Meerkatze II, 1:250 Passat Verlag

  • Moin, Moin,


    da ja in der nächsten Zeit viele neue, tolle Modell herausgebracht werden, die in mein Beuteschema passen (Branddirektor Westphal (Passat), Neuwerk (KvJ)), habe ich beschlossen, erstmal meine Baustellen zu beenden, um Platz auf der Helling zu schaffen.

    Wenn es klappt, wird die Mellum in einem kleinen Workshop im Mannheim weiterbehandelt, die Meerkatze ich mir jetzt allein vorgenommen.


    Da es vom Bau ja erst vor kurzem einen Bericht hier im Forum gab, stelle ich nur mein Endergebnis da.


    Mein Fazit:

    Ein spannendes Modell, mit vielen Details, die fast ein Modell im Modell darstellen (Kräne, Speedboot mit Davit, Ankerwinde, Masten)


    Ein super detaillierter Baubogen, mit hoher Passgenauigkeit. Ich hatte nur an einer Stelle ein Problem: Beim Aufbau unterhalb des Heckmastes war die nach hinten überkragende Wand zu kurz. Ich hab das Teil an einer Knickkante getrennt und ein längeres Wandstück konstruiert. Graues Papier war genug da.

    Übrigens zum grauen Papier: eine hervorragende Idee: Das Material lässt ich super formen und kleben – Kantenfärben entfällt.


    Ganz wichtig: die Ätzplatine: Wunderbare Details, die in Papier nicht zur Wirkung kommen - speziell bei den Masten und Antennen wäre ich hoffnungslos überfordert gewesen.

    Selbst Draht für die Antennen ist auf der Platine vorhanden. Die Platine ist jeden Cent wert - keine überflüssigen Teile.


    Bei den Masten und Antennen bin ich dann noch einen Schritt weiter gegangen und habe alle Rundteile aus Messingrohr bzw. Messingdraht erstellt (Materialstärken 0,1 – 04mm).

    Auch die Hydraulikzylinder aller Kräne sind aus Messingrohr,


    Mein besonderer Dank geht noch an Wilfried für die super Fotos, die er vom Original gemacht hat.

    Sie waren eine zeitlang auf der Seite des Passat Verlages verlinkt, da habe ich sie damals ergattert.

    Anhand der Bilder konnte ich viele Details des Schiffes besser nachvollziehen, als anhand der Baubeschreibung mit den Skizzen.

    Durch genaueres Betrachten der Bilder hätte ich auch einen Baufehler verhindert, den ich nicht mehr korrigieren kann ohne den Mast zu zerstören: Die Rechteckantenne des achteren Mastes müsste direkt oberhalb der schrägen Maststützen sitzen, bei mir sitzt sie zu hoch.

    Ich habe mich leider nach der Skizze für den Mastbau in der Beschreibung gerichtet, statt das Bild auf dem Umschlag bzw. die Originalbilder genauer zu beachten. Shit happens.


    Die Bilder haben mich auch verleitet, das eine oder andere Detail nachzurüsten. Hier mein Ergebnis:

          


          


           





    Danke für euer Interesse


    Liebe Grüße

    Peter

  • Absolut Super!!!!!

    Warum jammerst Du egentlich immer, dass man bei meinen Modellen keine Kleberflecken sieht? Ich habe mir die Bilder ziemlich intensiv angeguckt und konnte auch keine finden.

    Hast Du die Fensterrahmen selber gelasert oder habe ich sie auf der Ätzplatine übersehen?

    Gruß

    Eberhard

    Glückwunsch zum Klassenerhalt an den KSC und den HSV! Beiden blieb die Relegation erspart.


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen), Räumboot R49 (GK-Verlag) - wieso wird diese Liste nicht endlich kürzer?

  • Ein tolles Modell, super gebaut und

    Klasse fotografiert.

    Da passt alles zusammen.


    Gruß

    Carsten

    Derzeit im Bau:

    - Leuchtturm Helgoland 1:250, DSM
    - Mary Arctica 1:400, JSC
    - MS Unterelbe 1:250, HMV


    Fertig:

    - Altes Rathaus Bremen 1:160, Schreiber Bogen

  • Moin Eberhard,

    Du hast die falsche Brille - ich wohl den richtigen Pinsel.
    An einigen Stellen musste ich am Deck nachbessern - und bei der Befestigung des Heckmastes ist mit der sch...... Sekundenkleber ins Papier gezogen, so schnell konnte ich gar nicht abtupfen.
    Auch hier half graue Farbe und ein feiner Pinsel.


    Bei unserer Diskussion in Mannheim hatte ich vor allem die Kleinstbauteile im Fokus, die auf Deinen Schiffen zu finden sind.
    Kisten, Kästen und Röllchen - alles piekfein, .die aneinandergereihten Röllchen der Schlauchboote - perfekt.
    Da sieht man bei mir schnell den Kleber an den Nähten.
    Oft kann man die Teile dann so montieren, dass die Nähte unten liegen, aber speziell bei Booten, Lüftern, Rettungsinseln usw, geht dies eben nicht.

    Deine Idee mit dem hochverdünnten Kleber habe ich probiert - bin noch nicht ganz zufrieden, aber das scheint mir die Lösung zu sein.
    Bin auf dem richtigen Weg.

    Grüße und danke für den Tipp

    Peter
    -

  • Moin Zusammen;


    sie ist richtig schön geworden, die Katze.

    Hier habe ich mal ein paar allgemeine Daten aus den üblichen Verdächtigen.


    Baujahr 1976

    Bauwerft: Lürssen; Bremen

    Eisverstärkung E2

    Einsatzgebiet im Auftrages des Bundes mittlere Nordsee und Nordatlantik

    Durch die Rumpfform war die Katze in der Lage typisches Nordsee Wetter abzureiten


    Alles weitere kann man der Beschreibung entnehmen


    MEEKATZE II SI 1978-02.pdf


    Quelle : Schiffahrt International Heft 02 / 1978

    Jahresübersicht Ablieferung 1977 Deutsche Werften


    2009 wurde sie über die VEBEG versteigert.

    Neuer Eigner war die Reederei RS Research Shipping (heute: Jasmund Shipping) in Bremen

    2015 war sie an der sibirischen Ostküste als privates Vermessungsschiff im Einsatz.


    Alles weitere kann man den Wikipedia Eintrag entnehmen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Aquarius_(Schiff)

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Arne!

    Ich muß zugeben, ich war einigermaßen überrascht, daß die Meerkatze II schon 2009 über die VEBEG versteigert worden sein soll. Ich bildete mir nämlich ein, noch die Ausschreibungsunterlagen heruntergeladen zu haben. Aber es stimmt, die Unterlagen sind von 2009. War mir nicht klar, daß ich die VEBEG-Seite schon so lange regelmäßig checke. Bei den Unterlagen war übrigens auch ein Übersichtsplan enthalten (mit einzelnen Decks und ihrer Einrichtung/Einteilung). Bei Interesse schicke ich die PDF-Datei gerne per PN. Ich möchte sie aber nicht hier einstellen, um ggfs Copyright-Ärger zu vermeiden.

    Gruß

    Eberhard

    Glückwunsch zum Klassenerhalt an den KSC und den HSV! Beiden blieb die Relegation erspart.


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen), Räumboot R49 (GK-Verlag) - wieso wird diese Liste nicht endlich kürzer?

  • Moin Eberhand;


    vielen Dank für das Angebot zu den Unterlagen. Ich würde mich über die Zusendung der VEBEG Unterlagen freuen.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Herzlichen Glückwunsch Peter!! Was für ein tolles Modell!! Super gelungen und umgesetzt!!


    Habe jetzt meine Mellum fertig und die Meerkatze liegt bei mir auch ganz oben auf meinen Stapel. Wir haben nur letztens uns ein neues Haus gekauft und werden die nächsten Monate mit Renovierung und Umzug beschäftigt sein, daher wird die Meerkatze noch etwas warten müssen!


    Viel Erfolg bei der Mellum!


    Grüße Torsten

  • ich war einigermaßen überrascht, daß die Meerkatze II schon 2009 über die VEBEG versteigert worden sein soll.

    tja, die Zeit läuft und wir laufen mit oder stolpern oder bleiben stehen .. ich war zwei Tage, bevor die Versteigerung dann lief an Bord; hatte mir über die VEBEG einen Termin geben lassen mit dem Ansinnen, dass der Verlag ein Modell plane. Scheint ja dann auch geklappt zu haben im Hinblick auf die originalgetreue Wiedergabe als Modell? Nachbauer können übrigens auch die Fotos bei mir abfordern, man muss allerdings eine Mail schreiben und ab und an auch mal Bitte sagen ...

    mit einem lieben Gruß

    Wilfried