LZ 45, Marineluftschiff L 13, skaliert auf 1:250, Thorsten Brand

  • Einen schönen guten Abend.


    Walter, Harald (hallifly), Joachim, Michel, Harald (Steinhage), HaJo, Reiner und Peter, herzlichen Dank für eure erhobenen Daumen.


    Naja, es ist schon eine Weile her, daß ich hier berichtet habe.
    Es ist doch einiges geschehen.


    Als nächstes habe ich mich am ersten Motor versucht.
    Verdammt klein ist er schon und mit den ganzen Knicken nicht einfach obwohl das Teil aus 80g Papier gefertigt ist.



    Dann wird er im hinteren Teil der Gondel eingebaut.



    Dach drauf und weg ist er. Ich werde mir die restlichen Motore wegen Unsichtbarkeit ersparen.


     


    Danach wurden die zwei Gondelteile zusammengefügt.

    Als nächstes habe ich mir die Kanzel gezeichnet, mit dem Laser ausgechnitten und und mit Micro Kristal Klear verglast.



    Das ganze wird dann an der Gondel festgeklebt.



    Es folgen der Auspuff, einige Kleinteile und zwei Verbindungen zum Rumpf.


     


    Das war es erst mal.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Einen schönen Vormittag.


    Bernhard, Phillipp, Imo, Joachim, Dieter und Harald, Dankeschön für eure Likes!


    Bevor ich mit der vorderen Gondel weitermachen konnte, stand noch eine etwas zähe Arbeit an.
    Ich dachte, ich könne mich davor drücken, aber ohne geht garnicht.
    Es handelt sich dabei um jene schmalen Streifen, die rund um den Zeppelin zu kleben sind.
    Insgesamt 33 Streifen, jeder auszuschneiden, kantenzufärben und aufzukleben, 18 davon mit unterschiedlicher Länge.


    Die Bilder sprechen für sich.


    Am Heck.


     


    Am Bug.



    Und der Rest.


     


    Ein Übersichtsbild.



    Der Aufwand hat sich gelohnt, ausserdem sind so ein paar nicht so gut gelunge Nahtstellen der Aussenhaut verdeckt.:D

    Daß ich mir dabei den oberen MG-Stand ziemlich demolierte, ist eine andere Geschichte.
    Aber das lässt sich reparieren.


    Jetzt konnte ich die vordere Gondel montieren.



    Die restlichen Streben zwischen Gondel und Rumpf folgen noch.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Hallo,

    phantastisch. So schmal die Streifen auch sind, wirken tun sie ungemein gut. Und die Verglasung der Gondel, so etwas geht doch eigentlich garnicht. Begeistert ich bin.


    Gruß Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

    Edited once, last by Sachse ().

  • Die Streifen sehen prima aus, Wolfgang!

    Schade eigentlich, dass es immer die Teile sind die Mühe machen, die einen Modell die richtige Würze geben... 😅

  • Tempus fugit!

    Schon wieder ein halbes Jahr her seit meinem letzten Eintrag. 8|

    Aber erst die Post.

    Herbert, Walter HaJo, Willi, Johannes, Hadu, Robert, Gustav und Horst, Dankeschön für eure erhobenen Daumen.


    michel: Danke für dein dickes Lob!


    Helmut: Es sind immer Dinge wie diese Streifen oder Schanzkleidstützen die das gewisse "etwas" bei einem Modell ausmachen.

    Aber dieses Faktum kennst du ja selbst zur Genüge!

    Ich wollte mit der achteren Motorgondel weitermachen, aber die hatte sich derartig gewehrt, daß ich sie beiseitelegte und mich anderen, kooperativeren Modellen zuwandte.
    Auch teilte das Luftschiff (zumindest teilweise) das Schicksal des LZ1 Deutschland.
    Eine Böe, die durch das gekippte Fenster fegte, schubste LZ45/L13 über die Kante und es schlug mit dem Heck auf.
    Das Bürzel war eine perfekte Knautschzone und fing durch Verformung den Stoß auf.
    Die vordere Motorgondel wurde natürlich abgerissen und lag ohne weitere Beschädigung daneben.
    Die Schäden waren leicht zu beheben, neues Bürzel, die Gondel wieder befestigt.
    Aber die Zeit war noch nicht reif für den Weiterbau.


    Gestern brauchte ich etwas Abstand von meinem aktuellen Bauvorhaben im MRB 2021.


    Da nahm ich die angefangene hintere Motorgondel in die Hand ..... und es flutschte!
    Hier nun das Ergebnis des gestrigen und heutigen Tages.


    Für die Verbindungen zum Rumpf hatte ich mir 0,5mm Evergreen Rundprofile besorgt.
    Die Verarbeitung ist wesentlich einfacher als mit Draht und die Klebung mit Plastikkleber ist wesentlich entspannter als mit CA-Kleber.


       


    Die Gondel wurde gleich unter den Zeppelin gehängt und der Kleber konnte über Nacht durchhärten.


     


    Heute habe ich die restlichen Verbindungen der vorderen Gondel montiert.


     


    Mal schauen, was ich bis morgen schaffe.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Guten Abend.


    Herbert, Dieter, Daniel, Christoph, Walter, Gustav, Seo, Helmut, HaJo, Reiner, Stephan, Michel, Joachim und Theo, Danke für eure vielen Likes!


    Gestern, so kurz vor Mitternacht, war ich nahe daran das Luftschiff zu schreddern!


    Warum?


    Als ich das Gestänge für den ersten seitlichen Propeller montieren wollte, kam mir etwas seltsam vor.
    Das eiserne Kreuz war an der falschen Stelle!


    Es hätte zwei Segmente weiter vorne sein sollen!


    Nun, was blieb mir anderes übrig.
    Die hintere Motorgondel abmontieren, Aceton zu mir und die drei Teile der Aussenhaut vorsichtig ablösen.
    Die Aktion war erfolgreich und es bot sich nun folgender trauriger Anblick:


       


    Die Teile neu ausgedruckt, ausgeschnitten und montiert.

    Dann noch die schmalen umlaufenden Streifen aufgeklebt.
    Der leichte Farbunterschied bei den neuen Teilen ist weiter nicht störend.


     


    Zum Schluß die hintere Motorgondel wieder montiert.



    Abschließend noch zwei Bilder.

    VORHER:



    NACHHER:



    Operation gelungen! :thumbsup:


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Guten Abend.


    Gustav, Christoph, Walter, Seo, Sergey, Torsten, Horst, Willi, Joachim, Gordon, Dieter und Harald, herzlichen Dank für eure Begleitung und eure Likes!


    Es ist vollbracht!


    Die Stangenkonstruktion für die beiden äusseren Propeller ist fertig.
    Ich habe wieder 0,5mm Evergreen Rundprofil verwendet.
    Der Vorteil gegenüber Draht, es ist leichter zu handhaben und die Klebung mit Plastikkleber ist praktisch eine Kaltschweissung.


    Los geht es mit den Teilen für den Träger des Getriebes.



    Der fertige Träger und die Streben zur Versteifung.



    Das Gehäuse für das Getriebe.



    Zur einfacheren Montage habe ich das Luftschiff auf den Rücken gedreht.

    Die montierte Baugruppe mit der Antriebswelle.



    Dann noch die Verstrebungen der Antriebswelle und die selben Schritte nochmal auf der anderen Seite.



    Hier sieht man schön den Versatz, denn die Motore sind ja in der Gondel hintereinander aufgestellt.

    Noch zwei Bilder, diesmal in der richtigen "Fluglage".


     


    Das war es schon wieder.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Hallo,

    saubere filigrane Arbeit. Schaut sehr schön aus.


    Weiterhin gutes Gelingen

    Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

  • Guten Abend.


    Seo, Woody, Ulli&Peter, Reiner, Gustav, Christoph, Joachim, Walter, Sergey, Aeronotix, HaJo, Willi, Harald (Steinhage) und Torsten, Danke für eure erhobenen Daumen.


