abschluß noch der Schlepper "Bremerhaven" und Das Lotsenstationsboot "Gotthilf Hagen" (beide Passat-Verlag)


    Die Auswahl fiel nicht leicht aber ich hoffe die Modelle gefallen euch.


    Grüße aus dem hohen Norden, der sich gerade auf einen Besucheransturm vorbereitet;(.


    Olli

  • Hier meine Ausstellung - sollte eigentlich komplett virtuell werden (mit am PC zusammengestellten Modellen) aber der Zeitaufwand wäre zu groß geworden. Also habe ich die Modelle auf den Hausboden geschleppt und auf meinem Gestell für das Hradec Kralove Dio platziert.





      




        


    So, am 8.5. bin ich komplett geimpft, wann und wo und mit wem kann ich mich endlich mal wieder REAL treffen;(:rolleyes:?(

    Herzliche Grüße Harald

  • Hallo Modellbaufreunde,


    Hier ist mein Ausstellungstisch - er zeigt eine Auswahl meiner Modelle und enthält einige neue Angebote.


    - P1 Mein Ausstellungstisch

    - P2 Celtic Explorer und ihre „große Schwester“, der Prinz Madog. Die Prince Madog ist ein walisisches Meeresforschungsschiff der Bangor University. Das Modell wird in Kürze kontrolbau sein und im Spätsommer bestellt werden können.

    - P3 Neu! Der (winzige) Tonnenleger Lutjeoog. Der Heimathafen des Schiffes ist Nordeney Das Modell kann kostenlos heruntergeladen werden und ist ab sofort verfügbar.

    - P4 In Kürze erhältlich - das Vermessungsschiff Grimmershörn. Das Modell kann ab Juni bestellt werden.

    - P5 Marwina, ILV Granuaile und THV Alert - alle 3 sind Tonnenleger.

    - P6 Bolette. Das letzte der 3 von Nils-Peter Jaekel entworfenen „Papenburg Sisters“ -Modelle, die ich digitalisiert und veröffentlicht habe. Das Modell wird im Spätsommer erhältlich sein.

    - P7 Der Tanker Sarnia Cherie und der Schlepper Salvador Dali.

    - P8 Schwimmende Navigationshilfen - Light Float 3, Lanby 2000 und (Neu!) Der deutsche Prototyp Lanby. Dahinter befinden sich einige kleine Nebelhorngebäude (die in Kürze veröffentlicht werden), der Leuchtturm von Hafnarnesviti in Island (ein neuer kostenloser Download) und der Leuchtturm von Alesund.

    - P9 Leuchttürme - Eddystone, Alderney (erscheint in Kürze), alte und neue Dungeness-Leuchttürme, St. Agnes und Beachy Head.

    - P10 Leuchttürme - Spurn Point, Emder Kaap (nicht zum Verkauf), Europa Point (Gibraltar), Holyhead Pier Leuchtturm und Souter Point (wird in Kürze veröffentlicht).


    Alle Paper Shipwright-Modelle können über meine Website bestellt werden. Für Bestellungen zwischen Freitag, 30. April, 9.00 Uhr und Montag, 3. Mai, 23.00 Uhr ist das Porto kostenlos.


    David Hathaway


    Paper Shipwright

    https://www.papershipwright.co.uk

  • Paperwolf's Shop auf dem Virtuellen Kartonmodellbautreffen 2021



    Liebe Freunde des Papiermodellbaus,

    hiermit möchte ich mich euch als der Paperwolf vorstellen.

    Seit 2010 entwerfe ich große und kleine Tierskulpturen aus Papier, die ich dann als bereits aus durchgefärbtem Papier ausgeschnittene Bausätze über meinen Etsy-Shop weltweit vertreibe.

    Zwischendurch mogelt sich auch mal etwas anderes als ein Tierchen dazwischen, wie die kleine modulare Papierorgel, die mit einem großen Luftballon betrieben werden kann. Über eine Crowdfunding Kampagne konnte ich 2019 dieses Projekt finanzieren und in Serienproduktion gehen.

    Meine Skulpturen finden als riesige Blickfänger auch Anwendung auf Messen oder in Firmen. Und mittlerweile werden einige der Tiere auch aus Stahl geschweißt.


    Schaut euch gerne um, ich freue mich über ein Gespräch mit euch!


