Lotus 79 Mario Andretti /Metmania/

  • Hallo zusammen,


    vor einiger Zeit habe aus den Tiefen des Internets die Modelle von historischen F1 Boliden aus Japan raus gegraben. Es sind vereinfachte (leider nicht im Bau) und "japanisch" ;) stilisierte Modelle, meistens passen die auf eine DIN A4 Seite und sollten laut Disclaimer für "personal use" frei zum Download sein.

    Hier habe ich es mit dem Lotus 79 aus dem Jahr 1978 gefahren von Mario Andretti versucht 8|:wacko:

    Es ist auf 160g Papier mit Laserdrucker gedruckt. Der Bau hat teilweise wenig Spaß gemacht, mit manchen Stellen bin zufrieden, bei manchen gibt es reichlich Potenzial nach oben.


     

  • Hallo Juraj,


    die Knubbel-F1 hat eindeutig was!


    Das sind alles SD-Modelle (Superdeformed). Ziel dabei war es, alles auf einem A4-Blatt unterzubringen.


    Aber das Teil sieht schon sehr schön aus!!

  • Hallo Juraj,

    an diese "geditschten" japanischen Modelle werde ich niemals mein Skalpell setzen. Das ist mir nicht naturalistisch genug. Zum Anschauen ist das deformierte Teil aber schon irgendwie interessant. Ein Teil deiner Probleme könnte seinen Ursprung in der Papierstärke haben. Ich baue zwar nur tschechische und Orlik-Formel 1, aber zumindest bei den Tschechen wird absolut immer 120 Gramm-Papier verwendet, was sich auch als gut erwiesen hat. Laß dich nicht unterkriegen und bleib am Ball. Man braucht so sieben bis acht Rennwagen, bis man den Dreh raushat. Danach wird's aber immer besser.

    Gruß,

    Daniel.

  • Hallo,



    danke für die Antworten.



    Wurst Blossom

    Ja, ich kann nachvollziehen, das die F1 Puristen mit solchen Modellen nichts zu tun haben wollen, ist wirklich "japanisch". :whistling:

    Ich kenne die tschechische F1 Szene und lese die Foren regelmäßig. Ich weiss, das die 120g empfehlen, wollte aber 160g testen. Werde auf jeden Fall 120g bei weiteren Formel 1 Modellen verwenden (habe paar von PKAA, Spinler, etc.). Jetzt mache ich aber Zwischenstopp bei der Architektur. Bin mit Herr Richard Vyskovsky Häusern und Schlössern aufgewachsen (damals Zeitschrift ABC), so geht es bisschen "back to the roots".


    Schönen Abend.

  • Hallo Juraj,


    falls du dich mal von ein paar PKAA/Spinler-Offsetdrucken trennen möchtest bzw. Hinweise zu Bezugsquellen hast, würde ich mich über eine PN freuen. Ich bin brennend auf der Suche nach diesem völlig vergriffenen Zeugs...


    Gruß,


    Daniel.