Fokker Dr.I, Holz-Lasercutmodell, Slow-Flyer (Maly Modelarz), 1:20

  • This report is very funy

    BEWARE OF THE HUN IN THE FUN! :D


    (naja gut, nicht ganz richtig zitiert...:pinch: )


    Kartonmodell, Rumpf Lasercut


    So, die Tragflächen werden montiert, ebenso die Verbindungsstiele:


     



    Och, sieht gut aus und ich habe ordentlich gebaut ^^ (bis jetzt 8| )


    Zeit, sich wieder dem Lasercut Modell zu widmen. Hier sind wir ja noch lange nicht so weit wie beim Kartonmodell…..


    Ein Blick in die Anleitung des Artesania Latina Modells zeigt:


    https://artesanialatina.net/en…achment&id_attachment=250


     


    der Gitterrohr-Rahmen des Rumpfes ist verspannt.

    Gut, das könnte ich beim Holzrahmen nachahmen:



    Junge, watt ne Arbeit….. :wacko:

  • Rumpf Heck: Lasercut


    Ich habe die Verspannung des Holzrahmens mit Faden nachgeahmt:


     


    Ich konnte die Fäden jetzt nicht stramm spannen, dat is vielleicht auch gut so:

    Wanni-Tolpatschfant hätte sicher den Rumpf verzogen…. :pinch:

  • Höhenleitwerk Lasercut


    Jetzt folgt klassischer Balsa-Flieger-Modellbau….


    Der Bauplan wird auf eine Unterlage gepinnt, darüber zum Schutz eine Cellophan-Folie:




    Auf dem nun geschützten Bauplan werden die Holzteile nach Plan aufgelegt und verklebt:


     


    Uups…. 8| Das Lasercut Höhenleitwerk ist doch deutlich in der Spannweite kleiner als das Kartonmodell:



    Tssss…. :wacko: Na egal, das Leitwerk kann am Rumpf angebracht werden:



    Die Stützstreben sind im Bauplan des Lasercut-Modells gar nicht vorgesehen, werden aber trotzdem nach vorhandenem Dreiseitenriss erstellt (soll ja schliesslich ein ordentliches Standmodell werden).

  • ...hmmm, ob Spannlack nicht auch bei Fäden hilft...? Oder mit Gummifaden nacharbeiten?


    Gruß

    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Fahrwerk


    Das Fahrwerk ist dran. Als erstes wird die Tragfläche zwischen den Rädern gebaut.


     


     


    Auch hier ist das Teil des Holzmodells in der-Spannweite- etwas kleiner.


    Kein Witz: aufgrund dieser kleinen Tragfläche (ca.24% des unteren Flügels) wurde der Fokker Dr.I offiziell von den Behörden als Vierdecker bezeichnet.

  • Fahrwerk: Montage


    Die Streben:



    und die Montage der <untersten Tragfläche> am Rumpf:


     


    Die Streben des Holzmodells:



    und dessen Montage, die hier mit Verschraubungen erfolgt:


       




    Uff, eigentlich keine Arbeiten für die Behinderten-Werkstatt der WFW (Wanni Flugzeug-Werke).:pinch:



    Ah ja,wird doch was, 1:20 könnte mein Maßstab werden… :rolleyes:

  • Räder


    Ich hatte mir als Extra Speichenräder kommen lassen, so dass ich die normalen Holzräder mit Gummibereifung für das Kartonmodellnehmen kann:



    Ein Vergleich mit den Räderschablonen zeigt: die LC Räder sind etwas kleiner:



    Naja, ist jetzt nicht die Welt. Die LC Räder werden dann noch mit angepassten Kartonteilen verkleidet:


     



    WAS für ein schickes Fahrwerk aber auch…. :love:


    Die Speichenräder für das Holzmodell werden flugs montiert:



    TADAAAA



    Gar nicht mal so schlecht….

    ...mir geht`s auch gar nicht mal so schlecht… die Fitzel-schnippel-kleben Bastelei geht mir immer besser von der Hand :rolleyes: