Bitte um Tips und Tricks für mein erstes Schiffsmodell

  • Hallo zusammen,


    Nachdem ich ja zum Wiedereinstig in den Kartonmodellbau den Mercedes 500K von Canon (fast fertig) gebaut habe, werde ich mich als nächstes an mein erstes Schiff in meinem Leben wagen. Der Mercedes ist nur noch ein, zwei Stunden Arbeit, und meine Lieferung mit 3 neuen Modellen kommt heute an. Dabei eben auch die „Albatros“ vom HMV.


    Nachdem ich eben noch nie ein Schiff gebaut habe, und in ein paar Tagen mit der Albatros beginnen möchte, möchte ich hier vorab (und vor allem rechtzeitig) ein paar Tips und Tricks einholen.

    • Auf was muss ich besonders achten? (z. B. beim Rumpf, ...)
    • Gibt es speziell bei Schiffen ein paar grundlegende Tips, die ich versuchen / beherzigen kann?
    • ...

    Danke für eure Hilfe und Unterstützung!


    Lg, Manuel

  • Hallo Manuel,

    schaue einfach mal in meinen Baubericht der "Albatros",

    wenn Fragen auftauchen einfach melden gerne auch per PN.

    Gutes gelingen ist wirklich ein schönes Modell.



    Gruß


    Jürgen

  • Moin,


    was mir grade so auf Anhieb einfällt:

    • Nimm für die strukturellen Teile (Spantengerüst, Decks, Bordwände etc.) lösungsmittelhaltigen Kleber, das verringert die Chance, das sich das Modell verdreht. Es kann auch helfen das Modell zwischendurch unter Gewichten trocknen zu lassen.
    • Es ist wichtig die Bordwand sorgfältig vorzuformen. Je weniger du beim ankleben nachjustieren musst, desto besser.
    • Beim ankleben der Bordwand reicht es meistens aus sie oben und unten festzukleben. Dadurch kann man Beulen vermeiden.
    • Nicht alle LC Teile sind auch wirklich nötig. Oftmals kann man die Teile aus dem Bogen noch recht gut ausschneiden. Die haben meistens eine bessere Textur.
    • Der HMV schreibst zwar, dass eine farbliche Nachbehandlung nicht erforderlich ist, aber gerade bei weißen Teile sind die Schmauchspuren vom Laser noch recht gut erkennbar. Es lohnt sich also die noch Weiß anzumalen. Aber Vorsicht: Die Teile sind recht fragil.

    mfg

    Johannes

  • Hallo Manuel,


    was mir noch als Ergänzung einfällt: Achte darauf, dass die Spanten überall sauber abschließen und nirgendwo vorstehen, auch so können unschöne Beulen entstehen.


    Ansonsten kann ich nur unterstreichen, was Johannes gesagt hat: Bordwände sorgfältig und mit viel Geduld vorformen.


    Und wenn Du einen Baubericht machst, ist es am einfachsten für uns, Dir zu helfen.


    Ich wünsche viel Erfolg!

  • Hallo,

    und das Grundgerüst -Grundplatte samt Spanten und auch das aufgesetzte Hauptdeck- immer auf einer ebenen Platte beschweren, weil sich die Enden gerne hochziehen.

    Auch dann wenn die Außenhaut schon angebracht ist. Je länger einen Beschwerung möglich ist, umso besser ist das für das Modell.

    Ulörich

  • Hallo zusammen!


    Vielen Dank schon mal für die vielen guten Tips. Ich werde sie gerne beherzigen...

    Quote

    Und wenn Du einen Baubericht machst, ist es am einfachsten für uns, Dir zu helfen.

    Habe ich wieder vor, und bin dankbar für jede Hilfe, Tips und Tricks, die ihr mir dann dabei zukommen lasst.


    Gleich dazu noch eine Frage zu einem Tip:

    Quote

    und das Grundgerüst -Grundplatte samt sSanten und auch das aufgesetzte Hauptdeck- immer auf einer ebenen Platte beschweren, weil sich die Enden gerne hochziehen.

    Auch dann wenn die Außenhaut schon angebracht ist. Je länger einen Beschwerung möglich ist, umso besser ist das für das Modell.

    Ich hab (glaub eh im Forum) gelesen, dass bei Schiffen gerne die Grundplatte auf so eine Platte aufgeklebt wird, und am Ende des Baus das fertige Schiff dann vorsichtig wieder abgelöst wird. Hab ich das richtig verstanden, und was haltet ihr von dieser Bauweise?


    Lg, einstweilen,

    Manuel

  • Nichts, Manuel.

    Das Aufkleben auf so eine Platte kannst Du Dir sparen. Bau das Spantengerüst sauber mit Uhu zusammen und lass es moderat beschwert gründlich auf einer ebenen Fläche trocknen.
    Danach ist das Ankleben der Bordwände viel einfacher als bei einem fixierten Spantengerüst. Wichtig ist „Zeit“... Auch nach dem Montieren der Bordwände wieder etwas beschwert gut trocknen lassen.

  • Hallo Manuel, wenn du Bodenplatte, Spanten zusammen hast sollte das auf einer geraden Unterlage glatt aufliegen, die Decks 15 -17 werden leicht gewölbt und aufgeklebt, danach ist das Gerippe stabil. Du solltest du die Bordwände 18, 19 so formen, dass sie sich ohne Druck darum legen lassen.. Das Festkleben auf einer Unterlage ist dabei eher hinderlich.

    Viel Erfolg

       

    Fritz

  • Hi,


    kurze Rückfrage Johannes

    Quote

    Nimm für die strukturellen Teile (Spantengerüst, Decks, Bordwände etc.) lösungsmittelhaltigen Kleber, das verringert die Chance, das sich das Modell verdreht.

    Heißt das, auch kein Leim?

    Bin nämlich im Moment vollständig darauf umgestiegen, lässt sich für meine Begriffe super damit arbeiten.

    Habe (wenns besser ist für die Strukturellen Teile) Aber eh auch noch den klassischen UHU Alleskleber.


    Danke im Voraus

    Manuel

  • Heißt das, auch kein Leim?

    genau, denn Weißleim ist Wasserbasiert und eignet sich daher für strukturelle Teile und großflächige Verdopplungen nicht, weil das Wasser im Leim vom Papier aufgesogen wird. Das führt dann zu Wellen oder einem verzogenen Rumpf. (Einfach mal je zwei 5x10cm Große Stücke mit den verschiedenen Klebern verdoppeln und ne Weile warten. Der Unterschied ist deutlich zu erkennen.))

    UHU ist hier der wohl beliebteste Kleber. Aber Achtung: Die haben den auch in einer lösungsmittelfreien Version, der ist auch nicht gut geeignet.

    Für alles, was nicht strukturell/eine großflächige Verdopplung ist, nehme Ich dann aber auch Weißleim. Lässt sich mMn besser verarbeiten.


    Mfg

    Johannes

  • Moin

    Auch von mir an alle einen herzlichen Dank für die Tips. Ich freue mich immer wenn ich so etwas lese und dann versuchen kann es umzusetzen.


    Gruß Carsten

    Derzeit im Bau:

    - Leuchtturm Helgoland 1:250, DSM
    - Mary Arctica 1:400, JSC
    - MS Unterelbe 1:250, HMV


    Fertig:

    - Altes Rathaus Bremen 1:160, Schreiber Bogen