MS Bleichen HMV 1:250

  • Hallo liebe Kartonbaufreunde,


    heute möchte ich mein neuestes Projekt vorstellen, den Stückgutfrachtrer Bleichen

    als Museumschiff in Hamburg noch zu besichtigen.

    Nach meiner guten Erfahrung mit dem HMV-Modell Albatros möchte ich auf dieser

    Schiene weiterfahren.

    Allerdings war mir nach ausgiebigem Studium des Bogens schnell klar, dass ich auch

    hier vom Pfad der Tugend abweichen werde.

    Zur verfügung stehen mir der Bogen 2. Auflage sowie der Ätzsatz, den mir freunderlicherweise Klaus (KH)

    überlassen hat, hier noch einmal meinen besonderen Dank.

    Wer sich den Baubericht allerdings antun möchte, sollte etwas Zeit mitbringen, das Modell ist als Langzeit

    Projekt geplant.


    Gruß


    Jürgen

  • begonnen wird natürlich wie immer mit dem Spantgerüst.

    Hier habe ich die Grundplatte diesmal auf Karton aufgezogen um eine einzige

    durchgehende Platte zu erhalten.

    Der Karton ist die ehem. Umverpackung einer Schokoriegel Packung 0,5mm dick

    und ähnlich wie Finnpappe.

    Jetzt nichts falsches denken, ich nasche nicht nebenbei ist nur Nervennahrung für

    ältere Herren :P.

    Die Längsträger sind wie aus dem Bogen einfach und alle Spanten mit 160g Karton aufgedoppelt.

    Die Spanten in ihre Einzelteile zerlegt und das ganze mit selbstgeschnitzten Klebewinkeln auf der Grundplatte

    fixiert.

    Nach dem aushärten ergibt es ohne weitere Beschwerung ein absolut planes und verwindungssteifes

    Spantgerüst

    So das war es für erste, werde mich jetz in den nächsten Tagen den Decksteilen zuwenden und hoffe das es so weitergeht.


    Allen noch einen schönen Abend und bis demnächst


    Jürgen

  • guten Abend,

    heute stand nur das vorbereiten der Decksteile auf dem Programm,

    ging besser als ich dachte, nur das lose auflegen auf das Spantgerüst

    lässt keine Wünsche an die Passgenauigkeit mehr offen.

    Falls die Regierung morgen keine anderen Pläne hat werde ich mit der

    Montage des Hauptdecks beginnen zu meiner Vorgehensweise dann bei

    der nächsten Meldung.

    Vielen Dank den Likern und Mitlesern dieses Berichtes.


    Allen einen schönen Abend


    Gruß


    Jürgen

  • einen wunderschönen gute Abend,

    heute stand nicht viel auf dem Programm, aber etwas Zeit

    zum basteln blieb trotzdem noch.

    Bei der Montage des Decks möchte ich mal eigene Wege gehen,

    um ein durchdrücken dder Spanten zu verhindern, wie es mir schon mal

    passiert ist, habe ich auf die enden der Spanten kleine Winkel geklebt.

    Mein Gedanken dabei, eine Seite mit den Winkeln passgenau verkleben

    und nach dem trocknen die andere Seite ebenso verkleben.

    Die Spanten selbst bleiben nur als Formgebende Teile (Balkenbucht)

    erhalten und werden nicht mit dem Deck verklebt.

    Über Erfolg oder Misserfolg werden ich ich denn wenn nichts dazwischenkommt

    morgen berichten.


    Gruß


    Jürgen

  • guten Abend,

    so die Nachmittagsschicht hat das Hauptdeck aufgebracht.

    Wie schon beim Probeliegen angedeutet, hat sich der Eindruck bestätigt, das Deck

    passt haargenau auf das Spantgerüst, wenn das so weitergeht .......

    Durch mein Verfahren ergibt sich ein absolut sauberes Deck auf dem sich kein Spant

    durchdrückt oder abzeichnet.

    Ob das verfahren allerdings so gut ist, wird die Zukunft zeigen wenn das fertige Modell

    Jahre später auf dem Regal Wind,Wetter und Wellen ausgesetzt ist.

    Vielen Dank wieder den fleißigen Däumchendrückern, ganz besonders habe ich mich

    über zwei gefreut, ich glaube die angesprochenen werden wissen wer gemeint ist.

    Jetzt sind erstmal die Kleinteile an der Frontwand des Backdecks dran und danach das Backdeck

    in der gleichen Weise aufbringen.