    Servus Michel, ich freu mich, daß dir meine Arbeit gefällt! Danke für dein Lob!


    Als nächstes die drei Ölkühler für die achterne Motorgondel.



    Mit dem Liedchen "Ich bin Klempner von Beruf ..." auf den Lippen, hab ich dann die Rohrleitungen aus 0,5mm Evergreen Rundprofil hingebogen und angeflanscht.


     


    Zwei Propeller ....



    ... und an die Getriebegondeln damit.


     


    Dann habe ich noch die Handgriffe für die Bodenmannschaft gezeichnet, gelasert und an den Gondeln montiert.


     


    Jetzt muß ich schauen, was noch zu bauen ist, denn langsam naht das Ende der Bauarbeiten.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Guten Abend.


    Johannes, Olli, Harald, Christoph, Seo, HaJo, Gustav, Michel, Walter, Sergej, Willi und Jachim, vielen Dank für eure :thumbsup:!


    Servus Helmut, vielen Dank für dein Lob!

    Als Klebstoff habe ich den dünnflüssigen Contacta Professional mit der Stahlkanüle von Revell verwendet.

    Der Vorteil man kann kleine Tröpfchen Klebstoff punktgenau mit einer Nadelspitze aufbringen.

    Ich verwende auch noch den Faller Expert, sehr dünnflüssig und er klebt bestimmte Polystyrolarten noch besser.


    Ihr glaubt es nicht, aber es geht in die Zielgerade!


    Um Beschädigungen der Aussenhaut durch die Druckwellen der laufenden Propeller zu verhindern hat man an den betreffenden Stellen Verstärkungen angebracht.


     


     


    Dann wurde der MG-Stand mit drei leichten Maxim-MG ausgestattet.

    Diese hatten einen Kolben zum anlegen an die Schulter.
    Rund um den Austieg habe ich noch einen Handlauf zum Einhängen der Sicherheitsleine angebracht.



    Jetzt noch die Steuerseile für Seiten und Höhenruder.



    Zum Schluß noch am Heck die Reichskriegsflagge gesetzt und damit ist L13 fertig und in Dienst gestellt.



    Ich habe auch noch den Transportstand verlängert, da die hintere Gondel völlig ungeschützt war.



    Gleich gibt es mehr Fotos.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Schluß


    Hier bin ich wieder.


    Zum Abschluß des Bauberichts noch einige Fotos.
    Zuerst ein paar Detailfotos.


    MG-Stand, vordere Gondel.


     


    Hintere Gondel und Heck.


     


    Und noch ein paar Übersichtsbilder.


     


     


    Herzlichen Dank für eure Begleitung mit Kommentar und Likes!


    Meine Zusammenfassung des Baus:
    Der Bogen ist nichts für Anfänger und genauestes Arbeiten ist notwendig, denn sonst wird es nichts.
    Die Konstruktion von Thorsten Brand ist ausgezeichnet und sehr detailliert.
    Durch die Skalierung auf 1:250 waren beim Innenausbau der Gondeln einige Details für mich nicht mehr machbar.
    Ich habe sie weggelassen, aber durch die eingeschränkte Sicht auf das Inneneleben fällt das nicht weiter auf.


    Der Bau hat mir großen Spaß gemacht und Ungenauigkeiten und Baufehler gehen ganz und gar auf mein Konto.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • wiwo1961

    Added the Label Completed
  • Ein feines Modell!

    Danke für den interessanten Baubericht mit den vielen Fotos, die ein anschauliches Bild vom Werden des Modells vermitteln.

    Glückwunsch zur Fertigstellung, Wolfgang!

  • Hallo,

    ganz spontan würde ich sagen, ein Traum in Zeppelin. Gratulation zur Fertigstellung.


    Gruß Michel

    Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

  • Hallo Wiwo!

    Dem schließe ich mich an! Da hast Du eine ganz schöne und filigrane Zigarre gebaut!:thumbsup:

    Mit besten Grüßen aus Hagen

    Christoph



    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."
    Friederich Schiller