Fährschiff COPENHAGEN

  • Hallo Kartonfreunde,

    Vor ein paar Tagen bekam die Ostseefähre COPENHAGEN (Rostock - Gedser) einen zusätzlichen Antrieb mit einem Flettner-Rotor.

    Ich konnte heute ein paar Bilder vom Einlaufen in Warnemünde machen.

    Sieht schon etwas ungewöhnlich aus das Schiff. Ich bin gespannt, ob man irgendwann mal ein paar Informationen zur Effektivität / Kraftstoffeinsparung bekommen kann.


    Gruß Jürgen



     


     


     


    Technische Flotte Rostock e.V., mein zweites Hobby, macht mal KLICK oder HIER bei Facebook!

  • Moin, moin Jürgen,

    ja, auch die alten aber immer noch fortschrittlichen Antriebskonzepte holt man von Zeit zu Zeit wieder aus der Schublade - danke für die interessanten Bilder:thumbup:!


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Ich hab's gefunden!!!



    Tach Kartonfreunde!

    2013 gab es einen Familienausflug zum Stralsunder Dähnholm, Besuch von "Marinemuseum" und "Nautineum". Dabei konnte ich die beiden Fährschiffe im "Urzustand" fotografieren, also nach ihrer Fertigstellung und kurz vor dem großen Umbau.

    Es wurde damals ein ganzes Deck zurückgebaut. Grund soll wohl das zu große Gewicht, also ein zu großer Tiefgang der Schiffe, gewesen sein. Da gab es wohl Probleme mit dem Fahrwasser im Hafen von Gedser.


    Gruß Jürgen

    Technische Flotte Rostock e.V., mein zweites Hobby, macht mal KLICK oder HIER bei Facebook!

  • Moin;


    der Rumpf wurde bei Lindenau gebaut

    Hallo modellschiff, zu der Fähre kann ich nichts sagen, aber es gibt die „E-Ship 1“. Das ist ein 130m-Frachter, gebaut von der Cassens Werft. Die hat 4 Flettnerrotoren. Zusammen mit anderen Maßnahmen soll sich eine Brennstoffersparnis von Max. 25% erzielen lassen.


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/E-Ship_1

    Aufgrund der Insolvenz der Kieler Werft konnte das Schiff nicht fertig gebaut werden. Im November 2008 ging es dann nach Emden zur Cassens- Werft.


    Dann hat es noch bis 1. Juli 2010 gedauert, bis dann das Schiff in fahrt kam.


    An sich sollte das Schiff für den Windradbauer Enercon; Aurich fahren. Die Firma hatte geplant den Transport für die selber hergestellten Windräder zu vereinfachen, sprich unabhängiger zu sein.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut