Leuchtturm DARLOWO (Rügenwalde) / GPM / 1:150, skaliert auf 1:250

  • Moin, moin zusammen,


    eigentlich wollte ich an dieser Stelle den Baubericht eines anderen Leuchtturms (FALSHÖFT) beginnen, aber der Bogen hat leider einen Fleck an exponierter Stelle und da habe ich jetzt Ersatz geordert.

    Beim "Graben" im Archiv nach einer Alternative, fiel mir dann der Leuchtturm DARLOWO in die Hände und der soll es jetzt auch sein, allerdings passend zu den Schiffen auf 1:250 verkleinert.


    Der Leuchtturm DARLOWO (Rügenwalde), genau genommen DARLOWKO (Rügenwaldermünde) wurde 1715 erstmals erwähnt und steht an der Ostseeküste Westpommerns. Damals ordnete die Stadtverwaltung an, Leuchtfeuer zu beiden Seiten der Mündung der Wieprza (Wipper) auf den Molen aufstellen zu lassen. Diese wurden wohl über lange Jahre genutzt, denn erst 1885 entstand auf der östlichen Mole ein Lotsenhäuschen mit einem dazugehörenden quadratischen Turm. Auf diesem wurde ein Leuchtfeuer installiert, dessen Reichweite etwa sechs Seemeilen betrug und 1888 in Betrieb ging.


    1927 erfolgte ein Ausbau. Das Gebäude wurde um ein Geschoss erhöht und eine metallene Laterne mit einer aus dreizehn einzelnen Segmenten bestehenden Prismenoptik wurde eingebaut. Als Leuchtquelle diente ein Wechselmechanismus mit zwei Glühleuchten, mit jeweils eine Leistung von 1000 Watt. Das Äußere der Gebäude unterzog man bis heute nur kosmetischen Veränderungen im Rahmen der Erhaltungsarbeiten. Lediglich während der Modernisierung im Jahre 1996 wurden die Lichtquellen durch sechs in einem Wechselmechanismus sitzende Halogenleuchten ersetzt.

    Der Leuchtturm ist heute 22 Meter hoch und die Reichweite des Leuchtfeuers beträgt knapp 30 Kilometer.

  • Nachdem ich den farbenfrohen Bogen von 1:150 auf die von mir gewünschten 1:250 verkleinert hatte und ich dann sah, was für ein "Leuchttürmchen" da aus dem Drucker herausgekommen war, kamen mir doch Bedenken ob der vernünftigen Baubarkeit.........also eine kleine "Machbarkeitsstudie" angezettelt......


    Das, was dabei heraus kam war dann doch für mich befriedigend......hier das Ergebnis....:)

  • Jetzt konnte es also losgehen. Ich hatte mir vorweg überlegt, die "flachen" Wände der Gebäudeteile etwas plastischer zu gestalten. Aufdoppeln und Hinterkleben ist also angesagt. Alles, was aussen vorsteht wird aufgedoppelt, die Fenster werden ausgeschnitten und von innen noch einmal hinterklebt.....die Sprossen frei geschnitten und dann mittels Antistatik-Folie von hinten "verglast".......natürlich Kannten färben (!).....auch die kleinsten Fenstersimse......

  • Sieht ja nicht so schlecht aus.....

    Stimmt und die Farben gefallen mir auch! Ich hatte schon gegrübelt, was Du als Ersatz für den Leuchtturm Falshöft baust. Schönes Projekt!

    Viele Grüße Nils


    Fürchte Dich nicht vor dem Dummen, die nichts wissen. Fürchte Dich vor den Schlauen, die nichts fühlen. (Erich Kästner)

  • Hallo HaJo


    Das sieht sogar sehr gut aus! Trotzdem eine ketzerische Frage: da du ja selber druckst, wie wäre es damit, den oberen. leicht vorstehenden Mauerteil und seine Backsteinstützen auch aufzudoppeln? Du müsstest dann wohl beim Ausdruck einige Prozent zugeben.


    So oder so: mir gefällt es.


    Andi

  • Und dann kamen auch gleich noch die Dachdecker......:thumbsup:!


    Große Ähnlichkeiten zu so manchen Bahnhofsgebäuden sind nicht zufällig.....sie ergeben sich aus der damaligen "kaiserlichen" Architektur für öffentliche Zweckbauten.

    Und weiter geht es dann morgen mit dem Turm......spätestens dann wird aus dem möglichen Bahnhofsgebäude ein Leuchtturm......


    Gruß von der Ostsee und recht herzlichen Dank für die "Motivationsdaumen" :thumbup:

    HaJo

  • Hallo HaJo


    Da hast du mich schön erwischt ;(. Mein erster Gedanke war nämlich zu schreiben, dass der Mauervorsprung so echt dreidimensional aussieht, dies aber der Grafik zuzuschreiben, da du nichts explizit über die Aufdoppelung gesagt hast.


    Jetzt, wo du mich mit der Nase darauf gestossen hast, kann sogar ich sehen, dass du aufgedoppelt hast. Na ja, für die einen braucht es eben den Zaunpfahl :D.


    Andi

  • Moin HaJo,


    das sieht sehr gut aus!

    Viele Grüße Nils


    Fürchte Dich nicht vor dem Dummen, die nichts wissen. Fürchte Dich vor den Schlauen, die nichts fühlen. (Erich Kästner)

  • Moin, moin zusammen,


    @ Andi:

    ...da du nichts explizit über die Aufdoppelung gesagt hast.

    mein Tröt Nr. 3

    Alles, was aussen vorsteht wird aufgedoppelt.....

    :D:D:D


    @ Nils: Danke! Ich bin selbst ganz überrascht, wie gut sich alles bauen lässt.....einschließlich der Austichelei der Fenster.


    So, heute erfolgte vor und während des digitalen Stammtischs der Turmbau - nicht zu Babel, sondern... - zu Rügenwalde.....^^!


    Alles passt recht gut, marginale Anpassungen sind meiner Bauweise geschuldet. Der Turm selbst hat im unteren Teil eine zusätzliche Bodenplatte bekommen und ein Stockwerk höher noch eine zusätzliche Aussteifung. So bekommen die Wände mehr Stabilität, was wichtig ist, wenn der Turm an das Gebäude angesetzt wird.....ohne diese Aussteifungen besteht die Gefahr, dass die Wände nach innen fallen.

    Weiter musste die linke Anschlusskannte zur Wand etwas gekürzt werden (wo jetzt die Lasche fehlt), da die Wand des Gebäudes an dieser Stelle leider nicht ganz senkrecht steht (mein Fehler); ohne die Korrektur würde der Turm oben etwas zur Wand hin abstehen. Die Simse des Turms sind in Teilen etwas knapp bemessen, deshalb diese Teile gleich doppelt vorbereiten und ggf. die vierte Seite vom zusätzlichen Material nehmen, damit alles gut hinkommt. Darauf achten, das die Simse jeweils marginal breiter sein müssen, als die Wände....wegen der Ecken, die sich schließen müssen.


    Zu den Fotos....


    Gruß von der Ostsee und ein Danke für die ":thumbup:"!

    HaJo

  • einschließlich der Austichelei der Fenster.

    Moin HaJo,


    da muss ich mich vielleicht doch wieder an den Leuchtturm Bremerhaven machen. Meine Sticheleien im Fensterbereich waren zuletzt nicht so gut, Dein sauberer Bau zeigt, wie es aussehen sollte. Die Ergebnisse lohnen solche Mühen in jedem Fall.

    Viele Grüße Nils


    Fürchte Dich nicht vor dem Dummen, die nichts wissen. Fürchte Dich vor den Schlauen, die nichts fühlen. (Erich Kästner)

  • Moin, moin liebe Mitkleber u. -leser :),


    @ Nils: Ja, für diese Sticheleien braucht`s eine ruhige Hand. Deshalb habe ich die Tage das immer vormittags gemacht und danach die Sanierung meines Carports weiter voran getrieben sowie gepönt. Setz dich an deinen "Heimatleuchtturm" ruhig wieder ran. Geduld und ggf. Lupenbrille, damit man die winzigen Schnitte richtig ansetzt und von Ecke zu Ecke zusammenführt.


    Inzwischen wurde der Turm an den kleinen Gebäudekomplex angesetzt.....also sozusagen "verheiratet". Hinzu gekommen ist noch in einer Ecke ein kleiner "Technischer Anbau" mit einem kleinen Dach; mit dem Mauerteil hatte ich ja probehalber begonnen. Ich gehe davon aus, dass sich darin die Stromversorgung des Turms befindet......Nils lag also mit seiner anfänglichen Vermutung eines "Trafohäuschens" ziemlich dicht bei :thumbup:.


    Gruß

    HaJo


    Und so sieht es jetzt aus......

  • Hallo HaJo,


    ein sehr schöner Bau, die Details lassen das Model wesentlich besser aussehen.

    Ich hatte das Model vor langer Zeit mal ohne skalieren direkt vom Blatt gebaut, hat mir auch gefallen, ist aber längst im Papierkorb der Geschichte gelandet.


    Viele Grüße

    Dieter

  • Guten Abend zusammen,


    @ Dieter: Danke Dieter :thumbup:! Da das Modell im Originalmaßstab 1:150 mit klaren Strukturen aufkommt, eignet es sich gut für die Skalierung auf 1:250 und bleibt dadurch auch weiterhin gut baubar. Das gilt eigentlich auch für alle anderen Leuchttürme der Ostsee von GPM.


    Ich bin nur wenig voran gekommen und unter die Treppenbauer gegangen. Die zwei am Modell abgebildeten Treppen sind vom Bogen her nur als profane "Rutschen" vorgesehen. Das gefiel mir nicht, weil es auch überhaupt nicht zur anderen Detaillierung passt. Also habe ich die Treppe selbst mit Stufen angefertigt, gepönt und angebaut. Naja....geht so....ich werde auf jeden Fall noch die seitliche Aussenwange mit der Textur des Gebäudesockels belegen.....das passt besser und entspricht auch der zu bauenden zweiten Treppe - einheitlicher Anzug, jawohl :D. Diese helle Fläche der Aussenwange wirkt störend. Ansonsten habe ich mich schon mal am Treppengeländer ausprobiert......


    Gruß

    HaJo