Børøysund im Raureif

  • Moin liebe Schiffbauer,


    Oje. Ich wollte meinem Erstlingswerk nach 40jähriger Abstinenz etwas Gutes tun und habe das fertige Modell (noch ohne Takelage) mit mattem Sprühlack (Marabu) behandelt. Ergebnis: gruselig. 8| Das Modell taugt höchstens noch für das Diorama „Raureif nördlich Tromsø“ (s. Foto) . Wahrscheinlich ernte ich jetzt das Gelächter der alten Hasen (wahrscheinlich zu Recht) - aber: ich hab eine Menge gelernt bei diesem Bau (und natürlich eine Menge falsch gemacht) - also: Schwamm drüber, für die Tonne ists doch irgendwie zu schade. Der „Bussard“ liegt schon parat - jedenfalls werde ich nie wieder diesen Lack benutzen... Die Moral von der Geschicht: Hätte ich mal vorher im Forum geforscht :pinch:Wie sagt man in Ostfriesland: Don deit lärn...


    Schönen Abend Euch allen


    Eberhard

  • Moin Eberhard,


    ich weiß ja nicht, ob das nun tröstlich ist für dich, aber mir fällt dazu folgender Spruch ein:

    "Wenn's mal nichts wird, kann man's immer noch als Kunst verkaufen". (Stammt leider nicht von mir.)


    Jetzt fehlt nur noch die eisbezapfte Takelage.

    Beste Grüße


    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • :D Danke Manfred - der Abend ist (doch noch) gerettet - ein guter Rat zur rechten Zeit !


    Mir gings darum andere zu warnen. Wär ja schön gewesen, wenn fentens diesen Effekt in der Artikelbeschreibung erwähnt hätte.


    Auf zu neuen Taten !


    Allerbest, Eberhard

  • Moin Eberhard,


    Unser Mitglied Axel Huppers hat den gleichen Effekt beobachtet und ihn als Anlass genommen mal diverse Klarlacke auszuprobieren:

    Versuche mit diversen Klarlacken


    Ansonsten: Die Idee für ein Winterdiorama ist gar nicht mal so schlecht...


    mfg

    Johannes

  • Hallo Johannes,


    ja, Danke für den Hinweis. Das ist sehr spannend und informativ was der Axel da gepostet hat. Ich hatte diesen Thread auch gelesen - als es zu spät war :cool: Shit happens.


    Allerbest, Eberhard

  • Servus!


    Oh ja, dieser Effekt ist mir leider viel zu gut vertraut. :cursing:


    Händlern kann man meiner Meinung nach eigentlich nicht die Schuld dafür geben. Besser dem Hersteller direkt die Problematik schildern.


    Vielleicht analysiert man dort dann mal die wirklichen Ursachen. Anstatt wie mir damals inhaltlich quasi mitzuteilen:

    Interessantes Problem, ihre Sprühdose hat es, das bestätigen wir Ihnen. Unsere Labor-Referenzproben aber nicht. Und wir haben keine Ahnung, warum. Sie bekommen eine Sprühdose als Ersatz...


    Viele Grüße


    Axel

  • Oh jeh Eberhard - nach all der Mühe, sicher nicht was Du Dir gewünscht hast.

    Aber, wie Du bereits selbst vorgeschlagen hast - vielleicht nur im sarkastischen Scherz, - mach doch aus der Not eine Tugend.

    Wie wär's wenn Du Dein Schiffchen mit ein bischen Treibeis umgäbest? Wie z.B. hier:


    https://www.tapatalk.com/group…te-pk-901-t39177-s20.html


    Würde sicher stark aussehen.

    Irgendwo habe ich mal gelesen, wie jemand die Eisschollen überzeugend mit weissem Kerzenparaffin gemacht hat. Kerze schmelzen, Paraffin auf glatte Unterlage giessen und erstarren lassen. Nicht zu dick, damit das Eis noch ein klein bisschen durchscheinenend bleibt. Dann in Schollen Zerbrechen und diese, ein bisschen krumm und schief, in Resin-'Wasser' einbetten.

    In meiner Wahlheimat sagt man: 'If life gives you lemons, make lemonade.'

    Alles Gute

    Bernhard

    Ewig währt am längsten.

    Edited once, last by Bernhard ().

  • Hallo liebe Mitfühlenden,


    Treibeis, ja, gute Idee :rolleyes: - aber Dank Axels unglaublichen Recherchen (tolle Aktion, Danke dafür !!) werde ich jetzt noch einen Versuch starten (schlimmer kanns ja nicht werden): zunächst mal werde ich statt der auf der Dose angegebenen 3 Minuten mal 10 Minuten schütteln und ich werde die Dose mal ganz, ganz leicht anwärmen (keine Sorge, ich werde mich nicht in eine erdnahe Umlaufbahn katapultieren). Vielleicht bringt ja ein zweiter Versuch ein anderes Ergebnis - obwohl ich befürchte dass nichts mehr zu retten sein wird... Am Wochenende geh ich ran und werde berichten.


    Danke Euch allen und .... Allerbest, Eberhard

  • Hallo Eberhard,


    ich verwende lieber Klarlack und Pinsel zum Lackieren meiner Modelle.

    Ob man den Spray-Raureif mit Klarlack unsichtbar machen kann, weiß ich nicht (feine Klebstoffreste verschwinden jedenfalls unter dem Klarlack) - vielleicht wäre das einen Versuch zunächst an einem Bauteil des Schiffes wert?


    Mit herzlichem Gruß, Ulrich


    P.S. Das Winter-Diorama bleibt ja immer noch als Initiative ....

  • Moin Eberhard!

    Schiet, aber wenn sie "in echt" nicht viel anders aussieht als auf den Bildern, dann würde ich das wirklich mit dem Winterdiorama versuchen. Es muss ja kein schwerer Eisgang sein, einfach nur an Mole oder Holzsteg von David Hathaway legen, takeln (vielleicht sogar mit weißem Faden?) und vertäuen und mit fast trockenem Borstenpinsel ganz zart weiße Schneereste auftupfen...

  • Hallo,

    das Problem hatte ich schon vor vielen Jahren. Ich hatte dann ein kleines Stückchen nochmals mit dem Klarlack besprüht, nur so als letzten Versuch und das Unglaubliche gescah, der Rumpf wurde durchgängig einfarbig. Aber danach ließ das mit dem einsprühen sein.

    Die Eisvariante ist nicht nur ein Notbehelf. Zum Modellbau gehört auch aus der Not eine Tugend zu machen.

    Ulrich

  • Herzlichen Dank für Eure guten Tipps, Heiner, Ulrich I und II ! Genug Stoff zum Nachdenken. Ich neige dazu es tatsächlich erst nochmal mit einem zweiten Durchgang (schütteln und anwärmen) zu versuchen. Ich glaube aber tatsächlich auch, dass ich zukünftig auf Lack verzichten werde. Nach allem, was ich (jetzt) gelesen habe ist da doch ein hoher Unsicherheitsfaktor mit im Spiel.


    Allerbest und Grüße von der Küste, Eberhard

  • Ist mir beinahe auch mal passiert. Zum Glück sprühe ich immer erst mal auf ein Stück "nackiges" Papier. In meinem Fall war die Dose schon etwas älter und fast leer. Anscheinend klumpt's dann gegen Ende. Am Besten einfach mal vorher probesprühen. Meine letzten beiden Modelle habe ich ohne Probleme mit einer (neuen) Dose Marabu UV-Schutz matt eingesprüht...


    So was ist bitter... mein Mitgefühl.


    Viele Grüße


    Mathias

    :cool: Alles hinterfragen und niemals aufgeben! (James Dyson)

  • Moin Eberhard,


    ich kann die Worte von Mathias nur bestätigen. Bei mir ist das mal bei einer Grundierung von Ätzteilen passiert. War die "dritte Sprüheinheit" aus der Dose. So hatte die Reling dann Eiszapfen hängen. Habe daraus gelernt. Neue Dose gekauft - und alle vorhandenen Ätzsätze zusammen besprüht.


    Schade - aber gute Ratschläge hast Du ja schon bekommen. Und Eis passt ja zu dem Dampfer bestens.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer und S.M.S. Nassau


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst

  • Moin allerseits,


    ich wollte noch kurz über meinen Rettungsversuch für die Børøysund berichten.


    Zuerst habe ich die Sprühdose (Marabu matt) im Wasserbad auf Handwärme gebracht, dann fast 10 Minuten geschüttelt und hab dann beherzt nochmal vorsichtig eine 2. Schicht aufgebracht - erfolglos, status idem, sogar noch etwas übler. Dann kommt ja so ein Punkt wo man sich sagt „nu ist auch egal“, also habe ich (noch beherzter) mit einem feinen Pinsel Modellfarbenverdünner ganz vorsichtig aufgetragen um den Mattlack ein wenig anzulösen. Effekt: die Bordwände sehen jetzt besser aus, aber insgesamt.... naja.... (s. Foto). Egal, ich werde die kleine Lady trotzdem in Ehren halten und sie auch noch mit Wonderwire takeln. Schließlich ist sie - wie gesagt - das Erstlingswerk nach langer Zeit. Und die „Bussard“ ist schon auf Kiel gelegt. Aber Sprühlack: never again ;(.


    Ich wünsche allerseits ein erholsames Wochenende. Meine Frau und ich werden morgen nach Glückstadt starten denn Montag früh lockt die „Peking“ auf der Stör/der Elbe.


    Allerbest, Eberhard

  • Hallo Eberhard,

    und dann noch etwas fast trockenen Farbe rostrot an manche kleine Ecke getupft, Vor her probiren wie nass bzw. trocken sie Farbe sein muss, dann kriegst Du einen schönen alten Zossen und niemanden fällt der Rumpf auf. Der muss dann halt so sein.

    Ulrich