[FERTIG] Ulmer Münster, Schreiber-Verlag, skaliert auf 1:250, modifiziert

  • Hallo Peter,

    an den Teilen ist nix verrückt. Ich meinte eher sich diese Arbeit anzutun, braucht etwas positive Verrücktheit. :thumbsup:


    Gruß

    Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

  • Schönen guten Abend zusammen,


    wow, ganz schön was los in Trööt - freue mich sehr darüber. :) :)


    Helmut B. : vielen Dank für das Lob!! :thumbsup:

    Lars W. : schön, dass Dir das Münster gefällt. Habe mich sehr über Deinen Kommentar gefreut! :thumbup: Das Thema Beleichtung mit LED's habe ich seinerzeit beim Tokyo Tower erstmalig ausprobiert und nun eine erweiterten Stufe umgesetzt. Bin sehr gespannt, wie es dann ist, wenn alles dran ist.

    Sachse : dankesehr. Etwas verrückt zu sein ist nicht unbedingt nötig, erleichtert das Gestichel aber ungemein. :D

    Walter Tirl : hätte/habe es auch so interpretiert, wie Michel. ;)


    Sodele, ich hatte ja darüber berichtet, dass ich im Laufe der Woche die Fialen vorbereitet habe, diese kamen heute nun an Ort und Stelle. Zuvor musste ich noch die senkrechte Strebe an den Turm bauen, da dort der etwas anders gestaltete Strebebogen andockt, dann gings ans Aufstellen, saubere Ausrichtung immer im Blick behaltend.




    Habe den Sonnenschein genutzt, um zur Abwechslung mal einige Außenaufnahmen bei Tageslicht zu machen:


         



    und Indoor gabs natürlich auch noch ein paar Bilder:


         


    Die Fialen werden von weiteren Ziertürmchen flankiert, die dann im nächsten Schritt an der Reihe sind, dann ist die Südseite soweit fertig.

    Dazu dann mehr bei der nächsten Berichterstattung.


    Liebe Grüße und schönen Abend. :thumbup:


    Peter

  • Servus Peter ,


    einfach herrlich was wir hier zu sehen bekommen , dies scheint unerreichbar für mich . :S


    Deswegen freue ich umso mehr mich für Dich das Du dazu imstande bist . :thumbsup:


    Mit freundlichen Grüßen

    Kurt

  • Moin Peter,


    die anderen auch, aber besonders die Außenaufnahmen sind ganz große Klasse:
    Das Modell und die dahinter steckende Arbeit ebenso. Einfach phantastisch!


    Beste Grüße,


    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Moin Peter,


    klasse :thumbsup: :thumbsup:

    Und ja, Außenaufnahmen sind immer noch das Beste, wenn das Wetter mitspielt. Es geht doch nichts über eine aufgehende Sonne im Hintergrund! Ganz großes Kino :thumbup:


    LG


    Lars

  • Schönen guten Morgen Freunde,


    nachdem ich bereits unter die Urlauber gegangen bin, heute zu ungewöhnlicher Stunde die Berichterstattung. :)

    Zunächst ersteinmal wieder mein dickes Dankeschön den Mitlesern und Likern. :thumbsup:

    Harald 49 : Hallo, ich freue mich sehr über Deine sehr positive Einschätzung dieses Baus. :)

    Spitfire : Vielen herzlichen Dank Kurt. :thumbup:

    Manfred : Außenaufnahmen geben unseren Modellen einfach nochmal ein ganz anderes Licht und damit Wirkung. Finde ich auch immer toll den Vergleich. Schön, dass Dir mein Bau gefällt. :D

    Lars W. : Hallihallo Lars, zum Thema Wetter war es neulich echt Glück, seitdem: graue Suppe. Und nun fängt es auch noch an zu tauen, so dass die weiße Pracht wohl spätestens morgen auch dahin ist. Heiligabend können wir dann wieder draußen Kaffee trinken. ^^ Schön, dass Du dabei bist. :thumbup:


    Gestern folgten, wie angekündigt, die Ziertürmchen des südlichen Seitenschiffes. Bei der Durchsicht meiner skalierten Bögen stellte ich fest, dass ich diese Teile noch nicht vorbereitet hatte, also erstmal ab an den Rechner und einen Bogen hergestellt. Der Bau selbst war dann ein wenig Fließbandarbeit, aber an einem Nachmittag gut zu schaffen. Ich habe die Spitzen ausgeformt, der Bogen sieht diese Teile, wie bereits auch schon an anderer Stelle beschrieben, als oben offene Kästen vor, was aber nicht sehr ansehnlich ist.


      



    Zunächst erfolgte die Montage der kreuzförmigen Ummauerung:



    danach die der Ziertürmchen:




    und nun mal wieder einige Totalaufnahmen - diesmal ohne Haube drauf, zunächst mit Raumbeleuchtung, danach mit Münster-Außen und dann mit Innenbeleuchtung:


           



    Bis demnächst, schönen Wochenstart und liebe Grüße :thumbup:


    Peter

  • Ganz großes Kino, Peter!


    Schön und beneidenswert perfekt!

    In deinem Avatar steht die Familie (natürlich) vor dem Modellbau, aber wenn du so oft beruflich unterwegs bist,

    wann schläfst du? ;)


    Gruß

    Klaus

    Wir bleiben immer Kinder, und,
    so klug wir auch sein mögen, wir behalten immer die Lust,
    mit scharfen Messern und spitzen Scheren zu spielen.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)

  • Schönen guten Morgen,


    fretsche : herzlichen Dank! :) Schlaf kommt dann irgendwann danach. ;)


    die beiden letzten Tage war ich mit der Vervollständigung der Südseite, sowie mit dem Bau des Sockels des Nordturms befasst.

    Zunächst zur Südseite. Es sind noch der kastenförmige Abschluss des Dachs zur Westseite, die beiden Überdachungen der Seiteneingänge, sowie die Fialen über der "Konrad-Sam-Kapelle" übrig geblieben.



    Die Seiteneingänge habe ich versucht dem Original etwas anzunähern:



      


    Die Fialen:



      



    und dann war es geschafft: Südseite komplett! :cool:



    und nun: ABTEILUNG - KEHRT:



    dett Janze nochmal, allerdings durchaus nicht einfach achsen-symmetrisch, sondern mit gewissen Abwandlungen, wie dann zu sehen sein wird.

  • Wie gesagt - es folgte dann der Nordturm, bzw. der nördliche der beiden Chortürme. Da ich ja nun gute 18 Monate Baupause bei diesem Projekt hatte, musste ich erstmal wieder im eigenen Baubericht, bzw. der Fotodokumentation stöbern, wie ich seinerzeit vorgegangen bin. Nach ein wenig Recherche und Produktion der erforderlichen Teile, konnte es dann losgehen.



    Zunächst der Turmsockel. Diesen haben ich innen komplett mit dem bereits mehrfach verwendeten 300gr Tonkarton ausgekleidet, sowie auch die Fenster verstärkt, da ich diese natürlich wieder ausgestichelt umsetzen werde. Als kleinen Unterschied zum Südturm, habe ich die senkrechten Streben, die vor den oberen Fenstern Teil der Fassade sind herausgearbeitet und diese Fenster um eine Lage 300gr Karton weiter nach hinten versetzt.


         


    Die Fenster wurden, wie gesagt ausgestichelt - hat trotz längerer Stichelpause noch halbwegs vernünftig hingehauen - obwohl ich mittlerweile einen Lese-Teil in meiner Brille brauche. Ja, der Zahn der Zeit lässt grüßen. :D 8o



    Einbau der Fenster, Herausnehmen der Wandteile, durch die dann das Licht scheinen soll und schließen des Turms:


        


    Der Einbau am Chor verlief recht unkompliziert - diesmal habe ich die LED-Stränge eingefädelt, bevor ich den Turm festgemacht habe. Man ist ja lernfähig. ^^



    Noch kurz den Ausleucht-Effekt geprüft - passt:



    Als Nächstes werde ich dann die beiden kleinen Seitenkapellen bauen, die sich zwischen Chor und Nordturm in die Ecken schmiegen. Hier übrigens auch bereits der erste feine Unterschied in der Symmetrie. Keine hoch-aufragende Konrad-Sam-Kapelle, sondern hier findet man die kleine, aber feine Neithart-Kapelle. Neithart - eine seinerzeitig bedeutende Figur der Stadtgeschichte, dazu dann später mehr.


    Bis denne und einen schönen Tag. :)


    Liebe Grüße

    Peter

  • Moin Peter,

    einfach nur faszinierend! Und unsereiner klopft sich auf die Schulter, wenn er einen simplen Kranausleger unfallfrei ausgestichelt hat... :rolleyes:

    Weiterhin viel Freude und gutes Gelingen!

    Fiete

  • Guten Abend,


    Fiete : ganz herzlichen Dank. :thumbup: Die Stichelei ist einfach nur etwas Übungssache - und mittlerweile sowas, wie ein Sub-Hobby innerhalb des Kartonbaus für mich. :D

    Hans-Joachim Möllenberg : dankesehr HaJo. :)


    Sodele, heute der zweite Teil der Berichterstattung.

    Es kam die Neithartkapelle dran, die aus zwei hintereinanderliegenden Anbauten besteht.



    Heinrich Neithart lebte etwa zwischen 1375–1439 und war ein Domprobst, der diese Kapelle gestiftet hatte und welche nach seinem Tod eine etwa 300 Handschriften umfassende Bibliothek enthielt, ehe sie der dann gegründeten Stadtbibliothek überlassen wurden.


    Der Bau beginnt quasi mit dem rechten Teil, wobei ein noch recht einfach gehaltenes Fenster vorzubereiten war. Der Innenraum ist komplett mit Tonkarton ausgekleidet, um ein herausscheinen möglichst zu unterbinden.


    Die Fenster dieser Räume habe ich seinerzeit bei meiner "Fotosafari" im Münster abfotografiert und wie bei den ganzen anderen Fenstern als Druckvorlage für die Overheadfolie verwendet.


         



    und eingebaut:


  • Der zwote Teil folgte umgehend, wobei die Fenster deutlich aufwändiger in der Herstellung waren.



    Die Fensterazsschnitte habe ich um eine 300gr-Kartonlage weiter nach innen gesetzt, um die Tiefenwirkung zu erhöhen. Die Innenverkleidung habe ich mit Tonkarton ausgekleidet, wobei ich die Innenform von einem weiteren Ausdruck entnommen habe.


      


    Zusammengesetzt:


      



    und damit ist die Neithart-Kapelle fertig:


      


    Das beendet den heutigen Bautag, wünsche allseits einen schönen Bau-Abend. :cool:


    Liebe Grüße

    Peter

  • Schönen guten Abend zusammen,


    Ganz herzlichen Dank den Likern und Dir lieber Reinhard Fabisch für Deinen freundlichen Kommentar. :) :)


    Die beiden letzten Tage habe ich ein wenig weiter am Münster arbeiten können.


    Zunächst kamen die Stützstreben am Nordturm an die Reihe. Diese sind grob im 45° Winkel zum Turm bzw. zum Gesamtbauwerk angeordnet - warum kann ich ga rnicht genau sagen, da auf der Südseite dies nicht der Fall ist. Möglicherweise hat der Boden jeweils eine andere Festigkeit oder die Fundamente waren verschieden belastbar.


         


    und eingebaut:




    Das waren natürlich nun ziemlich grobe Arbeitsschritte, aber die Feinheiten folgten sozusagen umgehend - und zwar in Form des umlaufenden Gangs/ der Galerie um den Chorraum, welche knapp unterhalb der Dachkante zu finden ist. Hier ein entsprechendes Bild vom Original:


  • Da ich natürlich vor habe, die Galerie offen dazustellen, habe ich bei der digitalen Bearbeitung des Chorraums und des Nordturms die entsprechende Klebeflächen, auf der diese Teile montiert werden, bereits mit der Mauertextur versehen und lediglich schmale weiße Streifen als Anhalt für den Einbau stehen gelassen.


    Um die Öffnungen vernünftig aussticheln zu können und die Balustrade ebenfalls grob mit den Ausschnitten zu versehen, habe ich diese Flächen mit 300gr Karton verstärkt. Um die Teile nicht miteinander zu verwechslen, ist es nötig, die Beschriftung irgendwo zu übertragen, da die Ausschnitte zwischen den Stützstreben des Chorraums nicht gleich groß sind,


      


    hier der Treppenabgang entlang des Nordturms:


         


    und die fertige Galerie:


      


    Sodele, da die Feiertage nun auf uns zu kommen wird es wahrscheinlich einige Tage der Bauunterbrechung hier geben. Ich wünsche allseits ein wunderschönes Weihnachtsfest, besinnliche Stunden, gute Gespräche, leckeres Essen und festliche und geruhsame Momente - lasst es Euch gut gehen und bis demnächst. :)


    Liebe Grüße

    Peter

  • Hallihallo, hohoho und allseits auch hier nochmal ein frohes Weihnachtsfest,


    Ganz herzlichen Dank für die erneuten vielen Daumen.

    modellschiff : Auch Dir lieber Ulrich vielen Dank für Dein Lob! :) :)


    Nachdem heute die großen Weihnachts-Festlichkeiten mit einem kleinen Frühschoppen, bzw. Umtrunk bei lieben Nachbarn ein Ende gefunden haben, habe ich mich mal wieder als Elektriker betätigt und die noch fehlende LED-Phalanx der Nordwand gebaut, bzw. mich der Illumintion der Nordseite gewidmet.

    Im Gegensatz zu den LED's der Südseite, habe ich diesmal die 20 LED's auf einer Platine angelötet, diese dabei (eher symbolisch) in die erforderlichen Gruppen zu 9 LED für den oberen Dachanteil des Hauptschiffs und 11 LED für das Seitenschiff aufgeteilt.


      


    Das Münster dann auf der "Hebebühne":



    Dem eigentlichen Einbau im Modell gingen dann natürlich einige Tests voraus, nichts dämlicher, als wenn man feststellt, dass nach der Montage irgendwas nicht funktioniert oder das Ganze lediglich durch einen Wackelkontakt kurz mal geleuchtet hätte, da danach kein Herankommen mehr möglich ist. Die Kabelführung erfolgt durch die im Hauptschiff liegende Stützstrebe des Hauptturms - siehe rote Pfeile.


      


    Die Platinen habe ich weitestgehend parallel geschaltet auf die unter der Bodenplatte befindliche Verteilerplatine gelötet.

    Insgesamt hat der für die Außenbeleuchtung zuständige Stromkreis nun 100 LEDs am Start. Sollte wohl reichen. ;)


    Bis dann demnächst und einen schönen Abend! :cool:


    Liebe Grüße

    Peter

  • Hallo zusammen,


    Soeben habe ich das Ulmer Münster virtuell gefunden bei Sketchfab mitsamt den Häuserzeilen in Münsternähe.
    Goggle hielt einst ein Tool mit dem Namen Sketchup bereit, mit dem virtuelle (Karton-)Modelle erstellt werden konnten. Eine große Gemeinde modellbaubegeisterter Leute wurde dann vor den Kopf gestoßen, als auch dieses Tool auf dem Google Friedhof landete.
    Mit Swiffy ging es mir bei der Umwandlung der dwu-Animationen ebenso, eine Lösung habe ich dann bei Ruffle gefunden.
    Sketchtup scheint mir heute wie auch Sketchfab ein kommerzielles Unternehmen zu sein, das kostenlose Mitarbeit zulässt und den Autoren dabei die Möglichkeit der Veröffentlichung und das Recht des Ausschlusses der kommerziellen Vermarktung zu geben scheint.

    Viele Grüße
    Dieter aus Ulm


    Leben und kleben lassen

  • Hallo Peter,

    von Deiner Bauweise und der Lichtanlage bin ich total Begeistert! Ganz große Klasse! Ein beleuchtetes Modell hat immer einen besonderen Reiz. Dein Baubericht macht mir viel Freude beim Lesen! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Schönen guten Abend Freunde,


    vielen lieben Dank für eure Likes und Eure Beiträge. :)


    wediul : vielen Dank für den Link zum 3D-Modell des Münsters. EIne hochinteressante Plattform, die ich so noch nicht kannte. :thumbup:

    christoph : ich freue mich sehr über Deine Wertschätzung, schön, dass Du dabei bist. :) :)


    Nachdem nun die letzten Licht-Installationen erfolgt sind, habe ich mich dazu entschlossen, zunächst die Nordwand zu bauen, damit die LEDs möglichst schnell an ihren vorgesehenen Platz kommen können, ehe ich den Chor, bzw. den Nordturm weiter nach oben baue.


    Dazu waren natürlich wieder die Fotos meiner Bildersafari, die ich von den Fenstern des Nord-Seitenschiffs gemacht habe zu entzerren und auf Folie zu bannen. Auch hier plane ich, die Fenster originalgetreu zu verglasen. Der Bogen ist, nebenbei bemerkt, bis auf ein Fenster sehr nahe am Original, was die Gestaltung der Struktur der Fenster angeht.


      


    Danach habe ich den Westwand-Anschluss zum Turm gebaut, da ich hier das Ganze als eine Einheit montieren möchte. Dazu musste ich das erste Mal seit gut 18 Monaten meine Fenster-Stichel-Fähigkeit testen - ich denke, es ist halbwegs geglückt.


         


    HIer zum Vergleich das Fenster im Original:



    Danach erfolgte die Hochzeit zwischen der Nordwand und dem Westwand-Teil, sowie die strukturelle Ertüchtigung mit HIlfe von Graukarton-Spanten:


      


    dann noch die obligatorische Probeaufstellung - passt haargenau:



    Damit endet der heutige Basteltag. Nun gehts in den Folgesitzungen an die zwölf weiteren Fenster.


    Wünsche einen schönen Abend - liebe Grüße :thumbup:

    Peter

  • Hallo Peter!

    Die Fenster sind absolute Spitze: diese filigrane Arbeit! Und die Fenster mit originalen Vorlagen auszustatten finde ich großartig. Bei meinem Duomo Firenze habe ich mir damals die Glasfenster aus der Kathedrale von Chartres entliehen.

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Hallo zusammen,

    .

    Goggle hielt einst ein Tool mit dem Namen Sketchup bereit, mit dem virtuelle (Karton-)Modelle erstellt werden konnten. Eine große Gemeinde modellbaubegeisterter Leute wurde dann vor den Kopf gestoßen, als auch dieses Tool ….

    Moin Leute, Moin Dieter,


    Das Programm Sketchup ist immer noch verfügbar, sogar als Free.

    :https://www.sketchup.com/de/plans-and-pricing/sketchup-free


    Leider kann ich mit meinem Tablett den Link nicht richtig einbetten.

    Scheine nicht der einzige mit dem Problem zu sein. ;(


    Komisch, ich hatte den Link kopiert und hinter das „hier“ gelegt… Allerdings musste ich den Beitrag auch zweimal schreiben, irgendetwas hat gehakt.




    Wenn der Link so nicht gestattet ist, bitte löschen.


    Gruß

    Stephan

  • Hallihallo liebe Freunde,


    christoph : Erneut danke ich ganz herzlich für Deine Zuschrift - ich freue mich sehr darüber, dass der Bau diese Unterstützung erfährt.

    BlackBOx : dankesehr für Deine Ergänzung. :)


    Natürlich darf ich mich erneut für die vielen Likes bedanken. :thumbsup:


    Heute habe ich, wie angekündigt, das Thema Beleuchtung weitergeführt. WIe bereits auf der Südseite, habe ich die Zwischendecke, die die Außenmauer gegen das Hauptschiff stützt/festhält, als Halterung für den noch lose herumliegenden LED-Leuchtstreifen verwendet. Die Lichtausbeute soll auch hier wieder durch Spiegelfolie erhöht werden, die in dem Karton-"Schacht" hineintapeziert wurde.



      


    Für Interessierte, hier nochmal das "Schalt"-Schema der LED-Streifen in einem Stromkreis:



    Diesmal werde ich allerdings diese Decke direkt am Hauptschiff montieren und danach die Außenmauer gesondert befestigen, nicht, wie bei der Südmauer diese Decke und die Außenmauer als Einheit. Das hat seinerzeit dazu geführt, dass zuviele Klebeflächen zugleich zu bedienen waren und das Andrücken dieses Teils, so dass die Spaltmaße alle so gering, wie möglich sein sollten, recht schwierig war.


    HIer zunächst der Funktionstest und die Paßprobe mit Außenmauer.


      


      



    Soviel für heute, Euch einen schönen Abend. :cool:


    Liebe Grüße

    Peter

  • Moin Peter,


    Deinen Dom live und mit Beleuchtung sehen zu können, darauf freue ich mich. Klappt ja vielleicht irgendwann einmal ;)

    Schaut absolut überzeugend aus (auch Deine Methode, die LEDs gut versteckt und trotzdem wirksam anzubringen ist klasse!).

    Hut ab, an so etwas habe ich mich noch nicht heran getraut :thumbsup: :thumbsup:


    Viel Spaß weiterhin, LG und "guten Rutsch"


    Lars

  • Schönen guten Tag zusammen,


    Lars W. : ich wünsche Dir ebenfalls einen guten Rutsch in das Jahr 2023, welches hoffentlich etwas weiniger spannend verlaufen möge und stets gute Gesundheit.

    Ich habe zwar noch keine konkrete Planung gemacht, aber ich denke, dass evtl. wieder einmal die Teilnahme am Internationalen Kartonmodellbautreffen in Mannheim (28.04.-30.04.2023) möglich sein könnte.

    Das wäre dann eine sich bietende Gelegenheit, neben dem persönlichen Treffen auch eine gegenseitige Modellbegutachtung machen zu können. Ansonsten ganz herzlichen Dank für Deine lobenden Worte und regelmäßiges reinschauen hier. :) :)


    Hans-Joachim Möllenberg : Hallo HaJo, die Idee kam mir zum ersten Mal, als ich den Leuchtturm "Roter Sand" gebaut habe und ich mich fragte, wie ich denn die Leuchtwirkung fokussieren könnte. Was im Kleinen geht, geht auch im Großen, habe ich mir gedacht... ;)


    Danke wieder an alle Liker - es ist sehr schön und auch motivierend, wenn die Bauarbeiten eine derartige Resonanz erfahren.


    Heute Vormittag hatte ich nach dem Frühstück etwas Muße die ersten drei Fenster des Nordschiffs auszusticheln.


    Allgemein ist festzustellen, dass diese Seite weitaus weniger farbenfroh und aufwändig gestaltet ist, sondern bis auch einige wenige Fenster mit einem einfachen Rechteckmuster in beige-sandfarbenen Tönen gehalten ist. Das mag neben dem Kostenfaktor der Erstellung dieser Glasbilder wohl auch etwas damit zu tun haben, dass in Ulm in der Regel die Sonne nicht aus dieser Richtung durch die Fenster scheint. ;)

    Die aus dem 19. Jahrhundert stammende Originalverglasung ging übrigens beim Bombenangriff auf Ulm Ende '44 verloren, bis auf die ganz alten Fenster des Chorraums, die vorher ausgebaut und in Sicherheit gebracht wurden.


    Einige Fenster sind allerdings durchaus recht aufwändig ausgeführt, wie bspw. das "Marner-Fenster" über dem Nord-Ost-Portal, sowie das "Heimkehrer-Fenster" über dem Nord-West-Portal.

    Habe mal aus dem bereits zitierten Buch über das Münster ein Bild des "Marner-Fensters" beigefügt.



    dann im Modell nachvollzogen, zunächst das Maßwerk, dann mit Folien-Verglasung:


      


    und zusammen mit den beiden Nachbarfenstern in der Nordwand montiert. Man beachte den blauen Ulmer Himmel - in der Tat derzeit recht ungewöhnlich. :)



    Bis zum nächsten Beitrag, bis denne. :cool:

    Liebe Grüße

    Peter

  • Schönen guten Abend Freunde,


    vielen lieben Dank für die erneuten Däumchen. :) :)


    In der zweiten Bausitzung nach dem Abendessen (parallel lief Crocodile Dundee sehr zum Ergötzen meiner Kinder) habe ich fünf weitere der Fenster des Nordschiffs erstellt. Dabei sind drei der mit dem Rechteckmuster belegten Standard-Fenster, sowie zwei etwas anders gestaltete, das sogenannte Versuchsfenster des Jahres 1952, geschaffen von Rudolf Yelin und das bereits erwähnte Heimkehrer-Fenster des Jahres 1959 von Wolf-Dieter Kohler.

