Schlepper Boomin Beaver der US Navy - 1:250 - Eigenkonstruktion

  • Moin,


    Da Ich den Sea Helper wohl erst Dienstag fertig stellen kann, habe Ich schonmal mit dem nächsten Modell begonnen. Und wie versprochen: Es ist noch kleiner 8|

    Das Vorbild

    Mit einer Länge von gerade einmal ~5,8m dürften die Schlepper der Boomin Beaver Klasse wohl die kleinsten Schiffe im Dienst der US Navy sein.

    Gebaut wurden die Schiffe von "Chuck’s Boat and Drive" als sogenanntes "Boom Boat". Die werden in großen Sägewerken benutzt um Baumstämme hin und her zu schieben. Sieht dann ungefähr so aus:



    Da braucht man wohl schon einen ziemlich starken Magen + Gummistiefel - Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber Ich muss das nicht unbedingt haben :wacko:

    Diese ursprüngliche Nutzung dürfte wohl auch den Namen der Klasse erklären: Boomin Beaver

    Die Navy benutzt die Schlepper natürlich nicht um damit Baumstämme zu bewegen. Stattdessen dienen sie hauptsächlich dazu Unterwasser Barrieren zu verschieben. Sie werden allerdings auch als klassischer Schlepper eingesetzt. Wie hier 2017 bei der USS CONSTITUTION. Dort gibt es neben zwei Bildern auch ein Video zu sehen, das den Schlepper in Aktion zeigt. Es gibt auf jeden Fall mehrere dieser Schiffe, allerdings konnte Ich keine genaue Anzahl finden. Ein paar wurden auch vor einigen Jahren modernisiert, vielleicht baue Ich davon später auch nochmal eine Version.


    Auf die Idee gekommen war Ich schon vor ein paar Jahren, als Ich im Internet auf ein Bild gestoßen bin das den Schlepper bei der USS CONSTITUTION (in Boston) zeigt. Auf dem Bild wirkt das Schiff durch die Perspektive schon geradezu comichaft klein. Bei Shipspotting gibt es noch zwei Bilder bei denen die echte Größe besser rüberkommt - Klein ist das Schiff natürlich trotzdem: Bild1 Bild2

    Das Modell

    Und genau diesen Schlepper wollte Ich nun bauen. Nach knapp 8 Stunden zeichnen und zwei Weißmodellen ist das Modell jetzt bereit gebaut zu werden. Knapp 40 Teile sind es geworden, allerdings sind einige davon wirklich mehr als grenzwertig: Die Lampen haben eine Größe von 0,4x0,6mm.

    Mit der Farbwahl habe Ich mich schwer getan, da das Schiff auf wirklich jedem Foto anders aussieht. Und die Ticonderoga, das einzige US Navy Schiff das Ich als Modell habe, hat auch einen merkwürdigen Farbton der mir nicht wirklich gut gefällt (Zu Grün). Am Ende habe Ich nachgesehen wie die Originalfarbe heißt - Haze Gray - davon den CMYK Wert genommen und Ihn nach einem Probedruck etwas aufgehellt. Wenn Ich jetzt noch einen kalibrierten Drucker hätte, wäre das wohl so nahe am Original wie möglich.


    Ob und wie Ich das Modell irgendwann mal veröffentlichen werde habe Ich mir noch nicht überlegt. Wenn jemand nicht warten kann: Ein außer Dienst gestelltes Exemplar wurde gerade vorgestern bei einer Auktion nicht verkauft: https://eu-de.ironplanet.com/f…oat%7C10393-Texas/3942629 Es ist also noch zu haben. Für gerade einmal 80.000$ könnte es dir gehören :D

    Baubericht

    Spantengerüst. Bis zum Deck ist sogar alles durchnummeriert:



    Und ein Größenvergleich mit der SEA HELPER und einem 1ct Stück. Der BOOMIN BEAVER ist wirklich kein großes Schiff :D



    Rumpf und Fender. Die Rumpfabwicklung ist fantastisch einfach gewesen, das Schiff ist quasi eine schwimmende Konservendose (Inklusive der Rillen). Die Lücken in der Innenverkleidung sind beabsichtigt, das ist beim Original auch so. Auf die verbreiterten Stellen kommen später 2 Poller:



    Zum Schluss noch eine Frontalansicht:



    Im Original bestehen die Fender aus vielen einzelnen Gummiplatten, was Ich auch in der Textur dargestellt habe. Das kann man allerdings auf dem Foto nur erahnen da der Effekt auch in echt nur sehr schwach ist und bei der Größe auch viel Licht nicht mehr hilft: Meine Kamera macht das einfach nicht mehr mit.


    mfg

    Johannes

  • Moin Johannes!