    Viele Grüße

    Wolfram

  • Moin aus Hamburg,


    ich bin Klaus und interessiere mich mein Leben lang für Schiffe und die Seefahrt. Seit rund zehn Jahren baue ich Schiffsmodelle aus Karton und Papier. Viele meiner Schiffe habe ich nach Planzeichnungen- oder nach vorhandenen Baubogen gebaut. Ich beschäftige mich sehr gerne mit den Vorbildern meiner Miniaturen (1:1200, 1:700, 1:350 und 1:250) und ergänze daher Pläne oder Bogen gerne mit den gewonnenen Ergebnissen eigener Forschungen. Mein Herz gehört den Schiffen der Hanse, der Entdeckerzeit und denen aus der Zeit zwischen 1850 und 1910 (sehr spannende Jahrzehnte!). Mitlerweile sind ein paar Ausreisser aus diesen Themenbereichen entstanden die ich nun gerne vorstellen möchte.


    Legen wir los auf und Willkommen an an meinem Stand!


    Zunächst dachte ich, auf keiner Modellausstellung darf eine VICTORY fehlen. Das als Modell schon so oft gesehene Linienschiff Erster Klasse kam eher aus Zufall in meinen Interessenbereich als Modellbauer. Im Grunde habe ich mir aber mit dem Modellbau einen alten Kinderwunsch erfüllt. Mein Stolz Britanniens ist im Maßstab 1:350 gebaut und folgt in weiten Zügen dem skalierten Maly Modelarz Bogen. Ganz viele Dinge sind nach Plänen und Fotos selbstgebaut. Das Modell, dessen Bauplan-Seitenansicht handlich auf ein A4-Blatt passt. zeigt das Schiff so, wie es seit rund 100 Jahren in Portsmouth zu sehen ist. Eigentlich wollte ich im Januar 2021 zum runden Geburtstag auf den Planken stehen, auf denen schon Lord Nelson kämpfte (Jaja, die Planken wurden seitdem zigmal ausgetauscht, ich weiß das doch...), aber irgendetwas kam dazwischen so dass ich leider vorerst nicht reisen kann :S


     


     


     




    Als nächstes, und schon zum Schluss, möchte ich zwei Grüße aus der Hamburger Handelsschiffahrt überbringen. Zwei noch vorhandene Veteranen und großartige Museumsschiffe habe ich nach Bauplan im Maßstab 1:700 in ihren natürlichen Lebensraum dargestellt:


    Die Viermastbark PEKING (1911) stampft mit kurzen Segeln und mit Stückgut für Chile beladen aus dem Ärmelkanal hinaus. Die See ist ruppig und gibt den Neuen an Bord einen Vorgeschmack auf das, was später an der Südspitze Südamerikas wartet!


    Land ist noch in der Nähe, daher liegen die Anker bereit zum Fallen (sie wurden im Atlantik von den Ketten abgeschlagen und die Ankerklüsen wurden dichtgesetzt. Sodann wurde auch der Ankerkran niedergelegt). Die Nationale flattert noch an der Oberbesangaffel damit der dichte Schiffsverkehr in der Gegend weiß, wer da des Weges kommt:


     




    Fünfzig Jahre später wude immer noch Stückgut gefahren. Als besonders schöne Vertreterin dieser Ära zeigt sich die auf 1:700 geschrumpfte CAP SAN DIEGO 1962 werftneu durch die Wellen des sonnigen Südatlantiks pflügen.


    Mit ihren jachtähnlichen, harmonischen Formen verbinden die sechs Schwestern der CAP-SAN-Klasse Stückgutfrachter, Kühlschiff und Passagierschiff. 12 Personen konnten bis Anfang der 1980er Jahre die Fahrt in der Ersten Klasse nach Südamerika geniessen. Der sonst übliche, dicke und in der Schiffsmitte stehende Schornstein wich zwei schlanken Abgasmasten zwischen die ein kleiner Swimmingpool Platz fand.


    Die PEKING passierte übrigens Kap San Diego an der Westspitze Feuerlands auf ihren Wegen nach Kap Horn.


     




    Vielen Dank liebe Besucherinnen und Besucher für das Interesse an meinem Beitrag.


    Ich reiche nun das Staffelholz gerne weiter und grüße alle recht freundlich!

    »Das muss das Boot ab können!»

  • Liebe Besucher,


    hier mein kleiner Beitrag zur virtuellen Ausstellung. Das sind die Modelle, die ich die letzten 13 Monate fertig gestellt habe.


    Bis auf die Kapelle "Krchov" von Ondrej Heij, sind alles großvolumige Modelle. Die Kapelle war der Beginn der Pandemie und wurde am 15.3.2020 begonnen.


