[FERTIG] Ulmer Münster, Schreiber-Verlag, skaliert auf 1:250, modifiziert

  • Hatte ja bereits berichtet, dass die Strebebögen bereits vorbereitet wurden - alle Teile zusammensammeln und los.



    Ich verwende übrigens für die Lose-Teile-Sammlung die Plastikdosen von Ferrero Rocher (keine Werbung), die sind nahezu perfekt geeigent, um die ganzen Kleinteile, die irgendwo beim Ausschneiden übrig bleiben, oder auch bereits gebaute Baugruppen sicher zu verstauen.


    Nach und nach montiert sieht das Ganze nun so aus:


    Ansicht Nordwest:



    und Nordost:



    Die neun schmalen Strebebögen und insgesamt zehn Fialen sind verbaut, der etwas wuchtigere Strebebogen hin zum Turm kommt als Nächstes, vorher muss ich allerdings den Stützpfleiler, der mittig hochläuft bauen, dazu später mehr. :)


    Liebe Grüße

    Peter

  • Danke erneut für Eure Daumen. :) :)


    In der zweiten Bausitzung des Tages habe ich mich dem bereits erwähnten Sützpfeiler an der Nordseite des Hauptturms gewidmet, um daran dann den Strebebogen und die dazugehörende Fiale anzubringen.


    Die entsprechende Stelle befindet sich nahezu in Bildmitte:



    Vorbereitungen:


      


    Montage des Pfeilers:



    und dann die Montage des Bogens nebst Fiale:


  • Danach kam dann der etwas wuchtiger gestaltete Bereich um die Nordwest-Ecke an die Reihe, deren Zentrum, wenn man es so nennen mag, auch eine Fiale ist, die sich in die "Nord-Fialen-Reihe" einfügt, bzw. diese abschließt.


    So ganz symmetrisch sind die beiden West-Ecken Nord und Süd nicht, macht aber irgendwo auch den Reiz aus. Haben wohl unterschiedliche Baummeister ihre Handschrift hinterlassen. ;)


    Zunächst das zu bauende Teile-Ensemble:



    Schrittweise geht es voran mit der Vorbereitung der Komponenten, die sich L-förmig nach Nord und West ausgerichtet an die Fiale schmiegen, bzw. diese stützen:


           


    Die Fiale selbst:



    und der westliche Dachabschluss des Seitenschiffs:



    nach erfolgter Montage:




    Wenn ich den Blick so über die grafische Bauanleitung schweifen lasse, so sind nicht mehr allzu viele Teile übrig, die noch zu bauen sind.

    Im Grunde die äußere ZIerstreben/Fialenreihe der Nordseite, zwei Fialen beiderseits des Dachs des Chorraums, natürlich das Dach des Hauptschiffs und eine Strebe an der Ostseite des Hauptturms oberhalb des Dachs. Sollte es morgen tatsächlich soweit sein?


    We'll see.


    HIer jedenfalls die Nordseite zum jetzigen Zeitpunkt, sowie eine West-Aufsicht - wird doch langsam symmetrisch, jedenfalls auf den ersten Blick.


      


    Bis morgen und allseits einen schönen Abend!

    :cool: :)


    Liebe Grüße

    Peter

  • Schönen gute Abend liebe Freunde,


    Spitfire : vielen lieben Dank für die Anerkennung Kurt. :) :)


    Heute stand ich Dank absolut ungemütlichem Wetter nicht vor der Wahl des Outdoorprogramms, so dass eine recht ausgedehnte Bausitzung drin war. Heute auch begleitet von meinem großen Junior, der auch dem Modellbau gefrönt hat - allerdings in Plastik - er ist dem Kartonbau derzeit etwas untreu geworden, aber allenfalls besser, als nur vor der Glotze oder dem Rechner gehangen. ;)


    Die Münsterbauhütte stand ebenfalls vor der Wahl, nämlich, welcher Schritt nun kommen sollte - eine Reihe an Fialen und sonstigem Kleinkram oder dem Hauptdach. Kurz gesagt - der Schichtleiter hatte Lust auf ordentliche Zimmermannsarbeit, also wurde es das Dach. :D



