Minenschiff Königin Luise - G.K.Verlag - 1:250

  • Hallo :rolleyes:


    Mit meinem nächsten Projekt versuche ich mich zu ersten mal an einem Modellbaubogen vom G.K.Verlag .



    Alleine die Aufmachung des Modellbaubogens gefällt mir äußerst gut. Tolles Layout , umfassende Geschichte des Schiffes , achtundzwanzig Seiten Bild und

    Text Bauanleitung ,zwölf Bau Bögen mit 1902 Teilen in hervorragendem Druck . Besonders interessant ist die Teileliste , mit der ich als Landratte einiges an Seemännischen Fachausdrücken lernen kann .


      


    Den Laser Satz dazu habe ich mir auch geleistet .


       


    Da dieses Modell mit abnehmbaren Unterwasserschiff zu bauen ist , werde ich diese Option natürlich wählen .


    Mit großer Vorfreude auf ein umfangreiches Projekt und freundlichen Grüßen

    Kurt

  • Moin, moin Kurt,


    sehr gute Wahl, sehr schönes Modell......gerade als Minenschiff :thumbup:!

    Irgendwo müssten Bauberichte von Werner und Günter (OpaSy) zu finden sein.....


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Hallo Kurt,


    gute Wahl. Ich muss mal schauen wo mein Baubericht abgeblieben ist, natürlich unvollendet, denn während meiner Bauzeit des Minenschiffes ist mir dann unser Verlag dazwischengerutscht und ich habe dann mit dem Kontrollbau vom Z51 angefangen und danach weitere Schiffe unseres MM-Verlages.

    Eine Bemerkung zum Minenschiff: hast du den Korrekturbogen? Denn es sind kleine Fehler aufgetaucht, auch als ich das Minenschiff baute.


    Ansonsten wünsche ich viel Spass beim bau.


    Gruß Werner

  • Ahoi :rolleyes:


    Nach Fertigstellung der Spanischen Kirche starte ich jetzt gleich durch mit der Königin Luise :thumbup:


    @ Hardie :ja das Modell ist super , aber ob ich es auch super hinkriege müssen wir abwarten :rolleyes:


    @ HaJo : den Baubericht hab´ich schon begutachtet


    @ Werner : danke für die Info und vor allem die prompte Lieferung des Korrekturbogens , alles heil angekommen


    jetzt aber los ...


       


    Erster Bauabschnitt , das Unterwasserschiff ... Teile U1 + U1a mit kleinen Leimtropfen auf der Glasplatte fixieren und ausrichten


       


    Mit den laschen U1b + U1c verbinden ... Längsspanten U2 + U2a ...



    ... auf die Bodenplatte kleben und mit U2b verbinden


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • Hallo Kurt,


    ich freue mich, dass Du dieses Modell ausgewählt hast. Du hast die perfekte Anleitung ja schon erwähnt. Der Bogen zum Umsetzen ist genauso gut. Und der Lasersatz passt sich ideal ein. Spaß pur wartet auf Dich. Mein Baubericht dazu ist hier vorhanden.

    Machs gut.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, S.M.S. Nassau, n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland

  • Servus Günter ,

    in Deinem Baubericht habe ich schon gestöbert , gefällt mir sehr gut - LG Kurt :rolleyes:


       


    Zweiter Bauabschnitt - Querspanten ... verleimt


       


    Die schrägen Längsspanten ... werden trocken eingepasst und dann verleimt , bis jetzt passt alles sehr gut !



    Das Spanten Gerüst ist eigentlich schon ein Modell für Sich und sehr stabil


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Nun die Längsklebelaschen ... ein weiterer Pluspunkt des Modellbaubogens ist das die Einzelnen Blätter perforiert sind ,

    sodass diese einfach abgetrennt werden können . Bei anderen Modellen in Buchform müssen die Blätter oft herausgeschnitten werden ,wobei es teilweise recht Eng ist und die Gefahr besteht Teile zu beschädigen .


