Rey's Speeder - Star Wars - Free Download UHU2

  • Hallo Leute,


    wieder einmal ein Modell von UHU2, das es mir schon langen angetan hat.


    Dieser Speeder von Rey aus Episode 7 "das Erwachen der Macht" ist wieder sehr aufwändig konstruiert und besteht aus 24 DIN A4 Seiten Teile.

    Dabei sind auch wieder eine Menge Teile, die später nicht mehr zu sehen sind.

    Wegen meines defekten Tintenspritzers musste ich die Teile wieder mal auf dem Kopierer drucken. D.h. es wird wieder Probleme mit der Farbe an den Knicken und Schnitten geben. Damit kann ich aber zwischenzeitlich leben.


    Ich war tatsächlich so ..., ich habe die 212 Seiten Anleitung ausgedruckt.

    Dies mit dem Erfolg, dass die Bilder auf den Drucken so verpixelt sind, dass ich jetzt doch am Bildschirm arbeite.

    Dort kann man die Bilder einigermaßen groß ansehen und auch die Teilenummern lesen.


    Ich hatte bereits Anfang Mai damit parallel zu anderen Projekten angefangen. Der heutige Stand ist also nicht in kurzer Zeit entstanden.


    Dann wollen wir mal, zunächst wieder mit den Bögen und Originalbildern von UHU 2.




  • Und das sind schon die ersten Teile, die schöne Bauteile abdecken. Diese Triebwerkseinlassöffungen sind zwar auch schön, ich werde diese aber nicht ankleben, ggfls. später als Diorama zu Reparaturarbeiten neben den Speeder legen.





  • Bei den Teilen für die Fußrasten musste ich die Löcher für die Achsen größer machen, da die Achsen nicht so dünn sind wie wohl vorgesehen.

    Dazu habe ich ein wenig mehr Rand um die Löcher stehen lassen und später grau eingefärbt.



  • Die nächste Aufgabe sind die Abschlusswände mit diversen Anbauteilen. Wie die Wände geknickt und geschnitten werden, habe ich nicht sofort erkannt und die Wand zum Fahrer zweimal gebaut. UHU2- Modelle sind wie hier zu sehen doch mal recht kompliziert zu verkleben, daher immer mal wieder Dellen und Beulen, die der Speeder im Film aber sicherlich auch hat.


    Die Wand nach vorne wird erst eingebaut, wenn die Triebwerke fertig sind. Der untere Rand bleibt, damit das Modell steht und wird erst später abgeschnitten. Das ist so vorgegeben und ich finde das genial.




  • Die Triebwerksmantel haben einige Details nur aufgedruckt. Ich könnte da wirklich viel Superungen anbringen, aber davon wäre später nur wenig zu sehen. Die aufgedruckten Details sind gut genug, das ist o.k. so.

  • Als letzte Arbeit für heute wurden dann die beiden Triebwerke in das Chassis gebaut, hier wird die fertige vordere Wand benötigt.

    Das Einsetzen war etwas schwierig, da die Teile gerne verdreht eingeklebt werden wollten. Mit etwas Zwang steht der halbfertige Speeder gerade auf beiden Stützen.




    Wie gesagt das wars für heute. Mal sehen wie lange es dauert, bis ich lohnenswerte Schritte weitergekommen bin. Wie gesagt, das Modell hat wirklich viele Teile, unter anderem Ein Tragnetz aus Papier, bei dem ich noch nicht weiß wie das gehen soll.


    LG

    Jürgen

  • Servus Jürgen.


    Dieser Speeder von Rey aus Episode 12 "das Erwachen der Macht" ...


    Muß dich leider korrigieren:


    Episode VII (7) nicht Episode XII (12), denn noch drei Disney-Elaborate zur StarWars Saga hält kein Mensch aus.

    Es reichen schon die Spinoff-Filme.


    Das Modell von UHU02 wird dafür ein Gedicht!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Und weiter geht es mit Teilen, die man später vermutlich bis sicher nicht mehr sehen wird.


    Zunächst die Trennböden, deren dreieckige Ränder aus der Bauanleitung nicht wirklich ersichtlich waren. Ich hatte da schon eine Weile gerätselt.



  • Und noch die restlichen Teile der unteren Ebene. Diese Ebenen sind ziemlich voll beladen und die untere muss durch eine Seitenwand gefädelt werden.

    Da hat natürlich nicht gepasst, ich musste das Loch größer schneiden.



  • Weil er halt nach Bauanleitung dran ist, habe ich dann noch den Frontgrill über den Einlässen gebaut.

    Viel Schnibbelarbeit und verkleben Lasche für Lasche hat zu einem recht guten Ergebnis geführt.

    Wie auf dem letzten Bild zu sehen und wenn dann die Karosserie auch dran ist, sieht man die zuvor gebauten Teile später eigentlich nicht mehr.


    Das war es schon wieder für heute. Jetzt geht es an die Karosserie mit vielen Biegungen. Mal sehen wie das wird.


    Bis dahin macht es gut und bleibt gesund.

    Jürgen