Belfast JSC Maßstab: 1:400

  • Hi Zusammen


    Hier folgt ein Baubericht eines naiven Anfängers, der sich in einem Anflug von Grössenwahn daran gewagt hat die Belfast 1:400 zu bauen.


    Nachdem ich den Schreiberbogen Himeji, einigermassen schief hinbekommen hatte (ich nenne mein Model "Die Kranichburg nach dem Erdbeben") fasste ich den Entschluss die Belafst zu bauen, schliesslich hatte ich sie ja vor 15 Jahren mal in London besucht.


    Vielleicht zeigen meine Bilder ja mal den Kontrast zu den sonst hier im Forum gezeigten perfekten Modellen.


    Spoileralarm: Die folgenden Bilder sind voller Baumängel.


    Als erstes Schmakerl mal ein Foto der Burg.

    Wenn ihr dann noch könnt geht es weiter mit der Belfast.



    Gruss Dirk


    Nachtrag "Bin im falschen Unterforum gelandet. kann das bitte ein Admin ändern. Danke."


    Baubericht:

    Zuerst habe ich sehr über die prompte Lieferung gefreut.


    Damit fingen die Schwierigkeiten an. So viele Teile so viele, so viel kleine Teile, wie soll man das den verkleben? Hilfe ich brauche ein Brille! Und ein Skalpell. Und selbsthaltende Pinzetten. Und und und...


    Dann ging es los.

    Baumangel Nummer 01: Das Heck.

    Die schöne Rundung am Heck habe ich nicht hinbekommen, da ich nicht wusste wie man das macht und ich überrascht war dass man den Bogen (die Rumpflänge) von Hand anpassen musste. Das meine Spanten nicht akkurat sitzen versteht sich von selbst.


    Baumangel Nummer 02: Überstand.

    Da ich das mit dem Ablängen nicht im Griff hatte, gab es resultierende Überstände. (Siehe kante unterhalb von 207)

    Auch hatte ich die Seitenwände nicht von innen nach aussen verklebt, so dass ich nun im Model ein paar Wellen (Tsunamigrösse) habe.


    Baumangel Nummer 03: Bewaffung.

    Die Royal Navy konnte sich bei mir keine Präzisionsgeschütze leisten und musste auf geschnitzte Zahnstcher zurückgreifen:rolleyes:


    Baumangel Nummer 04: Schornsteine

    Der Lehrling hatte beim montieren des hinteren Schornsteines oben und unten verwechselt. So schafft der die Gesellenprüfung nie.


    Baumangel Nummer 05: Alles schief


    Das Vorderdeck ist zwar noch nicht mit dem Bug verbunden, ab ich werde wohl noch eine Kurs in Photoshop benötigen um alle schiefen Ebenen zu korrigieren.


    Mal sehen wie das noch weitergeht.

  • Moin, moin Dirk,


    das (jap. Tempel wie auch HMS BELFAST) ist doch durchaus vorzeigbar :thumbup:! Nicht einfach zu bauen, finde ich...... und auch an jedem sogenannten "Spitzenmodell" gibt es durchaus "Ecken", die dem jeweiligen Erbauer nicht so sehr gefallen..... das gehört einfach dazu :)!


    Gruß von der Ostsee

    HaJo

  • Hallo


    weiss hier jemand wie ich die kleinen AA Geschützrohre basteln kann (D 0,3mm)?

    Sonst wird die Belfast vom erstbesten Tiefflieger versenkt.


    Gruss Dirk

  • Moin Dirk,


    Such mal beim Modellbauhändler deines Vertrauens nach "Albion Alloys". Das ist eine Firma, die sehr feine Drähte und Rohre aus verschiedenen Metallen fertigt. Da gibt es auch welche mit 0,3mm Durchmesser.


    mfg

    Johannes

  • Hier Dirk

    Einfach weiter so bauen. Man wird immer besser. Finde dein Ergebnis nicht schlecht. Als Erbauer ist man immer zu selbstkritisch.

    Also weiter so.

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen

  • Hallo Dirk!


    Zunächst mal muss ich sagen, dass ich es gut finde, wenn auch jemand mit wenig Erfahrung seine Machenschaften hier zeigt. Es sollte niemand vergessen, wie wir alle mal angefangen haben.
    Jetzt zu deiner Frage bezüglich der Rohre, versuche es mit Draht. Der muss zwar u. U. gereckt, also grade gezogen werden, aber damit kann man feine Strukturen gut umsetzen.

    Ganz allgemein würde ich dir raten, es langsam angehen zu lassen. Wer hektisch oder ungeduldig an ein Modell geht, wird’s zweimal bauen müssen... Dabei gilt, Teile anhalten, vorformen, nochmal anhalten, vorformen und erst wenn ein Teil quasi ohne Kleber passt, ankleben.
    Dann ist auch die Wahl des Klebstoffs nicht ganz unerheblich. Benutzt man wasserhaltige Klebstoffe, besteht größte Gefahr, dass das Teil Wellen schlägt. Insbesondere bei großen, vollflächig zu verklebenden Teilen, wie der Bordwand. Da empfiehlt sich Klebstoff mit Lösungsmitteln.


