16. KBW - Heinkel He 111z, 1:250, Mundt Modellbau

  • Hallo zusammen,

    wie schon in meinem Tonnenhoft- Bericht angekündigt, möchte ich in den aktuellen Wettbewerb einsteigen und mal wieder etwas Fliegendes in 1:250 bauen.

    Ich habe mir vor längerer Zeit die Bogen von Mundt Modellbau zugelegt und bin wirklich begeistert, was da soll alles drauf ist. Besonders angetan hat es mir die Vorstellung, wie eine He111z eine Me 321 in den Himmel zieht. Beide Typen muten etwas skurril an, aber für mich gleichermaßen faszinierend. Sie verbinden für mich Grenzen der Technik zu dieser Zeit mit einem bewundernswertem Tüftlergeist.

    So, genug der einleitenden Worte, da ich nur ein Modell bauen darf, kommt also erstmal das Schleppflugzeug! Der Bogen kommt auf dickem, grobem Papier daher, weshalb ich ihn auf 120g Papier kopiert habe. Ein Finish habe ich auch schon drauf gemacht, damit die Farbe hält.

    Noch ein paar Bilder!


    Da ich vorhin schonmal angefangen habe, kann ich euch schon das erste Segment zeigen! Die Spanten habe ich vorher aufgedoppelt und dann gings los....



    Schönen Abend, viel Spaß beim Basteln und morgen geht's weiter!

    Viele Grüße aus dem Eichsfeld!

    Matthias

  • Moin zusammen,

    freut mich, das ich bei euch die Neugier wecken konnte! ;) Danke für die Daumen! :thumbsup: Was hat sich auf der Schneidematte getan? Der erste Rumpf ist soweit fertig....



    Wenn man weiß, was es werden soll, erkennt man die markante Form! Die Glasspitze kleben ich noch nicht zu, da wird noch ein MG installiert, das Loch kommt mir gelegen.

    Ich bin mit den hinteren Übergängen nicht so zufrieden, das liegt daran, dass die Spanten minimal zu groß sind bei mir. Da wo ich es mit Kleber und Druck draufgeschoben habe, ist es etwas wulstig geworden. Aber vielleicht muss ich da auch mal die Kirche im Dorf lassen, am Ende muss es im Gesamtmodell gut aussehen, die Erfahrung zeigt, das tut es meistens!

    Mal sehen ob ich heute Abend noch das Skalpell halten kann, sollte die SGE heute ihren Championsleagueplatz festigen! :D

    Morgen gibt's wieder Neuigkeiten, ich wünsche euch einen traumhaften Samstag, gönnt euch!

    Viele Grüße

    Matthias

  • Hallo Matthias!

    Da bin ich sehr gespannt wie die beiden Flieger zu einem Gespann werden.

    Herr Mundt hatte ja mal vor sehr vielen Jahren den Modellversand Waldmann übernommen, geblieben sind seine Mini Modelle in 1:250.

    Ich wünsche Dir viel Spaß beim Bauen!

    Christoph

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Moin zusammen,

    Vielen Dank für euer Interesse und die erhobenen Daumen! Motivation pur! :)


    christoph: Vielen Dank für die netten Worte und die Informationen. In der Tat bin ich auch sehr gespannt, wie das am Ende funktioniert und die herrlichen Mundt- bögen habe ich mir alle rangeschafft.

    Ich habe mal was auf Ketten gebaut, am Anfang des Jahres. Wenn es euch interessiert, könnt ihr es auf der Kartonsucht Rhein- Main Instagram Seite sehen.;)


    So, nun aber weiter mit dem fliegenden Ungetüm! Nachdem Abendessen hatte ich vorgestern wieder eine ruhige Hand und habe die zweite Zigarre gerollt. Ich habe sie nicht schöner hinbekommen als die erste, weshalb sie jetzt beide so bleiben! :D



    Gestern habe ich es nicht mehr ausgehalten, die mittlere Tragflächen, das Zwillingsstück musste her. Oben sieht man schon den ersten Stummel, es kommt noch ein Stummel und das Zwischenstück dazu.

    Ich war dann so im Fluss, das keine Zwischenbilder mehr entstanden sind, sondern ich euch nun das Endergebnis präsentiere.



    Es sieht noch ein bißchen nach einem Gefährt aus Star Wars aus. Ansonsten ist das natürlich noch der Rohbau, da müssen noch Stellen nachgearbeitet werden.

    Aber die Konstruktion und Passgenauigkeit sind phantastisch, die Übergänge von Tragflächen zum Rumpf sind top, das hat richtig Spaß gemacht! Auch die Verwindung der Tragflächen kann man gut verhindern, wenn man die Spanten sauber einklebt nach dem Vorrunden. Allerdings bin ich froh, den 120g Karton verwendet zu haben.