    Aus dem Wettbewerb, der große Händler ca. 500 mm.


    GELI AUA Caravelle.


    English Electric Lightning von FLY.


    MiG-23 vom Angraf Verlag.


    X-3 Stiletto ebenfalls von GELI.


    ...und zum Schluss eine Me109 G-5 von Kartonowa Kolekcja.


    Viel Spaß beim Bummeln und danke für Euer Interesse.


    Liebe Grüße und hoffentlich bald wieder in der realen Welt.

    René

    Sometimes when I close my eyes, I can't see.8o

  • racepaper / streetpaper.de

    Hier eine kleine Auswahl von Fahrzeugen die im letzten Jahr entstanden sind. Einige der Modelle sind schon auf meinen Seiten

    zu finden und stehen zum Download bereit. Weitere folgen...



    1/43

    S. Peterhansel Nissan (Terrano 217 / 1999 --- Navara 208 / 2002)

    Mercedes G-Klasse und S-Klasse

    VW LT / Bus / 181

    Dakar Museum 1/87

    1982 – 389 Studebaker 8x8 --- 1992 – 599 Stevenson SS300 8x8

    verschiedene Mercedes Rennfahrzeuge

    Fahrzeuge der ASO Organisation

    VW T3


    streetpaper.de - Landwirtschaftliche Fahrzeuge

    MB Truck

  • Hallo Kolleginnen und Kollegen


    So etwa hätte mein Tisch ausgesehen. Da ich jeweils lieber andere Modelle betrachte und rumschwatze, als hinter meinem Tisch zu stehen, habe ich ein Stellvertreter-Konterfei

    angebracht. Fragt es was ihr wollt, Antworten kriegt ihr eh keine!


    Mein Tisch zeigt all das, was fertig geworden ist, aber nie gezeigt werden konnte.


    Viel Spass!


    Ich vermisse euch!

    Andi



      



      


      



    Viel Spass!

    Andi

  • Liebe Kartonmodellbauer,


    ich freue mich, daß auch einige von meinen Modellchen an dieser Ausstellung teilnehmen dürfen. Herzlichen Dank an die Organisatoren!


    Auf der Werft hat sich nicht viel getan, dafür gibt es neuerdings Wachpersonal am Eingang: den römischen Zenturio und Ritter Rudolph, beide vom Schreiber-Verlag.



    Außerdem gibt es eine Voliere mit immer mehr Vögeln von Johann Scherft: das Spatzenpärchen, den Star, den Distelfink und die Haubenmeise.





    Ganz ohne Schiffe geht es natürlich nicht: Schaufelradbau für die "Ludwig Fessler", konstruiert von Michael Bauer im Maßstab 1:250. Die Teile gäbe es zwar als Lasercut (außer den Schaufeln), aber ich finde es halt lustiger sie auf Tonkarton übertragen auszusticheln (die Stangen des Exzenters sind aber bemalte Bürstenhaare). Warum es drei Räder sind? Am Modell wird man von Michaels wunderbar filigraner Konstruktion leider praktisch nichts mehr sehen, also wird das dritte, vollständige Rad separat neben das Modell gestellt.



    Beste Grüße

    Claudia

  • Auch der CFM Verlag bedauert, dass es erneut nur zum virtuellen Treffen kommt, und bat mich die CFM Nachrichten hier sozusagen als Standinfo einzustellen. Dem möchte ich als Mit-Betreiber des Forums und Unterstützer des Treffens Gene machen:

    Files

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Liebe Modellbaugemeinde !


    Auch ich bin nicht untätig gewesen und zeige euch:


    Zwei Dioramen von einem Sielhafen und von einer Schleuse in 1:250


       


    zwei Modelle, die ich in 1:500 gebaut habe


       


    zwei Modelle, die als 1: 250 Passat-Modelle herauskommen sollen


       


    und eine kleine Auswahl von weiteren Modellen im Maßstab 1:250


     


       


    Ich hoffe meine Modelle gefallen euch !


    herzliche Grüße

    Henning

  • Moin,


    Mit ein paar Stunden Verspätung will Ich Euch dann auch mal meinen Stand zeigen. Ursprünglich wollte Ich dieses Jahr zum ersten mal auch nach Mannheim kommen, aber...

    Naja, Ich bin guter Dinge das es nächstes Jahr dann klappt.


    Gut, dann kann Ich wenigstens meine Modelle zeigen. Denn abgesehen von 1-2 sehr kleinen, hätte Ich wohl kaum welche mitnehmen können/wollen:


    Das sind fast alle Modelle, die Ich bislang gebaut habe. Eigentlich fehlt nur die ZENIT (Die will ich irgendwann nochmal neu bauen) und das ein oder andere unangekündigte Modell in mehr oder weniger fertigem Zustand ;)


    Im Hintergrund thront natürlich die Cn2t "Las" (Modelik), mein bislang leider einziges fertiges Eisenbahn Modell. Die drei Leuchttürme (Olhörn - Eigenkonstruktion; Molenfeuer Krk & Pingelturm - Kartonwerft) davor wirken dagegen absolut winzig:



    Ein paar "Etwas" größere Leuchttürme befinden sich rechts davon. Hier stehen meine Weißmodelle des Leuchtturms Olhörn in 1:87:



    Von Andreas Jacobsen stammen die Børøysund (HMV), sowie die BUGSIER 17 und die THYSSEN II (beide KvJ):



    Die STOLPMÜNDE vom Passat-Verlag:



    Und zum Schluß noch ein paar Arbeitsschiffe. MELLUM (HMV) und die COVE ISLE (PSW):



    Das 10er Limit reicht leider nicht für mehr Detailbilder und Ich wollte meine Adminprivilegien auch nicht ausnutzen. Die Auswahl welche Modelle Ich noch im Detail zeige, war also ziemlich kniffelig.


    Übrigens sind dabei gleich zwei Modelle leicht beschädigt worden. So viel Messefeeling wollte Ich dann auch nicht...


    mfg

    Johannes

  • Seid gegrüßt edle Mitstreiter!

    Ich habe mich sehr über Johannes' Lob für meinen letztjährigen Beitrag (Virtueller Ausstellungsraum) gefreut.

    Dieses Jahr fällt mein und Martinas Beitrag aber etwas bescheidener aus, da wir aktuell nicht den Platz und die Zeit haben, wieder zwei vollständige Ausstellungstische aufzubauen. Wir sind gerade am Renovieren!

    Dennoch wollten wir es natürlich nicht versäumen, einen aktuellen Wasserstandsbericht unserer kartonalen Aktivitäten seit dem letzten (virtuellen – HEUL!) Treffen abzuliefern.


    Martina hat sich vor allem mit den Leuchttürmen am Kap Arcona (Rügen!) beschäftigt. Die beiden Türme stehen nah beieinander und sind in 1:100 und 1:250 bei Imogen erhältlich.

    Wer die Ecke ein wenig besser kennt, weiß, daß zu den beiden Türmen noch einige weitere Gebäude gehören. Martina hat sich diese selber mittels CAD konstruiert und gebaut. Auch die Grundplatte hat sie selber zusammengestellt. Die Bänke und Bäume sind ebenfalls Eingenkreationen!

    Da die Bäume noch nicht angewachsen sind, benötigen sie noch etwas Unterstützung in Form von Wäscheklammern.




    Ich habe meine Schiffstreppe lediglich mit allen seit dem letzten Treffen abgeschlossenen Projekten versehen.

    Man könnte meinen, ich wäre etwas eisenbahnlastig geworden, aber der Eindruck täuscht.



    Die drei Kirchenmodelle (ein wenig Architektur muß immer sein) gehören zu dem Bogen "Kostely I" von Ondrej Hejl. Sie waren die letzten drei Modelle dieses Bogens. Den Rest habe ich schon vor Jahren gebaut (bzw. eine davon versemmelt).


    Als Martina und ich 2017 an den Vellmarer Modellbautagen (Vellmarer Modellbautage 28. und 29.10.2017) teilnahmen, hatten wir uns dort mit Friz Pohl getroffen. Er hatte mir bei dieser Gelegenheit einige Ausdrucke seiner Triebwagenmodelle mitgebracht. Darunter auch einen Bogen mit drei Zügen (und damit beinahe dem gesamten Wagenbestand) der Hersfelder Kreisbahn (https://de.wikipedia.org/wiki/Hersfelder_Kreisbahn).

    Es gab ja schon verschiedentlich einige Varianten derartiger Triebwagen als HMV-Giveaway. Wer sie gebaut hat, weiß, daß die Wagenfronten nicht ganz einfach sind.

    Die letzte Kombination – nochmal ein Triebwagen samt Beiwagen – kommt hoffentlich demnächst noch unter die Schere. Eine nette Zusammenstellung, die geradezu nach einem Diorama mit Bahnhof und Betriebswerk schreit.



    Den Kranzug hatte ich schon vor einer Weile angefangen, aber erst jetzt fertig bekommen. Eine V36 (aus dem „verdruckten“ Tankhafen-Clubmodell) ist in Arbeit, wurde aber aus o.g. Gründen nicht mehr für diese Photo-Session fertig.



    Nachdem Robson hier im Forum den Tankhafen gebaut hatte, rückte der auch in meiner Prio-Liste nach oben.

    Bevor ich ihn anfange, möchte ich aber erst ausreichend rollendes Material fertig haben (die WHV-Forrestal würde ich auch erst anfangen, sobald mindestens 20 Flugzeuge gebaut sind – also eher nie). Der Bogen selber enthält zwei Tankwagen (einer davon leider durch den HMV-Schriftzug eher unattraktiv). Also habe ich mir gleich die elf Kesselwagen aus dem Hafenbahn-Bogen vorgenommen. Das grenzt schon ziemlich an Massenproduktion. Immerhin bestehen die Lok und die Waggons aus über 700 Teilen.



    Die drei folgenden Fahrzeuge habe ich vor einigen Jahren als Downloads bei bestpapermodels.com erworben. Die PDFs enthielten Modelle im Maßstab 1:87, die ich auf 1:250 skaliert habe. Schön fummelig, das Ganze!



    Nach den Abteilungen „steht“ und „rollt“ kommen wir zum Bereich „schwimmt“. Das Räumboot R49 vom ehemaligen GK-Verlag (heute noch über den Mannheimer Modellbaubogen-Verlag beziehbar - https://www.mannheimer-modellb…nr%C3%A4umboote-1939-r49/) hatte ich bereits beim letzten Treffen als „laufendes“ Projekt vorgestellt. Mittlerweile ist das gute Stück fertig. Ein super-fitzeliger Bogen, der aber erstaulicherweise immer baubar bleibt. Auch die Bauanleitung und der LaserCut-Satz sind empfehlenswert.

    Die zweite Version des Bootes (kein Tarnanstrich – dafür mit Unterwasserschiff) ist noch in Arbeit.



    Das kartonale Modell-Highlight des vergangenen Kartonjahrs (also von April bis April) war für mich der Schlepper Bremerhaven vom Passat-Verlag, konstruiert von Klaus-Dieter Brunßen! Obwohl nur aus drei Seiten mit Bauteilen (ca. 700) bestehend war das wirklich der pure Bastelspaß. Allerdings hätte ich ich das Modell ohne Robis Baubericht nicht hinbekommen.

    Die Verglasung ist übrigens mit Folien aus unserer bevorzugten Konditorei entstanden. Dort verwendet man dünne Folien als Trenner zwischen den Kuchenstücken.



    An einigen Baustellen ging es ebenfalls weiter:

    Für das Vorpostenboot V1102 (Mannheimer/Wolfgang) habe ich mir mittlerweile eine Ätzplatine gezeichnet. Obwohl ich mir auch Ätzteile für die Gowerian (Kartonwerft/Imogen), die Alert (Papershipwright/Hathaway), den Schlepper Brake (Klaus-Dieter Brunßen) und den Zollkreuzer Helgoland (HMV/Jabietz und Piet) gezeichnet habe, ist immer noch ein wenig Platz auf der insgesamt 20*30cm2 großen Platine. Es wird also noch einige Wochen dauern, bis ich damit zu Saemann gehen kann.

    Die gerade von David Hathaway herausgebrachte Lütjeoog wird jedenfalls auch noch ein paar Ätzteile von dieser Platine erhalten.


    Gruß

    Eberhard und Martina

    Dreimal hintereinander schafft es der HSV nur knapp die Klasse zu halten. Nächste Saison wird echt gefährlich!


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen) - wieso wird diese Liste nicht endlich kürzer?

  • Hallo Leute


    Dann will ich auch mal meinen Tisch (Boden) präsentieren. Ich überlegte mir, was ich denn an ein Treffen in Mannheim mitgenommen hätte.

    Da ich bisher kaum an einem Treffen in Deutschland war, hätte ich grundätzlich meine ganze Sammlung mitnehmen können. Da ich ja auch nach einer langjhrigen Pause hier erst seit kurzem wieder aktiv bin, sind meine Modelle nur jenen bekannt, die auch im Nachbarforum vertreten sind.

    Ich habe mich aber dann als Hauptthema auf die Modelle beschränkt, die in diesem Forum hier wenig zu sehen sind, die historischen Segler.