    Tolles Projekt, macht schon vom Zusehen Spaß - ein "Quad" fürs Wasser. Und dann erst die Auktion; ich geniesse die Vorstellung, mit so etwas in Lübbenau am Wochenende die Spreewaldkähne im großen Hafen zu sortieren, auch wenn ich dafür mit Rudeln und Angelruten erschlagen würde (gibts die Brücke auch gepanzert?). Eine Veröffentlichung fände ich jedenfalls ganz phantastisch, ich würde auch die Brückeneinrichtung dafür bauen!

  • Moin,

    ich würde auch die Brückeneinrichtung dafür bauen!

    sehe Ich so aus, als würde Ich mir den Spaß entgehen lassen ?(

    Natürlich nicht!



    Damit man später die Einrichtung besser sehen kann, habe Ich die Tür geöffnet dargestellt.

    Ursprünglich wollte Ich noch eine Innenverkleidung bauen, aber das war dann doch zu fummelig, also habe Ich einfach die Rückseite bedruckt. Da man ohnehin nicht viel von den Wänden sieht, ist ein einheitliches Grau hier auch schon ausreichend.


    Dann wurde der Führerstand fertig gebaut...



    ... und aufgeklebt:



    Ähnlich wie die Fendertextur ist die Lüfterstruktur gerade so im Bereich des erkennbaren.


    Jetzt fehlen nur noch 4 Poller und die Ausrüstung auf dem Dach.


    mfg

    Johannes

  • Moin,


    Und fertig:



    Insgesamt sind es 44 Teile geworden und der Bau hat ~5 Stunden gedauert.

    Fazit:

    Der Winzling hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht, das wird sicher nicht meine letzte Eigenkonstruktion bleiben. Wahrscheinlich aber die kleinste :D


    Da es ja einiges an Interesse zu geben scheint, werde Ich Ihn wohl irgendwann auch mal veröffentlichen. Aber bestimmt nicht bald. Und dann möglicherweise nicht als Download...


    Vielen Dank für Euer Interesse und die netten Worte/vielen Daumen!


    mfg

    Johannes

  • Moin Johannes!

    Völlig “schräg“, der Kleine - gefällt mir sehr, sehr gut. Herzlichen Glückwunsch also zur Fertigstellung! Wenn ich mir den allerdings im Büro auf meinem Schreibtisch vorstelle, müsste ich noch irgendwas zum Original dazu präsentieren, das glaubt sonst kein Kollege, dass es so ein schwimmendes Bobbycar wirklich gibt!

  • Interessant ist bei diesem Biber auch das Unterwasserschiff mit seinem Propeller in einer Kortdüse, und diese wiederum in einem Käfig. So kann sich eine Leine nicht so leicht im Antrieb verfangen.

    (Bilder dazu im von Johannes geposteten Link über die Auktion.)

  • So kann sich eine Leine nicht so leicht im Antrieb verfangen.

    Ich denke eher, dass diese Konstruktion (die bei der zivilen Version identisch ist) hauptsächlich dem Schutz vor Holzstämmen dient und der Schutz vor Leinen nur ein positiver Nebeneffekt ist:

    Da die Stämme zu Bündeln zusammengebunden sind, dürften auch viele unter Wasser liegen. Und wie man im Video ja auch sehr schön sieht, sind die sehr flott unterwegs, mit teils extrem engen Kurven und den daraus resultierenden starken Schräglagen. Da dürfte es ohne den Käfig sehr einfach sein mit der Schraube einen Baumstamm zu berühren. Und das ist sicherlich nicht gut für die Schraube.


    mfg

    Johannes

  • Ja, aber das war keine Entwicklung speziell für die Navy. Ursprünglich war dieses Schiff für den Einsatz in Sägewerken konzipiert. Der Navy hat das Schiff offenbar gefallen und sie haben einige davon gekauft.

  • Wirklich fantastisch! Aber was für ein Fitzelkram! Und wenn es Runterfällt muss man Angst haben, es aus versehen aufgesaugt wird.



    Hast Du die ganzen Abmessungen freihand aus den im Internet kursierenden Fotos abgezeichnet, oder gibt es irgnedwo eine Zeichnung mit den Originalabmessungen?


    Grüße Bernhard

  • Moin Bernhard,

    Und wenn es Runterfällt muss man Angst haben, es aus versehen aufgesaugt wird.

    Es muss nichtmal runterfallen: Es besteht die reelle Gefahr das man das Schiff einatmet, während man gerade ein Teil anbringt :D


    Der Aufbau ist nach Fotos gebaut, für den Rumpf hatte Ich einen Plan von der modernisierten Version gefunden. Aber das Schiff ist so einfach aufgebaut, das Ich wohl auch ohne keine größeren Schwierigkeiten gehabt hätte.


    mfg

    Johannes