15. KBW - FSO M.-20 Warszawa; Modelik; 1:25

  • Servus Freunde,


    Altlasten hab ich mehr als genug, aber eine so gute Gelegenheit diese auszugraben, kommt nicht mehr so schnell! :D

    Ich werfe mal den Warszawa aus dem 6.KBW ins Rennen, mein letzter Beitrag war vom 18.10.2008. Den HaJo mit seinem Torpedoboot kann ich damit zwar nicht toppen, aber 12 Jahre ist auch nicht schlecht...

    Ich weiß nicht mehr, warum ich damals nicht weitergemacht habe, habe irgendwie die Lust verloren. Und es ist halt gar zu schön, ein neues Modell anzuschneiden:thumbsup:


    Herzlichen Gruß und viel Spaß

    Robert

  • Moin, moin Robert,


    eine tolles Auto, dieser Warszawa.....und das wird bestimmt ein super Modell :thumbup:! Naja, sonst hättest du den Bogen vor 12 Jahren ja auch nicht ausgesucht.....

    Viel Erfolg!


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Der Informatiker

    Changed the title of the thread from “FSO M.-20 Warszawa; Modelik; 1:25” to “15. KBW - FSO M.-20 Warszawa; Modelik; 1:25”.
  • Machen wir mal eine Bestandsaufnahme.


    Einige bereits ausgeschnittene oder teilweise gebaute Teile kugeln lose umher.



    Den Motorträger, der auch die Vorderachse hält, musste ich nochmal entfernen und umdrehen, nachdem ich ihn falsch montiert hatte. Der Motor hätte überhaupt nicht drauf gepasst. Wie üblich bei diesem Modell stimmte die Markierung dafür überhaupt nicht... wobei mir manche Dinge doch seltsam vorkommen, z.B. daß der Querlenker vor der Vorderachse sitzt. Ist aber auf Fotos des Modells im Bogenumschlag auch so zu sehen. Und auch die Skizze sagt dasselbe aus, wenn man die beiden Holme 1P und 1L als Referenz nimmt.




    Noch ein Detail am Rande, schaut euch die Schablone für den Querlenker an und die Vorderachse dazu... da sind gleich mal 8mm Unterschied.


  • Genug gejammert.

    Wie das Häschen damals sagte: Hattu Probleme, muttu lösen. :D


    Der erste neue Bauteil ist die Batterie, der ich Verschlusskappen und Pole spendiert habe. Und ein bisschen Batteriesäure, die ausgelaufen ist... :love:



    und einige Spantenteile aufgeklebt. Lasercut hatte ich keinen dazu. Zahlt sich auch nicht wirklich aus.


  • Die Serie der Ungereimtheiten geht weiter...


    Ich wollte die Baugruppe laut Skizze zusammenstellen. Es stimmen aber weder die Teilenummern, bis auf Nr. 76, noch die Konturen.



    Vorhandene Teile mit unterschiedlichen Konturen, die nirgends zusammenpassen... lustig auch, daß zwei gleiche Teile völlig unterschiedliche Nummern haben (77 und 52).

    Ich werde mal herausfinden, wo genau die Gruppe verbaut ist, dann ergibt sich vielleicht ein Zusammenhang.



    Die Teile 73 und 74 gehören jedoch zu den Türen, die geöffnet dargestellt werden können. Davon werde ich absehen, da keine Verkleidungsteile für die Spanten vorhanden sind und das Modell als ganzes es eigentlich nicht wert ist, allzuviel Energie reinzustecken.

    Bei den Teilen 92 wurde wieder mal L und P vertauscht, das ist aber kein großes Problem.



    Nummern vertauscht waren auch die Teile 89a und b. b ist der Teil, der auch in sich verdreht werden muss und dafür zu dick ist. Ich habe daher den Karton wieder aufgespalten.


  • Hier die Originalfotos aus dem Bogen, aus denen man doch einige Details herausfiltern kann, die die Bauanleitung nicht so genau darstellt.



    Eine einfache Übung (möchte man meinen) ist das Differential. Aber sogar da waren die beiden Spanten um einen guten Millimeter zu groß...


  • Das nächste werden die beiden vorderen Kotflügel, von denen ich vorhin schon das Spantengerüst gebaut habe.

    Aber um diese korrekt zu montieren, fehlt noch ein Teil des Kühlergrills und der Kühler selbst. Die habe ich vorab eingebaut.



    Es gibt keine Innenverkleidung der Kotbleche, also alles ist innen dunkel zu färben. Das geht mit Markerstiften schnell und gut deckend.