    Daneben noch zwei weitere Modelle aus anderen Sparten:


    Bild 1: HM Cutter Speedy 1:100 von WAK

    Bild 2: Schwedische Jacht von Shipyard skaliert auf 1:96

    Bild 3: Muleta de Seixal 1:100 von WAK

    Bild 4: Allège d' Arles 1:100 von WAK

    Bild 5: HM Sloop Wolf 1:96 von Shipyard (in Arbeit)

    Bild 6: Schwarzer Drache von Canon Creative Park

    Bild 7: Schloss Frydek 1:300 von Z-Art


     


     


     




    Ich wünsche allen einen inspirierenden virtuellen Rundgang!

    Beste Grüsse

    Peter

  • Grüß euch,


    mein Beitrag ist heuer nicht ganz so umfangreich.


    Zuerst der aktuelle Stand des Dioramas "Am Ausrüstungskai" mit den beiden Endstücken aus der Clubheftbeilage für den Anschluß an die Standard_Kaimodule.



    Als nächstes Astarte und Lappland am Kai.



    Maria, Astarte und zeitgenössische Literatur.



    Und jetzt ...... Tatataratataaaaaa ...... ein Kartonwerft-Spezial nur für Imo!

    LF Kap Savudrija, die Kohlenblüse und LF Sucuraj, USCGC Point Stuart und das Krullebol, alle 1:250.



    Zum Schluß noch Robo-Hamlet und seine zwei Freunde.



    Das war es für diesmal, nächstes Jahr hoffentlich in Mannheim und ohne Einschränkungen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Schönen guten Morgen Freunde,


    wie gestern angekündigt, stelle ich heute ebenfalls ein paar Modelle auf den virtuellen Ausstellungstisch. Dabei zeige ich im Wesentlichen die Modelle, die seit dem letzten Treffen fertiggestellt wurden oder dazu kamen - was allerdings nicht ganz so viele wurden, wie ich (wieder einmal) eigentlich vor hatte zu bauen.


    Beginnen wir zunächst mit dem Schiffshebewerk, dass im Sommer 2020 seine Fertigstellung erfuhr:



    Ich erinnere mich gerne an die Challenge [KLICK], ob und inwieweit die St Pauli vom Passat-Verlag mit offen dargestellten Fenstern baubar wäre - es kamen dabei ja rundum klasse Modelle heraus. Hier meine Version:



    dazu noch das Pendant vom HMV:



    Eine Fingerübung der besonderen Art war die Umbau-Version der Köhlbrandfähre vom WHV [KLICK]:



    und nicht zu vergessen der Beitrag zum 15. KBW - der Neu-Ulmer Wasserturm:



    Wie Ihr seht, verwende ich gerne bereits gebaute Anteile des Hafens und auch das Münster als Hintergrund - insbesondere Letzteres zeigt die Größenverhältnisse zwischen den "normalen" 1:250er Modellen und solchen Sakralbauten ganz eindrucksvoll.


    Viel Spaß mit den Bildern, liebe Grüße von der derzeit verregneten Donau, bleibt gesund!:):thumbsup:

    Peter

  • Hallo zusammen,


    jetzt komme ich auch noch schnell in den virtuellen Ausstellungsraum.

    Zu aller erst mal Dankeschön an alle Organisatoren, dass ihr uns hier wieder die Möglichkeit bietet zumindest ein bisschen Mannheim-Feeling zu bekommen.


    Bei mir war seit dem letzten Jahr modellbautechnisch nicht sonderlich viel los. Aber ich möchte es trotzdem nicht versäumen hier etwas einzustellen.


    Lediglich zwei kleine Modelle im Maßstab 1:48 wurden gebaut.

    Es handelt sich hierbei um die beiden Wohnmobile, die ich in den letzten 10 Jahren gefahren habe bzw. immer noch fahre.

    Die Modelle sind auf Basis von Bausätzen aus Volker Priekschat´s Portfolio entstanden, und wurden von mir entsprechend angepasst.


    Beim ersten Modell handelt es sich um einen Dethleffs A590 auf Fiat Ducato 290 Fahrgestell.

    Das Modell entspricht dem bei Volker eingestellten "Fiat Hymer 85". Da der Aufbau seinerzeit bei Hymer und Dethleffs relativ gleich waren, mussten hier lediglich Umfärbearbeiten und kleine Anpassungen gemacht werden.

    Diesen Wagen hab ich genau so wie dargestellt bis letztes Jahr gefahren.


     


     


    Beim zweiten Modell handelt es sich um Dethleffs A5881 auf Fiat Ducato 2444 Fahrgestell.


