16. KBW - Pingelturm Bremerhaven - 1:250 - Kartonwerft

  • Moin,


    Wenn Ich schon kein Schiff bauen kann, dann doch wenigstens etwas das mit Schiffen zu tun hat: Ich werde also einen Leuchtturm bauen. Und der hier soll es werden:


    Bremerhaven (5930492054) Neuwieser from Germany, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons


    Das Ostfeuer an der Kaiserschleuse in Bremerhaven, auch bekannt als Pingelturm. Gebaut wurde der 15m hohe Turm schon im Jahre 1900 und der Turm ist auch heute noch in Betrieb!

    Das Modell dazu stammt von der Kartonwerft und wird in zwei unterschiedlichen Maßstäben angeboten: 1:100 und 1:250. Ich baue natürlich die 1:250er Version, die passt auf eine A5 Seite.


    Angefangen habe Ich natürlich mit der Grundplatte und dem Sockel:



    Die Grundplatte habe Ich mit 250g Karton verstärkt. Mittlerweile steht der Turm übrigens nicht mehr auf einer Wiese, die Umgebung wurde vor einigen Jahren gepflastert.


    Die nächsten zwei Ringe habe Ich auch schon begonnen, die sind hier nur lose aufgelegt:



    Da Ich keine Schnittkanten in den weißen Nischen haben wollte, habe Ich die alle etwas großzügiger ausgeschnitten und werde die durch ein durchgehendes Stück Karton ersetzen. Darauf kommt dann der Rahmen, der die Schnitte versteckt. Die beiden Nischen neben der Tür sind beim Original tiefer, die werde Ich daher normal hinterkleben. Die sind dann also im Modell immerhin doppelt so tief wie die anderen. Vielleicht färbe Ich die auch noch Grau, damit die Tiefe noch besser hervorgehoben wird. Mal gucken.

    (Die Vorgehensweise hier würde Ich Nachahmern übrigens nicht empfehlen... Der Effekt dürfte minimal sein und der Aufwand ist nicht ohne.)


    Und falls Ihr schonmal einen kleinen Ausblick wollt, was noch auf mich (und vielleicht ja irgendwann auch mal auf Euch) wartet:


    mfg

    Johannes

  • Hallo Johannes,


    gute Wahl, wie alle Modelle von Imogen. Der Ätzsatz kommt für mich leider zu spät.

    Ich habe das Modell bereits auf dem virtuellen Kartonbautreffen im vorigen Jahr präsentiert.

    Gruß


    Willi




    Bitte, bleibt gesund

  • Moin Johannes,


    das ist natürlich einer meiner Lieblinge und der Bau hat seinerzeit richtig Spaß gemacht. Ich habe übrigens den Turmfuß erst ganz zum Schluss mit der Grundplatte verklebt, um zum Anpassen mit einem Finger von innen an die Nähte zu kommen, hinter die ich Klebelaschen gesetzt habe. In jedem Fall ist das alles super passgenau.


    Auf einem Foto vom Dezember 2020 kommt es mir übrigens so vor, als bestünde die Wand in den tieferen Nischen aus grauen Lamellen eines Lüfters:



    Insofern lägst Du mit dem Färben richtig. Aber jetzt musst Du Dir noch dazu Gedanken über die Textur machen :D


    Mit dem Ätzsatz würde ich mir übrigens glatt überlegen den Turm ein zweites Mal zu bauen...


    Dir wünsche ich auf jeden Fall viel Erfolg!

    Viele Grüße Nils


    Fürchte Dich nicht vor dem Dummen, die nichts wissen. Fürchte Dich vor den Schlauen, die nichts fühlen. (Erich Kästner)

  • Moin,


    Freut mich das der Turm bei Euch gut ankommt. Imos Leuchttürme sind einfach hübsch und da auch sehr viele kleine dabei sind, eignen die sich prima für zwischendurch.


    Danke auch an Nils für das Foto! Ich habe im Internet kein gutes Foto gefunden, wo man erkennen konnte was da in den beiden tieferen Nischen anders ist. Das scheinen wirklich Lüftungsgitter zu sein.


    Das habe Ich dann auch versucht nachzubilden. Dafür habe Ich auf die dunkle Verdopplungsfläche der 2D Glocke hellgraue Streifen gezeichnet. (Die brauche Ich ja dank Ätzteilen nicht) Konnte man auch relativ gut erkennen. Aber eingebaut sieht man davon leider garnichts mehr... Naja, das die Nische tiefer ist und eine dunkle Rückwand hat sieht man und das war mir auch das wichtigste.

    Der Streifen 3a ist leider ~1,5mm zu kurz, da musste Ich ein kleines Stück ergänzen. Ansonten habe Ich auch noch die weißen Quadrate unter den Nischen aufgedoppelt und Klebelaschen ergänzt:



    Aktuell bin Ich dann beim nächsten Ring. Da habe Ich schon die kleinen Scharten ausgeschnitten und hinterklebt.

    Eine der Nischen liegt genau auf dem Klebespalt, da habe Ich wieder ein kleines Stück Karton eingesetzt. (Was garnicht so einfach war, da es mir erst aufgefallen war als Ich den Zylinder fertig verklebt hatte...) Bei den anderen spare Ich mir das.