  • Den ersten Kotflügel habe ich fertig. Leider erst falsch gekantet, daher nicht ganz sauber. Den vorderen Teil zum Scheinwerfer hin habe ich mit einer kleinen selbstgemachten Lasche angeklebt. Leider passt der KF nicht auf den Spant, oder der Spant nicht zum KF... Ich hoffe, die Motorhaube deckt das noch ab.


  • Viel ist in letzter Zeit nicht weiter gegangen. Aber zumindest der rechte Kotflügel ist an seinem Platz und ein kuppelförmiges Gebilde über dem Kühlergrill.



    ...und auch das Lenkrad, elegant in Holzoptik 8o


  • Moin, moin Robert,


    das "Vehikel" gefällt mir sehr:thumbup:.


    Meistens gibt es ja gute Gründe, warum ein Modell angefangen oder halbfertig auf dem Abstellgleis landet.....oft hat sich irgendwie eine gewisse Antipathie herausgebildet. Um so mehr freut es einen, wenn man sich dann überwindet und das Teil zu Ende bringt. Und meistens kommt dann eine "Liebe auf dem zweiten Blick" dabei heraus........zumindest ist es mir mit dem Torpedoboot so ergangen.......das Modell wird dann nach dieser Baupause deutlich besser, als wenn man damals "durchgezogen" hätte.......angestachelt gibt man sich mehr Mühe und klar......inzwischen hat man wieder einiges dazu gelernt und kommt bei Problemen zu ganz anderen Lösungsansätzen........das ist bei mir und meinem Torpedoboot nach über 46 Jahren natürlich äußerst extrem.....:D:D:D.


    Viel Spaß beim Weiterbau.....ich bin immer mit dabei :)!


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Danke HaJo, Liebe wirds wahrscheinlich nicht mehr werden, aber eine gewisse Sympathie ist da.

    Und ich will mich ja nicht loben, aber möglicherweise sind auch meine Fertigkeiten in dieser Zeit ein bisschen besser geworden... so wie wahrscheinlich auch deine.


    Weiter mit dem Dach. Ich habe mich entschlossen, das Dach mit den Seitenteilen vorab zusammenzukleben. Es ist genug Reserva vorhanden, aus der ich kleine Laschen geschnitzt habe, und dann Stück für Stück verklebe.



    Und die rechte Seite. Nach dem Trocknen werde ich versuchen, das Ganze noch ein bisschen besser zu verrunden.


  • Nachdem die Zwischendurchbastlereien erledigt sind, gehts mit dem Warszawa weiter...

    Erstmal das vordere Dach und die Windschutzscheibe mit dem restlichen Dach angepasst und verklebt.



    hinten habe ich eine Unterkonstruktion eingebaut, sie soll mir das Verkleben des Dachteiles erleichtern.



    Rückspiegel nicht vergessen! Innen sieht es nicht sehr schön aus, ist aber nachher fast nicht mehr zu sehen.


  • Weiter mit den Seitenwänden. Gutes Vorformen ist am hinteren Kotflügel unerläßlich. Ein Pluspunkt ist hier der Karton, der sich recht gut formen lässt und die Form dann auch behält.




    ... wäre noch schöner geworden, wenn ich nicht beim Kantenfärben abgerutscht wäre... ;(:love: mach das sonst üblicherweise von der Rückseite aus...

  • Moin, moin Robert,


    das sieht doch richtig klasse aus:thumbup:! Manchmal bekommt es den unfertigen Modellen sehr gut, wenn sie längere Zeit liegen bleiben und warten müssen....

    mach das sonst üblicherweise von der Rückseite aus...

    .....auch meine leidvolle Erfahrung, die einem immer wieder - wider besseren Wissens :whistling: - passiert und dann sofort "bestraft" wird.....


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Da tun sich Abgründe und Spalten auf :cursing:... zwischen Motorhaube und anschließendem Karosserieteil 81 ist eine Differenz von gut 3mm! Und dieser Teil 81 hat auch noch zwei Zacken, die völlig überflüssig sind. Zudem passt auch die Breite der beiden Teile nicht zusammen...


    Ich werde jetzt mal die Motorhaube vorne zusammenkleben und schaun, ob sie überhaupt drauf passt. Vielleicht kann ich die beiden Teile so zusammenschneiden, daß sie aneinander passen, ich befürchte allerdings, daß das ganze Konstrukt zu kurz werden wird. ?(

    Und im Notfall gibt es genügend Rezerva, dann werde ich den ganzen Teil 81 aus dieser nachmachen.


