SMY Alexandria 2, MB-Modell

  • Hallo,


    nachdem mich schon seit Monaten eine Schreibblockade bei der Bauanleitung für die "Kathleen" plagt, fange ich mit einem neuen Modell an. Wenn meine Motivitation zurückgekehrt ist, wird anschließend die "Kathleen" ferig gestellt.


    Um Euch einen kleinen Vorgeschmack auf das Neue zu geben, zeige ich Euch mit zwei Renderbilder den Rumpf.


    Nun, was wird es?


    Grüße


    Michael

  • Ob der immer etwas ungewöhnlichen Vorbilder für Michaels Modelle (in keiner Weise abwertend gemeint), werden wir wohl nicht ohne weitere Hinweise auskommen...

    Ich bin sehr gespannt, was uns da am Ende erwartet! Noch kann es fast alles werden - Flugzeugträger und U-Boot schließe ich aus! :rolleyes:

    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • Ich werfe meinen Hut rein und sage mal " Köln Düsseldorfer ". Vielleicht auch die " HEIDELBERGER ".


    Es kann aber auch ein Schleppdampfer sein, den es ja oft auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen zu Anfang den vorigen Jahrhunderts zu sehen gab.


    Binnenschiff ist auch weiter Begriff.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

    Edited once, last by Shipbuilder ().

  • Dann will ich das Rätsel lösen:


    SMY Alexandria Daten


    Auftraggeber Kaiser Wilhelm I

    Werft Aron & Gollnow in Grabow an der Oder

    Baunr. 230

    Stapellauf Juli 1887

    In Dienststellung 05.08.1887

    Heimathafen Matrosenstation Potsdam

    Baukosten 30.000 Mark


    LPP 28,00 m

    LüA 29,40 m

    Breite Hauptspant 4,76 m

    Größte Breite 5,10 m

    Tiefe im Raum 1,35 m

    Tiefgang 0,80 m


    Verdrängung ca. 90 t

    Maschine Zweizylinder Verbundmaschine

    Leistung 140 indiz. PS

    Kessel 1 mit 9,27 atü

    Feuerung Kohle

    Wellen 2 mit dreiflügeligen Schrauben

    Geschwindigkeit ca. 18 km/h


    Geschichte

    1919 Verkauf an Österr.-Serb. Dampfschiffahrtsges.

    1920 Rumpf in 2 Teile zerlegt durch Wiemann-Werft, Brandenburg

    Transport durch die Bahn zur Donau

    Aufbau am Beetzsee als Gartenpavillon verblieben

    1929 Umbenennung in Alexandra, Eigner Braun & Piri, Apatin

    Umbau in Motorschiff auf der Schiffswerft Linz Baunr. 718 als Schlepper

    1941 Am 6. März von der jugoslawischen Marine übernommen

    Im April auf der Save 30 km hinter Zagreb versenkt

    Gehoben von der Kriegsmarine, repariert und umgebaut

    1942 11.08. übernommen als Minenleger in der Donauflotille

    1944 12.12. ausser Dienststellung

    1945 Im Mai Beute der US Streitkräfte bei Linz

    1947 Als Rudnik von Jugoslawien am 29.05. übernommen

    1955 Umbau in Degendorf, 200 PS Maschine

    1964 Kiesbagger bei Belgrad

    1984 Abgebrochen


    Fotoausschnitt stammt von einer Postkarte in meinem Besitz.


    Gruß


    Michael


  • bauerm

    Changed the title of the thread from “Neu auf der MB-Werft” to “SMY Alexandria 2, MB-Modell”.
  • Dein Foto begeistert mich als olle Berliner Pflanze ganz besonders: Ablegen vom Stadtschloss!


    Damit wird dieses schöne Schiffchen wohl von mir erworben werden müssen. Ich bleibe dran,


    Liebe Grüße

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Servus Michael,


    da lag ich ja weit daneben!

    Daß es etwas nicht alltägliches sein muß, war ja klar!

    Aber auf Heimathafen Potsdam wäre ich nie gekommen.

    97 Jahre Lebenszeit ist beachtlich.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Und hier noch die Liste meiner Unterlagen:


    Alexandria Unterlagen


    Werftpläne

    Donko, Wilhelm M.: S.M.Y. „Alexandria“ – Die Binnenyacht von drei deutschen Kaisern…: 2020, Berlin, epubli GmbH, ISBN 978-3-7529-7187-3

    Donko, Wilhelm M.: Das wechselvolle Schicksal der deutschen Kaiseryacht ALEXANDRiA: 2018, Köhlers Flottenkalender 2019, S. 242-245, Hamburg, ISBN 978-3-7822-1309-7

    Donko, Wilhelm M.: Salondampfer Alexandria …: 2019, Österreich Maritim Nr. 79, S. 4-7, Wien, ISSN 1813-3525

