Neues Onlinemagazin für Kartonmodellbau

  • Französisch.

    Toll gemacht!


    Danke für den Tipp, Rainer!

    Fertig: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • ich finde diese Art der Aufmachung echt super, da haben sich die 2 Leute schwer Arbeit mit gemacht. Ich musste dann aber auch gehörig bei der Erstausstattung des Kartonmodellbauenthusiasten schmunzeln: neben Schere, Skalpell, Lineal etc........ der Mülleimer. Humor haben sie.

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Ich wußte schon damals, daß ich die Wahl von Latein als zweiter Fremdsprache irgendwann bereuen würde. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen.

    Schade, aber ich wollte wirklich mal Veterinärmedizin studieren, als alle anderen noch Lokführer werden wollten.

    Es reicht nicht, keinen Plan zu haben. Man muss auch unfähig sein, ihn auszuführen!


    Der Klügere gibt nach, eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen), Seenotkreuzer ERNST MEIER-HEDDE und HERMANN RUDOLF MEYER-Klasse der DGzRS (Passat-Verlag)

  • der Mülleimer.

    Ich wusste, dass mir etwas wichtiges in der Grundausstattung fehlt ;(


    Sehr liebevoll gemacht und dass obwohl kaum Schiffe zu sehen sind ;) Jetzt habe ich auch nachgeschaut, von wem das POTM bei papermodelers ist.


    Ab dem kommenden Schuljahr darf ich mein Schulfranzösisch nutzen, um beim Lernen der zweiten Fremdsprache zu helfen - Was für eine schöne Gelegenheit für eine Auffrischung :)

    Schockvideos: Pinguine verspeisen den selben Eisbären gleich zweimal 8o Nur für starke Nerven hier und hier!


    Viele Grüße, Nils

  • Hall Rainer,

    herzlichen Dank für den Hinweis. Man sieht, dass unser Hobby auch anderwo sehr gepflegt wird.

    Ulrich

                                                                                   Artikel 1 GG:

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt



  • Quote

    Ich wußte schon damals, daß ich die Wahl von Latein als zweiter Fremdsprache irgendwann bereuen würde

    Wie wäre es denn mit Latein als erster und Französisch als zweiter Fremdsprache?:)


    aber das Magazin ist schon toll gemacht, gefällt mir gut!


    Michael

  • Oh wie schön, ich lebte 3 Jahre in Vic de Bigorre und rede französisch perfekt,

    Das ist nun eine Bereicherung, dass ich nicht aus der Übung komme und nur noch

    spanisch plappere.


    Gruss

    Horst

  • Hallo,


    ich kann leider kein Französisch. Kann mir jemand sagen, ob es für den Chuckwagen einen Download-Link gibt?

    Wie sieht das mit den anderen Modellen aus, die in dieser Zeitschrift zum freien Download stehen?


    Kann man die Zeitschrift mit irgendeinen Übersetzungs-Programm übersetzen?


    Vielen Dank.


    Gruss


    Mike

  • Moin Mike,


    den Chuckwagen gab es wohl nur auf Anfrage, aber

    hier gibt es Ähnliches.


    Die Flugzeuge von Philippe , auf Maquettes klicken.


    Modelle von Zio


    Coast Guard

    Diese Seite hat noch viele andere Modelle, achte auf das Passwort!


    Pdf Übersetzen bitte selber weitersuchen.


    Vermutlich sind die Seiten aber kein editierbarer und markierbarer Text

    sondern ein Pixelbild und deshalb nicht übersetzbar.


    Bei Webseiten kannst du aber im Google Translator die Sprachen Auswählen,

    die kopierte Adresse links einfügen und den Link rechts anklicken:


    Beispiel


    Gruß Joachim

  • Hallo,


    vielen Dank für die tollen Anregungen.


    @ Joachim, ja, es handelt sich um einen nicht markierbaren Text. Da wird es mit dem Übersetzen schwierig, trotzdem danke für den Tipp.


    Die Modelle auf der Seite http://www.paperdiorama.com sind wiklich sehr schön...leider scheint es hier keinen Chuck Wagen zu geben. Gerade der interessiert mich brennend.


    @ BlackBOx, das ist genau das, was ich suche...schade, dass der Bericht schon so alt ist. :cool:


    Ich bin mit meiner Frau als Hobbyist aktiv in der Western-Szene von 1860 vertreten und teilweise reisen wir mit einer ganzen Truppe mit Weiss-Zelten und einem Chuckwagen zu den verschiedenen Events. Es würde mir Freude machen, ein kleines Western-Diorama für Zuhause zu bauen.


    Ich habe zwischenzeitlich mal versucht auf der Seite http://www.papermau.blogspot.com zu stöbern und habe auch die Seite mit dem "Old West Chuck Wagon Diorama" gefunden. Leider ist der Link nicht mehr aktuell und geht ins Leere. Schade, schade...


    @ Reinhard Fabisch, ein ganz toller Bericht. Gibt es wohl eine Möglichkeit, irgendwie an den Bastelbogen heranzukommen? ?(


    Viele Grüße


    Mike

  • tolles Magazin, immer wieder sehr Lesens- und Ansschauungswert.

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Guten Abend,

    ich weiss nicht ob es schon einmal Ansätze gegeben hat? Loben und toll finden ist ja immer die bequemste Art der Beifallsbekundung. Wie wäre denn eine Kooperation und Mitarbeit dieses Forums an dem genialen Projekt? Könnte zu einer deutschen Ausgabe führen. Genug Kompetenz ist hier vorhanden und Verbreitung ebenfalls. Sogar finanzielle Unterstützung könnte ich mir vorstellen ... gut, vergesst es ... :D

    Aber Nachdenken wäre doch mal was, oder?

    Gruss Kartonskipper

  • Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    diese französische Online – Kartonmodellbauzeitschrift ist wohl wirklich mit sehr viel Liebe gemacht. Und auch wenn ich der französischen Sprache nicht mächtig bin, so scheint die thematische Verteilung der Artikel ausgesprochen interessant zu sein. Nun, wer mich kennt, weiß, dass ich einen Hang zur geschichtlichen Aufarbeitung habe. Und es sind dort interessante Beiträge bei, die sich mit Herausgebern im französischen Raum beschäftigen, die leider schon Geschichte sind.


    Daher kam mir ebenfalls schon die Idee, diese Zeitschrift müsste doch auch in einer deutschsprachigen Ausgabe, quasi als Übersetzung, den hiesigen Lesern zugänglich gemacht werden. Daher habe ich auch mit dem 1. Vorsitzenden des AGK, Dieter Nievergelt, das Thema kurz erörtert. Grundsätzlich wäre es theoretisch möglich, dass eine übersetzte Version durch den AGK zustande kommt und dann auch dort zum Download z. B. hier https://www.kartonmodellbau.org/download/index.shtml.de frei zugänglich zur Verfügung gestellt würde.


    Dann jedoch haben wir erstmal davon wieder Abstand genommen. Wir sind alle innerhalb des AGK sehr mit unseren aktuellen Projekten ausgelastet, und da steht in nächster Zeit noch einiges zur Veröffentlichung an. Und eine solche Umsetzung einer Übersetzung kostet Zeit, Energie und Know-how.


    Besonders zu bedenken ist, es gibt jetzt schon drei Originalausgaben. Hat man einmal damit angefangen, übersetzte Versionen zur Verfügung zu stellen, so müsste diese Reihe auch konsequent fortgeführt werden. Und wer sich darin engagieren möchte sollte sich über den Arbeitsaufwand über einen langfristigen Zeitraum klar sein. Das schnelle Zücken der Brieftasche, weil man ein „Tolles Projekt“ unterstützen möchte, hilft da leider oft nur bedingt.


    Dann bedarf es der Genehmigung der Originalherausgeber zu vernünftigen Konditionen. Es braucht Kenntnisse im Umgang mit einem Layoutprogramm, denn ein übersetzter Text müsste wieder passend zu den Bildern gesetzt werden, um den Stil des Vorbildes zu treffen.


    Ich möchte hier an die Vorgänge um das „Transatlantic Paper Model Magazin“ von Ralf Schnurbusch in den Jahren 2004 / 2005 erinnern, 3. Ausgabe TransAtlantik Papermodel Magazin

    Die vollständige Geschichte dazu habe ich für das diesjährige Heft „Zur Geschichte des Kartonmodellbaus“ im AGK recherchiert, es zeigt, dass man sich einer solchen Sache mit gründlicher Abwägung nähern sollte.


    Viele Grüße


    Axel

    Das Unvollendete liegt in der Natur.


    Es ist eine große Kunst, ja Weisheit, im richtigen Moment aufzuhören.


    Wir sollten uns alle vor dem Perfektionismus in acht nehmen.

  • November-Magazin 2021 ist da zum downloaden. Diesmal mit einem Bericht über sein neuestes Modell die Dyle et Bacalan DB 70, sowie einem historischen Bogen "Luftschiff über Paris" von Imagerie dÉpinal Ed. Pellerin und einem Modell eines deutschen Grenzübergangs zu Zeiten des 2. Weltkrieges.

    Hier zu finden:

    http://maquettes-en-papier.fr/pmp-le-mag.html


    oder Direktlink:

    http://maquettes-en-papier.fr/_media/pmp-n5.pdf

  • Criquetaero hat sein neuestes Magazin (Nr.7) online gestellt (pdf, 12 MB, 26 Seiten):


    PMP LE MAG
    Passion Maquettes Papier  Le Mag  Avec mon ami et complice Pascal (http://maquettes-en-papier.fr/), nous avons décidé de créer un petit magazine.   Ce petit…
    www.criquetaero.fr


    Diesmal ist Eisenbahnwagen von Epinal (Nr. 161) dabei. Schwerpunkt sind diesmal Architektur und Mondlandung.

  • Vielen Dank für die Informationen. Bei meinen nächsten Frankreichbesuchen muss ich mal die gut sortierten Zeitschriftenläden mal nach ähnlichen Heften schauen.

    Gruß Klaus

  • PMP Magazin Nr. 9 ist erschienen


    Diesmal mit einem historischen Bogen von Imagerie D´Epinal No. 1375 "AeroplaneMonoplan (Bleriot)". Außerdem bericht über eine Modellbau-Ausstellung in den Pyrenäen mit vielen Bildern. Dazu Hausruinen aus der Normandie von 1944, Papierfiguren, Bericht über einen Modellbogen von Marek "Ardenal Delanne 10C1", Baubericht Fiddlers Green Airco DH.2 und zuletzt noch ein Bogen mit Telegraphenmasten. - Aber seht selbst:


    >http://www.criquetaero.fr/pmp-le-mag-a205443276

  • Hallo,


    weiß jemand was aus diesem "Zeitschriftenprojekt" geworden ist? Seit der Ausgabe Nr. 9 von vor gut einem Jahr scheint es keine Weiterführung mehr zu geben?


    Viele Grüße


    Axel

    Das Unvollendete liegt in der Natur.


    Es ist eine große Kunst, ja Weisheit, im richtigen Moment aufzuhören.


    Wir sollten uns alle vor dem Perfektionismus in acht nehmen.

  • Hallo Kartonmodellbaufreunde,


    ich habe mich dann mal daran gesetzt und den beiden Herausgebern Philippe Rennesson und Pascal Lesage je eine Nachricht zukommen lassen.


    Und von Philippe Rennesson erhielt ich dann folgende Antwort:


    "Hallo Herr Huppers,
    Zusammen mit meinem Freund Pascal hatten wir PMP Le Mag ins Leben gerufen, in der Hoffnung, eine Dynamik in Sachen Papiermodellierung zu schaffen. Leider ist es uns trotz unserer Bemühungen nicht gelungen, so viel Begeisterung zu wecken, wie wir gehofft hatten.


    Die wenigsten von uns interessieren sich für diese Form des Modellierens. Hat nichts mit dem zu tun, was Sie in Deutschland oder Ländern wie Polen wissen.


    Aber mit Pascal bleiben wir leidenschaftlich und haben beschlossen, PMP Le Mag trotz allem im September neu zu starten, vor allem aus dem Vergnügen, einige unserer Erfolge zu zeigen, ohne uns jedoch große Illusionen über die Auswirkungen zu machen, die er in der Welt haben könnte Modellbauumgebung.


    Unser Traum: eines Tages die Möglichkeit zu haben, an einer Ausstellung in Deutschland teilzunehmen und Menschen zu treffen, die sich für diese Form des Modellbaus begeistern. Leider sind wir nicht mehr sehr jung (ich insbesondere) und wir sind keine Grenzgänger. Aber wir wissen nie ...


    Außerdem freut uns Ihre Nachricht sehr und ermutigt uns, das Abenteuer fortzusetzen. Ein großes Dankeschön.


    Beste Grüße


    Philippe RENNESSON


    PS: Ich spreche (leider) kein Deutsch, aber Google wirkt Wunder und ich hoffe, dass Sie keine allzu großen Probleme haben werden, diese E-Mail zu entschlüsseln."


    Das Unvollendete liegt in der Natur.


    Es ist eine große Kunst, ja Weisheit, im richtigen Moment aufzuhören.


    Wir sollten uns alle vor dem Perfektionismus in acht nehmen.