    Schau vielleicht mal in den Grundlagen-Trööt. Da gibts viele Tricks und Kniffe gut erklärt. Wenn noch Fragen bleiben, dann einfach stellen!

    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • Moin Dirk,


    deine aufgeführten Mängel sind für mich nicht überraschende Anfängerfehler. Wenn ein Fahranfänger sich als erstes Auto einen Farrari oder Porsche zulegt, sind die die Fahrerlebnisse auch anders und vor allem eindrucksvoller als in einem normal motorisierten Kleinwagen. Und um auf bessere Ergebnisse zu kommen, hilft nur üben. Etwas vorher zu lesen hilft dann vielleicht, schneller eine passende Methode oder passendes Material zu finden, die Anwendung ist anschließend aber die größerer Aufgabe. Wie es so schön heisst: Übung macht den Meister. Also: Einfach weiter bauen.


    Ich finde es toll, dass Du uns an deinen Einstiegserfahrungen teilhaben lässt :thumbup:.


    Viele Grüße und erfolgreiches lernen

    Gustav


    PS: Von Weißleim würde ich als Anfänger die Finger lassen

  • Hallo Dirk,


    so haben wir wohl alle mal angefangen. Nur fotografieren in schwarz/weiß war damals teurer als ein Modellbogen daher kaum "Beweisfotos".

    Aber es hat Spaß gemacht und ich hoffe den hattest du auch.

    Gruß


    Willi




    Bitte, bleibt gesund

  • Danke für den Zuspruch.


    Aber zurück zur Bewaffnung und den Masten. Die sollten sich doch mittels Stereolithographie-3D-Drucks realisieren lassen. Macht das hier jemand?


    Gruss aus Züri


    PS: Habe heute heute noch ein Radar und zwei Belüftungen geschafft

  • Hallo,


    1/400 ist kein schlechter Maßstab. Manche Teile sind halt knifflig. Ich habe dann auch schon mal Teile kopiert und „testgebaut“. Mit Hilfe von dünnem Messing- und Kupferdraht oder gezogenen Plastik kann man auch viel machen. Auch nutze ich Teile aus meiner „Grabbelkiste“ vom Plastikmodellbau. Meinen Baubericht über die Blücher und Hipper hast du vielleicht schon gesehen. Ich wünsche dir weiter viel Spaß und Freude am Bau der Belfast.


    Gruß aus OWL

    OWL

  • Hallo Dirk,

    ich arbeite auch gerne mit Zahnstochern und Besenborsten.

    Was mir an den Rohren des Drillingturms auffällt ist die Verjüngung und deren Länge. Geschützrohre sind meistens zylindrisch. Konische Verjüngungen kenne ich eher an der Verschluss-, nicht jedoch der Mündungsseite. Du solltest die Zahnstocher insgesamt auf den gewünschten Durchmesser schleifen und dann ablängen.


    Thomas

  • Hallo Thomas


    Laut Schablone des Bausatzes verjüngen sich die Geschützrohre von 1.2mm auf 1.0mm und dann auf 0.6mm. Und ja meine Geschütze sind viel zu dick. Beim nächsten Modell wird es besser (filigraner). Aber hier ist mein erstes Ziel ist es dieses Schiff fertig zu bauen, und zu merken was geht und was geht nicht.


    Am Freitag war ich dann noch in einem Modellbauladen in der Stadt. Das hätte ich wohl besser vorher schon mal gemacht. Dort hätte es gezogene Drähte und Stäbe in all diesen feinen Durchmessern gegeben.

    Die Flugabwehr und Masten werde ich so wohl bauen können.



    Gruss aus Züri

  • So die kleinen Geschütze sind auch montiert.



    Baumangel 06: Flak Alles verzogen -> zurück zum Hersteller


    Baumangel 07: Geschützrohre der 8-fach Pom Pom nicht montiert. Dafür reicht meine Feinmotorik nicht. :(



    Jetzt nur noch kleineres Equipment, Beiboote, Flugzeuge und die Masten mitsamt Takelage .

  • Dirk_ZH

    Changed the title of the thread from “Belfast 1:250 JSC Maßstab: 1:400” to “Belfast JSC Maßstab: 1:400”.
  • Hallo Zusammen


    Mein erstes Schiff ist fertig geworden!


    Zwar habe ich nicht alle Details geschafft wie Pom Pom, Takelage, Radar auf Mastspitze etc. aber ich denke für einen ersten Bau ist es ganz ok.



    (So wie der aussieht konnte der ja gar nicht fliegen, ist wohl eine Bergung)



    Danke an alle für die Tipps.

    Und Respekt für die anderen Modelle die hier im Forum zu sehen sind.

    Jetzt ist erstmal Sommer!


    Gruss aus Züri

    Dirk

  • Moin, moin Dirk,


    deine HMS BELFAST ist doch durchaus vorzeigbar geworden :thumbup:.... ist ja auch mit dem Tarnanstrich ein interessantes Modell! Beim nächsten "Dampfer" profitierst du ganz sicher von den vielfältigen Erkenntnissen, die du bei diesem Bau sammeln konntest. Ja, Sommer......och, da kann man auch mal auf der Terrasse die Schere schwingen.....:D


    Gruß von der Ostsee

    HaJo

    Exercitatio artem parat!