    Das Thema "Heimkehr" steht von der Idee her im unmittelbaren Zusammenhang zu den den damaligen Kriegsheimkehrern, zeigt dazu testamentarische Themen in diesem Kontext, wie bspw. die Heimkehr des verlorenen Sohnes oder die Heimkehr des israelischen Volkes aus babylonischer Gefangenschaft.


    HIer zunächst das Versuchsfenster:


      


    und das Heimkehrer-Fenster:


      


    die anderen drei Standard-Fenster:


         


    und einmal die Nordwand bis dahin:



    I wish what - ob ich morgen dazu komme, noch ein Stück weiterzubauen und zu berichten, werde ich sehen, daher wünsche ich schonmal allseits einen guten Start in das neue Jahr 2023, bleibt gesund, habt viel Bauspaß und bis dahin. :) :cool: :thumbsup:


    Liebe Grüße

    Peter

  • Moin Peter,

    jeder, aber auch wirklich jeder einzelne Beitrag zu diesem Bauwerk ruft in mir Respekt und Bewunderung hervor.

    Beste Grüße und ein gesundes Weiter-so im Neuen Jahr,


    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Hallo zusammen und allseits ein gutes, erfolgreiches und glückliches neues Jahr 2023, bleibt gesund und viel Spaß bei unserem Hobby,


    Manfred: ganz herzlichen Dank für Deine Anerkennung! :) :)


    heute Nachmittag habe ich die noch fehlenden vier Fenster der Nordmauer gebaut.

    Da ich zu diesen Fenstern keine näheren Auskünfte besitze, hier zunächst die EInzelansichten, wobei auffällt, dass die beiden im Westteil der Mauer, bzw. unter dem Turm befindlichen Fenster offenbar inhaltlich erneuert wurden und nicht nur das Rechteckmuster aufweisen:


           


    Konnte mir einige Anichtsbilder mit zur Probe aufgestellter Nordmauer mit Innenbeleiuchtung des Münsters nicht verkneifen:


      



    und in Frontansicht:




    Damit schließe ich für heute, allseits einen schönen Abend! :thumbup: :thumbsup:


    Liebe Grüße

    Peter

  • Hallo Peter,


    ein enormer Aufwand, aber die Bilder vom beleuchteten Münster rechtfertigen jeden einzelnen Schnitt :thumbup:

    Du machst aus einem eh schönen Modell etwas ganz Besonderes!


    Viele Grüße

    Dieter

  • Hallo Peter!

    Sehr beeindruckend! Einfach Klasse!

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller

  • Schönen guten Abend Freunde,


    Hans-Joachim Möllenberg : Danke HaJo! Bin mit dem Ergebnis auch ganz zufrieden. Nachdem ich nun auch unter die Lesebrillen-Träger gegangen bin, wars auch für die Augen deutlich angenehmer und der Präzision recht zuträglich. :)

    didibuch : In der Tat habe ich die reine Teilezahl zwischen Original und dieser Version schlank versieben, - bis achtfacht, würde ich sagen - habe aber nicht nachgezählt. Herzlichen Dank für Deine sehr positive Einschätzung! :)

    christoph : Auch Dir vielen lieben Dank für Dein Lob! :)


    Auch wieder Zeit, den vielen Daumendrückern für ihre Wertung zu danken, freue mich über diese Reaktionen sehr. :thumbsup:


    Heute Abend galt es nun, die Montage der Nordmauer und der Zwischendecke stand an. Die besondere Herausforderung besteht darin, die Anschlüsse an das Haptschiff und den Turm möglichst so hinzubekommen, dass nachher kein Licht irgendwo herausscheint, wo es nicht soll. Da ich von der Südseite einige Lektionen mitgenommen habe, die ich hier anwenden konnte, hat es ganz gut geklappt.


