16. KBW - Kein Schiff, schwimmt aber doch / Die Blohm & Voss HA 139 B "Nordstern" im Massstab 1/50 aus dem Hause Reimers

  • Moin Zusammen,


    meine ‚Grönland‘ ist zwar noch nicht ganz fertig, aber der Wettbewerb reizt mich doch sehr. Da passt es ganz gut, dass mein nächstes Projekt die Blohm&Voss HA 139 B „Nordstern“ von Reimers sein sollte und jetzt auch wird. (Meiner Meinung nach neben der Dornier Do 26 eines der elegantesten Wasserflugzeuge, die je gebaut wurden.)

    Kein Schiff, schwimmt aber auch! ;)



    Also mal schauen, wie ich mit der Deadline zurecht kommen werde.:whistling:

  • Hallo,

    interessanter Projekt! Habe mir auch schon überlegt ein Wasserflieger zu bauen! Bin gespannt wie deiner sich umsetzen lässt! Frohes schaffen wünsche ich!

    Lg

  • Puuh, die Osterfeiertage wären erst einmal geschafft und jetzt geht es an die Nordstern.


    Mit den Teilen des Rumpfes habe ich also begonnen, sowie mit Teilen der Rumpfnase.


    Auch die ersten Teile der Cockpiteinrichtungen liegen auf meiner Schneidematte. Aber hier gehen schon die „Probleme“ los. Ich bin mit der Detaillierung nicht so recht zufrieden.

    (z.B. der hintere Arbeitsplatz des Flugingenieurs ist zwar von der Grafik her sehr schön, aber doch recht zweidimensional. Hier werde ich es so belassen, da im fertigen Zustand kaum etwas davon zu sehen ist, auch mit Klarsichtkanzel)

    Allerdings sind Aufnahmen aus der Führerkanzel der Nordstern, oder einer anderen HA 139, recht selten im Netz zu finden. Hier werde ich mir noch einige Gedanken machen müssen!



    Mit der Passgenaugkeit der Teile bin ich derzeit sehr zufrieden, so dass der Baufortschritt zügig voran gehen sollte.

  • Hallo Detlev,


    die Fotos auf destinationsjourney.com und im Blohm&Voss Buch kennst du?


    Schönes Flugzeug, aber die Nase ist nicht wirklich für Karton gemacht.


    Gruß Joachim

  • Hallo miteinander,


    es geht (langsam) weiter!



    Joachim : Ja, die Nase der Nordstern ist nicht gerade für den Kartonbau gemacht, aber ich lass den Bogen an dieser Stelle so wie er ist. Eigentlich müsste man, wie manchmal im Schiffsrumpfbau, die Form etwas schleifen und dann neu verplanken. Werde ich aber wohl nicht schaffen, also stehe ich zu meinen Defiziten.

    Danke für die Hinweise zum Thema Cockpit der HA 139. Das Buch habe ich leider nicht, werde aber wahrscheinlich über einen flugzeugbegeisterten Freund drankommen.

    Aber der Link ist ja eine wahre Fundgrube. Leider gehört das Cockpitfoto, das dort zu finden ist, zu den zwei Fotos, die ich schon habe.

    Trotzdem, vielen Dank!



    Das mittlere Rumpfsegment ist nun fertig. Der Arbeitsplatz des Flugingenieurs ist auch eingefügt und die Strebe für den Flügel und deren erste Verkleidung ist eingepasst. (Strebe und Verkleidung sind natürlich noch nicht verklebt, sondern ich muss schauen ob alles passt)



    Zwischendurch habe ich mich schon mal über einen Schwimmer hergemacht!