TU114 von Kranich

  • Da ich schon seit langem das Forum verfolge, möchte ich endlich auch mal einen Baubericht abliefern. Es soll der Kranichbogen TU 114 sein. Allerdings als Kopie, da mir der 62 Jahre alte Bogen zu schade ist.

    Die Rumpf- und die Flächenteile wurden auf 200er und alles andere auf 160er Papier ausgedruckt. Alle Spanten wurden mit 1,5mm verstärkt. So ist die Stabilität gegeben.

    Mal sehen, wie es aussieht wenn es fertig ist. Ich bin nämlich kein Profi, aber es wird schon werden.

  • Servus Nobeba,


    Spannendes Modell! In welchem Maßstab ist das, 1:50?

    Und natürlich wird es werden... Der Anfang schaut ja schon gut aus.


    LG

    Robert

  • Hallo Nobeba,willkommen im Club der Kranichbastler! Du bist das zweite Mitglied.;)Offensichtlich kommst du mit 200er Papier zurecht,ich bin dran gescheitert und dann auf 160er umgestiegen,das war bearbeitungsfreundlicher. Den Bogen kenne ich nur von aussen,wer ist denn der Konstrukteur?

    Noch viel Freude!


    Steffen

  • Hallo Nobeba,


    das Modell habe ich - auch als Kopie, da ich das Original nicht anschneiden wollte - schon vor Jahren gebaut. Die Passgenauigkeit war gut bis sehr gut, und herausgekommen ist ein ganz netter Oschi in 1:50. Übrigens: Die Tu-114 von Maly Modelarz ist einfach die Kranich verkleinert!


    Viele Spaß mit diesem schönen Modell wünscht Dir

    Woody

  • Hallo

    Ich möchte meinen Baubericht fortsetzten. Ich habe die Rumpfteile größtenteils zusammengefügt. Die Passung war eigentlich ganz OK. Nur die durchlaufend rote Linie hat am Ende einen Versatz,über den man aber aber hinwegsehen kann.

    Der Maßstab ist übrigens 1:50 und der Konstrukteur war Gerhard Krabs, wohlgemerkt ohne PC.

    Als nächstes werde ich das Leitwerk und die Tragflächeninnereien in Angriff nehmen. Mal sehen, was dabei herauskommt.

  • Hallo

    Ich möchte meinen Bericht fortsetzen. Mittlerweile wurde das Höhen und das Seitenleitwerk fertig montiert. Dann wurden alle Teile für die Tragflächeninnereien mit 1,5 mm Finnpappe verstärkt. Das zusammenkleben ist recht mühsam, da jedesmal ca. 1 bis 2 Stunden Trockenzeit vergehen muß. Aber nach 2 Tagen ist es geschafft. Zwischenzeitlich hat man die äußeren Flächenteile bearbeitet. Es ist schon ein ganz schön großer Oschie. Zirka 1,12 m Länge und 1,8m Spannweite. Das kann sich sehen lassen.

  • Wunderbar, endlich mal wieder ein Oschi ((C) Wanni)!

    Die Spannweite von 1.8m ergibt einen Maßstab von 1:28,4 !! Ist da beim kopieren was schiefgelaufen oder war der alte Kranich wirklich so vorgesehen?


    lg,Wolfgang

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Naja, im Original ist das Ding 54,1 × 51,1 groß, also vmtl. ein Kommafehler - sollte 1,13 × 1,07 bei 1:48 sein ... oder es gilt die künstlerische Freiheit 🤘

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Hallo

    Als ich den Baubericht mit der Montage der Triebwerke foertsetzen wollte, mußte ich feststellen, daß ich versehentlich die Bilder der Triebwerke sowie der Luftschrauben gelöscht hatte. Somit müßt ihr euch mit dem kompletten Modell zufrieden geben. Die Passung der Triebwerksteile war so OK. Nur das Teil 38 war rechts und links vertauscht. Aber vielleicht war es auch mein Fehler. Ich konnte sie ja nochmal ausdrucken. Die Luftschraubenmontage war auch problemlos, ebenso die Montage des Fahrwerks und der übrigen kleinen Teile. Somit ist der Kranichvogel fertig. Ich denke, für meine Fähigkeiten ist er mir eigentlich ganz gut gelungen.kartonbau.de/attachment/727065/

    kartonbau.de/attachment/727066/

    kartonbau.de/attachment/727067/

    kartonbau.de/attachment/727068/

  • Na, dann, meinen Glückwunsch zur Fertigstellung des Riesenvogels. Sieht sehr gut aus!


    Das Teil hing vor ca. 60 Jahren bei mir auch schon mal an der Zimmerdecke.

    Muttern hat aber immer genau darauf geachtet, das sich da nicht zu viel Staub auf den Flächen ansammelte. Irgendwann ist das Modell dann bei einem Flugversuch (aus dem Fenster, dritte Etage) ums Leben gekommen.


    Gruß Jürgen

    Technische Flotte Rostock e.V., mein zweites Hobby, macht mal KLICK oder HIER bei Facebook!