Schiefer Turm von Pisa, Schreiber, 1:160

  • Hallo liebe Kartonbauer!


    Hier also mein Baubericht zum Wiedereinstieg.

    Ich denke, über das Original muss man nicht allzu viele Worte verlieren, es dürfte jedem bekannt sein. Wir haben das Original im Sommer 2018 besichtigt. Das Gebäude und die Architektur ist natürlich imposant, die Menschenmengen drumherum haben mich eher ins Schwitzen gebracht...:cool:


     


     


    Der Modellbogen von Schreiber ist, wie gewohnt, sehr schön. Die Textur beruht teils wie immer häufiger auf einer Fotooptik. Das ist einerseits natürlich sehr originalgetreu, aber Geschmacksache. Ich gebe zu, ich hänge er am althergebrachten "Zeichenstil". Die Anleitung findet sich einmal als bebilderte Übersichten und als Fließtextanleitung mit dem einen oder anderen Tipp zur Verarbeitung.



    Das Modell habe ich schon länger im Auge und hier liegen und wollte es nach unserem Italien-Urlaub eigentlich bauen. Zuerst hat dann die Zeit allgemein gefehlt; nach dem Tod meines Mannes im vergangenen Jahr war der Kartonmodellbau dann erstmal ganz weit weg, aber jetzt möchte ich gerade mit diesem Modell wieder einsteigen. Daher werde ich hier auch außer Kantenfärben etc. wenig Supern.

  • Liebe Marion, wie sehr kann ich dir gerade in dieser Zeit nachfühlen. Meine Frau ist Anfang November gestorben. Unser gemeinsames Hobby ist kein Ersatz für glückliche Momente, schafft jedoch vielleicht etwas Ablenkung. Ich wünsche dir viel Kraft auf diesem Weg.

    Gruß Walter

  • Los geht es mit dem Sockel.


    Leider habe ich ganz am Anfang die Fotos vergessen, daher gibts nur Bilder vom bereits halbfertigen Sockel. Im Innenleben gibt es ein kleines Gerüst, das das Gefälle stützt. Hier zu nächst noch ohne Deckplatte und "Führungszylinder".


     


    Hier dann mit aufgesetzter Deckplatte und dem kurzen Zylinderstumpen. Dessen Sinn (außer zur Verstärkung) erschließt sich mir noch nicht so ganz. Er sitzt später innen im langen Turm. Der hat jedoch innen keinerlei Textur, sondern den Text mit der Beschreibung zum Original. Also zum Reinschauen von oben eher nicht.


     

  • Weiter geht es an dieser Stelle an den eigentlichen Turm und das Erdgeschoss mit den ersten Säulen.

    Einen Turm zur Röhre zu schließen ist nun nicht so sonderlich spannend, deshalb habe ich mir Fotos hierzu gespart. Interessanter wird es dann bei den Teilen des Erdgeschosses verbunden mit den ersten (Halb)Säulen. Jede Etage besteht aus zwei Streifen, entsprechend einem Halbkreis. Hier ist die erste Säule erstmal auf den flachen Streifen schon aufgesetzt:


     


    Hier dann ein fertiger und ein noch zu bearbeitender Streifen:


    Mein Lieblingsinstrument zum Rollen von Säulen, Röhren etc. sind übrigens Stricknadeln (bevorzugt aus Nadelspielen, da ohne Endstücke o.ä.) in diversen Durchmessern, hier in 3mm. Sehr empfehlenswert.



    Geschlossen und auf die Turmröhre geschoben sieht das dann so aus:


       


    Als nächster Schritt kam dann noch der Kranz mit den Bögen oben drauf:

     


    An dieser Stelle Entschuldigung für die suboptimale Bildqualität. Ich sollte vielleicht doch die Spiegelreflex aufladen....

  • Servus Marion ,


    da legst Du ja wirklich was schönes vor bei Deinem Wiedereinstieg , sehr sauber gebaut :thumbup:


    Und die Bilder sind gar nicht so schlecht :thumbsup:


    Mit freundlichen Grüßen aus der Steiermark

    Kurt

  • Hallo zusammen!


    Nein, ich habe noch nicht aufgegeben. :P

    Die vergangenen drei Tage war ich fleißig. Hier das Ergebnis:



    180 fein gerollte Säulen....und das als Nichtraucher! Damit habe ich mein Soll für dieses Jahr erfüllt. Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und im neuen Jahr geht es dann an den Einbau dieser Sisyphos-Arbeit.

  • Servus Marion ,


    da warst Du aber wirklich fleißig , da gehört schon etwas Durchhaltevermögen dazu !!:thumbup:


    Auch Dir einen Guten Rutsch


    Mit freundlichen Grüßen

    Kurt