Ariane V ES V-181 / 528 ATV-1 "Jules Verne"

  • Die Bauanleitung ist fast schon ein Baubericht ohne Worte; die einzelnen Schritte sind in Fotos festgehalten aber manchmal muss man sehr genau schauen um die richtige Ausrichtung bzw. den Ort für manches kleine Bauteil zu finden.

    Die Seiten im PDF mit den Bauteilen sind in der Reihenfolge des Baufortschritts im PDF angeordnet.

    Bei den Arbeiten an der eigentlichen Rakete rund um das Vulcain / Vulcain 2 Triebwerk muss man aufpassen, um welches Triebwerk es sich handelt, da es ein paar Varianten der Ariane V gibt.

    Auf den Bögen der Versionen sind die richtigen Teile vorhanden, die Bauanleitung ist aber "eine für Alle" mit unterschiedlichen Fotos für die Varianten, die angeschrieben sind.

    Aufgabe ist es, die richtige Variante im Kopf zu behalten (oder nachzuschauen :thumbup:).


    ... dem's einfach Spaß macht, ein Bastelonkel zu sein

  • Hier ein paar Fotos vom Baufortschritt (ich gebe zu, dass ich schon vor dem Baubericht angefangen habe zu bauen) :



    Das ist der erste Punkt wo man offenbar aufpassen sollte, denn es ist zu verführerisch den Oberteil, die Hülle (Fairing) der Nutzlast auf den Körper mit dem Triebwerk zu setzen und zu verkleben.


    In der Anleitung passiert dies erst zu einem späteren Zeitpunkt der nicht explizit angegeben ist, man sieht nur später im Arbeitsverlauf dass dieser Schritt geschehen ist.

    ... dem's einfach Spaß macht, ein Bastelonkel zu sein

    Edited once, last by igoetrich ().

  • Die folgenden Bilder enden beim derzeitigen Zustand des Fortschritts.

    Am vorletzten Bild sieht man zwei Aufnahmetüllen für Streben der beiden Feststoff-Raketen-Booster, diese sind leicht unterschiedlich in ihrer Größe.

    Am letzten Bild sieht man, dass die größeren Aufnahmen an den im Bild "unteren" Spitzen der Bodenplattform des Triebwerks angebracht werden und die kleineren Aufnahmetüllen an den "oberen" Spitzen, links und rechts des Aufbaus.


    ... dem's einfach Spaß macht, ein Bastelonkel zu sein

  • Als nächster Schritt ist das Vulcain-2 Triebwerk dran. Hier


    sind zwei dieser kleinen Teile die ein sorgfältiges Studium der Fotos in der Bauanleitung notwendig machen. Letztendlich sind die Positionen durch Striche auf dem Rand des Bodens der Hauptstufe markiert; Diese zu finden war nur durch Suchen bis zum Ende der Anleitung möglich.



    Hier ist die Halterung der Heliumtanks zu sehen (die kugelförmigen Tanks sind am ersten Bild im Hintergrund noch ohne Aluminiumhülle als Holzperlen mit 15 und 10 mm Durchmesser zu sehen). Die V-Streben ohne Scheibe, die noch nicht ausgeschnitten sind, habe ich nur zurechtgeschnitten (d.h. das innere des V's habe ich noch gelassen, genauso wie auf dem Teil mit der Scheibe), auf die Rückseite des Teils mit der Scheibe geklebt und erst jetzt das "Fleisch" weggeschnitten.



    ... voilá, Das Vulcain-2 Triebwerk der Ariane ist fertig:


     

    ... dem's einfach Spaß macht, ein Bastelonkel zu sein

  • Jetzt sind die Feststoffbooster dran:

    Aus dem ... ... wurde mit Hilfe von ... (Zusammenkleben der sehr langen Lasche)


    ... das:


    Nach Einkleben der Verbindungsstücke   und Aufsetzen der Boosterspitzen


    (Man bemerke die fast perfekt versteckte Botschaft auf meinem "Rundungswerkzeug" :D) schauen die Booster schon ziemlich fertig aus:

    ... dem's einfach Spaß macht, ein Bastelonkel zu sein

  • Jetzt sind die Triebwerksdüsen der Booster dran:



    Der Ring, der auf dem ersten Bild schon am Boosterkörper sitzt (dort werden die Stützen gegen die Hauptstufe angebracht) soll laut Anleitung über die Spitze der Booster gefädelt werden.

    Für mich war es praktischer ihn von unten auf den Feststoffbooster zu schieben.



    Die Leitungen, die am rechten Bild zu sehen sind waren mir auf 120g-Papier allein zu flach, daher habe ich sie auf ein Karton-Trennblatt für Register geklebt.



    Das gibt mehr Körper und Steifigkeit.

    ... dem's einfach Spaß macht, ein Bastelonkel zu sein

  • Die Streben werden über eine dünne Stricknadel o.ä. gerollt und exakt im 50° Winkel verbunden (die Zahl sieht man auf der Anleitung wirklich schlecht).



    Danach sind die Aufnahmetüllen dran, sie sind ein wenig fizelig zu bauen.

    Voilá, Tüllen und Streben sind montiert. Die Winkel der freistehenden Strebe wurde im Naturmaß an die Aufnahmetüllen der Hauptstufe angepasst.

    ... dem's einfach Spaß macht, ein Bastelonkel zu sein

  • Jetzt ist es Zeit die Booster fertigzustellen:


    Versorgungsleitungen und deren Halteschellen ...


    ... werden montiert, die Verbindungen zur Hauptstufe gebaut, ...


    ( dazu ist anzumerken, dass die nach oben gebogenen Laschen des größeren Teils außen (!!) an die Seiten des kleineren geklebt werden )


    Es fehlen nur noch die Verbindungen von der Hauptstufe zu den Boostern:



    Die Booster werden nicht mit der Hauptstufe verklebt sondern die Streben nur in die Aufnahmen an derselben und die Aufnahmetüllen an der Spitze der Booster in die Haltestangen ( sind nicht am Bogen sondern selbst gewickelt ) eingefädelt.

    ... dem's einfach Spaß macht, ein Bastelonkel zu sein


  • Und die Ariane V ist fertig.

    Ich höre schon den Countdown: "Standby for liftoff, T -10 and counting ... three - two - one - ignition - all engines running ... and we have a liftoff ... Ariane V with ATV-1 Jules Verne on its way to the ISS ! "


    ( Das ganze natürlich in Kourou auf Französisch, aber das entzieht sich meiner Fähigkeiten ^^ )

    ... dem's einfach Spaß macht, ein Bastelonkel zu sein

  • igoetrich

    Added the Label Completed
  • Meinen herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung,ein sehr wirklichkeitsnahes Modell und ein sauberer Bau,toll!


    Viele Grüsse!


    Steffen