       


    Da die Längsklebelaschen leicht gebogen sind und nicht mit dem Lineal geschnitten werden können , ziehe ich freihändig mit der flachen Klinge die Streifen aus dem Bogen ... nach dem verleimen wieder gut durchtrocknen lassen .


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • Servus Kurt,


    sieht doch gut aus. Wie Du ja vielleicht bemerkt hast, habe ich auch soeben ein UWS gebaut. Das der Nassau. Auch hier war die Passgenauigkeit ganz toll. Was ich aber anders machen würde, wenn ich denn das Ding nochmals umsetzen würde: ich würde die Klebelaschen etwas breiter schneiden, um mehr Auflage zum Aufbringen des Klebers zu erreichen. Grund: vielleicht würde das "(Leim)-Knutschflecken" weiter minimieren.


    Servus


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, S.M.S. Nassau, n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland

  • Servus Günter ,


    natürlich bin ich bei der Nassau dabei , mal sehen ob ich das UW Schiff auch so sauber hinbekomme wie Du :rolleyes:


       


    Mit dem 5. Bauabschnitt wird es jetzt richtig spannend ... an die Unterwasser Bordwand werden die drei kleinen Laschen genau nach Zeichnung angeleimt . Die drei Schlitze mit Klebelaschen aus dünnem roten Papier schließen


       


    Jetzt an den Laschen plan eben zur Glasplatte verleimen ... und oben noch offen lassen , gut trocknen


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Nach dem trocknen nach oben in die Mitte ziehen und verleimen ... danach den hinteren Teil auf die selbe Art und weise behandeln



    mit dem Ergebnis bin ich doch halbwegs zufrieden :rolleyes:


    Kurt

  • Hallo Kurt


    gefällt mir sehr gut. Ich habe das UW Schiff noch nie gebaut, bin auch kein Freund für sowas, aber es ist dir sehr gut gelungen. Wenn das Wasserlinienmodell genau so wird kann ich nur den Hut ziehen.


    Gruß aus Mannheim

    Werner

  • Hallo Kurt,


    "well done" das UWS, was willste mehr?


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, S.M.S. Nassau, n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland

  • Hallo :rolleyes:


    @ Werner : danke , aber wichtig ist auch die Konstruktion , und die ist bisher echt gut :thumbup:


    @ Peter : schleifen und lackieren kommt bei mir nicht in Frage , da sehe ich doch lieber meine kleinen Ausrutscher ;)


    @ Günter : Danke Dir , ja eigentlich will ich eh nicht mehr :D



       


    Weiter mit den Schiffsschrauben ... welche genau nach Plan zusammengebaut werden ...



    ... und als Ganzes am Heck angebaut werden


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Als nächstes werden die Teile für den Modellständer vorbereitet ... und verbunden , somit kann ich dann das

    Unterwasserschiff darauf parken ...



    ... erstmal noch verkehrt herum , denn der Rumpf ist noch auf der Glasplatte fixiert , passt perfekt


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • Servus Kurt,


    der Anfang ist schon prima. Wirst es merken. Es wird so weitergehen.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, S.M.S. Nassau, n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland

  • @ Peter : schleifen und lackieren kommt bei mir nicht in Frage , da sehe ich doch lieber meine kleinen Ausrutscher ;)


    Kurt

    Servus Kurt,


    Dafür kriegst den Kartonbau-Orden für besondere Verdienste! :thumbsup:

    Ist voll und ganz auch meine Meinung!


    Herzlichen Gruß

    Robert

  • Servus Robert ,


    ja so sind wir eben :rolleyes: dann hoffe ich doch sehr das der Kartonbau - Orden auch aus Karton ist :D


    @ Günter : ich bin guter Dinge ....


       


    Weiter mit den Schlingerkielen und dem Trägerlager für den Bugspiere ... wo wieder ein feiner Schnitt gefragt ist ...


       


    ... damit die Schlingerkiele so gut passen ... Beim Trägerlager gibt es extrafeine Linien zu ritzen ...



    ... welche ich Vor dem ausschneiden knicke und Kanten färbe


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • Servus Kurt,


    sehr sauberer Bau.....daran merkt man, dass die Ösis in Sachen Handels- und Kriegsschiffbau historisch nicht unvorbelastet sind :D!

    ... welche ich Vor dem ausschneiden knicke und Kanten färbe

    ....und ist die Kante noch so klein, die Kante will gefärbelt sein:thumbsup:!


    Gruß von der Ostsee

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Servus HaJo :rolleyes:


    Danke Dir , ja das könnte sein das tief in mir drin noch ein paar K & K Gene schlummern :D


       


    Aber jetzt kommt der spannende Moment , ich löse den Rumpf mittels Rasierklinge vom Glas ... dann wird der Rand mit Tusche geschwärzt , und auf den Modellständer damit , alles gut gegangen :rolleyes:


       


    Zwei Verbindungszapfen ... am Unterwasserschiff anbringen , somit ist dieses fertig , es läuft sehr gut bis jetzt


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Jetzt der Wechsel zum oberen Rumpfteil ... bevor die Bodenplatte vom Überwasser Schiff auf Glas kommt ist eine Kontrolle bezüglich der Verbindungszapfen zu machen ...


       


    ... und schon ist der Längsspant fixiert ... mit Teil 20 kommt zum ersten mal die Besatzung ins Spiel , die Rolltore können alternativ offen oder geschlossen gebaut werden ...


       


    ... ich lasse sie in diesem Fall geöffnet ... Spanten Gerüst fertig :rolleyes:


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Das aus zwei Teilen bestehende Back Deck ... passt exzellent auf den Bug


       


    Teil 28 , die Frontwand Deckshaus mit Fenster Verblendungen ... und einer geöffneten Tür aufs Back Deck geleimt


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Auch das Achterdeck besteht wieder aus zwei Teilen ... dadurch liegt es sehr gut auf den Spanten auf


       


    Weiter mit der Aufbauwand achtern und dem Ruderhaus , wobei hier die Bullaugen geschlossen oder offen dargestellt werden können ... welche ich mittels Schablone mittig ausstanze



    Das Ganze am Achterdeck platzieren


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Es folgen die Minenschienen ... wobei hier die ersten Laser Teile verbaut werden ...



    ... die doch schon sehr filigran sind


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • Moin Kurt,


    die "Königin" habe ich als Zivilschiff in mein Hafendiorama eingebettet; ein sehr schönes Modell.

    Prima, dass Du die GK-Version baust; das Modell mit UWS hat schon was :thumbup:


    Bei den Fotos vom Backdeck sieht man 2 Steigleitern, die Du aufgedoppelt hast. Waren da keine LC-Leitern im LC-Satz enthalten?


    Ansonsten toll gebaut; viel Spaß weiterhin :thumbsup:


    Grüße


    Lars

  • Servus Lars ,

    Die Zivile Königin sticht mir auch schon lange ins Auge , wäre interessant beide zu vergleichen .

    Für die Steigleitern habe ich keinen LC - Ersatz gefunden , und Spaß habe ich allemal :thumbsup:


       


    Weiter mit dem Hauptdeck und den Stützträgern der Unterseite ... das aus vier Teilen bestehende Deck ...


       


    ... verkleben ... die Stützträger ...



    ... auf der Unterseite verleimen


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Und wieder steigt die Spannung ... Hauptdeck ohne Probleme verklebt


       


    Es folgt der Brückenhaus Unterbau , die Frontwand ... wobei hier genau auf die Bauskizze zu achten ist ...



    ... wie die Laschen geknickt werden sollen


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Weiter mit der Rückwand vom Deckshaus ... wobei es hier die ersten Fenster Verblendungen gibt ...