    In der kommenden Woche werde ich mich dann in aller Ruhe den Bordwänden zuwenden, um

    vielleicht demnächst einen halbwegs brauchbaren Rumpf präsentieren zu können.


    Bis demnächst


    Jürgen

  • Hallo,

    so hier die neuste Meldung aus der Pappwerft JüMo GmbH und Co KG,


    alle Decksteile sind an Ort und Stelle ich hoffe auf den Bildern zeigen zu können

    was ich mit meiner Bauweise bezwecken wollte um ein Abzeichnen der Spanten

    zu verhindern.

    An dieser Stelle auch mal einen Dank an das externe Konstruktionsbüro, was hier geliefert

    wurde ist bis jetzt an Passgenauigkeit nicht zu überbieten.

    Lt. Bauanleitung sind jetzt ja die Aufbauten an der Reihe, ich habe mich entschlossen den Rumpf

    incl. Schandkleidstützen fertig zu bauen und dann später die Aufbauten in meiner Schablonenbauweise

    in aller Ruhe an Land zu bauen ohne dabei ständig am Rumpf hantieren zu müssen, daher sind auch

    die Markierungen auf dem Haptdeck nicht ausgeschnitten.


    Allen noch ein schönes Wochende und liebe Grüße


    Jürgen

  • Hallo,

    so wie angedroht geht es jetzt langsam weiter, die Stb Bordwand

    ist soweit vorgeformt und fertig, geht nur mit der nötigen Ruhe und Geduld.

    Auch hier zeigt wieder nur das lose auflegen aufs Spantgerüst was da

    (hoffentlich) kommen wird.

    Allerdings ein winziger Fehler ist doch schon aufgetreten aber erkennen eh nur

    Fachleute :cool:.

    Denke das ich Ende der nächsten Woche einen geschlossenen Rumpf zeigen kann

    oder alles auf dem direkten Weg zur Abwrackwerft gebracht wird. :rolleyes:


    bis zur nächsten Meldung


    Grüße


    Jürgen

  • guten Abend,

    nachdem nun einige Tage (Nachmittage) vergangen sind,

    kann ich verkünden der Rumpf ist geschlossen

    Die Bordwände passten wie erwartet wieder hervorragend.

    Jetzt sind noch einige Verfeinerungsarbeiten dran, z.b.

    Schanzkleidoberkante etwas verschleifen.

    Als nächstes folgen dann die Schanzkleidstützen und danach

    muss ich mir einen Schandeckel schnitzen, leider nicht im

    Bogen vorhanden.

    Im gleichen Arbeitsgang werde ich die Königsroller im Heck und

    Bugbereich vorziehen, da der Schandeckel auch in diesen Bereich hineinragt.

    Danach ist Stapellauf und die Bleichen wird an den Ausrüstungskai verholt,

    die Helling muss freigemacht werden, die Auftragsbücher sind voll und der nächste

    Auftrag schon im Haus.


    Allen noch einen schönen Sommerabend


    Gruß

    Jürgen

  • einen schönen guten Abend,


    heute nur ein ganz kurzer Zwischenstand,

    so etwa stelle ich mir den Bau mit den Schanzkleidstützen und dem

    Schandeckel vor.

    Die Schanzkleidstützen sind nicht verdoppelt, ist ja ein Frachter und kein

    Schlachtschiff.

    Die Teile 75a für die Königsroller habe ich durch kleine

    Scheiben ersetzt, kommt der realität wohl eher näher.


    schöne Grüße aus dem warmen B-W


    Jürgen

  • einen wunderschönen (warmen) Samstagnachmittag,

    und wieder sind einige Tage vergangen und auf der Papierwerft wurde trotz Sommerhitze

    fleißig weitergebaut.

    Nachdem 120 ( in Worten einhundertzwanzig) kleine Schanzkleidstützen ausgeschnitten und

    verbaut waren, kamen noch die Schandeckel an Bord.

    Da ich nur über einen Edelstahl-Laser verfüge sind sie sicher etwas unterschiedlich breit

    ausgefallen.

    Damit ist der erste Bauabschnitt abgeschlossen und der Rumpf wird erstmal zur Seite gestellt.

    Die Aufbauten werden jetzt in Modulbauweise und nach meiner praktizierten Schablonenbauweise

    erstellt und dann kpl. an Bord gebracht.

    Zum Schluß noch einige Bilder vom aktuellen Bauzustand und sobald es wieder etwas zu sehen gibt

    werde ich mich wieder melden.


    Allen noch ein schönes und sonniges Wochenende


    Gruß


    Jürgen

  • Hallo liebe Klebegemeinde,

    so es geht wieder etwas voran.

