Albatros HMV 1:250 (kurz Baubericht)

  • Hallo ihr lieben Pappveredler,

    auch ich möchte mich mal wieder beteiligen.

    Wie schon im 13 KBW angekündigt, soll mein Leuchtturm eines Tages seiner

    ursprünglichen Bestimmung zugeführt werden. (Diorama)

    Da der Leuchtturm 1908-1909 erbaut wurde und von 1910 bis 2002 in Betrieb war, dachte ich

    an ein Veteranentreffen in der Geltinger Bucht kurz nach Indienststellung des Turmes.

    Also musste ein alter "Kohlenfresser" her, der die Zeit kurz nach der Inbetriebnahme abbildet.

    Was liegt da näher als die "Albatros".

    Den Bogen brauche ich hier ja nicht mehr vorstellen, verwendet wurde der Bogen 1. Auflage und

    der LC-Satz.


    Gruß Jürgen

  • so nun zum Bau,


    zunächst zwei grundsätzliche Bemerkungen, ich habe mich

    endgültig von zwei Baumethoden verabschiedet, zum einen

    von gedruckten Klebelaschen jedlicher Art, zum anderen von der Ritz/Rill und Falttechnik

    besonders bei Aufbauteilen.

    Begonnen wird wie immer beim Spantgerüst, hier sind von der Grundplatte und dem Mittelträger

    die Klebelaschen sofort abgeschnitten und durch selbstgeschnitze Klebewinkel

    ersetzt worden.

    Da mir jetzt ja an der Grundplatte Klebefläche für die Bordwände fehlt, wurde der Bereich zwischen den

    Spanten mit Karton nach innen aufgefüttert.

    Auf ein kpl. verdoppeln der Grundplatte habe ich hier verzichtet, da bei mir Schnitzarbeiten am Spantgerüst

    unweigerlich in der Rundablage enden würden.

    Ebenso wurde das Deck zwischen den Spanten mit Karton nach innen aufgefüttert.

    So das wars fürs erste,

    allen noch einen schönen Abend


    Jürgen

  • Hallo und einen schönen Samstag,


    nachdem das Spantgerüst und die Decksteile jetzt gut durchgetrocknet

    sind, nähere ich mich jetz meinen Lieblingsfeinden den Bordwänden.

    Vorformen und den Heckbereich gem. Bauanleitung verkleben kein Problem,

    aber dann, beim ersten Anhalten merkte ich schon so wird es bei mir nichts

    also Hecknaht wieder Auftrennen und nach anderer Möglichkeit suchen.

  • Also kurz entschlossen von der Bauanleitung abgewichen und die

    Rückwand zum Bootsdeck sowie die vier Aufbauteile under dem

    Bootsdeck vorgezogen.

    Meine Überlegung dabei, die vier Aufbauteile unter dem Bootsdeck

    geben doch hervorragende Referenzpunkte für die Bordwände ab.

    Hier könnt ihr auch (verschwommen) erkennen wie ich meine

    Aufbauteile nach der "Schablonentechnik" baue.


    Allen noch einen schönen und erfolgreichen Bastelnachmittag


    Jürgen

  • Moin Jürgen,

    bevor da jmd meckert: die Albatros lief erst 1912 vom Stapel. Aber das HMV-Model zeigt den Ablieferungszustand, 2 Masten und Boote neben dem Steuerhaus. Die Fördedampfer veränderten im Laufe der Jahre ihr Gesicht. Ich kann mich noch daran erinnern, daß der 2. Mast nicht mehr an Bord war und die Davids/Boote in Höhe des ehem. 2. Mastes waren.

    Ein schön ausgesuchtes Motiv von Dir!

    Gruß

    Ralph

  • Moin Jürgen!

    Ich glaube, Dein Problem mit dem Heck der Albtros entsteht durch die Vorformung der unteren Lasche am Heck der Bordwand.

    Ist reichlich blöd das schriftlich zu erklären. Ich würd diese Lasche - also quasi die Unterseite des Hecks - mal konkav formen. Ich habe die Albatros letztes Jahr während des Urlaubs gebaut und bin 14 Tage um das Spantengerüst und die Bordwände rumgeschlichen, bis ich das endlich kapiert hatte. So wenig habe ich noch in keinem Urlaub gebastelt bekommen!
    Ich hoffe, es hilft.

    Gruß

    Eberhard

    Glückwunsch zum Klassenerhalt an den KSC und den HSV! Beiden blieb die Relegation erspart.


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen), Räumboot R49 (GK-Verlag) - wieso wird diese Liste nicht endlich kürzer?

  • Hallo Eberhard,

    deine Erklärung könnte sicher ein Grund sein, warum es so bei mir nicht funktioniert hat,

    aber in der Zwischeheit sind die Bordwände nach alter Väter Sitte einzeln an Back,- und Steuerbord

    getrennt angebracht.

    Der mittlere Aufbau unter dem Bootsdeck wieder in Schablonenbauweise und die zwei Niedergänge nicht vergessen.

    Alle erforderlichen Decksteile sind ebenfalls an Bord und somit ist der erste und wichtigste Baubschniit abgeschlossen.

    Noch einen schönen Sonntag allen Mitlesern und bis zum Schluß meines kleinen Bauberichtes.


    Gruß


    Jürgen

  • Hallo zusammen,

    zum Schluß möchte ich Euch noch einige Bilder der fertigen Albatros zeigen.

    Zu den Aufbauten ist weiter nichts zu sagen und deshalb auch nicht besonders dokumentiert worden.

    Die Niedergänge habe ich aus dem Bogen gebaut, da es mir mit den LC-Niedergängen so wie vielen hier

    ergangen ist, Abteilung Altpapier.

    Leider habe ich einige Tage zu spät in den uenendlichen Weiten des www einen Hinweis gefunden

    wie man LC-Niedergänge halbwegs vorzeigbar hinbekommt, aber immer gut zu wissen wie es geht.

    Nun wünsche ich noch viel Spass beim betrachten der Bilder und da die Helling aufgräumt ist,

    kann das nächste Modell auf Kiel gelegt werden.

    Allen Mitlesern und Däumchendrükern auf diesem Weg vielen Dank sowas hilft und motiviert immer wieder.


    Bis zum nächsten Projekt

    Grüße

    Jürgen

  • Ein schön gebautes Modell, herzlichen Glückwunsch.

    Und vielen Dank für die alternativen Baumöglichkeiten.

    Was ist denn da mit den LC-Niedergängen?

    Ich habe den LC-Satz auch gekauft und wüßte gerne, wo man, in den Tiefen der digitalen Ablage, Hinweise eines korrekten Baues mit Selbigem finden kann.


    Beste Grüße

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,

    vielen Dank für deine lobende Worte.

    Ich habe auch immer versucht die Niedergänge "an Land" fertigzustellen und wie

    viele andere auch Schiffbruch damit erlitten.

    Den Hinweis wie es besser geht habe ich irgendwo im Netz gefunden aber leider nicht

    abgespeichert.

    Kurz beshrieben: Niedergänge aus der Platine lösen, Seitenteile Hochklappen und an der

    vorgesehenen Stelle verkleben (Achtung mit der unteren Stufe),

    nach dem aushärten des Klebers die Stufen ausrichten und mit ganz wenig Leim fixieren.

    Da ich noch zwei Niedergänge übrig habe, kann ich falls gewünscht eine kleine Bild für Bild Anleitung

    an einer fiktiven Aufbauwand erstellen.


    Grüße und ein schönes Wochenende


    Jürgen

  • Lieber Jürgen,


    die Bild für Bild Anleitung wäre für einen 80-jährigen, alten Sack ganz bestimmt eine große Hilfe.

    Achtern am Steven, kommt da noch das Ruder ran und/oder der Ansatz der Schraube?