    Gröner, Erich/ Jung, Dieter/ Maass, Martin: Die deutschen Kriegsschiffe 1815–1945: Band 6, S. 197–198, 1989, Koblenz, Bernard & Graefe, ISBN 3-7637-4803-9

    Gröner, Erich/ Jung, Dieter/ Maass, Martin: Die deutschen Kriegsschiffe 1815–1945: Band 8/1, S. 109–110, 1993, Bonn, Bernard & Graefe, ISBN 3-7637-4807-5

    Stoffregen-Bühler, Michael: Auf blauen Havelfluten - ROYAL LOUISE - die Fregatte der Preußenkönige und die kaiserliche Matrosenstation zu Potsdam: 2016, hendrik Bäßler Verlag, Berlin, ISBN 978-3-945880-10-4

    Fotos, Postkarten


    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexandria_(Schiff,_1887)

  • ...was für ein scharfes Teil ...


    Hallo Michael, da hast Du ja mal wieder ein spannendes Original ausgegraben superschön :thumbsup:


    Und nicht verzagen ... das mit der Schreibblockade bei Bauanleitungen kenn ich soooo gut :wacko: hoffentlich kriege ich die von der Vasoula jetzt fertig - nachdem mich gerade eine Konstruktionsblockade bei der Helgoland plagt ;(


    Liebe Grüße

    Imo

    Warum sollte man homophob, sexistisch, judenfeindlich oder rassistisch sein, wenn man auch einfach menschlich sein kann ?

    (unbek. Verfasser)

  • Moin Michael,


    ein wirklich spannendes Projekt! Von dieser Jacht und ihrer interessanten Geschichte hatte ich noch nie gehört, bis eben. Als Wahl-Berliner bleibe auch ich dran und die Bestellung geht raus, sobald das Modell veröffentlicht ist.


    Die ALEXANDRIA 2 passt eigentlich gut zu Deinem Eildampfer oder? Den will ich ja irgendwann in einem Diorama mit dem Schloss Oranienburg bauen. Da könnte die Jacht auch durch Zufall gerade herumschippern...

    Viele Grüße Nils


    Fürchte Dich nicht vor dem Dummen, die nichts wissen. Fürchte Dich vor den Schlauen, die nichts fühlen. (Erich Kästner)

  • Hallo Michael

    nach dem Immo dich schon so gelobt hat, kann ich mich dem nur anschließen.

    Es ist klasse wenigsten auf diesem wege wieder etwas von dir zuhören/sehen.

    Die Schreibblokade hat auch etwas gutes, die Modellbauer freune sich schon auf das neue Modell.

    Grüße

    Joe

  • Moin Michael,


    eigentlich müsstest du mal die "Tristan" vom Kini konstruieren, wäre auch genial.

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Gute Idee, Robert. Hatte ich schon ins Auge gefasst aber leider zu wenig Unterlagen.


    Das Spantengerüst ist fertig konstruiert. Damit kann ich abwickeln und einen Testbau durchführen.


    Bis Dann


    Michael

  • Hallo,


    ein bischen bin ich heute weiter gekommen.


    Das Schiffchen hatte eine Deckbucht. Am Hauptspant waren es 100mm Erhöhung. Das sind in unserem Maßatb 0,4mm. Soll ich dies konstruieren, war die Frage. Ich habe es konstruiert, auch wenn man es fast nicht sehen kann.


    Einen schönen Abend


    Michael


  • Hallo,


    so, jetzt habe ich ein Problem. Mir war es schon von Anfang an bewusst, dass meine Unterlagen für eine gute Darstellung der Bug- und Heckzier nicht ausreichen. Zeichnungen gibt es leider nicht und die wenigen Fotos, auf denen man etwas erkennen kann, sind einfach zu unscharf. Am Heck wurde eine Krone gefahren. Ob es die Preusische oder die Kaiserliche war habe ich noch nicht eindeutig geklärt. Ich tendiere zur Kaiserlichen. Das Rankenwerk darunter kann ich einfach nicht identifizieren. Vielleicht hat jemand aus der Kartongemeinde ein Bild von einer derartigen figürlichen Darstellung.


    Grüße


    Michael

  • Hallo,


    habt Dank für Eure Daumen!


    Ein wenig ist es weitergegangen. Die Bugzier habe ich, so gut ich konnte, aus den Fotos nachempfunden. Bei der Heckzier warte ich noch auf die berühmte Erleuchtung.


    Bis die Tage


    Michael


  • Jetzt kommt beim ersten Versuch den Rumpf zu bauen, die Stunde der Wahrheit.


    Leider kommt mir bei Konstruktion und Bau immer die Australian Open dazwischen. Ab Montag wird dies besser.


    Ein schönes Wochenende aus dem sonnigen Puchheim wünscht


    Michael