    Da ich die Kopie für den achteren Aufbau schon für andere Zwecke zerschnippelt habe (Rumpfbau),

    habe ich mir zunächst den Unterbau für das Brückenhaus vorgenommen.

    Ich zeige einfach mal ein paar Bilder meiner sogn. Schablonenbauweise.

    Zunächst eine Drunter.- und Draufsicht.




    und dann durfte das Unterteil schon mal an seinem Platz probeliegen.



    und auch hier wie bisher keinerlei Passprobleme obwohl ich meine eigenen Vorstellungen

    umsetze.


    Viele Grüße


    Jürgen

  • Hallo und einen schönen Sommertag,


    heute leider eine schlechte Nachricht:

    Katastrophe auf der Pappwerft J.M. GmbH und Co KG.

    Gestern mal vier Stunden nicht im Haus und in der Zeit ein Gewitter

    mit Starkregen heruntergegangen.

    Da ich meinen Bastelplatz unter dem Fenster habe, (bestes Licht zum Arbeiten)

    und die Fenster bei den Temperaturen gekippt sind, der ganze Schreibtisch

    überschwemmt.

    Ergebnis Totalschaden.

    Der Bogen lag zum Glück im Regal und blieb verschont, so kann ich jedenfalls

    einige Teile vorziehen, bis der neue Bogen eingetroffen ist.

    Lehre daraus: Alle gebauten Teile werden in Zukunft Hochwassersicher verstaut.

    Ich werde mich dann wieder bei Euch melden wenn der bisher gezeigte Zustand

    aus dem neuen Bogen wieder erreicht ist, denn das Modell lohnt auf jeden Fall den Weiter/Neubau.

    Also etwas Geduld es geht auf jeden Fall weiter.


    Gruß von der wieder trockenen Werft


    Jürgen

  • Moin Jürgen!

    Oh Mann, Sch...e ...- tut mir leid für Dich - aber Hauptsache, das Wasser ist nicht noch in andere Bereiche eingedrungen; Laminat unter dem Schreibtisch zeigt nach solchen Katastrophen im Laufe der Zeit auch ganz aparte Wellenmuster, das braucht erst Recht kein Mensch. Aber um Deine BLEICHEN ist es in jedem Fall schade...

    Ich tropfe heute abend ganz solidarisch auch auf meinen Schreibtisch, wenn auch nur Schweiß von der Nasenspitze, versprochen!

  • Moin!

    Eigentlich ist Regen ja beinahe schon gutes Wetter.

    Aber so!

    Viel Erfolg beim Trocknen und Sortieren.

    Grüße

    Hanns


    Hänschen klein ging allein in die weite Welt hinein...jetzt lieber zu Hause bleiben

  • Servus Jürgen,


    das tut mir sehr leid. Zum Glück hast du ja Kopien. Dennoch - verdammt schade.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatten F213 Scharnhorst und F216 Scheer


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau

  • Hallo und guten Abend,


    zunächst einmal meinen Dank an

    Heiner

    @Helmut

    Hanns

    günter

    für Eure netten Worte zu meinem missgeschick.

    @ Günter ich verwende Kopien nur für untergeordnete Teile die nicht bedruckt bzw. später nicht zu sehen sind,

    meine Erfahrung mit Kopien, irgendwie haften die Farben nicht so wie beim Original,, da ich kein Druckexperte bin

    kann ich nicht sagen woran es liegt.

    In der Zwischenzeit ist der neue Bogen eingetroffen und in der kommenden Woche kann mit der neuen Kiellegung begonnen werden.

    Da ich meine "Mitarbeiter" nicht nach Hause schicken wollte, wurde in den Hundstagen die kleine Baugruppe Maschinenhaus Oberteil

    und Auspuff angefertigt.

    Es fehlen jetz nur noch die Winden, und lt. Originalfotos eine Leiter hinten lks. am Auspuff, irgendwie muss der

    Schornsteinfeger ja aufs Dach kommen.

    Aber seht selbst:


    Bis zur nächsten Meldung oder Katastrophe


    Gruß Jürgen

  • einen schönen Sonntag allen die mich bisher begleitet haben,


    da während der Hitzetage der Werftbetrieb nahezu zum erliegen kam,

    ist es doch ein klein wenig weitergegangen.

    Der neue Bogen ist angeschnitten und der Anfang gemacht.