    Ich frage, weil ich den Karton nebst LC-Satz zwar gekauft, aber noch nicht erhalten habe.

    Ist ja ein etwas weiter Weg von Meppen, und dann noch über die Pyrenäen nach Andalusien.


    Beste Grüße

    Wolfgang

  • Lieber Jürgen,


    vielen Dank für die Informationen und beiden Bilder.

    Falls sich Fragen ergeben, komme ich gerne auf Dich zurück.

    Aber zuerst muß ich die Ware von Frau Fentens erhalten.


    Beste Grüße aus dem heute etwas kühleren Andalusien: 33 Grad, gegenüber 35 und 36 in den letzten Tagen.

    Wolfgang

  • Moin Wolfgang,

    bloß keine Angst vor der Albatros, sie läßt sich wirklich gut bauen!

    Damit ihr Heck auch wirklich schön rund wird, habe ich die Seitenteile schön vorgerundet ( so wie die Spanten es vorgeben), dann mit Leimnaht diese verbinden (durchtrocknen lassen!) und dann stramm von achtern (wie in einen Schuh schlüpfen) mit der Grundplatte verkleben.

    Gruß aus dem hohen Norden, kurz vor DK

    Ralph

  • Moin, moin Jürgen,


    eigentlich könnte man das graue "Ei" zwischen Achtersteven und Ruderschaft auch ausschneiden, denn das ist der obere Teil des Bereiches, wo der Propeller schlägt - unten (unsichtbar) durch die Ruderhacke begrenzt. Sähe bestimmt gut aus (obwohl nur ein winziges Detail) !


    Ansonsten: Tolles Modell :thumbup:!


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Ja HaJo, und winzige Details machen manchmal schon was her.

    Vielen Dank für diesen Hinweis.
    Mal sehen, wenn ich die Bögen habe...


    Vielleicht kennt ja einer Jemanden, der einen kennt, der weiß, wie das Unterwasserschiff aussieht.

    Mich interessiert das kleine Schiff, vielleicht, weil man es in Damp einfach so verkommen läßt.


    BG Wolfgang

  • Hallo Wolgang,

    wie versprochen habe ich einen übriggebliebenen Niedergang der Albatros

    nach dem mir bekannten Schema nochmal als Muster verbaut.

    Zuerst einfach das Teil aus der Platine lösen

    und danach vorsichtig die Seitenteile im 90° Winkel abknicken, hier schon Aufpassen das nichts verschoben wird.

    Wichtig ist jetzt schon die unterste Stufe ein wenig anzuheben, da sonst die Gefahr besteht das sie auf dem Deck mit festklebt.

    Den so vorbereiteten Niedegang jetzt an die markierten Stellen lt. Bogen nur mit den Seitenteilen und ein wenig Weißleim verkleben.

    Diesen Arbeitsgang habe ich kurz vor Feierabend ausgeführt, so kann alles schön über Nacht austrocknen.

    Jetzt ist das fragile Gebilde stabil genug um mit einer Messerklinge oder anderem geeigneten Werzeug die einzelnen Stufen

    horizontal auszurichen.

    Zum Schluß die einzelnen Stufen mit stark verdünnten Weißleim an den Seitenteilen fixieren und man erhält je nachdem wie ruhig die Hände noch sind ein brauchbares oder perfektes Ergebnis :D 


    Ich hoffe, das dir damit ein wenig behilflich sein konnte


    Gruß


    Jürgen


    P.S. auf diesem Weg auch allen anderen meinen Dank für die Däumchen und Kommetare.

    HaJo warum kommen die besten Ideen immer zu spät ;(

  • Hallo Jürgen,


    toll!

    Vielen Dank.

    Nach solch einer großartigen Anleitung sollte dem vorsichtigen Knicken von LC-Teilen nichts mehr im Wege stehen.

    Allerdings muß ich noch warten, die Pyrenäen...


    Einen schönen Tag und Beste grüße

    Wolfgang