Sublimationsdruck und Uebertragung auf weissen Faltschachtelkarton

  • Hallo. Ich habe die Loesung fuer den Sublimationsdruck und Uebertragung auf weissen Faltschachtelkarton (Kartongewicht nach Wahl gr/m2). Ich besitze einen Epsondrucker L120 mit Sublimationstinte.

    1.) Das Modell seitenverkehrt auf Sublimationspapier ausdrucken.

    2.) Auf der weissen Seite des Faltschachelkartons Rust-Oleum Varathane 200261H 1/2-Pint Interior Crystal Clear Water-Based Polyurethane ( von Amazon.de zu haben ) duenn auftragen und trockenen lassen. Man kann dazu einen Schwamm nehmen und gleichmaessig verteilen.

    3.) Man braucht eine Buegelpresse die normalerweise genutzt wird um Transfer auf T-Shirts zu uebertragen.

    Presse auf 180° erhitzen. Karton mit Beschichtung nach oben in die Presse legen. Papier mit Druck nach unten drauflegen.

    Mit Silikonpapier abdecken. Nun mit mittlerem Druck fuer 15 Sekunden pressen damit sich das Bild auf den Karton sublimiert.

    Zum abkuehlen den Karton mit einer Platte beschwehren. Fertig. Ich hoffe das hilft.

  • Moin Albrecht!

    Das Ergebnis würde ich zu gerne einmal sehen! Wobei mir die Notwendigkeit, mit weißer Farbe ausgerechnet auf Papier/Karton zu drucken, eher selten begegnet ist ;).


    Es gibt aus dem Textilbereich farbige (auch weiße) Transfer-Folien, in die mit Schneidplotter die gewünschten Umrisslinien "geritzt" werden - alles, was nicht übertragen werden soll, wird "entgittert", also abgezogen, übrig bleibt die gewünschte Form, die dann mit Thermopresse übertragen wird. Diese Folien lassen sich im Temperaturbereich um 150 Grad verarbeiten; ich hoffe also zuversichtlich, dass eine Overhead-Folie für Laserdrucker den Druck ohne Verformungungen übersteht. Da der Transfer allerdings in keine Fasern einziehen kann, weiß ich (noch) nicht, wie stark er dann auf der Folie einfach verläuft und "breitgequetscht" wird.


    Eine weitere Alternative aus der kalten Küche wären noch Decals (mal hier als Beispiel willkürlich herausgegriffen), aber da muss ich mich zu Preisen, Qualitäten und Verarbeitungsmöglichkeiten erst selber schlau machen. "Nass-Schiebebilder" haften auf Folie, wären aber auch auf Karton sehr spannend, gerade für kleine Schriften, Skalen und Symbole, die "verweinen" ja völlig, wenn man sie weiß stehen lässt und nur drumherum mit Farbe druckt. Für viele Tintenstrahldrucke natürlich keine echte Option, aber es soll auch andere Übertragungsmöglichkeiten geben, das kommt mir durchaus lohnenswert vor.

  • Halo Heiner.

    Das Verfahren ist eigentlich einfach wenn man ueber einen Epsondrucker und eine Presse verfuegt.

    Schau dir mal dieses Youtube Video an.

    Du brauchst auch nicht weiss zu drucken weil der Karton schon eine weisse Oberflaeche hat.

    Leider ist das Video in Spanisch.

    Albrecht

    PS. Uebersetzung:

    Universelles Sublimationspolymer für starre Oberflächen und viele Stoffe - Polisub

    Es ist ein wässriges Polymer, das auf starre Oberflächen wie MDF, Holz, Stoff, Pappe, Metall, Kunststoff, Leder, Keramik, Glas, Stein usw. aufgetragen werden kann.

  • Hallo.

    Hier noch ein Beitrag zum Thema. Ich habe einige Fotos gemacht von Tests die ich vor einiger Zeit mit verschiedenen Materialen machte. Das zeigt besser die Moeglichkeiten der Sublimation. Ich glaube das dieses Verfahren sehr gut im Modellbau eingesetzt werden kann. Um mehr Fragen zu diesem Thema zu beantworten stehe ich gern zur Verfuegung.

    Albrecht

    .

  • Hola Albrecht,

    bueno, he estado siguiendo tu informe aquí todo el tiempo.

    Para mí, el proceso con la impresión Subli lleva un poco de tiempo y los costos son demasiado altos.

    Trabajo con una Epson Impresora EcoTank L1800 por lo que tengo muy buenos resultados, incluso en cartulina fotográfica con 255 g / m2.


    Saludos desde República Dominicana

    Horst

  • Moin Albrecht!

    Danke erstmal für die Beispiele, das ist schon spannend! Meine Frau macht in ihrer Firma Textil-Veredelung mit Stick und Druck,von daher kenne ich die Transfer-Folien gut und habe mich auf Messen mit ihr umgehört, als sie sich für einen Sublimationsdrucker interessierte, aber das ist jetzt auch schon wieder gut 5 Jahre her - die Technik wird sich da mit Sicherheit weiter entwickelt haben.

    Aber mal aus Deiner Erfahrung heraus: was ist für den Modellbau der Vorteil gegenüber einem "normalen" Tintenstrahler?

  • Aber mal aus Deiner Erfahrung heraus: was ist für den Modellbau der Vorteil gegenüber einem "normalen" Tintenstrahler?

    Soweit ich weiß (irgendwo gelesen) kann man damit "weiß" drucken, z.B. auf einer durchsichtigen Folie. Mit einem Tintenstrahler ist das nicht möglich, "weiß" entsteht dort nur durch weißes Karton, auf dem man druckt.

  • Moin Henryk!

    Das genau ist der Punkt, der mich interessiert: Folien in weiß bedrucken zu können, ist natürlich eine verlockende Option, und Sublimationsdruck bietet grundsätzlich die Möglichkeit dazu (wenn ich mich auch zu erinnern meine, dass das auf unserem letzten Messebesuch -2018 oder so- nicht zwangsläufig zusammen gehörte, da gab es durchaus Geräte und Verfahren, die gar kein weiß vorsahen). Aber Albrecht beschreibt ja oben ausdrücklich den Druck auf "weißen Faltschachtelkarton", und da würde mich schon interessieren, ob das praktische Vorteile hat gegenüber unseren "normalen" Heimgeräten. Vielleicht wäre Helmut der Wasserschaden auf dem Arbeitsdeck seines Kontrollbaus nicht passiert, wenn da eine graue Beschichtung das Papier versiegelt, vielleicht bekommt man weiße Beschriftungen ähnlich präzise hin wie z. B. auf gekauften H0-Modellbahn-Anhängern (Linienstärken unter 0,1 mm weiß zu belassen brauche ich z. B. bei meinem Drucker nicht versuchen, die "laufen voll"...), vielleicht ist auch UV-Lack kein Thema mehr - mich würde einfach interessieren, wie sich diese andere Techn ik für uns auswirkt.

  • Soweit ich weiß (irgendwo gelesen) kann man damit "weiß" drucken, z.B. auf einer durchsichtigen Folie. Mit einem Tintenstrahler ist das nicht möglich, "weiß" entsteht dort nur durch weißes Karton, auf dem man druckt.

    Hallo Henryk, Heiner und Horst.

    Bei diesem Verfahren handelt es sich um einen Vierfarbdruck. Die Tinte ist transparent. Der Karton liefert den weissen Untergrund.

    Die Vorzuege wie folgend:

    1.) Der Polyurethanlack ( Varathane ) macht den Karton wasserfest.

    2.) Man kann die Kartonstaerke waehlen.

    3.) Der Druck blaettert nicht ab.

    4.) Die Tinte verblast nicht ( UV bestaendig ).

    Ich glaube das sind ausreichende Vorzuege gegenueber normalem Inkjet.

    Albrecht

  • Hallo.

    Da ist etwas was ich nicht erwaehnt habe:

    Es geht um eine gute Druckqualitaet fuer kleine Buchstaben und Linien (auch negativ). Ein gutes Sublimationspapier ist erforderlich und sollte in hoher Aufloesung bedruckt werden. Es ist nicht teuer. Das Trägermaterial ist klassisches Papier, welches mit einer bestimmten Beschichtung, die unter anderem 35% Silika enthält, ausgestattet ist. Es verhindert das die Tinte auslaeuft.

    Ich moechte nochmal auf die Internetseite hinweisen welches das Sublimationsverfahren beschreibt: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sublimationsdruck_(Verfahren)

    Albrecht

  • Hallo zusammen, Hallo Heiner,

    ich habe mal (vor 6 – 7 Jahren) Abziehbilder für die Lokomotive 1:25 gekauft, von einem Hersteller in Polen. Diese Bilder (Aufschriften) wurden mit der Sublimationsdrucktechnik hergestellt. Da ich kein Fachmann auf dem Gebiet der technischen Fotografie bin, sind die hier präsentierten Fotos nur von mäßiger Qualität, ich hoffe aber, dass man es ausreichend gut sehen kann. Die Schriften sind, meines Erachtens von (sehr) guter Qualität.


  • Hallo Henryk.

    Ich moechte Dir nicht widersprechen. Aber meines Erachtens handelt es sich hier um Siebdruck. Ich habe als Grafiker viele Jahre hier in Chile eine Siebdruckfirma geleitet und unter anderem auch Abziehbilder hergestellt. Daher meine Kenntnisse (in Deutschland studiert) was die Techniken betrift. Eine Sublimation mit weisser Tinte gibt es meines Wissens nicht da man ein weisses Pigment nicht sublimieren kann. Die Sublimationstinten sind immer transparent und brauchen einen weissen Untergrund wie zum Beispiel Karton.

    Auch herzliche Gruesse

    Albrecht

  • Hallo Albrecht,

    Widersprechen ist kein Verbrechen :), im Gegenteil. Ich bin kein Fachmann auf diesem Gebiet, habe offensichtlich Sublimationsdruck mit Thermotransferdruck verwechselt. Sorry!