Heckfänger Vikingbank B.X.682 / 1:250 / Passat-Verlag

  • Moin aus Flensburg,

    meine Bau-Nr. 425 ist auf Stapel gelegt. Es ist die Bau-Nr. 30 des Passat-Verlages Vikingbank B.X.682. Passend zur Bau-Nr. habe ich den Bausatz Nr. 3o bekommen. Schön bei dem Modell ist auch ein dazugehöriger LKW-Zug der Mercedes NG Baureihe ("Neue Generation"), die von 1973-88 produziert wurde. Deswegen passt der Zug eigentlich nicht zum Modell, dass in der Zeit schon unter einem anderen Namen im Einsatz war. Mir gefällt der Lastzug aber bestens, da ich diese Züge selbst gefahren habe in der Zeit, als der Lehrerjob keine Perspektive bot, da zu viele Bewerber auf dem Markt waren. Diese Zeit im deutschen Fernverkehr hat mir aber für meinen eigentlichen Beruf viel gebracht, da ich dadurch mit Menschen aus allen Gruppen in Kontakt kam.

    Und nun zum Modell. Das Spantengerüst besteht aus 32 Teilen, die es sehr stabil machen.

    Gruß aus Flensburg

    Jochen


     


  • Moin Jochen,


    schön, dass es los geht, habe meine Version mit lfd. Nr. 33 neulich auch zugestellt bekommen. Ich bin allerdings noch ganz lange nicht bei Nr. 425, eher so bei 40..;) wobei ich nicht mitzähle, geht eh alles durcheinander.

    Viel Spaß und viel Erfolg!


    Liebe Grüße

    Peter

  • Moin Peter,

    danke. Den Spaß werde ich haben und den Erfolg hoffentlich auch.

    Nun sind noch das Hauptdeck und das Backdeck dazu gekommen.

    Gruß

    Jochen


     



  • Moin Jochen,

    da bin ich aber gespannt, welche Baunummern ich bekommen werde.

    Michael sollte sich durch diese Anmerkung aber nicht treiben lassen, mein Schreibtisch ist noch voll mit vorgefertigten Teilen von anderen Schiffen. Wer in Flensburg heiß ist auf die fertige Vikingbank . . . . . ich spekuliere darauf, daß Karl sie nächste Woche fertig haben wird.:D

    Gruß aus der Nachbarschaft

    Ralph

  • Hallo,

    bei den diversen Bauberichten über Fischdampfer bzw. Heckfänger etc. fällt mir bei den Bildern auf, wie elegant und schnittig doch die Rümpfe gezeichnet sind. Weiterhin gutes Gelingen.

    Ulrich

  • Moin HaJo und Ralph,


    eure Sendungen sind unterwegs, müsstest Ihr gleich nach den Feiertagen bekommen (wenn der Götterbote nicht lahmt...). Mein Ausgangszähler ist übrigens inzwischen bei #85, hätte nie gedacht, dass ein Fischdampfer solche Fahrt aufnehmen kann:P


    Allen schöne Feiertage


    Michael K.

  • Moin Michael,

    Die Vikingbänke sind heute angekommen. Das kribbelt in den Fingern!!!!

    Aber ich fange erst am 15.06. (Urlaub in DK) an.

    Gemeinschaftliches Anbasteln ist aber vorher am 06.06. bei Helmut, da können alle den Bogen begutachten.

    Gruß

    Ralph

  • Sieht gut aus, Jochen!


    Mach den kleinen weißen Punkt auf der Zunge vorn bitte noch schwarz. Hier hat die alte Ankerklüse, vor der Konstruktion der Taschen, überlebt...

  • Nach zwei Tagen im Wohnmobil an der Ostsee war heute wieder etwas Zeit für den Heckfänger da. Neu sind beide Schanzen der Netzbahn und die erste Kurrleinenwinde.

    Gruß

    Jochen


     


  • Heute ist das Bootsdeck weiter ausgestattet worden. Dazugekommen sind Rettungsinseln, Lüfter, Schlauchboote und Bootskräne, Winschen und Positionslichter.

    Gruß aus Flensburg

    Jochen


     


  • Wir sind mal wieder eine Woche zuhause und da habe ich die Chance genutzt, an der Vikingbank etwas voran zu kommen. Neu sind die Rettungsringe und die Hecktraverse.

    Gruß aus Flensburg

    Jochen


      


      

  • Danke Hajo und ebenso Dank an alle Liker.

    Heute ging es mit dem Großmast und dem Radarmast weiter. Problematisch ist dabei der extrem dicke Karton, der sich schlecht bei solch dünnen Masten runden lässt. Ich habe ihn angefeuchtet, so dass es einigermaßen ging. Bin mal gespannt auf den letzten Mast, der noch länger und dünner ist.

    Gruß aus Flensburg

    Jochen



      


  • Moin Jochen,


    sehr schön gebaut bisher!

    Auch der Signalmast ist Dir richtig gut gelungen!


    Das ist "normaler" 160 gr-Karton.

    Wenn das Runden solcher Teile mit geringem Durchmesser nicht klappt, sollte man den Karton "spalten". Dazu reicht es, beidseits der Naht ein wenig von der inneren Kartonschicht mit der Skalpellklinge nach innen wegzudrücken und nur die dann deutlich dünnere bedruckte Aussenschicht stumpf gegeneinander zu verkleben.. Ein Drahtstück mit UHU schwarz einschieben - fertig.


    Wenn Du den Karton ganz eng rollst (und vielleicht auch einmal zurückbiegst), lösen sich die Schichten ein wenig voneinander.

  • So, der vordere Mast ist fertig. Ich habe den Karton gespalten und drinnen einen dünnen Stahldraht eingelegt. Vielleicht wäre es auch eine Idee, solch eng zu rollenden Teile als Download zum Selbstausdrucken auf dünnem Papier zur Verfügung zu stellen.

    Gruß aus Flensburg

    Jochen


      


      


  • schön geworden, Jochen!

    Das mit dem Download habe ich auch schon überlegt...
    Aber: Viele unserer Kunden haben keinen Drucker. Vor allem ist aber auch die Farbe des Bauteils aus dem Drucker nicht ganz entsprechend der Farbe im Bogen. Man könnte als Bastler aber auch, wenn die geringfügige Farbabweichung nicht stört, das Bauteil selbst auf 80 gr-Papier kopieren.


    Man kann sich jedoch darauf verlassen, dass wir genau darauf achten, dass alles aus dem Bogen baubar ist! 😊