    Zunächst nur das obligatorische Probeliegen der Decksteile auf dem Spantgerüst,

    diesmal allerdings die Schankleidstützen vorgezogen, da das hantieren mit den

    Decksteilen auf der Schneidmatte einfacher ist, als jedesmal das ganze Modell

    in die Hand nehmen zu müssen.Da ich hier nicht alles wiederholen will, werde

    ich mich zurückmelden, sobald der Rumpf geschlossen und die ersten Aufbauteile

    an Deck sind.

    Bitte bringt etwas Geduld mit, es geht weiter


    Allen noch einen schönen Restsonntag und bleibt Gesund


    Gruß


    Jürgen

  • Hallo Jürgen

    wenn ich das früher gelesen hätte, wäre ich breit gewesen die mein Belegexemplar zu schicken.

    Ansonsten bisher hervorragend gebaut - lass die viel Zeit besonders wenn du die filigranen Kleinteile machen willst.

    Damals hat der Piet für das Museum die Bleichen mit einfachen Teilen bestückt und hat sich dann für die Spitzenbasteler an den übrigen Teilen ausgetobt.

    Meine Bleichen mit der "Bretterzaunreling" und den einfachen Winschen steht im Hamburger Museum, genau dort wo die Originalbleichen liegt.

    Piet hat denen mein Kontrollmodell damals geschenkt.

    Gruß Werner

  • @ Ulrich

    danke für den Tipp, aber die Bilder und Filme im Netz gehören schon

    seit der Planung zu meinem ständigen Begleitmaterial.

    Einige Unterschiede zwischen Modell und Original fallen da schon auf, aber

    das kann dem Umstand geschuldet sein, dass für ein Museumsschiff andere

    Sicherheitsvorschriften gelten.


    Werner

    ein Schnelläufer wird meine "Bleichen" sicher nicht.

    Da ich mich bei weitem nicht zu den "Spitzenbastlern" zähle,

    möchte ich mich doch an den detaillierten Teilen versuchen, solche

    Vorhaben sind bei mir aber Tagesformabhängig (das Alter lässt grüßen)

    Ich denke , das ich bis zum Jahresende noch gut beschäftigt sein werde.


    Gruß


    Jürgen

  • guten Abend,


    wieder sind einige Tage verstrichen und der Neuaufbau macht langsam

    Fortschritte.

    Die heutigen Bilder zeigen den aktuellen Bauzustand und ich will nur

    noch die Aufbauten zeigen, bevor der größte Teil davon für immer

    unter den Decksteilen verschwindet.

    Da ich ja schon geschrieben hatte, das die Stecklaschen und ich niemals

    Freunde werden habe ich kurzerhand Klebewinkel selber geschnitzt.

    Soweit zum neuesten Stand, wenn der Rumpf dicht ist, melde ich mich wieder zurück.


    Viele Grüße


    Jürgen

  • Hallo und einen schönen Sonntag,


    hier mal wieder die neueste Mldung von der Pappwerft.

    In der Zwischenzeit sind meine Lieblingsfeinde besiegt und die

    Bordwände zum Einbau vorbereitet.

    Einmal muss man ja den Sprung ins kalte Wasser wagen und habe mich

    ernsthaft mit dem Leimnaht nähen beschäftigt, wie schrieb Fiete so schön,

    "das zieht sich" wie wahr, wie wahr.

    Jetzt noch einige Bilder von den vorbereiteten Bordwände, dann die Restarbeiten am

    Spantgerüst und hoffe dann im laufe der Woche einen einigermaßen vorzeigbaren

    und geschlossenen Rumpf präsentieren zu können.


    viele Grüße


    Jürgen

  • Guten Abend an alle Mitleser und die Knöpfendrücker

    die mir immer die Treue halten.

    Hatte ja für die vergangene Woche den geschlossenen Rumpf in Aussicht gestellt,

    nun mit einigen Tagen Verzögerung ist es erreicht, der vor Katastrophenzustand ist

    fast wieder erreicht und der Rumpf ist zu.

    In einem lichten Moment habe ich mich auch mal an einigen Winzlingen versucht,

    als da sind die beiden Oberlichter auf dem Bootsdeck und eine Hangerwinde Stb. achtern.

    Detailierte Bilder der kleinen Teile liefere ich nach wenn dich Tochter mal wieder hier ist,

    ihr Handy macht bessere Bilder meine Kamera schafft es nicht mehr.

    Von jetzt ab seid ihr wieder life dabei und werde mich jetzt langsam vom Heck zum Bug vorarbeiten.

    Melde mich dann in unregelmäßigen Abständen sobald es wieder etwas zum zeigen gibt.

    Jetzt noch einige Bilder vom aktuellen Zustand und bis zum nächsten Mal.


    Gruß


    Jürgen