    Zunächst Montage der Seitenwand:



    Danach die Zwischendecke mit der integrierten Innenbeleuchtung des Nordschiffs:


      



    Als das erledigt war, ging es daran, das Gewirr der zwanzig LED's der Außenbeleuchtung der Nordseite an Ort und Stelle unterzubringen. Wie an der Südseite, ist die Idee, diese hinter den Fialen zu platzieren, um so letztendlich eine indirekte Beleuchtung der Dächer zu realisieren.


    Sockel unter die Platine und Montage derselben an der Nordwand des Hauptschiffs, analog zur Südseite, inklusive Licht-Funktionstest:


      



    Die einzelnen LED's wurden dann nach und nach am Hauptschiff und am Seitenschiff montiert und die Kabelage dabei möglichst strukturiert fixiert. Letztendlich eigentlich egal, da da das Dach drüber kommt, aber als alter Märklinist kann ich nicht aus meiner Haut. ;)



    und natürlich der obligatorischen Lichttest nach der Montage - hat geklappt. ^^ Alles andere wäre nun auch echt doof.




    Als Nächstes werde ich nun das Nord-Dach vorbereiten und montieren, sowie mich an die Stützstreben des Nordschiffs begeben.


    Wünsche allseits einen schönen Abend! :cool:


    LIebe Grüße

    Peter

  • Hallo erstmal,


    spektakulär, mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich sprachlos bin.


    Gruß

    Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

  • Ja, spektakulär! Das trifft es.


    Da meint man, alles mögliche in der Richtung Modellbau schon gesehen zu haben, und dann kommt dieses Wahnsinnswerk. Meinen absoluten Respekt und meine volle Bewunderung für die Recherche und vor allen die Umsetzung.


    Klaus

    »Das muss das Boot ab können!»

  • Wenn man dies als Standard im Kartonmodellbau setzt, muss sich Peter sehr einsam führen.


    Gewaltig, was du hier zeigst. Sehr viel Spaß beim weiteren Bau wünscht dir

    Walter

  • Hoi zäme


    bald ist sie fertig, die Magirusrakete. Superschön und stimmungsvoll. Respekt


    Gruss Barni

  • Schönen guten Morgen zusammen,


    Wow! Was für ein Echo - bin richtig geplättet! ^^ :)

    Sachse : danke für Dein Lob und schön, dass Du dabei bist! :)

    Klaus : ganz herzlichen Dank Klaus! :)

    Walter Tirl : Vielen herzlichen Dank! Ob ich hier Standards setze, weiß ich nicht, dazu sind eine ganze Reihe sehr hervorragender Modellbauer hier unterwegs, so dass ich einfach versuche, meine eigenen Möglichkeiten auszubauen. Was den gewünschten Spaß angeht - den habe ich. :D

    Bastler Schweiz : Stimmt - das Münster ist ja immerhin das Kühlersymbol bzw. Logo der Magiruswerke gewesen - ein Symbol meiner/unserer Kindheit. Schon lange nicht mehr an irgendwelchen Fahrzeugen gesehen. Die Firma gibt es zwar noch, aber mit anderem Logo.

    Vielen Dank für Eure Anerkennung dieses Baus und das üppige Lob. Habe mich sehr gefreut.

    Danke auch wieder den vielen Likern! :thumbup:


    Nachdem ich den gestrigen Tag in meiner heimischen Nebenfunktion als Möbelpacker, Elektriker und Maler, sowie als Monteur beliebter schwedisch-stämmiger Wohn-Accessoirs verbracht habe, um unserem großen Junior innerhalb des Hauses ein altersangemesseneres Domizil einzurichten, kam ich erst relativ spät noch für ein paar Minuten in die Münsterbauhütte.


    Dabei kamen immerhin noch sieben der Stützstreben des Nordschiffs dran, begonnen in der Nordwestecke mit den beiden L förmig angeordneten Pfeilern.



         



    gefolgt von den fünf Pfeilern bis zum Nordwestportal, wobei darauf zu achten ist, dass die Streben mit Ornament und gemauertem Seitenbereich um die Portale zu verwenden sind.


      




    Bis denne und einen schönen Tag! :cool:


    Liebe Grüße

    Peter