    Heute Abend geht es mit den Tragflächen an den Außenseiter weiter, es ist, trotz dem kleinen Bogen, noch viel zu tun.

    Ab Mittwoch muss das dann neben Arbeit und Familie funktionieren. Das ist Pfingsten ein realistisches Ziel!

    Ich wünsche euch einen gemütlichen Ostermontag und verfolge gespannt die anderen Wettbewerbsbauten!

    Lasst es euch gut gehen und viele Grüße aus dem Eichsfeld!

    Matthias

  • Moin zusammen,

    vielen Dank für das Interesse und die Daumen, freut mich sehr! :thumbsup:

    Ich habe den letzten Feiertagsabend gestern genutzt und nochmal ordentlich das Werkzeug bemüht.

    Dabei sind die Tragflächen an den Seiten heraus gekommen, bei denen noch die Querruder fehlen. Ich fand dies nicht mehr so leicht, weil ich gemerkt habe, dass etwas Flaches auf etwas Rundes zu kleben und dann noch einen Winkel einzuhalten nicht so leicht ist. Das hätte man von der Konstruktion her etwas eindeutiger lösen können, aber vielleicht ist das auch Jammern auf hohem Niveau. Am Ende hat alles gepasst, nicht ist verdreht und die Winkel stimmen, aber es ist kein Anfängermodell!

    Die Seitenruder waren wiederum sehr leicht zu bauen und anzubringen, aber seht selbst...



    Wer meine anderen Berichte kennt, weiß das ich am Größenvergleich mit ander Typen im gleichen Maßstab immer interessiert bin, so auch hier! Also holen wir uns mal einen mächtigen Vogel aus dieser Epoche zum Vergleich, die BV 238 vom JSC- Verlag, hochskaliert!



    Wie zierlich die He 111z doch im Vergleich ist!


    Weiter geht es demnächst mit den Seitenrudern, den Motorgondeln, Fahrwerk, Sekundärbewaffnung etc. bis Pfingstmontag ist noch Zeit, ich bin bester Dinge!

    Schönen Abend und nur das Beste wünscht euch

    Matthias

  • Ab jetzt wird es erst spannend... Was ich in keiner Weise abwertend meine!!! Die HE111 von Mundt habe ich vor Jahren einmal begonnen. Ich bin an den Motorgondeln gescheitert. Mag an der Kartonstärke gelegen haben, oder an meinem Unvermögen?!


    Allerdings habe ich damals versucht, aus dem Bogen rauszuholen, was mir machbar war. Dazu gehörte auch eine Verglasung des Cockpits :wacko:

    Ich meine sogar, dass ich das Innenleben nachgebildet habe...! Da sehe selbst ich nichts mehr von. :thumbdown:




    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • Meine Güte! Das ist ja eine Herausforderung! Das hätte ich mir nie getraut. Ich kann Dich gut verstehen es dann zu lassen. Manchmal ist zu viel doch der Guten zu viel und weniger mehr. Aber trotzdem bau es zu Ende, sie sieht nicht schlecht aus.

    Beste Grüße

    Christoph

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Moin zusammen,

    vielen Dank fürs vorbei schauen und Daumen da lassen! ^^

    Philipp: Vielen Dank für deine Eindrücke und Warnungen! Zum Verglasen habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, diese jedoch verworfen, da mir bei dieser Geometrie und Größe eine Grenze erreicht scheint. Letztlich muss man bei der Darstellung in dieser Größe schon mit vielen Kompromissen leben. Letztlich das Babyblau ist jetzt kein Knüller, das könnte man grundsätzlich besser machen. Mal sehen, wie es bei mir wird... ;)


    Nach Philipps Beitrag wollte ich natürlich wissen, was da los ist. Nun ja, die Konstruktion der Triebwerke ist nichts für Anfänger. Es sind viele Teile, die so gut wie alle zu Biegen sind! Ein Spantengerüst gibt es nicht und es ist alles sehr klein...

    Also, einfach mal anfangen und gucken, was geht....



    Ich habe mit Teil 39 und einem Spant angefangen, danach die obere Abdeckung gebogen und zusammen geklebt und danach das Ganze an die Tragflächen. Nachdem Ausrichten, habe ich die Unterseite mit Lufteinlauf etc. ergänzt. Aber seht selbst...



    Es geht bestimmt noch ein bißchen schöner, aber ich hab auch noch viermal die Möglichkeit zu üben.

    Der erste Bau hat zwei Stunden verschlungen und am Ende bin ich mit dem Ergebnis zufrieden!



    Ich hoffe, ich konnte euch davon überzeugen, dass kein Anlass zu Zweifel besteht, das an Pfingsten eine He111z abhebt! :thumbsup:

    Ich freue mich, wenn wir da zusammen dran bleiben, das Fahrwerk ist wahrscheinlich auch nicht ohne, es bleibt in jedem Fall spannend!


    Macht's gut und viele Grüße vom Rhein!

    Matthias

  • Ich denke, ich muss mal Teile suchen gehen...:thumbup:

    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die erhobenen Daumen und das vorbei schauen im Bericht! ^^


    Die letzten Tage ging es etwas ruhiger zu, weshalb auch nicht sehr viel passiert ist. Jedoch hat die He 111z weiter an ihrem typischen Aussehen gewonnen, so dass ich euch das nicht vorenthalten möchte!


    Zuerst einmal gabs die Höhenruder, nichts schwieriges, aber bei 120g Karton muss man schon aufpassen, das am Ende alle gleich aussehen, da sie sich leicht verdrehen.


    Danach gabs die Kanzel für den oberen Schießstand. Die habe ich unten an der Öffnung etwas abgeschnitten, hat dann besser gepasst. Hab ich mir vorher schlimmer vorgestellt.


    Zu guter Letzt gabs den 2 von 5 Motoren, ging schon besser.


    Und jetzt gibt's die Bilder!



    Zum Größenvergleich mal der obligatorische Cent! Weiter geht es jetzt mit den letzten drei Motoren und den Wannen für den unteren Schießstand!

    Machts gut, viele Grüße vom Rhein!

    Matthias

  • Moin zusammen,

    der Berichterstatter des Heinkelwerks hatte ein bisschen Urlaub, jetzt ist er zurück, zwischendurch sind nämlich ein paar Sachen passiert!

    Zuerst wurden einmal die restlichen Motorgondeln fertig gebaut, bei soviel Symmetrie und Wiederholung ein Unterfangen, bei dem mir zwischendurch die Lust abhanden gekommen ist. Aber es ist fertig!



    Als nächstes kommen jetzt Nacheinander die Querruder und Landeklappen! Ich hab mit denen an der Flügelspitze angefangen. Das Bauteil habe ich auseinander geschnitten und erst das Ober und dann das Unterteil an die Tragfläche angeklebt. Danach habe ich die offenen Enden der Ruder zusammen geklebt.



    Die mittlere Landeklappe ist zu lang von der Konstruktion her! Anbei mal die Unterseite zum Vergleich. Ich habe mich dazu entschieden die Landeklappe an den Seiten anzupassen und nicht das Mittelstück heraus zu schneiden, da ich sonst zwei weitere Schnittstellen gehabt hätten. Die Zeichnung des Stoßes passt nicht richtig und auch die Lackierung passt an einer Stelle nicht, damit muss ich leben.



    Dennoch bin ich zufrieden mit dem jetzigen Bauzustand! Ihr seht, es fehlt nicht mehr viel, Propeller, Fahrwerk und unterer Schießstand, das sollte bis zur Deadline zu schaffen sein!


    Einen schönen Sonntag wünsche ich euch!

    Viele Grüße

    Matthias

  • Moin zusammen,


    erstmal ein Dankeschön an meine treuen Zuschauer und die, die es noch werden wollen! ;)

    Einige werden es schon mitbekommen haben, dass ich zwischendurch die Lütjeoog anschneiden musste, aber die He 111z wird trotzdem fertig bis Pfingsten, die Teilereste sind sehr überschaubar.


    Doch wie ging es weiter? Die mittlere Landeklappe habe ich eingepasst, war nicht schön aber selten! :D Ich lass es jetzt so.

    Grundsätzlich sein gesagt, dass der Bauch noch eine Schönheitskur bekommt, wenn alle Teile dran sind, kein Sorge also!

    Weiter ging es mit dem Fahrwerk, das habe ich ausgestochen, mit Sekundenkleber gehärtet und mit Acryllack grau gepönt!

    Die Räder sind original aus dem Bausatz, Allerdings war die Lauffläche weiß mit schwarzen Streifen, das konnte ich nicht so lassen, also schwarz das ganze Ding! Ein Detail verloren, allerdings realistisches Aussehen gewonnen!

    Die Klappen habe ich innen ebenfalls ausgegraut...... und jetzt kommen endlich die Bilder! ^^



    Als nächstes kommen die Gondeln am Bauch mit der rückwärtigen Abwehr gegen Jäger! Danach endlich die Propeller und anschließend ein wenig gesupert, gewasht und ausgebessert, so das ich an Pfingsten zufrieden in Walters Schienenbus einsteigen kann!

    Schönen Sonntag und viele Grüße aus dem sonnigen Rheinhessen! :thumbsup:

    Matthias

  • Moin zusammen,


    Matthias, das "Ding" da ist eine Landeklappe, die Querruder sind aussen an den Tragflächen-Hinterkanten...


    *klugscheissmodus aus*...


    Ansonsten einfach schön, diesen irren Flieger so zu sehen.


    Gru´ß

    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Moin Hadu,


    vielen Dank für deinen Hinweis, da war ich mir in der Tat nicht sicher. Ich habe es jetzt im ganzen Bericht berichtigt und hoffe, dass das jetzt so passt!


    Danke für das Lob, mich erfreut der Anblick auch immer mehr!


    Viele Grüße

    Matthias

  • Moin zusammen,

    ich bedanke mich fürs vorbei schauen und eure Daumen! Motivation pur!


    Ich konnte dem Reiz nicht widerstehen, dem Flieger die Gondeln und die Propeller zu verpassen. Und während mein Sohn seinen Mittagsschlaf abgehalten hat, hab ich das Skalpell glühen lassen. Und jetzt ist das Ding fast fertig....



    Die letzten Schritte ließen dich problemlos verbauen. Die Propeller habe ich in Anthrazit angelegt, wirkt etwas kräftiger.


    So, die nächsten Bilder werden die Letzten dieses Berichts sein. Wir sehen uns im Finale!


    Lasst es euch bis dahin gut gehen.... achso, seid ihr auch schon gespannt, wer in Walters Schienenbus neben euch sitzt?


    Viele Grüße aus dem verregneten Rheinhessen!

    Matthias

  • Moin zusammen,


    vielen Dank für euren Besuch meines Berichts und die Daumen, hat mich sehr gefreut!


    Was soll ich sagen, der Bericht geht heute zu Ende, denn der Flieger ist fertig!


    Viel gefehlt hat nicht mehr, die Spitzen auf den Propeller, die Sekundärbewaffnung und ein bißchen Aufhübchen!

    Insgesamt kein großer Akt mehr. Die MG mögen ein Stück zu lang sein, bei dieser Größe finde ich das allerdings nicht mehr Ausschlag gebend. Die Spitzen auf den Propeller habe ich Anthrazit angelegt, während die MGs alle schwarz bemalt sind. Die MGs sind aus der 9er E- Gitarrensaite überzogen mit einer feinen Schicht Weißleim, damit die Farbe besser haftet.


    So, und hier ist die He 111z bereit für ihren Jungfernflug!



    Weitere Bilder gibt es dann in der Wertungsgalerie, hier möchte ich nur nochmal ein Vergleich zu großen Flugzeugen dieser Zeit zeigen.


    Einmal der Vergleich zur BV 238 und zur Martin Mars, die zwar hier als Löschflugzeug daher kommt, allerdings aus der selben Zeit stammt.



    Fazit: Der Bogen hat seine Herausforderung für mich darin besessen, dass viele Formen nicht von einem Spant vorgegeben werden, sonder nur durch das Lesen am Vorbild richtig montiert werden können. Als Beispiel wäre der Winkel der Tragflächen, die Befestigung der Tragflächen am Rumpf, die Motorgondel insgesamt. Bis auf die Landeklappe in der Mitte ist die Passgenauigkeit und der Druck allerdings sehr gut. Die hohe Symmetrie hat zwischendurch ihren Tribut gefordert, da war die Lust mal kurz weg. Insgesamt sicherlich kein Anfängermodell, aber machbar. Die originale Kartonstärke und -beschaffenheit ist vielleicht jetzt auch kein Erfolgsgarant.


    Für mich war der Wettbewerb ein guter Rahmen das Ding fertig zu machen und es endlich einmal fertig aus diesem Bogen sehen zu können!

    Ich hoffe, ihr wart gut unterhalten und das Ding wachsen zu sehen hat euch auch soviel Spaß gemacht, wie mir!

    Dann wünsche ich zum Schluß meinen Mitstreitern im Wettbewerb noch gutes Gelingen und das hoffentlich alle fertig werden!


    Ich setze mich jetzt in Walters "Gläsernen" und genieße die Ausfahrt.


    Vielen Dank das ihr dabei wart!


    Viele Grüße aus Rheinhessen!

    Matthias

  • --- aprospros <gläsern>...


    Die Kanzel hätteste ja ruhig auch verglasen können.....:evil:


    :D


    Nein-nein, kleiner Scherz dat man sooo klein überhaupt bauen kann....8|


    Tsssss......:wacko:

  • Hallo Matthias,


    ein prima Ergebnis, insbesondere die Propellerspitzen passen vor der Form her super.


    Hast du noch die Me-323 liegen? Das ergäbe eine spannende Kombination.


    Zaphod

  • Hallo Matthias

    Gratuliere zur Indienststellung des Vogels. Ein aussergewöhnliches Flugzeug. Sauber gebaut und schön anzusehen.

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen