El Escorial - Schreiber (Vollendung des angefangenen Modells)

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    angeregt durch den letzten KBW habe ich mir überlegt auch mal eines meiner alten Projekte herauszukramen und endlich zu vollenden.


    Es handelt sich dabei um El Escorial von Schreiber, eines der umfangreichsten Schreiber-Architekturmodelle neben dem Petersdom. Ich hatte ihn ursprünglich als Wettbewerbsbeitrag im Nachbarforum begonnen, jedoch nicht fertiggestellt. Dort ist der zugehörige Baubericht auch noch nachzulesen und anzuschauen. Allgemein sieht man dieses Modell ziemlich selten gebaut, da es als fehleranfällig gilt. Daher wäre es erst recht schade, es nicht zu vollenden. Das Modell ist schon recht weit gediehen und ich hatte damals die größenwahnsinnige Idee sämtliche Fenster zurückzusetzen, was ich auch durchgezogen habe und auch bei den Resten tun werde. Es fehlen noch zwei Türmchen und ein Mini-Seitenteil. Ansonsten geht es im Wesentlichen noch um die Außenanlagen.


    An dieser Stelle ein paar Ansichten vom aktuellen Stand des Modells:


     


     


  • Die Innenbeleuchtung gibts in meiner Mezquita de Córdoba. Hier waren mir die Zwischenräume zu eng, um da was reinzupfriemeln. Aber vielleicht gibt es noch eine Außenbeleuchtung.

  • Servus Bavaria.


    Wow! Den Bogen kannte ich noch gar nicht, das ist ja hammermäßig!

    Ich wünsche dir gutes Gelingen für den Rest.


    LG

    Robert

  • So Welcome back!


    Nach einer halben Stunden rumpinseln und Staubsaugen ist das bisherige Werk zumindest wieder sauber. Eine weitere Viertelstunde Studium von ausgeschnittenen Teilen und der mickrigen Bilderanleitung und ich wusste wieder, wo ich aufgehört hatte.


    Es beginnt an der markierten Stelle. Dort fehlt noch ein Turm, analog kommt später der gleich auf die andere Seite.


    Der untere Sockel war schon fertig und leider keine Fotos vorhanden. Ich habe den mittleren Teil mit den Glocken noch einmal lösen und korrigieren müssen, im zweiten Anlauf hat das dann gut geklappt.

    Einsteigen möchte ich dann hier mit der Kuppel des Türmchens. Die Kuppeln dieses Modells kommen von groß bis klein komplett ohne Klebelaschen daher. Eigens für dieses Modell habe ich mir dann eine Technik überlegt, die auch ohne Laschen einen akkuraten Bau erlaubt, ohne überall Klebespuren zu hinterlassen. Diese von mir "Wattekugel-Methode" getaufte Technik funktioniert so gut, dass ich bei allen Kuppeln inzwischen Laschen rigoros entferne. Grundlage neben des ausgeschnittenen Teils eine Wattekugel, die es in verschiedenen Größen in jedem Bastelladen (für Corona-Zeiten: bei Modulor) gibt. Ich nehme im Zweifelsfall eher eine etwas größere, denn man kann die prima etwas zurecht drücken.


    Erste Amtshandlung: Kantenfärben (bei mir mit Pitt Artist) und Teil zum Kreis schließen.


    Anschließend schiebe ich die Kugel von unten in den geschlossenen Ring. Je nach Größe schneide ich die Kugel unten zu ca. 1/3 gerade ab, damit die Wölbung anschließend nicht beim Montieren im Weg ist. Bei höheren Sockeln braucht man das nicht. Die Kugel positioniere ich so, dass je zwei gegenüberliegende Laschen sich gerade eben berühren. Da die Kugeln unten ein Loch haben, kann man auch prima noch einen Zahnstocher als Haltehilfe verwenden. Hier bleibt allerdings ein Abstand zwischen den Laschen, da obendrauf eine Platte und ein Zylinder gehören. Die Laschen sind deshalb auch nicht spitz. Ich beginne dann damit, die vier gegenüberliegenden Laschen exakt und flächig auf die Wattekugel zu kleben.


       


    Anschließend folgen erst die restlichen breiten Laschen und dann die überlappend zu klebenden schmaleren. Man erhält den perfekten Abstand, eine gleichmäßig geformte und stabile Kuppel. Hier einmal ohne und mit dann aufgeklebter Abschlussplatte.


       


    Der Rest des Turmes ist dann ein Kinderspiel. Auf die Spitze gehört noch ein filigranes Kreuz. Alle Kreuze werde ich aber erst ganz zum Schluss machen. Die beiden, die ich schon früher gemacht hatte, müssen dauernd wieder zurecht gebogen werden, weil man beim weiteren Bau wieder dran stößt. Ebenso fehlt nach das Geländer am Turm, weil...meine Kugeltechnik (ein Tröpfchen Kittifix auf jede Seite et voilà 3D-Kugel fertig, wird komplett transparent) noch nicht trocken ist.



    Trotzdem schonmal einen Eindruck vom noch nicht auf das Gebäude montierten Turm:



    Soweit für heute. Weiter gehts wahrscheinlich erst am Freitag, bis dahin ist das Büro durch Homeschooling geblockt. :cool: