Unterschied Prinz Eugen Pleiner/Pongratz

  • Hallo Freunde der milit. Schiffahrt,


    'ne Frage von einem dsbgl. Doofen: was ist der Unterschied zwischen den beiden angebotenen Kits der eine für knapp 90 Euro (Modellentwurf: Hr. Pongratz), der andere für knapp 50 Euro (Verlag Thomas Pleiner).

    1) Der Preis, das sieht ein Blinder

    2) Die Teilezahl in beiden Fällen: 7450 (wohl kein signifikanter Unterschied)

    3) älterer o. neuerer Bausatz?

    4) unterschiedliche Konstruktion (Teilezahl läßt anderes mutmaßen)?


    Die Antworten auf meine Fragen sind wahrscheinlich Allgemeingut, nur halt bei mir nicht. Die foreninterne Suche hat zum Stichwort "Prinz Eugen" 23 Seiten Ergebnisse ausgegeben, ich hatte nicht wirklich Lust auf gut Glück alle Ergebnisse anzuschauen.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Moin Gerald;


    bei mir schlummert ganz tief in der Kiste ein CFM Bausatz.


    Es ist die Neuauflage von Dieter Pongratz. Angeschnitten habe ich diesen Bausatz nicht. Es soll wohl aber einen Avangard Prinzen in 1:200 rausgebracht werden.

    Ob dem so ist, weiß ich nicht. Ich lass mich überraschen.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Hallo Gerald,

    beim günstigeren Modell müste man mal aufpassen, ob da noch der alter Rumpf drunter ist. Der war nämlich seinerzeit im Vergleich zum Original 2cm zu kurz. Danach hatte Pongarz das Modell nochmals überarbeitet.

    Ich hatte das Problem mit einer Marriage gelöst, den Rumpf von Möwe genommen, den Rest vom Modell der Erstauflage.

    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    wie HP-Kerkeling sagt: Du glaubst esss niiiicht:

    Quote from Modellschiff

    beim günstigeren Modell müste man mal aufpassen, ob da noch der alter Rumpf drunter ist. Der war nämlich seinerzeit im Vergleich zum Original 2cm zu kurz. Danach hatte Pongarz das Modell nochmals überarbeitet.


    Herr Pleiner gilt (zumindest bei mir) als gewissenhafter Konstrukteuer (er hat ja auch einige Kranich-Modelle bearbeitet, die dann als Reprints von cfm Verlag herausgekommen sind).

    Hmm..., andererseits, wenn das der Unterschied ist, ein Unterwasserschiff (oder gilt das für den gesamten Rumpfbereich?) 2 cm zu kurz, das zu strecken ist sicher nicht einfach, zumal das Schiff schon eine sehr elegante Rumpfform hat.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Hallo,

    das galt wohl für den gesamten Rumpf.

    Links die Decksverlängerung vor dem Wellenbrecher. Die Idee stammt von einem Umbau der WHV Gneisenau für ihre zweite Form. Gab`s mal als WHVer Sondermodell.

    Rechts das gesamte Schiff. Wie schon oben in meiner Frage angedeutet weiß ich nicht, ob die erste Auflage den neuen Rumpf hat. Die zweite auf jedenfall. Das mit dem Rumpf kam mir gerade recht, da ich den Kreuzer als Wasserlinienmodell bauen wollte, damit er zu meiner Flotte passt.

    Ulrich

  • Moin, moin Gerald,


    um es vorweg zu nehmen, die zweite, von Herrn Pongratz überarbeitete Auflage von cfm ist das beste Modell. Es kommt fast einer Neukonstruktion gleich.

    Unser verstorbenes Forenmitglied Jochen Halbey, der die erste Auflage grandios umgesetzt hat, schrieb dazu in 2006:


    "......ich kann zur zweiten Auflage nicht mehr sagen, als daß sie unglaublich gut ist. Ich selber habe sie mir nicht angeschafft - ich wollte mich einfach nicht totärgern.

    Hintergrund: ich ging zunächst von der Aussage aus, das es definitiv keine verbesserte Version geben würde. Also legte ich los, recherchierte, konstruierte um, baute um, ergänzte. Dann kamen über Michael Müller von cfm immer mehr neue Details hinzu, die vorher unbekannt gewesen waren, beispielsweise von ehemaligen Besatzungsangehörigen. Einige Anregungen wiederum gingen von mir an Michael Müller - und dank Dieter Pongratz ergab sich eine neue Auflage, die eigentlich ein völlig neuer Entwurf war. Darum also habe ich mir die zweite Auflage nur angesehen, aber nicht gekauft.

    Neu ist die Farbgestaltung und die gesamte Graphik (mit enormen Verbesserungen im Detail-Bereich) - und der korrekt gestaltete Rumpf. Die Decks wurden neu gestaltet (so auch die Grätings auf dem Brückendeck, die vorher fehlten), das Brückenhaus, der Schornstein, der Flugzeughangar, das Flugzeug, die 10,5-cm-Flak, die Wackeltöpfe, die Scheinwerfer, die Motorboote, die Kräne und vieles mehr. Insgesamt ein bisher einmaliges Super-Modell, das der HMV-BISMARCK ebenbürdig ist, wenn nicht sogar einen Tick besser."


    In Kurzform "so ungefähr" folgendes. Eigentlich beginnt die Geschichte damit, dass für den Jade-Verlag in Ergänzung des Bogens HIPPER/BLÜCHER nunmehr die PRINZ EUGEN konstruiert werden sollte. Vorgabe wohl aus Vereinfachungsgründen war aber, auf den Bogen von HIPPER/BLÜCHER aufzusetzen, daher auch der etwas zu kurze Rumpf. Herr Pleiner sollte das konstruktiv umsetzen, aber irgendwie kam unter der Whv`ner Regie das Projekt nicht zuende. Sehr viel später brachte dann der Möwe-Verlag die PRINZ EUGEN heraus, wohl auf der Grundlage der damaligen Arbeiten von Thomas Pleiner. Herr Pleiner selbst hat dann wohl die damaligen Arbeitsergebnisse wieder aufgegriffen und zusammen mit dem cfm-Verlag dann seine nunmehr abgeschlossene Konstruktion veröffentlicht. Dabei durften so einige Konstruktionselemente von den Whv`nern übernommen werden (z.B. V-Boote etc.) - man erkennt vielfach noch den alten Ursprung......geblieben war auch der etwas zu kurze Rumpf (HIPPER 203 m, PRINZ EUGEN 212 m). Aber das erste cfm-Modell von Thomas Pleiner ist schon sehr deutlich detaillierter als das Möwe-Modell.


    Auf der Grundlage des ersten cfm-Modells von Thomas Pleiner hat dann Herr Pongratz noch einmal die Konstruktion deutlich verbessert und einen nicht nur in den Maßen stimmigen Bogen geschaffen, der dann als zweite Auflage der PRINZ EUGEN vom cfm-Verlag herausgebracht wurde - siehe obige Bewertung von Jochen Halbey. Man möge mir verzeihen, wenn ich in der Kürze und aufgrund meines "Brotbeutelwissens" nicht alles ganz korrekt dargestellt habe.


    Gruß von der Ostsee

    HaJo

  • Hallo Freunde,


    vielen Dank für eure rasche Reaktionen und dass Ihr Eurer Brotbeutelwissen mit mir (und vielleicht anderen auch) geteilt habt. Ich glaube ich bin im Bilde jetzt. Die erste Auflage ist ein "Hybrid" und damit eher für die Sammler und Jäger geeignet als für die Bauern, die sollten besser zur zweiten Auflage greifen.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Es soll wohl aber einen Avangard Prinzen in 1:200 rausgebracht werden.

    Ob dem so ist, weiß ich nicht. Ich lass mich überraschen.

    Ich behaupte mal, dass die Antwort Ja lautet ;)

  • Moinsens


    Jo, Johannes, der Avangard Prinz Eugen sieht schon super aus, es ist halt der Maßstab, der differiert. Für die 250er Fraktion bleibt die 2.Auflage des CFM ein non plus ultra.

    Trotzdem schön, wenn solche Neuheiten erscheinen.


    LG

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Ich habe das fertige Modell von Pongratz gesehen. Der Modellrumpf ist für mich der schönste den ich je gesehen habe. Die Linien, besonders im Vorschiff sind ihm wunderbar gelungen - eine Harmonie von Konstruktion und Baukunst.

  • Hallo Gerald, hallo Bastelfreunde,


    Das Wichtigste hat schon Hajo erwähnt, aber da ich ja beide Bogen besitze hier die Unterschiede:

    Das Pleiner Modell hat kein Unterwasserschiff , das Modell von Pongatz hat ein vorhandene Unterwasserschiff.

    Auch die Teileanzahl unterscheidet sich erheblich. Zum Pleiner Modell ist zu sagen, dass die kleinen Flakgeschütze von Peter Hurler stammen.

    Beide Modelle sind so gedruckt wie sie die Werft abgeliefert hat: Schiff in grau und Decks in hellen einheitlichen Holzstukturen und nicht wie die östlichen Modelle mit den bunten Papageienholzplanken und den sich täglich ändernden Tarnmustern(Camoflage)

    Das Pleiner Modell erschien 1996 als ursprüngliche Jade Auftragsarbeit und das Handmustermodell von Pongratz habe ich zum ersten mal 2001/2002 beim Treffen in Bremerhaven bewundern dürfen.

    Das Pongratz Modell erschien 2003 im CFM Verlag und man hat sehr viel Wert auf Recherche gelegt, da damals noch Zeitzeugen ihren Beitrag eingebracht haben.

    Das Pleiner Modell hat ca 4700 Teile.

    Hier meinen beiden Bogen in der Größe A3

    Ach ja ich spreche hier vom Maßstab 1:250 und kenne die 1:200 Modelle nicht auch kenne ich das Möwe Modell in 1:250 nicht und kann somit keine Aussage treffen


         


    Gruß Werner