    Auch dieses Modell ist aus einem Download (Fiat Weinsberg Meteor, nicht öffentlich verfügbar) von Volker entstanden, wurde aber von mir mit dessen Genehmigung ziemlich umkonstruiert.

    Auch diese Modell entspricht nahezu dem Original so wie ich es heute besitze.


     


     



    Sodele, das war´s dann von meiner Seite auch schon wieder,

    Ich hoffe, dass wir uns dann kommendes Jahr alle auch mal wieder "live" treffen können.


    bis denne

    Armin



  • Hoi zäme


    Weil bei mir meistens alles halbfertig ist, habe ich nur ganz weniges Einfaches auszustellen


    WC- und Buvettegebäude



    Die Kirche von Bretonnières VD an der Mont d'Or-Linie (Paris-Simplon-Brindisi)



    Das bereits bekannte Hotel Bellevue am Impasse de la gare in etwas besserer Aufnahmequalitaet



    Und das relativ einfach gehaltene Restaurant "La Truite" für den Anlagenhintergrund



    Hoffe ich langweile niemanden damit.


    Gruss Barni

  • Nachdem der Dienstherr meine Anreise gestern erfolgreich vereitelt hat, ging es in den frühen Morgenstunden auf nach Monnem. Der mir zugedachte Tisch war auch schnell gefunden, so ging es dann ans Anrichten...

    Mit im Gepäck habe ich ein paar schon gezeigte Modelle, aber auch das, was so in den letzten Monaten neu entstanden ist.
    Ein erster Rundblick auf die anderen Tische lässt mir den Mund offenstehen... Diese Ausstellung muss sich auf gar keinen Fall verstecken!!! Das sind ganz fantastische Tische mit unglaublichen Modellen! Wahnsinn!!!8|


    Schade, dass man nicht wirklich aus allen Perspektiven schauen und staunen kann... Ich hoffe sehr auf nächstes Jahr!


    In diesem Sinne, Prost!:thumbsup:

    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • Hallo zusammen,


    so langsam gibt's Routine in Sachen virtuelle Ausstellung. Das hier ist schon meine Dritte. Mitgebracht habe ich zwei der besten Flugzeugmodelle, die ich bisher gebaut habe, einen Vergleich von drei Jahrzehnten Formel 1 und irgendein quengeliges Stiefkind, das sich trotz aller Sicherheitsvorkehrungen noch irgendwie mit aufs Gruppenfoto gezwängt hat:wacko:







    Galerien zu fast allen Modellen sind hier im Forum verfügbar. Wenn irgendwas fehlt, ist es irgendwo in diesem Verzeichnis zu finden:


    https://www.die-kartonmodellba…28-daniel-s-modellgarage/


    Die schönste aller Halinski-Mustangs zeige ich hier mit einer Sondererlaubnis aus dem Nachbarforum, weil sie ein Beitrag aus dem laufenden Wettbasteln um die "Goldene Schere" ist. Mehr Infos zu diesem Modell gibt's ausschließlich unter folgender Adresse:


    https://www.die-kartonmodellba…n-p-51b-mustang-old-crow/


    Gruß,


    Daniel.

  • Moin Leute - ähhm, ich mein Malzeit,


    Das kommt davon wenn man so spät hochkommt.

    Gestärkt mit Rührei und Kaffee hochgetapert zu meinem noch leerem 1/2 Tisch im Ausstellungsraum

    und Leute begrüßt - wenn jemand hier währe. ;(


    Schnell meine Modelle aus dem Umzugskarton geholt und aufgestellt.

    Mann, ich hab die meisten Infoschildchen vergessen, nun ist's zu spät :cursing:

    Muss auch so gehen, wer was wissen will muss halt fragen.


    Hier mal der gesammte Tisch.


     


    Ein paar neue Fahrzeuge verschiedenster Verlage


     


     

    Modelle von Airdave


     

    Und mein noch nicht fertiger Beitrag zur "GoldenenSchere" 2020 im Nachbarform.



    So,das war's - mehr passte wegen des "Steinwinter's" nicht in den Karton.

    Ich habe ja immer noch das Problem - wie krieg ich beim Abbau die Modelle wieder ordentlich in die Kiste,

    auf jeden Fall NIE so wie beim Hertransport.:cursing:


    Gruß Stephan

    und bleibt Gesund

  • Meine Güte, was vermisse ich Euch alle... Das virtuelle Erleben von Mannheim '21 drückt bei mir eher die Stimmung, auch wenn der Ausstellungsraum hier im Forum ein kleiner Ersatz ist. Die Gespräche und das "Drumherum" fehlen total...

    ____________


    Mein (bzw. unser Passat-) Tisch wäre vor allem durch Modelle von Henning geprägt gewesen.

    Ich habe eigentlich nur wenig anderes als die WESTPHAL und die ASTARTE gebaut.

    Die hätte ich aber natürlich mitgebracht, ebenso wie die VIKINGBANK, unser Jahresmodell 2020. Dazu wäre mein halbfertiges Modell der MARIA S MERIAN zu sehen gewesen.

    Und vielleicht hätte ich auch noch einmal die CAP SAN DIEGO mitgenommen, die schon mal vor 2 Jahren in Mannheim war.








    Diesmal sollte es noch nicht wieder sein. Aber ich hoffe total auf ein analoges "Mannheim '22"!

  • Moin, moin zusammen,


    eigentlich wollte ich gar nichts ausstellen, weil ich im letzten Jahr und in diesem nicht viel gebaut habe - viele handwerkliche Arbeiten an unseren Häusern, aber auch familiäre Ereignisse kosteten viel Zeit. Auch der Junior muss in Sachen Schule tatkräftig unterstützt werden, denn in diesen Zeiten kommt von "amtswegen" da nicht viel bei rum. Ich habe aber jetzt doch noch schnell ein paar Fotos zusammengetragen, die ich hier einstelle. Nur zwei Modelle sind dazu gekommen und eines ist im Bau:

    • Torpedoboot T12 - Jade-Verlag, 1:250 (begonnen 1974, fertiggestellt 2020 im Rahmen des 15. KBW)
    • Lotsenversetzschiff GOTTHILF HAGEN - Passat-Verlag, 1:250
    • Leuchtturm DARLOWO (Rügenwalde) - GPM, skaliert von 1:150 auf 1:250 (im Bau)

    Gruß von der Ostsee

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Hallo, ein Blick in meine Zigarrenkisten, alles meine Konstruktionen. Wer mich kennt weiß, das ich zu den Treffen oft nur mit leichtem Gepäck und einer Kiste kleiner Modelle anreise.

     

    Ein paar Butterdampfer und Zoll

     

    Bremen, Weserlotse und zwei Schlepper, Puffer, Kümo aus dem CM 2020 und ein ziviler Kfk

     

    Seelotse und Kümo Gesche, Baken und Seezeichen

     

    Gesammelter Kleinkram

     

    Pidder Lyng, Funny Girl, Hein Godenwind und Kümo Ronald

    Viele Grüße

    Fritz

  • Moin Fritz,


    bei der " GESCHE " bekommt man Sehnsucht und vor allen Heimweh zu zurück zur Werft.


    Ich habe die 299 geliebt und verflucht. Vor allen wenn es wie bei den Husumer Deerns um die Schornsteinmakierungen ging. das war auch Arbeit des Schnürboden.


    Es waren schöne Schiffe und man verdiente Geld mit der Größenklasse. 299 BRT auf 1100 tdw. Zu gelassen für Schütt und Stückgut. Vor allen die erste Husumer Deern wurde jahrelang in der Paketholzfahrt eingesetzt.


    Danke fürs zeigen und sollte ein Bogen der Deern auf den markt kommen, ich wäre ein Abnehmer.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin,

    habe auf die schnelle noch meinen Ausstellungstisch aufgebaut. Habe im letzten Jahr kaum gebastelt, daher nur ein sehr kleiner Tisch. Fertig geworden war das Flusskreuzfahrtschiff BELLRIVA. Für den Ankerziehschlepper BREMEN FIGHTER hatte ich noch einen großen Anker auf das Arbeitsdeck lose aufgelegt (aus dem Modellbaubogen der BREDFORD DOLPHIN). Zusätzlich hab ich den Schlepper HUNTE noch einmal daneben gestellt. Eine Kleinigkeit hatte ich noch gebaut, angeregt durch Pitjes tollen Bau vom Ulmer Münster hab ich mir die Lambertikirche am Oldenburger Rathausmarkt etwas genauer angesehen. Nach Rücksprache mit dem Pastor bekam ich die Unterlagen für dieses kleine Modell der Kirche. Vielleicht schaffe ich es, ein detaillierteres Modell der Kirche zu konstruieren, Bilder sind schon geschossen.


    Und nun hoffe ich, dass wir uns im nächsten Jahr alle wieder in Mannheim treffen können!


    Klaus-Dieter