    Die erste große Herausforderung war, dass mein Drucker bestenfalls eine Druck-Länge von 29,3cm, also A4 drucken kann, so dass in der skalierten 1:250er Version das Dach nicht an einem Stück umsetzbar sein kann, da es gute 32cm Länge erreicht. So habe ich mir überlegt, dass ich die Trennung nicht in der Mitte vornehme, bzw. im mittigen Bereich, da auf keinem Luftbild irgendeine Kante zu sehen ist, die man hätte als Fuge darstellen können, sondern an beiden Enden sozusagen anstückele.


    Die zweite Herausforderung ist, das Dach als freitragende Konstruktion so stabil als möglich zu bauen und für den Fall der Fälle abnehmbar umzusetzen.

    Dazu habe ich eine Reihe an Giebeln gedruckt und auf Graukarton gezogen, so dass genug Profilstücke für das Dach vorhanden sein würden.



    In der Umsetzung des Anstückelns an den Enden habe ich als Erstes den Ausschnitt am Haupttturm, wo das Dach anstößt, bündig aufgefüllt, was den charmanten Vorteil hat, dass auch die beiden LED's sauber in das Dach integriert werden können,

    Das Ganze ist sinngemäß, wie das Abhängen einer Decke gebaut, nur eben in der Senkrechten, mit dem Ziel, diesen Dachteil bündig zu den Strebepfeilern abzuschließen.


    Ausmessen der Positionen der beiden LED's führte zur Grundlage am Turm:


       


    montiert:



    6mm Abstandshalter draufgesetzt - also quasi die Decken-Abhängung draufgesetzt ;) :



    und schließlich das Profilstück, also die abgehängte Decke selbst:



    Der passende Dachbelag war schnell hergestellt, hier sind natürlich die Ausschnitte für die LED's zu berücksichtigen gewesen, der Strebepfeiler oberhalb des First entstand quasi so nebenbei:


      


    Beides montiert und die Anschlussflächen und Kanten passend gefärbt:


  • Das Hauptdach selbst musste also nun 14m kürzer ausfallen, so dass die immer noch fehlende Differenz durch ein entsprechend verbreitertes Kantenstück, dass ohnehin im Bogen vorgesehen ist, umgesetzt werden konnte.


    Das Dach habe ich mit einer Spanten-Grundkonstruktion gebaut, in der 5 der Giebelstücke als Passform des Firsts fungieren, sowie vier Längsträger als Spanten das Ganze zusammenhalten.


      


    Zusammensetzen nach etwa 2 Stunden der Vorbereitung der Teile:


      


    Passprobe und Lichttest am Münster:



    und dann das Aufziehen des Dachbelags. Dazu kurz erwähnt, dass die Färbung sinngemäß, wie beim Rest des Münsters dadurch entstand, dass ich die Farbsättigung auf 30% heruntergefahren habe, um die viel zu grelle Farbgebung des Originalbogens auszuschalten. So kommt meine Interpretation der realen Farbe des Münsters recht nahe.


  • Hier nun das Ulmer Münster mit aufgesetztem Hauptdach aus verschiedenen Himmelsrichtungen:


      


      



    und mal wieder ne Totale mit eingeschalteter Außenbeleuchtung:




    Im Laufe der Woche bereite ich dann die restlichen Fialen vor, damit sollte der feierlichen Fertigstellung und Übergabe an die Ulmer Bürgerschaft am nächsten Wochenende nichts im Wege stehen. :) :cool:


    Liebe Grüße, schönen Abend allseits und ein dickes "Danke" für die zahlreiche Begleitung dieses Bauberichts. :thumbsup: :thumbup:


    Peter

  • Hallo erstmal,


    ganz große Klasse. Das kann, glaube ich, nur Gotik imposant und filigran zu gleich. Und so perfekt im Modell umgestzt, so glaube ich kann nur einer.


    Gruß

    Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

  • Schönen guten Abend zusammen,


    Sachse Ja, Gotik ist schon eine echt faszinierende Epoche. Wobei das Münster, ie auch der Kölner Dom schon ausgesucht harmonisch wirkende Bauwerke sind. Sehe das Münster ja im Grunde jeden Tag, den ich zuhause verbringe, und das seit über 35 Jahren, aber so intensiv, wie jetzt, habe ich mich damit bisher nicht beschäftigt. Wie ich jetzt gelernt habe, einfach zu spät, es gilt viel aufzuholen. Danke Dir auch ganz herzlich für Deine freundliche Einschätzung meines Baus! :)


    Fiete Dankesehr Fiete! :thumbup:


    Wieder in der Pendler-Behausung zurück, habe ich die noch fehlenden Zurüstteile der Nordseite begonnen vorzubereiten.


    Zunächst die insgesamt 10 kürzeren Fialen, die unterhalb der bereits gebauten auf den kleinen Podesten angebracht werden:


          


    Gefolgt von den Vorsätzen, die auf Höhe der Fialen außen montiert werden:


      


    Das war's auch schon wieder, schönen Abend zusammen und viel Spaß beim allabendlichen basteln. :cool:


    Liebe Grüße

    Peter

  • Hallo Peter!

    Quote


    aber so intensiv, wie jetzt, habe ich mich damit bisher nicht beschäftigt

    Da kann ich dir nur rechtgeben. Seit ich mich so intensiv mit Architekturmodellen beschäftige, sehe ich die Originale mit ganz anderen Augen. Schoss Moritzburg habe ich bestimmt schon tausendmal gesehen, aber jetzt entdecke ich immer wieder neue Details!

    Zu deinem Modell - was soll ich da noch sagen, einfach großartig (in jeder Beziehung!)

    Liebe Grüße Harald

  • Schönen guten Abend Freunde,


    Harald 49 : ich danke Dir! :) :)

    Danke wieder einmal auch den Mitlesern und Likern der Berichterstattung hier. Ich finde diese Anteilnahme immer ausgesprochen motivierend. :thumbup:


    Die letzten Abende habe ich mich nun, wie gedacht, der Fertigung der verbliebenen Zurüstteile gewidmet. Zunächst habe ich die Ziererkerchen gebaut, die die kleinen Fialen entalng des Nordschiffs umgeben werden:


         


    gefolgt von zwei kleinen Fialen die beiderseits des Dachs des Chorraums an den Chortürmen aufgestellt werden:


        



    Anschließend habe ich die beiden Türmchen mit Fiale gebaut, die beiderseits der Hauptdachs an der Ostseite hinkommen. Dort habe ich ein wenig verfeinert, indem ich den Durchgang zur Galerie entlang der Dachkanten offen gebaut habe. Dazu waren die Fialen einzukürzen, und jeweils ein kleiner Gewölbebogen und ein Boden zur Montage der Fialen einzubauen.


      


     

  • Dann fehlten noch einige Fialen und Ziererkerchen des massiven Strebepfeiler des nördlichen Chorturms:


       



    sowie die Turmspitzen und Rosetten der beiden Chortürme, wobei ich die Spitzen nicht gemäß Bogen anbringen möchte, sondern weil bedingt durch die Bauweise der Turmhauben mit 300gr Karton, das Ganze oben für meinen Geschmack etwas klobig wirkt. Mal sehen, ob das Ganze so rauskommt, wie ich mir das aus der Ferne vorstelle.


      



    Gesammelte Werke der Woche:




    Nun gehts morgen wieder gen Heimat und in Abhängigkeit des Familienprogramms und des Wetters an den Endspurt am Münster.


    Hach, wie schön, wenn sich so ein Großprojekt der Vollendung nähert. :D :thumbsup:

    Wobei: hat schon richtig großen Spaß gemacht, insofern werde ich es schon vermissen, aber im meinem Fundus warten mit dem Kölner Dom, Notre Dame und dem Stephansdom seit Jüngsten ähnliche Projekte, sollte es mich wieder zur Stichelei hinziehen. :cool:


    Soviel an dieser Stelle, schönen Abend rundherum!


    Liebe Grüße

    Peter

  • Das ist ein ganz besonders gut gelungenes Beispiel , was man aus einem alten Bogen alles herausholen kann.