  • Vielleicht kann ich die beiden Teile so zusammenschneiden, daß sie aneinander passen, ich befürchte allerdings, daß das ganze Konstrukt zu kurz werden wird. ?(

    Und so habe ich es gemacht, an den Bleistiftmarkierungen seht ihr die Schneidekontur... dann mit dünnen Laschen verklebt.



    Ich verzichte auf geöffnete Motorhaube, ich möchte das Auto als Ganzes sehen. Also habe ich die Motorhaube verklebt. Leider mußte ich im Bereich der Kotflügel einiges nachschnitzen, anprobieren, noch was wegschneiden.... zuviel!. Ist nur bedingt gelungen... Also werde ich in diesem Bereich auf Nahaufnahmen verzichten. Bei normalen Betrachterabstand fällt das nicht so sehr auf.


  • Blickfang bei diesem Modell sind die Karostreifen an den Seiten, deswegen habe ich eigentlich den Bogen gekauft.

    Die Türgriffe sind mit Griffmulden versehen, die mußte ich an den Seitenteilen freischneiden, damit sie Platz haben.



    Die Mulden selbst sind Scheibchen, die mit einem Kugelwerkzeug gerundet wurden. Wie bereits erwähnt, geht das mit diesem Karton wunderbar.



    Das Verkleben ging wieder einigermaßen problemlos. Vorne begonnen und nach hinten durchgearbeitet.

    Jetzt fehlen eigentlich nur mehr Kleinteile, wie Stoßstangen, Kühlergrill, Leuchten... und der Auspuff.


  • Moin, moin Robert,


    die Motorhaube passt doch jetzt gut! Die Karostreifen sehen schick aus :thumbup:!

    anprobieren, noch was wegschneiden.... zuviel!

    Ja, ja......dreimal abgeschnitten....noch zu kurz....das kennen wir alle.....das steigert die Adrenalin-Produktion :whistling:!


    Gruß von der grauen Ostsee

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Quote from HaJo

    ....das kennen wir alle.....

    Quote from Robson

    ... Also werde ich in diesem Bereich auf Nahaufnahmen verzichten

    Genauso ;( isses! :cool: Trotzdem ein schönes Teil, was hier entsteht. Habe noch ein ähnlichen PKW in der Warteschleife (Wolga GAS M-21K) Hatte auch kurz überlegt, ihn anlässlich des 15.KBW rauszuholen - nu, ma sehen;)

    Harald

  • Danke für euer Interesse und die vielen Likes!


    Schön langsam gehts in die Schlußrunde... einige Embleme vorne und hinten und die Regenrinnen.



  • Was wirklich ein starkes Stück ist, die Schablonen... sollten lt. Anleitung 1:1 sein, aber seht selbst das hintere Auspuffrohr, ganz unten... die Schablone ist fast so lang wie das ganze Modell.. ich habs dann so ungefähr hingebogen. Als Drahtstärke ist ca. 1mm angegeben, das erschien mir doch etwas mickrig. Ich habe letztendlich Draht mit 1,6mm genommen, das entspricht einem 40mm Rohr im Original. Andererseits hatten die Autos oft sehr kleine Auspüffe... :rolleyes:


  • Ein Überblick über die verbleibenden Teile, sollte sich bis morgen ausgehen. Die Radkappen habe ich befeuchtet und mit Kugelpunzen vorgeformt.


  • Habe die Scheinwerfer gebaut und nach dem Verkleben mit einer dicken Lage Kristal Klear versehen, um die Wölbung der Gläser nachzubilden. Dazu mußte ich das Modell senkrecht stellen.



    Bei den Stoßstangen habe ich mich entschieden, die Laschen wegzuschneiden, Ober- und Unterteil zu verstärken und stumpf zu verkleben.



    So geschehen...

    Warum die Ausnehmung in den Hörnern um etliches größer als die Dicke der Stoßstange ist, entzieht sich meiner Kenntnis... aber so stand es geschrieben, äh gedruckt.


  • Und nach dem Anbringen der restlichen Bauteile Kühlergrill, Türgriffe, Scheibenwischer und Stoßstangen ist der Warszawa nach nur 12 Jahren Baustopp fertig:thumbsup::thumbsup::thumbup:

    Schönheitspreise werde ich damit keine gewinnen, aber ich bin froh und zufrieden, daß ich ihn fertig gebaut habe. Der Bogen gibt allerdings nicht viel her, es ist definitiv kein Modell für Einsteiger.

    Mehr Fotos gibts dann im Wertungsbereich: Bitte drücken!


    Allesbastler

    Edited once, last by Robson ().