GELI Sud Aviation "Caravelle" #35

  • Ich habe festgestellt, bei größter Unlust, ein GELI Bausatz geht immer.


    Die Cockpit-Verglasung ist sehr fummelig mit den Streben und die habe ich ziemlich verhunzt.


    Der Rumpf ist 92 cm lang und hat einen Durchmesser von 9 cm, ist also richtig groß.


    Liebe Grüße

    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • "Watt'n Oschi" ;-)


    Viel Spaß noch damit; ich hab die vor gut 15 Jahren (oder sind's schon deren 17?) in Originalfarben gebaut; wird ein eindrucksvolles Ergebnis!


    Old Rutz

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Jaaaa, mit eines der elegantesten Fluffzeuche die je Luft unter die Flügel bekommen haben!

    Wenn das mal nicht der Start zu einem LOWW-Flughafendiorama ist! **stichel** :D

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Wenn ich mir die Caravelle so anschau, dann hätte man .. äääähm ich .... bei der Rekonstruktion die Cockpitfensterrahmen einteilig machen können. Die geteilten Dinger sind wahrlich blöd zu bauen....


    walter

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Moin zusammen,


    ja Norbert stimmt. Sie sollte in 1/33 sein, das passt besser ^^


    Wanni, da geb ich Dir recht...die AUA tut weh... :rolleyes:


    Walter, es gibt Schlimmeres, es ist schön, daß es den Vogel wieder gibt!


    Gruß

    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Super, dass Du diesen schönen Geli baust!
    Darf ich kurz klugscheißen? Die Cockpitstreben/-rahmen sind eh weiß, kannst Du die alten noch mal runterfitzeln und die Streben einfach einzeln ersetzen/aufkleben? Nur so eine Idee, ich weiß, bei diesen großen Teilen ist das immer leichter gesagt als getan ;)


    Liebe Grüße und noch viel Spaß mit Deiner Caravelle!

  • Vielen Dank an Alle für die positiven Kommentare.


    Sag noch einmal "bräsig", Du Zündler:cursing:

    ... bei der Caravelle sieht ja sogar die sonst recht bräsige AUA Lackierung gut aus....


    Hast ja recht, aber die hatte auch hochglanzpoliertes Aluminium, siehst Du HIER.


    Die Tragflächen sind auch schon dran. GELI minimalistisch wie immer bestehen die Flächen aus je 7 Spantenteilen sowie 3 Teile Tragfläche selbst.


    Bis später.


    LG
    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • :D


    Hier die Grenzschichtzäunde. Es fehlen noch die Kehlbleche dann sind auch die Tragflächen fertig.


    Die GELI Räder sind immer ein Gewürge.


    Und daher lieber Walter sei mir nicht böse, aber die Räder werden aus gedrechselte Scheibchen gemacht.


    Mal sehen wie lange die Phase anhält.


    LG

    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • Masta Pi,


    wie spannst Du die Radeln da gscheid ein? Die Schraube bei meinem Dremel ist relativ kurz ...


    Old Rutz

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Die schaut schon vernünftiger aus! Wo hatter die denn abgestaubt? Oder ist die jahrelang im Keller verstaubt, bevor sie ein neues Leben eingehaucht bekam?

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Kein Witz, mein erstes Wort war Schraube.

    Da Dremel ein Ami-Werkzeug ist, ist das Schräubchen auch #1-72 UNF mit 1,854 mm Durchmesser.

    Ich habe eine kleine Auswahl an Minischrauben und im 3. Kasten von rechts unten sind noch ein paar Exemplare verschiedener Längen. Nimm doch mal eine Schiebelehre und mess bei Dir nach, ich will Dir gerne eine passende Schraube schicken.


    LG

    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • Servus Rene,


    Gute Wahl, die Caravelle, eins meiner Lieblingsmodelle von Geli!


    Hab ich im Urlaub in Kärnten bei meinem Onkel gebaut, muss so Anfang-Mitte 70er gewesen sein...


    Herzlichen Gruß

    Robert


  • Hallo Robert,


    schön, dass Du noch so alte Bilder hast. Interessant ist die Kennung F-LCA, da hat der Herr Wittrich das OE einfach durch F ersetzt.:D


    LG
    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • N'abend René,


    ich hab dazu folgende Frage: Wieso mußte die Geli-Caravelle eigentlich diese Kennung haben? Im Netz gibts doch Infos satt. Habe gerade herausgefunden:

    F-BHRW, F-BGNX, F-BJTI, F-BHRA "Alsace", F-BHRB, F-BHRK "Corse", F-BHRT "Picardie", F-BHRU "Poitou", F-BHRV "Provence", F-BHRY "Touraine",

    und noch viele, viele andere mehr...


    Viele Grüße, und bleib gesund!