    Auch wenn noch etwas fehlt, das ist ein Modell der Superklasse geworden. Wartet es auf Zuwachs von ulmer Häusern und Gebäudearealen aus Wediuls Produktion?

    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    ganz herzlichen Dank für Deine Worte und Deine Frage. :)

    Ja, habe vor, das Ein- oder Andere von Dieter's Modellen zu bauen, als Nächstes habe ich mir die Georgskirche vorgenommen, die ich im Rahmen des Goldene Schere Wettbewerbs 2023 im Nachbarforum zeigen werde. Aber im Grunde sind alle seine Modelle sehr faszinierend und werden sicherlich nach und nach über die Schneidmatte gehen.

    Zunächst werde ich aber mal die ganzen offenen Baustellen versuchen ebenfalls abzuschließen, bevor ich wieder etwas Neues beginne.


    Liebe Grüße

    Peter

  • Schönen guten Abend liebe Freunde,


    wieder zurück in der Heimat-Bauhütte ging es nach dem Abendessen nun an die Montage der im Laufe der Woche hergestellten Zurüstteile, von denen ich gestern berichtet habe.

    Zunnächst die unmittelbar an die Fialen anzubringenden Erkerchen:


      


    unmittelabr danach gefolgt von der unteren Reihe an Fialen und der umgebenden Erker:


      



    die auf dem diagonal angebrachten Stützpfeiler fehlenden Fialen:


      



    sowie die beiderseits des Chors an den Turmecken fehlenden Fialen:


      


    und natürlich die beiden Fialen mit den Durchgängen zu den Dachgalerien:


      

  • die beiden Turmspitzen der Chortürme nebst den Zierrosen:


      



    An dieser Stelle dachte ich, das es das dann war und habe nochmal die Anleitung überprüft - was soll ich sagen, da waren noch zwei nicht- markierte Bauteile ?( 8| :

    das Kreuz, dass auf dem First an der Kante zum Chor steht, sowie natürlich: DER ULMER SPATZ. Heiligsblechle, also nochmal den Scanner angeworfen, da diese beiden Teile es aus mir nicht erklärlichen Gründen nicht auf irgendeinen Ausdruck bisher geschafft haben und los.


    Zunächst das Kreuz, bestmöglich verfeinert:


         



    und der Spatz, dem ich eine möglichst naturnahe 3D Form zu geben versucht habe:


        



    Nochmal die Anleitung gecheckt:


      



    Was soll ich sagen:


    FERTIG!!


    Ein immer wieder echt erhebendes Gefühl macht sich breit, wenn ein Projekt, das einen lange Zeit begleitet hat, nun beendet ist. :) :) :)

  • Moin, moin Peter,


    meinen allerherzlichesten Glückwunsch zu diesem Modell :thumbsup: ! Was soll man schreiben.....OUTSTANDING!!!!........

    Und Hut ab vor deinem Durchhaltevermögen! Die Kinder werden sich über diesen Zuwachs im Hause H. sehr freuen......Papa ist der Beste!!!!!


    Gruß von der Ostsee

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • zwei Bilder an dieser Stelle mit den beiden unterschiedlichen Beleuchtungs-Varianten:


      


    Auf dieses Ereignis gönne ich mir zur Feier des Tages einen meiner Lieblings-Islay-Single-Malts:



    Slainté!



    Was ich versucht habe, ist zunächst einen möglichst natur-, bzw. originalgetreuen Bau umzusetzen, der im Maßstab an meinen Standard-Maßstab 1:250 angeglichen wurde, damit er zu den anderen Modellen passt. Ich habe dazu das Münster mehrmals besucht und im Laufe der Besuche viele Bilder gemacht, die ich entsprechend bspw. bei der Fenstergestaltung eingesetzt habe. Ergänzende Literatur half in manchen Detailfragen und vor allen DIngen im Verstehen des Originals, des Stils der Gotik und dem Sinn hinter dieser Form der Architektur. Mich hat dieses Modell sehr fasziniert, auch wenn die gut einjährige Baupause zwischendurch vielleicht was anderes sagt. Diese war allerdings rein beruflichen Gründen geschuldet, da ich im Auslandseinsatz war und in der sich danach anschließenden Folgeverwendung schlichtweg keine Kopf für das abendliche Bauen hatte.