    Hier wieder eine kleine Passprobe:



    mfg

    Johannes

  • Moin,


    Weiter ging es mit der Brüstung. Die hat es in sich: 28 Bögen und 28 kleine Vertiefungen (~1x1,5mm) wollten ausgeschnitten werden:



    Anschließend mussten dann 28 Streben hinter die Säulen geklebt werden, die Säulen am Ende um die Streben gebogen werden und die 28 Vertiefungen mit kleinen Papierschnipseln hinterklebt werden :wacko:



    Hat aber alles wunderbar funktioniert. Der nächste Schritt hat an sich auch gut geklappt:



    ...


    War so nur leider komplett falsch :cursing:


    Der Sockel vom Lampenhaus müsste eigentlich ~1cm tiefer eingebaut werden...

    Damit ist der Pingelturm nicht nur der zweite Leuchtturm der Kartonwerft, den Ich gebaut habe, sondern auch gleich der zweite bei dem Ich einen richtig dummen Fehler gemacht habe ;( Hoffen wir mal, das Ich nicht so weitermache :pinch:


    Da Ich wirklich keine Lust hatte mir die Brüstung noch ein zweites mal anzutun, habe Ich dann probiert es noch zu korrigieren:

    Dazu habe Ich erst den Sockel abgetrennt und dann die runde Grundplatte rausoperiert. Anschließend habe Ich die minimal kleiner geschnitten und in der Mitte eine Öffnung mit 4 Laschen zum anfassen geschaffen. Die habe Ich dann lose in den Turm geschoben und am oberen Rand das Teil 5a angebracht. (Keine Ahnung ob es da hingehört, in der Anleitung taucht es nicht auf und es ist zu lang. Aber nachdem Ich es ein bisschen gekürzt habe, hat es dann wunderbar gepasst. Auch von der Höhe her.)

    Anschließend habe Ich mit einer Nadel vorsichtig an den unteren Rand von 5a Kleber gestrichen und die Grundplatte an den Laschen hochgezogen:



    Zum Schluß mussten dann nur noch die Laschen nach unten gebogen werden und der Sockel konnte seinen Platz wieder einnehmen:



    Als das alles geklappt hatte, war Ich wirklich ziemlich erleichtert :thumbsup:


    mfg

    Johannes

  • Moin,


    Ich muss hier nochmal was richtig stellen:

    Keine Ahnung ob es da hingehört, in der Anleitung taucht es nicht auf

    Tja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil:



    Da ist das alles wunderbar dargestellt. Die ganze Zeichnung war mir nur irgendwie auch beim 10ten mal draufgucken nicht aufgefallen...


    mfg

    Johannes

  • Moin,


    Beim letzten Stammtisch habe Ich den Eingang fertiggestellt:



    Die Treppenstufen müssen vervierfacht werden, ansonsten sind die zu flach. (Im Bogen ist nur eine Verdopplung vorgesehen.) Das ist mir natürlich erst aufgefallen, als Ich schon alle aufeinandergeklebt hatte :wacko:

    Naja, frische Weißleimverklebungen lassen sich ja glücklicherweise mit einem scharfen Skalpell recht einfach wieder trennen.


    Danach ging ans Leuchthaus. Weil Ich wissen wollte ob mein Ätzteil passt, habe Ich die Fenster nicht ausgestichelt. Die Antwort lautet übrigens: Nein, tut es nicht :| Ich habe nicht bedacht, das das Ätzteil Innen sitzt und damit einen geringeren Radius hat, was sich natürlich auch in der Länge wiederspiegelt...

    Innen habe Ich eine kleine Attrappe einer Lampe gebaut, richtig überzeugen tut die mich leider nicht. Aber Hauptsache es ist nicht ganz leer.

    Die Spitze besteht ebenfalls aus zwei Ätzteilen. Die Viertelkugeln zwischen den runden Scheiben habe Ich mit Weißleim aufgefüllt. Dem aufmerksamen Beobachter wird auffallen, das die so eigentlich falsch ist: Die Spitze hat im Original nur drei Seiten und nicht vier. Ich wünschte Ich hätte eine gute Ausrede wie "Das lässt sich so besser bauen" oder "Bis 1973 war die vierseitig". Aber da habe Ich beim Zeichnen schlichtweg nicht aufgepasst...



    Und dann kam die Nebelglocke:



    Und damit war der Turm dann auch schon fertig:



    Fazit: Mir hat der Bau viel Spaß gemacht und das Modell sieht auch echt klasse aus. Ich denke die Mehrarbeit durch das aussticheln und hinterkleben hat sich gelohnt. Das gibt dem ganzen wirklich jede Menge Tiefe.

    Nachbauer sollten bei den weißen Streifen aber ein kleines bisschen zugabe geben. Da waren bei mir einige ~1mm zu kurz. Aber da Ich die ohnehin alle umgedreht aufgeklebt habe, fällt das gar nicht auf. Das wird auch definitiv nicht mein letzter Kartonwerft Leuchtturm bleiben. :thumbup:


    Und jetzt geht es für mich erstmal wieder an die ASTARTE. Die wartet schon zu lange. Ein paar Tage wird die BRANDDIREKTOR WESTPHAL noch brauchen, hoffen wir mal das Ich die ASTARTE vorher abschließen kann.


    mfg

    Johannes