Schulfregatte F216 Scheer AGfBm 1:250

  • Moin aus Flensburg,
    im Gegensatz zur großen FSG ist die kleine noch liquide und aktiv. Die Bau-Nr. 426 ist heute auf Stapel gelegt worden. Es ist die Schulfregatte F216 Scheer der Ortungsschule Bremerhaven, wo ich selbst während meiner Wehrpflichtzeit sechs Wochen verbracht habe. Konstruiert hat das Modell Wilfried Wiesczorek und erschienen ist es als Downloadmodell in der Arbeitsgemeinschaft frühe Bundesmarine (AGfBm), die über den Passat-Verlag zu erwerben ist. Günter ist ja schon dabei - aber im Gegensatz zu ihm baue ich keinen Katamaran Scharnhorst/Scheer, sondern nur die pure Scheer. Dabei wird es ein Modell in Modulbauweise, da die sehnsüchtig erwartete Ätzplatine noch nicht erschienen ist.
    Durch die vielen Spanten, die beim Original in gleicher Anzahl vorhanden waren, wie Wilfried in der Anleitung schreibt, entsteht ein äußerst stabiles Grundgerüst.
    Bisher klappte alles, wie immer bei Wilfrieds Konstruktionen bestens.

    Jochen


      

  • Moin Jochen,

    prima dass Du das Modell auch anpackt. Ich wünsche Dir ebenso viel Spaß, wie ich es bisher hatte. Und genieße erstmal die wesentlich angenehmere Bauanleitung im Vergleich zur Scharnhorst. Und dann hoffen wir mal, dass es die Platine bald geben wird

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer und S.M.S. Nassau


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst

  • Und genieße erstmal die wesentlich angenehmere Bauanleitung im Vergleich zur Scharnhorst.

    ... daß tut mir auch weh ... :whistling::whistling::whistling:

    Man kann im Leben nicht alles haben - und ausserdem - der Norddeutsche an der Küste ist sehr genügsam - dezente HInweise wie Kopfnicken oder Daumen nach rechts bei gekrümmten 4 Fingern sind ausreichend für - sei to dat du Land gewinnen deist .. oder Hau wech den Schiet .. und den Rest de mook wi mit de Winsch sollten als Anleitung für Modelle und das Leben immer genügt haben ...

    Alles andere ist bloss übertriebenes Anspruchsdenken oder Gesabbel ....

    mit einem iieben Gruß

    Wilfried

  • ... daß tut mir auch weh ... :whistling::whistling::whistling:

    Man kann im Leben nicht alles haben - und ausserdem - der Norddeutsche an der Küste ist sehr genügsam - dezente HInweise wie Kopfnicken oder Daumen nach rechts bei gekrümmten 4 Fingern sind ausreichend für - sei to dat du Land gewinnen deist .. oder Hau wech den Schiet .. und den Rest de mook wi mit de Winsch sollten als Anleitung für Modelle und das Leben immer genügt haben ...

    Alles andere ist bloss übertriebenes Anspruchsdenken oder Gesabbel ....

    mit einem iieben Gruß

    Wilfried

    Moin Wilfried,


    ich glab ned, dass i mit mei'm Gwaaf an Schmarrn erzählt hobb. Ober wiss'n dud mer des hald ned immer su genau.


    Moin Jochen,


    da ich als Zunftmitglied der Bayrischen Gebirgsmarine die Teilegruppen 1 bis 44 der Scheer mehr oder weniger ohne Anleitung umsetzen konnte, wirst Du das als Nordlicht wohl sogar durchgehend schaffen. ;):rolleyes::D Damit soll's von mir aus aber genug sein mit der Anleitung. Also: weiter geht's. Mit dem Baubericht :)


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer und S.M.S. Nassau


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst

  • So, nun will ich mich auch mal wieder einschalten. Wenn hier in Norddeutschland Moin gesagt wird, ist damit alles ausgedrückt. Moin, moin ist schon ausuferndes Gesabbel. Übrigens reichen mir meist die spartanischen Bauanleitungen. Wenn viel Text dabei ist, lese ich ihn zumeist nicht und merke dann später, dass ich es besser trotzdem hätte machen sollen. Aber gelernt habe ich bisher nichts. So ist das eben.

    Was ich aber gut finde, sind Wilfrieds Kontrolllängenmuster im ersten Bogen. Da habe ich gesehen, dass mein Drucker mich nicht beschei...!

    Gestern ist das achtere Deck mit Aufbauwand an Bord gekommen. Da unsere Nachbarn heute Goldene Hochzeit haben, waren wir anderen Nachbarn mit dem Aufhängen einer Girlande beschäftigt, so dass ich erst heute dazu komme, diesen Schritt zu dokumentieren. Übrigens ist die Werft draußen, da, oh Wunder auch an der Polarkappe Deutschlands die 30°C geknackt werden.

    Gruß aus Flensburg

    Jochen


      

  • Moin Jochen ,


    also , ein Vorbild bist Du Deinen Schülern auch wohl nicht gewesen :?:

    Bauanleitung lesen .?(

    Es grüßt aus BI


    Ewald , Kartonschneider

  • Moin Zusammen;

    .... Wenn hier in Norddeutschland Moin gesagt wird, ist damit alles ausgedrückt. Moin, moin ist schon ausuferndes Gesabbel. .....

    wat heet dat ausreichendes Gesabbel. Ik kom jo ansich von de Westküst. Dor het dat, wenn man sik a gut kennen deit Moin Moin. Dormit ist allns sech und Du hes ar de richtige Antwort kreegen denn die Gegenüber ward sach mit Moin Moin antworten. Wenn nich is he tweerig oder de Olsch het eem to irgend wat verdonnert.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin,

    bei uns in den fränkischen und bayrischen Gauen hältst du mit "passt' scho" die besten Reden von der Geburt bis zur Beerdigung. Wer bietet mehr!

    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer und S.M.S. Nassau


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst

  • ik, denn mien Grootvader weer gebürtige Bamberger und he is op den Insel Nordstand fastkleven, Also kann ik ok beten fränkisch

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Nordstrand - das müssen schon schwerwiegende Gründe gewesen sein. Ich war ein halbes Jahr dort an der Schule und bin täglich nach Schulschluss fluchtartig abgefahren.


    So, das Hauptdeck sitzt. Nun sind die Bordwände dran. Aber die Hitze drückt meine Bastellaune.

    Gruß

    Jochen


      

  • Moin Fiete,


    in Oberfranken, speziell in der Hofer Kante sagt man: "Ho" und des is im Alphabet buch davor.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer und S.M.S. Nassau


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst

  • Aus Schulzeiten kenne ich noch die Frage: Herr Haut, das habe ich nicht so ganz verstanden. Könnten sie das bitte noch einmal erklären? oder Hää???

  • Moin aus Flensburg,

    Nun habe ich meine üblichen Angstgegner geschafft, d.h. die Bordwände sind dran. Wilfried zeichnet sie immer mit Überlänge, aber man muss sie gnadenlos an den Markierungsstrichen abtrennen - dann passt es perfekt. Ich bin mit dem Ergebnis gut zufrieden. Wichtig ist natürlich vor dem Anbau ein gutes Vorformen, dann schmiegen sie sich bestens an die Grundplatte, Deck und Spanten an. Ich habe übrigens keine Weißleimnaht für die Einschnitte benutzt, sondern stinknormalen Uhu-Alleskleber und Seidenpapier, von dem ich noch einen guten Vorrat von meinen Eltern im Keller habe. Ich glaube, die haben es genutzt, wenn sie mehrere Durchschläge, sprich Kopien mit der Schreibmaschine haben wollten.

    Gruß

    Jochen


       


  • Hallo Jochen,

    Du meinst sicherlich Durchschlagspapier. Seidenpapier war nicht ganz so fest in seiner Konsistenz und wird noch heute für Verpackungen gebraucht. Das Durchschlagspapier trägt wegen seiner Dünne nicht auf.

    Wir mussten vor 50 Jahren die Kopien unserer Referaten und schriftlichenarbeiten, die mit Maschinen zu erleigen waren, mit diesem Papier anfertigen. Und wenn man zu fest auf die Tasten haute, gab es schöne Löcher, so zum Beispiel beim ö.

    Ulrich

  • Moinsen Jochen,

    also, wenn ich so von oben - letztes Foto - den Rumpf so betrachte, dann weiß ich, warum ich bei den Spanten nicht geizig war. Man kann hier sehr schön erkennen, das es im mittleren Rumpf auf der Wasserlinie über die Oberdecksbreite hinausgeht .. daß ist kein Fehler.

    Ich glaube, ich mache diese alten Zossen noch komplett mit einer ersten Lieferversion als SPEE und als Schulschiff HIPPER - Holzdecks, wenn ich mich erinnere. Die Planlage ist vorhanden.

    Nur, wie kann man bei der Hitze Karton verarbeiten ...? :)

    Komme ja nicht mal mit meinen Holzkästen für meine Eisenbahn weiter ...

    mit einem lieben Gruß und weiterhin viel Spaß

    Wilfried

  • Ich glaube, ich mache diese alten Zossen noch komplett mit einer ersten Lieferversion als SPEE und als Schulschiff HIPPER - Holzdecks, wenn ich mich erinnere. Die Planlage ist vorhanden.

    Super Wilfried!

    Günter und ich haben im gelben Forum schon darüber diskutiert, dass es noch weitere Schulfregatten gab, Du kannst ja die kommenden dunklen Winternächte erhellen, wenn Du an der Konstruktion sitzt. Dann klebt auch kein Karton mehr durch den tropfenden Schweiß - es sei denn, Du hast die Heizung auf aK.

    Also Günter und ich freuen uns schon darauf, nachdem wir zusammen die Gneisenau gebaut haben und melden den Kauf der Dateien schon an.

    Gruß

    Jochen

  • Moin Wilfried,


    ich stimme der Aussage von Jochen ausdrücklich zu. Würde mich freuen, wenn es dazu kommt.


    Mit lieben Grüßen in den Norden.

    Günter


    P. S. : Jochen, das wäre doch einen Parallelbericht Nord/Süd wert, oder?

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer und S.M.S. Nassau


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst

  • 1) Ich glaube, ich mache diese alten Zossen noch komplett mit einer ersten Lieferversion als SPEE und als Schulschiff HIPPER - Holzdecks, wenn ich mich erinnere. Die Planlage ist vorhanden.

    2) Nur, wie kann man bei der Hitze Karton verarbeiten ...? :)

    1) :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    2) im kühlen Keller (mit hin und wieder etwas Hopfentee)

    Gruß


    Willi




    Bitte, bleibt gesund

  • Moin Jochen und Freunde der Bundesmarine!

    Ich denke, meine Antwort paß hier hinein - Peter und ich haben am Wochenende noch einmal die Teile durchgekaspert, die man auch für andere Einheiten aus dieser Zeit "verbraten" könnte. Und ich hatte ja schon die GNEISENAU für Ende nächsten Jahres angekündigt - viele davon ist schon vorhanden aus Neusilber; daß macht es für uns ja auch leichter eine Platine zuzusagen. BROMMY und RAULE wären da noch die "Schwestern"; aber ganz ehrlich - ich finde sie nicht so attraktiv. Da ich keinerlei finanzielle Interessen habe und auch keine Modelle davon verkaufen "muß", geht es mir eher darum welchen Aufwand ich für den Nachbau anderer betreiben muß. Bisher haben sich immer gute Freunde meiner Spinnereien gefunden, die einen Kontrollbau durchgeführt und damit quasi schon eine Anleitung erstellt haben. Und ich glaube, der eine oder andere von Euch hat auch schon mein Prinzip der Anordnung von Bauteilen in logischer Form durchblickt? :rolleyes:

    Also, noch mal ein grosses Dankeschön für Euer Interesse und Jochen - ich wollte für meine Gedanken zu diesem Thema kein neues anfangen ....

    Mit einem lieben Gruß

    Wilfried

  • Moin Wilfried,

    mach mal wie Du meinst, die alten Zossen kommen sowieso in die "Interessierten"Sammlung der alten BuMaFreunde. Ich nehme dann auch die eigentlich uninteressante RAULE, weil ich da mal als Kind 1958/59 eine Weihnachtsfeier miterlebt habe. So wie ich mich erinnere lag sie in Flensburg im Dock (im L-Dock ???, mir ist so), das muß gleich zu Beginn der "Ausleihzeit" gewesen sein. Da sind wir als Kinder über allermöglichem Gedöns ins Schiff, heute wäre das unmöglich - Umfallgefahr!

    Liebe Grüße

    Ralph

  • Moin Ralf;


    dann war das bestimmt an der alten Werft in der Innenförde.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Arne,

    na klar, das muß am nördlichen Ende des Ausrüstungskais, kurz vorm Schlachthof gewesen sein. Jetzt brachliegendes Areal der Fahrzeugwerke, soll wohl Park werden.

    Lg

    Ralph