    ... welche wahlweise aufzukleben sind


    mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Es folgt das Brückendeck ... welches wieder zweiteilig ist ...


       


    ... und genau passt ... Teil 38 , der Heckspiegel ...



    ... wird auf den inzwischen befreiten Rumpf verleimt


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    und weiter zur nächsten spannenden Aufgabe - die Bordwände ... Fenster Verblendungen und Ankerklüsen werden erst nach Aufbringen der Bordwände montiert


       


    Die Zwei Bordwandteile verbinden und gut vorformen , dann beim Brückenaufbau mit der Fixierung beginnen ...

    und nach vorne ziehen ...


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    ... hinten zuerst oben verleimen ... so das auf der Unterseite noch offen ist ...


       


    und zum Schluss nach hinten zumachen ... bis über den Heckspiegel


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • Servus Kurt,


    ich hatte durchaus etwas "Bammel" vor der Umsetzung der Heckpartie. Das war aber nicht notwendig. Und bei Dir scheint es auch sehr gut zu klappen.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, S.M.S. Nassau, n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland

  • Servus Günter ,


    ja , trotz Unsicherheit im voraus , ist es ganz gut gegangen !


       


    Bauabschnitt 19 , die MES Schleifen ... welche verdreifacht werden ...


       


    ... dies erreiche ich , indem mit 300g Aquarellpapier verstärkt wird , welches weich ist und dadurch leicht freihändig

    geschnitten werden kann . Dann müssen hier noch die Kanten in drei Blautönen gefärbt werden ...

    beim auf leimen der Leiste teile ich diese in vier Teile ...


       


    ... so kann ich diese leicht anpassen ... unter die leiste kommt noch der winzige MES - Verteilerkasten


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes: ...


       


    Bauabschnitt 19a : Scheuerleiste und Schraubenschutz ... aus drei 1mm Streifen soll ein U-Profil zusammengesetzt werden ...


       


    ... welches unter der MES Leiste platziert wird ... Jetzt meine Vorgangsweise beim Schraubenschutz : der feine Gitterrahmen wird passend vor gerundet und noch AM Bogen direkt verleimt , so kann ich die Form sehr gut einhalten , und natürlich gut trocknen :rolleyes:


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Nach dem durchtrocknen vom Modellbaubogen ausschneiden und die äußere Leiste verleimen ... danach

    den unteren Rahmenteil ...


       


    ... und zum Abschluss die innere Leiste ... Steuerbord passt ...


       


    ... aber Backbord stimmt die Farbe überhaupt nicht ... welche ausgebessert wird


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt

  • :rolleyes:


       


    Bei den Ruderflossen ... kommt wieder der Korrekturbogen zum Einsatz ...



    ... die Ruderflossen sind zweigeteilt , je nachdem ob man das Schiff mit oder ohne Unterwasserschiff zeigt


    Mit freundlichen Grüßen

    Kurt

  • Moin Kurt,

    Foto DSCF0011 gefällt mir sehr; super gebaut und fotografiert :thumbsup:

    Die Schraubenschutze habe ich bei der "zivilen Königin" noch als etwas heikel in Erinnerung. Aber da war es ja, was die Farbe angeht, einfach: weiß.

    Gut dass Du backbordseitig farblich nachgebessert hast :thumbup:

    Und prima, dass es für die "Flossen" einen Korrekturbogen gibt, toller Service!

    Viel Spaß weiterhin und Grüße

    Lars

  • Servus Lars ,


    Danke Dir , ja das mit dem Korrekturbogen ist echt gut :rolleyes:


       


    Nun die Ansichten am Oberwasserschiff ... und mit Unterwasserschiff



    Die Unterteile der Ruderflossen sind natürlich abnehmbar


       


    Teil 48 , der Bugrahmen ... selbstredend am Bug verleimt :rolleyes:


    Mit freundlichem Gruß

    Kurt