    Ich habe nicht Buch geführt, aber ich denke, die tatsächliche Netto-Bauzeit dürfte bei gut 600Stunden gelegen haben, die Teilezahl kann ich nur mutmaßen, da ich vieles im Inneren quasi "Scratch" gebaut habe und insofern keine Datei abgelegt habe, die ich dahingehend auswerten könnte.


    Das Thema Beleuchtung hatte ich von vornherein geplant und zu meiner Freude auch so umsetzen können, wie ich es mir vorgestellt habe, die Wirkung ist nahe an der Beleuchtung des Originals, so dass ich mein Ziel erreicht habe.


    Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen Begleitern, Daumen-Gebern und Kommentatoren bedanken! Ihr habt durch Eure Beteiligung Eure Anerkennung bzw. Wertschätzung dieses Bauberichts gezeigt, was mich immer wieder neu motiviert hat, dem eingeschlagenen Weg zu folgen. DANKE! :thumbup: :thumbsup:


    Ich schließe hier nun für den Moment, ich werde, sobald das Wetter es zulässt, noch die ein oder andere Tageslichtaufnahme machen und dann in der Galerie einstellen.


    Allseits einen schönen Abend! :cool: :)

    Liebe Grüße

    Peter

  • Pitje

    Changed the title of the thread from “Ulmer Münster, Schreiber-Verlag, skaliert auf 1:250, modifiziert” to “[FERTIG] Ulmer Münster, Schreiber-Verlag, skaliert auf 1:250, modifiziert”.
  • Moin Peter,

    ich gratuliere zur Fertigstellung. Wie schon mal geschrieben: Ich habe gar nicht so viele Hüte, wie ich ziehen möchte!

    Einfach grandios!!!

    Beste Grüße

    Fiete

  • Hallo Peter


    Ein Wahnsinnsmodell! Herzlichen glückwunsch zu diesem Meisterstück und viel Spass beim davor sitzen und geniessen. Sowohl den Whisky, als auch den Anblick :D

    Dieser Baubericht war wirklich etwas ganz besonderes, auch wenn ich nur die zweite Hälfte "live" verfolgt habe. Du hast ja schon die nächste Gothik-Stichelei angedroht. Ich bin gespannt was da kommt, ob in naher oder ferner Zukunft.


    LG, Lorenz

  • Servus Peter ,


    Ich Gratuliere zur Fertigstellung , zur Ausdauer , zur Geduld , zur Perfektion und natürlich zum Wunderbaren Modell des Münsters !

    Dieser Baubericht ist ein Absolutes High Light in diesem Forum :thumbsup: :thumbup: .


    Es war eine Große Freude dich zu begleiten . Du hast auch meine Motivation geweckt nochmals Ulm zu besuchen und bis zur Spitze des Turmes aufzusteigen . Es ist doch schon 40 Jahre her das ich dort war. :rolleyes:


    Mit freundlichen Grüßen

    Kurt

  • Guten Morgen Peter...

    Glückwunsch zu diesem einzigartigen Modell.

    Es ist unglaublich schön und durch seine filigrane Bauweise eine Augenweide.

    Hier kann man mit dem Blick spazieren gehen und entdeckt stets etwas Neues.

    Jetzt fehlt nur noch ein angemessener Platz, um das Modell gut sichtbar aufzustellen.

    Aber gut möglich hast Du auch daran gedacht und längst einen ausgesucht.

    Respektvollen Gruß, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Wow! Herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung deines Mega-Projekts. Der Detailreichtum und die perfekte Ausführung begeistern mich von Anfang an. Die Beleuchtung setzt dem noch die Krone auf. Du hast wirklich eine Referenz im Architekturmodellbau in Karton geschaffen. Hut ab!


    Schöne Grüße

    Martin

  • Hallo Namensvetter

    Gratuliere dir zur Fertigstellung.

    Ein wunderschönes Modell, kaum zu glauben dass es aus Karton ist.

    Höchste Modellbaukunst. Außerirdisch!

    Gruß Peter

    Papier ist geduldig, ich werde es auch noch lernen

    Nein ,nein, ich bin nicht stur. Nur Meinungsstabil!

  • Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung, Hast sehr viel Geduld bewiesen.

    Es ist ein sehr schönes Modell geworden.

    Herbert

    Die letzten Arbeiten: Lotsenversetzboot Frya, Antonow AN 10, Saporoshez SAS 966, Werftkran, Bunkerboot, MS Schwerin, MS Vasoula, Fregatte Berlin, FLB 40-3, Forschungsschiff Valdivia, MV Estvard Dana, Trimaran FOB TRIM, L-60 Brigadyr


    In Arbeit: noch keine Wahl getroffen

  • Ich bin schwer begeistert, so hatte ich mir vorgestellt meine Architekturmodell zu bauen(es aber noch nicht geschafft). Mit der Georgskirche warte ich noch, und gucke dann wie du dort supern kannst.


    So toll kann Kartonmodellbau sein wenn man es kann uind vor allem Ideen hat.


    Wolfgang

  • Moin Peter,


    herzlichen Glückwunsch zu diesem einzigartigen Modell; klasse :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Nicht nur, dass die "kartonale Umsetzung" absolut genial ist, die "Illumination" ist das I-Tüpfelchen :thumbup: :thumbsup: Das muss man erst einmal hinbekommen.


    Vielleicht trauen sich auch andere mal an ein Modell mit Beleuchtung (ich konnte mich noch nicht dazu durchringen).


    Ganz lieben Dank für Deinen Bericht, Du hast ein echtes Meisterwerk erschaffen :thumbsup:


    Schönes Wochenende und LG


    Lars

  • Toll Peter, du bist der Kathedralenerbauer der Neuzeit. Wer kann das schon von sich sagen. Mit dem Kleckerturm am Strand fing sicher bei dir alles an. Im Gegensatz von uns bist du aber dran geblieben und hast alles weiter perfektioniert. Und nun das.

    Im Mittelalter waren diese Könner überall verehrt und begehrt. Die Angebote purzelten nur so rein. Ich schaue mal neidisch zu, wie es bei dir weitergeht.

    Glückwunsch Eddi

  • Guten Morgen liebe Freunde,


    was für ein Echo. Bin hocherfreut und sehr gerührt über die vielen positiven Reaktionen.


    Hans-Joachim Möllenberg : vielen lieben Dank HaJo - ja, in der Tat sind meine Kinder, aber auch meine Frau recht angetan. Haben hin und wieder Besuch, so wie gestern Abend, da ist so ein Modell im Wohnzimmer durchaus eine gewisse Attraktion. :)

    Fiete : Ganz herzlichen Dank Fiete für Deine Anerkennung und stete Begleitung des Baus hier. :)

    Lorenz : dankeschön Lorenz. :) Tja, als Nächstes ist eigentlich vorgesehen, die ein oder andere Altlast abzuschließen, allen voran die S.M.S. Baden vom HMV, die seit mehreren Jahren nur sporadisch immer mal wieder fortgesetzt wurde. Werde berichten. Ansonsten in Punkto Stichelei habe ich mir zunächst die Georgskirche zu Ulm vorgenommen, wobei die nicht ganz diese Filigranität und Komplexität eines klassisch-gotischen Baus hat.

    Bernhard : ganz herzlichen Dank für Dein Lob! :)

    Spitfire : Auch Dir ganz herzlichen Dank Kurt. Sollte es Dich tatsächlich nach Ulm verschlagen, so wäre es schön, sich vielleicht mal persönlich kennenzulernen, vielleicht passt auch einer der kommenden Ulmer Stammtische in die Zeitplanung? Das wäre doch was. :)

    Reinhard Fabisch : Lieben Dank Reinhard. was die Platzwahl angeht, so ist das Münster tatsächlich für würdig befunden worden, im Wohnzimmer aufgestellt zu werden. Meine Frau meinte allerdings auch, dass es ggf. im Münster selbst ausgestellt werden könnte. Wer weiß, vielleicht läuft es darauf sogar hinaus. Je nach Votum der Münster-Verwaltung.

    sigma : vielen Dank Martin. :)

    petespi9 : Danke mein lieber Namensvetter, freue mich sehr über die Anerkennung! :)

    didibuch : dankesehr lieber Dieter! :)

    Peter Laatz : herzlichen Dank für Deine lobenden Worte! :)

    Herbert : dankeschön Herbert! :)

    Wolf : herzlichen Dank. Was die Georgskirche angeht, so werde ich mir den Bogen von Dieter nun genauer zu Gemüte führen und natürlich erstmal in den für mich richtigen Maßstab von 1:250 skalieren, so dass er zum Rest meiner Modelle passt. War neulich das erste Mal seit ich nach Ulm gezogen bin drin (war 1986) , um einen ersten Eindruck zu gewinnen - sie hat echt Potential, dass habe ich gleich gesehen. :)

    modellschiff : Danke Ulrich, das ist mal ne Aussage! Freue mich sehr darüber! :)

    Johannes Gründling : Ganz herlichen Dank lieber Johannes, habe mich über Deine Begleitung immer sehr gefreut! :)

    Lars W. : Auch Dir ganz herzlichen Dank lieber Lars. Was die Beleuchtung angeht, so würde ich empfehlen: einfach ausprobieren, es kann ja nix dabei kaputt gegen. Danke auch für Deine langjährige Begleitung, durch Dich habe ich gerade in der ersten Jahren seit meinem Wiedereinstieg in 2010 sehr viel abschauen können und viel gelernt. :)

    Modellino : ganz herzlichen Dank Eddi. Mal sehen, habe ja hoffentlich noch einige Jahre, wenn nicht Jahrzehnte vor mir, in denen ich weiterbauen kann, würde mich freuen, wenn Du dabei bist.



    Da nun das ein oder andere Mal die Frage aufkam, was ich modellbautechnisch nun vorhabe, so plane ich, die S.M.S. Baden hier in der Heimatwerft weiter zu bauen, während meiner Pendelei bzw. der Abwesenheit unter Woche parallel dazu die Iserlohn, um dann anschließend mit der Georgskirche in den Goldene Schere Wettbewerb im gelben Forum einzusteigen. Habe zwar noch keinen Schimmer, wie das zeitlich aufgeht, aber so ist in etwa die Absicht.


    Mittel bis langfristig ist durch die jüngst eingetroffene Order jedenfalls der Kathedralenbau gesichert, sollte es mich wieder verstärkt zum Sticheln hinziehen. Nebenbei bemerkt hat meine Tochter sich explizit den Kölner Dom gewünscht... ;) Let's see.


           


    (Reihenfolge ohne besondere Priorität)


    Nochmals meinen herzlichen Dank allen Begleitern hier, schönen Sonntag (hier schneit es) und bis die Tage. :) :)

    Liebe Grüße

    Peter

  • Mich hat dieses Modell sehr fasziniert

    Moin Peter,

    ja, ich muss sagen, mir geht es ebenso.


    Und was den Bau betrifft, die Umsetzung, die Beleuchtung, das Durchhaltevermögen und den Bericht: Perfektion in jeder Hinsicht.


    Danke für's Zeigen und gutes Gelingen für die nächsten Projekte.


    Beste Grüße,


    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Hallo Peter!

    Ein Haus voll Glorie schauet weit übers Land hinaus!

    Herzlichen Glückwunsch zum fertigen Bau dieses schönen und so wunderschön gebauten Doms! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Mit Deinen weiteren Vorhaben hast Du ja schon einiges vor! Ich wünsche Dir ein genauso gutes Gelingen wie beim Ulmer Dom!

    Warum hast Du dir den Stephans Dom und den Notre Dame nicht gleich von Le Inststant Durble bestellt? Die sind doch gleich in 1:250.

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Hallo erstmal,

    schon fertig, da gehe ich doch gleich mal in die Galerie.


    Gruß

    Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)