    Thomas

  • Hallo Thomas,


    Herr Wittrich von Geli hat oft Flugzeugemodelle heraus gebracht, die auch in Österreich geflogen sind. Deshalb kam die Caravelle zuerst im AUA Livreé mit OE-LCA heraus. Später als das Muster nicht mehr von der AUA betrieben wurde, hat Herr Wittrich einfach auf die Air France Farben umgestellt, die Kennung aber nur halbherzig angepasst.


    LG
    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • Hallo René,


    Vielen Dank für die Antwort, habe ungefähr sowas auch schon vermutet, wollte ihm aber ein "halbherzig" nicht ohne genaueres Wissen so einfach anlasten. Von einer schön alu-silbernen Caravelle mit Cockpit und Kabine, allen Klappen und Fahrwerksschächten in Air France-Livreè tu' ich heftig träumen...


    Viel Grüße, und bleib' gesund

    Thomas

  • Bei der Saab Tonne z.B. hat er dem Schwedischen Wappen die Krone genommen und für die Österreichische Luftwaffe dann als Steirischen Löwen verkauft. Als er dann wieder auf Tre Kronor umstellte, war die Krone dann nicht mehr vorhanden.


    Hier das Boogie Fahrwerk:

    ...und eine Prinzipskizze des Originals:


    LG

    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • Ich möcht ja nicht den große Klugscheißer hier raushängen lassen, aber als die GELI Caravelle entstanden ist, war von Internetz, Fotos darin und ähnlichen unermesslichen Quellen weit und breit noch nix zu sehen. Die - generelle - Unterlagensuche dürfte sich erheblich schwerer gestaltet haben als jetzt und dass man eine Air France Caravelle im Original zu Gesicht bekommen hätte, bedurfte wohl einer Fahrt (hier in Österreich zumindest) nach Wien. Und in den 60er Jahren war das schon eine ziemliche Weltreise.

    Man darf nicht vergessen, dass die GELI Modelle über 50-60 Jahre alt sind und es damals eine für uns völlig andere Welt/Zeit war. Es reicht, wenn man nur 30 Jahre zurückgeht. Und das war 1991...


    walter

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Es freut mich soviele :thumbup: zu erhalten.


    Typisch Herr Wittrich, die Teile wurden nicht einfach gespiegelt. Vermutlich aus Platzmangel hat er die Fahrwerksklappen unterschiedlich konstruiert.


    Ich habe mich schon gewundert, warum das Fahrwerk oben gegabelt ist, aber die Ausschnitte rechteckig. Genau darunter verläuft der Tragflächenholm und der passt genau in die Gabelung.


    Fertig zum Trocknen.


    LG

    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • Quote

    Ich möcht ja nicht den große Klugscheißer hier raushängen lassen, aber als die GELI Caravelle entstanden ist, war von Internetz, Fotos darin und ähnlichen unermesslichen Quellen weit und breit noch nix zu sehen. Die - generelle - Unterlagensuche dürfte sich erheblich schwerer gestaltet haben als jetzt und dass man eine Air France Caravelle im Original zu Gesicht bekommen hätte, bedurfte wohl einer Fahrt (hier in Österreich zumindest) nach Wien. Und in den 60er Jahren war das schon eine ziemliche Weltreise.

    Hallo Walter!


    Du hast ohne jede Einschränkung Recht!

    Daß die Geli-Bögen schon so alt sind, hätte ich allerdings nicht gedacht. Aber vielleicht wäre bei der Neuauflage eine andere Kennung möglich gewesen? Andererseits hätte ich aber auch Verständnis dafür, wenn man die Kennung aus Gründen der Erinnerungspflege beibehalten hat...


    Viele Grüße

    Thomas

  • Daß die Geli-Bögen schon so alt sind, hätte ich allerdings nicht gedacht. Aber vielleicht wäre bei der Neuauflage eine andere Kennung möglich gewesen?

    GELI wurde 1949 in Klagenfurt gegründet, damals als Modellbau Gertraud Litscher. Die Caravelle mit den AUA Farben ist die Neuauflage.

    Liebe Grüße

    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • So selbergeschnitzte "Schlapfn" schaun schon besser aus...


    Zu den Änderungen wär noch zu sagen, dass Hr. Wittrich da wie wild auf den diversen Folien rumgekratzt hat, wenn er was umgezeichnet hat. Schaut oft ziemlich wüst aus. Das Original war dann weg und wurde, wie Rene bei der Saab Tonne erwähnt hat, nicht mehr neu nachgezeichnet.


    Ein Beispiel von der Fokker 50 - hier sieht man irgendwas Rundes und wahrscheinlich eine Farbkante. Ich vermute, dass der ursprüngliche Entwurf der Anstrich des Prototyps war und nachträglich auf jenen der Austrian Airlines geändert wurde, als sie bei der AUA in Dienst gestellt wurde.

    Prototyp

    walter